Skip to main content

Full text of "Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens"

See other formats


Digrtued by Google 







. . 4 . . ; . 









1 




m\\ 


i 


i&si 


i 












70/71 



Ae« 



l?fö- 



bie ©rinne« 
jut iBetan» 
er ftinfW 
gsgejthicbte. 
llönlein 
i ©rfdjeinen 
ib burdj bie 
;en giinftige 
i etwa eine 
Uiorjiige in 
ib treue 9ln» 
äderen 9luf* 
>en 3‘iiäVn 
n iDcafte er» 
geidjidite — 
riebt buben, 
trn, Karten 
benjaBä ein 
.eifteti töud)», 

itolportagebanbiungen . Sournaiert’cbienteu »c. haben baS erfte (jjeft auf 
Säger unb nehmen SBefieUungen auf ba6 üBerf entgegen. 

Sinioit pe«tf(f;c %$et(aQSQefe[tfdjaft 

in $tuftgarf, SScrfin, <£eij>jig. 







3Si0fiof§efi 

6cr 

Ättferßafhutij mtö öes ISifleus, 



Digitized 



by Google 



8u bft §umorcM< „5ßont<ic>ßut a uoii 3i c i u Ij o l b Crtmaitn. 
Originaljeirfjnung Bon (?. Simm fr. (S. 88) 



Digitized by Googl 



1 




38 it>fioffjefi 

ßcr 

'gtnferBanung 

unb bcs 

is*trr<ms. 

Jßit ©rigittaf-iBeiträgen 

kr Ijernorratjcnbllcn 5djriftßeüer unb törleljrten, 

Coune ja^frcicßen 3ffuffralioneu. 



ga^vtjaug 189 G. 
£ed)$tex gäanö. 




* • » 

Stuttgart, Berlin, fetpjtg. 



Knion Peutfcße üetfagstjefen’fcßaff. 



Digitized by"€oogIe 



Pnnted in Germany 




PüBw LiRRARY 

275433A 

ASTOÄy LENOX AND 
Ti-DtN ►OUNDATIONS 
A 1926 L 






truct bcr Union Ictitjdjc 23crtag?flficn[d|aft in Stuttgart. 



Digitized by Googl 




s 4 v. _ ywr 

' ‘ Ä- 

‘ •' " ‘ ** 5, ^5 

■ 4 * v’fW 

• *• - 

3n^arf$-l?ci^ei^ni6. 

Stile 



Siiflenbt räume. ^Romnit uon Qjcorfl frortiuifl (Aovt - 

fefrunfl) 7 

Sic ^ontaciHur. .yMiinoregfe uon 3teinQolb Otimaitn . 71 

9)iil 3Hufttatioiicn »on (?. li im tuet. 

^Ijr Sruber. Jiooelle uon jöcllinutl) jJUclfe .... 110 

Sas „nrntenifdje ^alintjr«". Silber ouö ber Ätöitigö= 

ftabt 3(ni. Sou &an3 öerflitcr 1G9 



Dlit 13 3fliiftrolioiien. 

<S cf) I i g fe ,S e ii fl . Mriiiiiiinlifti)'rf)e Sli.vu* oon 31. Csfnr 

filauftmann 188 

DJIil 11 r>üuflrationcii. 

$m ffrieissminiftcrium. CS'in Seitrnfl wr .Henntnij; 

uufereg fteerroefens. Soti Ulr. .Wijers 200 

SB nt bm an nsljei l! $;qflb|fi 3 jen uon Qi. .foellfrnmn . . 217 

IDiit 13 atluilratiomii. 

3)1 anniflfnltiges: 

Ser biefe SBefjeli) 235 






. 









Sttgettöfräume. 

Vornan von @eo rg BartUtig. 

(^ortfffeunä.) 

(ttacftbrucf ofrboten.) 

SWflm fünf U§r 9fadjmittag§ ftanb ein eleganter Sanbauer, 
lE&a ber fogenannte §od)jeit3n)agett ber Stabt vor ber 
£l)ür ber .fiammer’fdjen SBiUa. $er Wiener, »orläufig 
nod) ein »ertappter ‘ütuäfetier, int langen ©efyroct, lernte 
am Sdjlage. 

2lliuine Ijatte mit ifjretn §er$en oöllig ^rieben ge> 
fcfltoffen uttb gitterte mieber oor glücflicfier ©rregung, ben 
©eliebten irgeitbroo auf ber Strafte ju erblicfen. Jammer 
wartete, ben Hantel um bie Schultern gelängt, mit ifjr 
getneinfam auf ber Üreppenflur. @r Ijatte es aufgegeben, 
ißerljaltungämajiregeln in biefer ober jener $ornt ju geben, 
unb bulbete fdjweigenb im ©efüljl feiner Dljnmadjt. 

©nblid> öffnete ftdfj bie Xljür beö Salonä. Saura er= 
fd)ien in ber Toilette einer gürftin, bie 2lubien$ $u er= 
feilen beabfidjtigt. Sie wollte ben „Äräljminflern" geigen, 
waö Sd)icf fei. So raufdjte fie, bie Schleppe auf ben 
teppidjbelegten Stufen fnifternb nad) fid) ^ieljenb, an 
«Jammer unb 2llwine worüber, bie langfam folgten. 

drunten überreichte ber .fjauptmann bem ßutfcfier bie 
Sifte ber abjufafjrenben Sefudje. SDer Wiener fletterte 



Digitized by Gbogle 




8 



3iiijciiMr<inmc. 



ungeroanbt auf ben ®od, nad)bem er bie Dfjü r boniter* 
ähnlich jugefd)lagen f)atte, unb fort ging es. 

3uerft jum 9Jfajor. 

Die $rau beS Kaufes, bie SBaronin o. Sieberfelb, mar 
eine jener grauen, bie unter alten Umftänben, aud) im 
fd)lid)ten JpauSfleibe, vornehm auöfehen. 

^nämif^en Ratten bie ju Gmpfangcnben baS feljr 
l)übfd) auSgeftattete ©emadj betreten, unb $rau Sauva, 
meldjer bie „SBaronin" im ©etjeimen imponirte, liefe eS 
fid^ angelegen fein, ihre liebensmürbige Seite feerauSju* 
tcferen. 

Unglüdtidjermeife fragte ber -Diajor nad) einem früheren 
53efannten, §eirn o. Scfelieffen, in .^ammct’s bisherigem 
Slegiment, unb mie ein Sturmminb brauste alsbalb ber 
angefammette $afe in Stau Satira’S Seele baljcr. Sie 
rife ihrem 9J?ann förmlich bas 2öort oon ben Rippen. 

„Den fennen Sie, §err fÜtajor? Das ift ja ber fdjrecfs 
lidjfte -äJlenfch, ber mir je oorgefommen ift! (Sine alte 
kofette! 9Jiad)t firf; gerabeju lädjerlid). 3öenn er tanjt, 
fiefet er aus mie ber gcfticfelte kater. fBtan fönnte 2adj= 
frampfe befommen." 

„So?" fagte .§crr o. Sieberfelb, fid) räufpernb. 

„Seine Schmefter mar eine gute, eine fefer gute 23e* 
fannte oon mir," fetjte bie Saronin nacfebrüdlid) h‘ n S u - 
„Sie fanben baS auch, maS $h l 'c Gattin uns ba fagt, 
jpauptntann Jammer?" 

„keineswegs!" crmieberte biefer, nur müljfam feinen 
3orn bemcifternb. „tiefes Urtfeeit mufe auf einer ,an» 
geborenen' Abneigung meiner §rau beruhen." 

„ s 2öaS Dir nid)t einfällt!" ladjtc 3'rnu Saura, ohne 
aud) nur ju ahnen, rncldje Daftlofigfeit fic beging. „Die 
Schlieffen! (Sine fo oerbrehte alte Jungfer! 2)töd)te um 
ihr Seben gern noch einen äHann befommen. 2lber ba 
beifet keiner mehr an." 



Digitized by Google 




Kt’iiiiiu von ©eotij Äartn'ig. 



9 



„So?" faßte §ert o. ideberfelb gebeljnt. „1)aS ift ja 
merfwürbig !" 

2>a Saura bie bebenflidje Söenbung beS ©efprcidjeS 
noch nid)t burdffühlte unb fortfahren wollte, fdjnitt bie 
93aronin bie Unterhaltung furjer .§anb ab, inbetn fic fid) 
oöllig Sllwine guwanbte. 

„Sie erinnern mich f° lebhaft an ^emanb, liebes §räus 
lein, nur fann id) biefe Slehnlidjfeit nirgenbS hinbringen. 
25 u oießeidjt, Slrthur? Sieh nur 'mal bie Slugeit!" 

„SiebenSmiirbige 5Wcibd;enaugen gleiten fid) alle in 
etwas," erwieberte #err o. Sieberfelb oerbinblid). „ s Benn 
25u aber Fräulein o. gerdjow’S Singen meinen foflteft — " 

Sllwine war tief erröthet bei Wetmung biefeS WamenS, 
was iljr aßerliebft ftanb, befoitberS im ©egenfaf) ju Saura’S 
wieber fpifj unb fpöttifd) geworbenem ©efidjt. 

„Sie werben ba einen angenehmen Umgang höben, 
liebes Fräulein," fuhr bie Baronin fort, „^räulein Striana 
ift ebenfo fdjön als liebenSwürbig unb nebenbei feljr ges 
feiert." 

Sie war oicl ju feinfühlenb, um etwas ooit 5Prioat= 
oerhältniffen $rember gu berühren, jum SJcifpiel eine be= 
uorftehenbe Verlobung Slriana’S mit ihrem 3>etter Siilbiger. 

,,^d) werbe fehr gern Jyriiulein o. ^ferdjom’S 33efannt» 
fdjaft mad)cn, §rau Saronin," oerfidjerte Sllwine leifc unb 
mit ihrer lieblidjen 33cfd)eibenheit, weldje Jammer fo warm 
unb fänftigenb in bie offenen SBunben feines traurigen 
©helebenS brang. 

„Unb Sic treffen gerabe ^ur rechten $eit ein. -Wan 
fafjnbet in 33onSborf auf bie bliihenbc $ugenb," fd;erjte 
ber SNajor. „Offenen SIrmcS wirb man Sic bort ent: 
pfangen. Sic fpringen gcrabenwcgS in ein ^h eater fli tc ^ 
ober in eine Duabriße hinein." 

„Sieb, nein!" lifpelte fie halb erfdjrccft oon biefer 3>or-- 
fteßung ihr gang unbetanuter 2!inge unb halb befeligt oon 



Digitized by Google 



10 



Sügeti&lrüum«. 



bem ©ebanfen, bort melleirf)t ungeftört ben ©eliebten 
fcfjeit unb fpred;en gu fönnen. „D)at>on oerftebe icf) leiber 
gar nid^tö, Herr 3 Wajor." 

„gd) lerne Sie an," tactjte grau o. ßieberfelb, bie 
wefenbeit ßaura’s gefliffentlid) ignorirenb. „SUeinigfeit! 
Hauptmann Jammer, Sic bulbcn als Solbat bodj feine 
gurdjt in gfjrern Haufe, nid)t rcaljrV" 

„©ans unb gar nidjt, gnädige grau! 3b r ißunfcf) 
wirb mir barin Vefeljl fein," fdjergte er, Sllwine gunirfenb. 

„3uerff wollen mir einmal aBroarten, raie mir biefe 
gercf)0tü8 gefallen," marf Saura ein, indem fie bie Sdjleppe 
ihres fupferfarbenen SammetfleibeS neruöS an ftd) 50g unb 
aufftanb. ßum erften 9 Jlale batte fie eben ein ©efüljl 
bitteren OieibeS unb offener 2 l 6 neigung gegen bas junge 
■üJläbcben empfnnben. 

3b rer ©rjiebuitg unb Veranlagung gemäf; fonnte fie 
faum ben Äugenblitf erwarten, Alwine ihren Slerger riief- 
fidjtslos füllen git (affen. 

„'Das Tollte mir fehlen, biefe Tu'udjelfatte nod) lange 
in meinem Haufe 51t bemalten," murmelte fie, im bödjften 
©rabe tnifmergnügt bie Dreppe beraBfteigenb. „Dßoüeu 
Sie nid)t lieber im Sßagett fortgirren, gräulein 2 llmitte? 
DJfit siebt eS bie*' 8« fef;r." 

Söeber Jammer nodjidlwine, welche miteinanber fpradjeit, 
batten etwas minderes gehört als ben fdjarfen Don ihrer 
Stimme, an ben fie gewöhnt waren. Sie ftiegen daher 
ruhig l)i nter ih r m ben äöagen ein. 

,,‘Diefer Varon unb biefe Varonin 0. Habenichts fönnen 
fid) mit ihren Sd)lieffens »ergolben laffeit," fagte Saura 
oerädjtlidj. 

Hammer surfte bie 2 ld)feln. 

„Haft ®u nod) nicht halb genug non biefer 2lrt 'Uten* 
feilend" fragte fie, ben gellen Strahl in feinen Vlirfen 
uerwunbert betrachtend. 



Digitized by Google 




Kornau von Georg Joartit'ig. 

2 lber fdjon tjielt ber 2 Bagert oor bem Sfegierungs* 
gebäube. 

$n bemfelben 2 (ugenblicf, als Jammer mit feinen 
Hainen bas weite XreppenljauS betrat, fam ber ^räfibent 
mit feinem Sofjn an bei' 4?anb bie lebten Stufen Ijerab: 
gcfdjrittcn. Seine oorneljme (Srfdjeinung machte einen 
tiefen Ginbrucf auf 2 Uroine ^anfen, weldje faum bie 3lugen 
oor ifpn aufäufdjlagen wagte. 

2llS er bie Familie erblicfte, befd)leunigte ,f>err o. Xa* 
burowSfp feine Sdjritte in etwas, oljne bie $anb feines 
Sohnes aus ber feinen 311 taffen. 

„(Ss tljut mir aujserorbentlid) leib für meine $rau," 
fagte er in feiner Ijalblauten Spredjmeife, „baft fie bep 
2 ?or 5 ug nidft Ijabeit fann, bie .^errfdjaften 31 t begrüben. 
Sine Siljuitg beS Saterlänbifdjen JrauenoereinS Ifält fie 
etwas länger auf." 

Sr Ijatte mit beobadjtenbem 23lid bie brei ifpn fremben 
©eficbter prüfenb überflogen. 2 ln Sllwine blieben feine 
'Jlugen einen Moment iiberrafdjt unb intereffirt tjaften. 

3 )a ber richtige 2lugettblicf jju einer formellen 2Sor: 
ftellung werfe^ft war, alfo feine Wanten genannt würben, 
fpraef) ber ißräfibent je$t mit tneljr jg»öfticf)feit als lieber: 
jeugung bie öoffnung aus, $rau Jammer tro§ ber 2lbs 
wcfeitljeit feiner ©emafjlin bie kreppe Ijinauf geleiten 311 
biirfen. 

Sie banfte liebenSwürbig genug für iljre fDüfelaune, 
ba fie toof)l bemerfte, baff .öerrn o. 5 £aburomSfp’S Söütf 
immer non Weuetn über 2 UmineitS ©eftdjt glitt. 

$iefe felbft beamtete es nid)t, baff il;r i£afd)entud) bem 
feibenen Wlufffutter entglitt unb eben je^t an iljrein MIeibe 
3 « SBobeit fiel. 

-ÖanS o. XaburowSfp machte fid) Ijaftig oon ber §anb 
feines Katers los unb fprang 311 iljr. 

„3)a!" fagte er lädfelnb unb Ijielt iljr bas Xud; entgegen. 



12 



OiujtuMriiumt. 



„Sch banle fcljr!" 

Sie nahm feine frf;fanfe Änabenljanb in bie if)re, f)«l6 
oerlegen, fjalb fc^ergenb. Sein auffallenb fdjöneS ®efid)t 
feffelte ihre ftille Setounberung. 

„(Er heiftt £an 3 , mein ^räulein," faßte $err o. Za-. 
buromoft). „ 3 Bie Sie fef;en, ßleid; bereit, greunbfdjaft ju 
fdjliejjen." 

„Sßirltidj?" lächelte 2llroine, fiel; 311 if)in nieberbeugenb, 
fo baff fid) if)re beiben ©eftdjter einen Moment nebeueim 
anber befanben. „Das märe (jiibfd;, lieber §anS!" 

$anS nid'tc lebhaft. „SJenit Sie es erlauben — " 

Der '^rafibent hatte bie ^ rage , metdjc er gerabe an 
Jammer ridjtete, mitten abgcbrod)en. Sein Slitf I)ing 
mit griibelnbcr Sdjärfe an beit beiben Iäd)elnben öefid)tern. 

Säuret, mcldje bieS b einer !te ttitb uadjgerabc anfing, ein 
Söcfeit 311 fj affen , bao bie 2lufmerffamfcit aller gremben 
auf fid) 30g, manbte fid) jettt in il)rer ftürmifc^en s Beife 
311 $errn 0. Daburomoh). 

„■Jöir mollett Sie nid)t länger aufhalten, #err s ^rä= 
fibent. -Hur nod) uttfere (Empfehlungen auftragen!" 

Damit ftieg fie eiligft in beit 2 Bagen. „Sitte, $räu= 
lein 2 llmine! trennen Sie fid) gefälligft!" 

Das junge ÜWäbdjen briid'te bie .*oanb ihres neuen 
fyrcuitbes nod) einmal, beuor fie rafd) gel)ord)te. „2lbieu, 
$anS! llitb mir merbeit uns auf ber Strafte fdjoit gut 
erfennen!" 

„DaS bäd)te id)!" rief ber Mitabe if)r heiter nad). 

Da rollte ber üöagen baoon. 

$err o. DaburomSlt) faf) il)m einen -Woment mit 31U 
fammengejogenen Srnuen nad) , bann preßte er feines 
©offnes s Jicd)te in bie feine: „Mo mm, .'öaitS!" uitb ging 
mit iljnt bie grofte Strafte l)'»^ in’s 3 vcic. 

Vergebens fd)auten 5 llminenS braune -'lugen burd) bie 
befd;lagenen SSagcnfenftcr Strafte auf, Strafte ab, roohin 

t: 

fc . . iMHM 



Digitized by Google 



Koniüit Mit C; cot oi üarlu'iij. 



13 



bie 23efud)Sltfte fie juft führte. fKübiger warb nirgenbs 
fidjtbar. (Sinmal glaubte fie feine ©eftalt crfannt 311 
haben, unb ein 2fuffdjrei ber 2lngft nnb ber Siebe, faum 
erftidt non bcm 91c uff, melden fie gegen bie Sippen brüdte, 
ftieg aus ihrem hoffenben .fierjen empor, ^ieferrötfjenb 
falj fie .Jammer ’S 33lid, burd; bie imgeiuohut heftige 23e= 
megimg ungezogen, übcrrafdjt forfdjenb auf fi dj ruhen. 

„Sagen Sie ’mat, Fräulein 2l(wine," manbte ftd) Saura 
mit federn 2(uftnerfen ihres Stump fnäSdjenS gegen bas 
nerlegene junge fJJtäbdjen , „mie Ijod} oeranfdjlageit Sie 
eigentUdj baS Vergnügen 2lnberer, Sie beiuunbcrn ju 
bür feit?" 

©as junge ©äbdjen hatte beit Sinn bicfcr $ragc gar 
nicht, non beit ©orten nur bie Raffte crfafjt, ba fie in 
bemfelbeit 2(ugenblid ihren ^rrthum in betreff Slübiger’S 
erfannte; fie ermiebcrte besfjalb harmlos: ,,^d) mitfjte bod) 
nicht, mer mich bemunbern folfte! ©aS ift an mir 311 
beiuunbcrn? 2 ld;, lieber ©ott!" 

„9ca, cS fdjeint bod;, baff Sie ftdj ineiter nicht un* 
glücflidj barüber fühlen!" 

Jammer mifd;tc ftdj je^t in bie Unterhaltung ein, unb 
cS gelang ihm, ben Ginbrud biefer Söcmerfuitgen alsbalb 
bei 2 lltoinc ju oermifdjen. 

Gitblid) hielt ber ©agen mieber nor ber 2 Ma. Sie 
inaren itirgeitbs mehr angenommen worben. 

fyranj .Jammer »erharrte einige Sefuitben in 9iadj= 
beitfeit nerfunfen neben feiner 3 iinmerthür, wcihrenb bie 
©amen fd)iueigeub bie ©reppc hittauffd^ritten. Gitblid) 
machte er einen entfdjeibcitben Schritt, feiner ©attin mtdp 
^teilen, manbte fidj aber ebeitfo rafd) auf bem 2 lbfai 3 um 
unb trat fopffdjüttclnb in fein ßintmer. — 

2ltit nädjften Nachmittag fuhren fie iutdj äfoitSborf. 

$n Gnuartung biefer ^aljid h rt ttc 21 Imine faum bie 
2(ugeit fdjliejjcn fönneit. furcht unb Seljnfudjt, hoffen 



* • Digitized tiy Google 

A* . .. 



14 



3»(jenMräume. 



unb 3 wcifel erhielten ihre junge Seele in fc^mcbcnbcr 
"}kin. 2lber in ihre Sdjeu uor beit cinffnfneicf»on 2$er» 
manbten ihres Verlobten mifdjte fid) boef; bräutliche ©liitf-- 
fcligfeit unb ein gemiffer Stolj, mit einem fo füjjen 0e= 
heimnifj oor biefelben hintreten 511 fönnen. 

Sie falj in biefer ftummen ©efählofunbgebung fo 
lieblich aus, bafj $ranä Jammer mit einer ifjn felbft iibev- 
rafchenbeit Spannung ben immer auf’s Neue fxd> erzeugen« 
ben Sechfel ihres ©eftdjtSausbrucfs «erfolgte. Saura ge» 
nmhrte es mohl. Sie mar jejjt feft entfchloffen, lieber ber 
Prahlerei mit einer ©efellfchaftsbame ju entfagen, als fid; 
oon biefer überall in ben «fnntergrunb fchieben 311 (affen. 
2 (nt erften 2 lpril follte fte fpateftenS fort. 

23 alb mar man am Schlöffe angelangt. .f>err 0. gtr= 
d)om, fehv erfreut, ben füllen Nachmittag burd) biefen 
iBefud; angenehm unterbrochen 311 feigen, empfing bie Hoim 
menben mit all’ ber fdjlidjten ©emüthlidjfeit, meldjc einen 
©runbjug feines GharafterS auSmadjtc. 

„Gin uortrefflidjer Ginfall, meine gnäbigfte fyrau," 
fagte er, Saura’o §anb üiffenb, „uns einfamen £anbbcmoh- 
itern einen 2 ag liebenSmi'trbig ju oerfdjönerit. Seljr mill- 
fomtnen, £>err /pauptmann! llnb nun gar hier!" fd^erjte 
er, NlmiitenS Nedjte erfaffenb. „ 2 llS ob Sie geroufU 
hätten, bafj in 2 JonSborf junge tarnen immer bie erfte 
Nolle fpielen, mein »erefjrteS — " 

„Niein ©efellfd»aftSfräulein !" marf Saura oon oben 
herab ein. §err o. p-erdjom hörte nid;t barauf , ba in 
biefem Nioment feine ©attin erfd;ien. 

„$rau! So fteeft beim 2lri ?" rief er. ,,.£)ier ift eine 
junge ®ame, bie fie in unfere glätte einmeihen fann unb 
bie fid), mie id) hoffe, auch oon ihr gemimten laffeit mirb. 
Schöne ©efd)id)ten merben Sie hören, mein Keines $räm 
lein, fdjöite ©efdjidjten! Nian null ganj iöonSborf auf 
ben Mopf fteden, benfen Sie nur!" 



Digitized by Google 




Komatt t’on <5eor<j Wartung. 



15 



$err o. gerdjoro raftcte nid)t efjcr , atd bid feine ge^ 
fällige (Gattin hinaudgegatigen roar, um fiel) perfönlid) nad) 
iljrer Xod)ter umsufefjen. 

9llmine glaubte bad Silles im Jrautn ju erleben. 
$f)re gurd)t oor biefem allmäd)tigen Cnfel, beut Senfer 
ihres ©efd)ided , mar gemidjen. Sie oermodjte ed, i^rc 
klugen oertrauenb ju iffm aufjufdjlagen. Gine Stunbe 
fdjmebte il)r uor, mo fie biefed gütige föiännerantlilj fxd> 
gemäf)renb ihren Sitten juncigen fal). 

„9(ri ift eben aud bem fßarf jurüdgefommen. ©leid) 
mirb fie l)ier fein," fagte grau 0 . gerd)om eintretenb. 
„Sie roerben und bod) ben '^Ibenb fchenfen, gnäbige grau?" 

„3u meinem großen Sebauern ermartet man tnidj suin 
^riegdfpiel," ermieberte .Kammer an Saura’d Statt. 

„Gmig euer bummed Spiel! S3ad bad für ein ftinber= 
vergnügen ift!" rief grau Saura, fel)r uerbriefdid) baritber, 
nicht in Sondborf bleiben ju fönnen. 

„Gin grauenurt^eil, .f)err 0 . gerdjom!" fuc^te if;r 
©atte ben überrafdjenben Giitbrud biefer äi>orte abju: 
fdjmädjen. 

2tlmine fal) unausgefetjt nac^ ber 2f)ür, burd) rce(d)e 
3friana erfdjeinen follte. ißie modfte fie audfeljen? 9Bar 
fie ftols unb fjodjfaljrenb, ober lieb unb gut? Serftoljlen 
briidte fie bie dledjte gegen iljre Sruft, als fönne fie ba- 
burd) bao fieberhafte Jperjflopfen befänftigen, meldjed bie 
gatbe in if;re ÜBangen trieb unb baraud oerfd)eud)te. 

getd näherten fid) Schritte. 9iod) eine flüchtige 
fÖiinute — unb Ütriana ftanb im ©entad). 

Seim Slnblid biefed tounberoollen grauenbtlbed hatte 
Sllroine unbemujjt bad ©efüljl ber großen ©efahr, meld)C 
ihrem ©tüd brol)te. Gd rann if;r mie ein eifiger Sdjred 
burd) ben jungen ttörper, ald ob mitten in ihrem ^erjen 
etmad audeinanber rift. 

„9?un, mein verehrtes gräulein," l)örte fie $errn 



Digitized by Google 



IG 



dugenMrduine. 



n. S-ercfjow’d freunblidje Stimme an iljr Dljr bringen, 
„jeßt fontmen aud; Sic su Syrern Med)t. fJJieine ’Xodjter 
2 lriana !" 

9Jiait Ijörtc ben Saterftolfl Ijett burd) biefc Söorte 
flinken. 

„©tQfommen in unserem lieben Sondborf!" fachte 
2 lriana, Sllwine bie £»anb reidjenb. ^I)ie blatten 2 lugen 
überflogen bic öefidjtcr bev $retttben, wäfjrenb Saura, non 
biefer ßrfdjeinuitg oerbliifft, ctioad uitfidjcr faßte : 

„Mieitt öefellfdjaftdfräulein !" 

$lüdjtig ruhten bic flarcit Sterne, mcldje Milbiger bid 
xur Slitbetung liebte, ttod) einmal auf ben fpifjett tilgen 
ber jungen $rau, bann fjatte 2 lriana ifjr Urtßeil gemonnen 
unb niefte 2 llmine lädjelnb ju. 

„^Sollen Sic in meinem 3imtner mit mir plaubern? 
kommen Sie, mir finb ba ganj unter und!" 

3l'ic fleht, wie nidjtdbebeutenb fam fid> Sllminc plötj= 
lid; inmitten biefer Familie oor. So bar aller Hoffnung, 
meld;c fie Ijierljcr getragen, baß fie laut Mübiger’d Matnen 
Ijätte anrufen mögen, fie and biefer Qual 51 t erlöfeit. 

Slriana, oon ber unbewußten 2lnmutlj unb Steinzeit 
bed jungen Mtäbdjcnd attgejogen, legte freunblid; ißren 
Slrnt um bereit Sdjulter. 

„"Jöir gcljett, ^JJapa! ^d) werbe ^rättlein — “ 

„Sllmine Raufen," flüfterte biefc »erlegen. 

„ 2 llfo, id; werbe Fräulein J^anfen injmifdjett in uttferc 
fplänc einmeifjen." 

Sor bemfelben flacfernben ftainiitfeucr, in einem ber 
niebrigen Seffel, weldje fie unb Milbiger am .fjeiligabenb 
eingenommen, jog 2lriatta jetjt 2llwine ttieber. Sic fprad) 
oon Sfoftümen unb üTänjen, Silbern unb Suftfpiclcn, wie 
eine glücflidfje Sraut oon iljrcm SerlobungSfeft plaubert, 
babei offne 2 luffjörett bad fjnrtnlod fiel; if;r barbietenbe 
2 lntliß ftubirenb, beffeit leifefte Megung ibv ^ntereffe erweefte. 



Digitized by Gooj 



Kommt i’on ©eorij Aortroig. 



17 



Sffmine, bcr folc^e Suftbarfeiten oöffig unbefannte ®inge 
waren, reiffigte fd^roeigenb in 2lffe3, ma3 2(riana ihr in 
jartev Serüdffidhtigung ihrer abhängigen Sage oorfdfjlug. 

,,5d) banfe $fh nen > fjräufein o. $ercf)om," fagte fie 
enblid) bebrücft. ,,©ie finb fef;r gütig. 2lber meine lln= 
gefdhidficfjfeit in fofdfjen $ingen ift fo gvojj — " 

2friana fegte ihre meifje £anb auf 2l(minen§ 2(rm. 
„2fn $h re Ungefdhicffichfeit glaube ich weniger als an einen 
angeborenen §ang jur ©infamfeit unb 9Mancf)olie. 3Bir 
moffen ©ie ja nicht jroingen, aber ich niödjte ©ie gern 
heiter fcljen. Unb reenn id) etmaä baju beitragen fönnte, 
mürbe id) mich beffen freuen, ©agen ©ie mir nur, mie 
fonnte man ein fo fdfjeueS Slümcfjen fcfjon in’ä greie oer= 
pffanjen! £)a§ mar ja graufam. Ober bie üftoth mar 
graufam." 

„Sicht bie Sotf)," fliifterte baä junge 3Jiäbd)en oer* 
(egen. 

„2flfo eigener SBilfe? ©o muthigl" fächelte Striana. 
„2fber idh weif), bie meiftc Secfenfraft oerbirgt fid) oft in 
einem jjarten Körper. Scan h fl t Sh nen gegenüber baö 
©efü()(, mit feiner Sorau§fe£ung in bie $rrc ju gehen. 
$et)i fdhon mürbe id) e§ magen, $h l 'er Serfcfjmiegenheit 
unb Shrem ©belfinn mein ganjeS Vertrauen ju fdjenfen. 
2öir merbett gute $reunbinnen roerben. SSenn ich 
in bie ©tabt fomme, meif) icf;, mem icf) mit meinem Sefud) 
eine $reube madhe." 

Stfwine faf) mie gebannt in biefeö fcf)öne, (ächefnbe 2fnt(itj, 
beffen Sfnmutf) ihr unoergfeidhfief) bünfte. Söarutn fprad)cn 
biefe Sippen nid)t ein eingigeö ÜJial ben -Kamen Sübiger 
auä? $urnte fie ihrem Setter? SSBar er oielfeid)t nid)t 
mehr gern gefcf)en in Soitsborf? 

®iefe Sorfteffung oermirrtc fie ooffenbö. ©ie hatte 
baö ©efüfjl, afä fd)ritte fie mit oerbunbenen 2lugcn auf 
einem unbefannten ©runbe. 



18 



3>ugenMräutn». 



„Weine Jugenb," ftüfterte fie leife, „meine feljr arme 
Jugenb. Jcfj f*ü(j 2 Saife geroorben. ®a§ ^eifjt, nidf;t 
eigentlich Sföaife. Wein 93ater lebt nod). 9?ur fanit idf) 
nicht bei ifjnt fein, roeit er feljr franf ift. Wein Dnfel 
fagt eS." 

„ 2 (rme§, arme§ ßinb! 2 ßarum ift tnan fo graufam, 
©ie nicht bei Jljrem Sater jju (offen? ©erabe raenn er 
(eibet, märe Jljr Sßtafj beffer an feiner ©eite, als in einem 
fremben $aufe. 2 öaS fann ©ie fjinbern, ju iljm 
gefjen?" 

„@r ift — im JrrenljauS," Ufpelte 2 l(mine. 

2 (riana 30 g fie an fid) unb füfite fie, mäljrenb 2 ((it>ine 
in frönen auöbradj. 



Stiibiger hatte feit bem geftrigen £age nid;t eine ©tunbe 
ber 9iu(;e gefunben. 2 öaS half eS, bafj er fidj feines 
fdjmadjmütfjigcn 3 ögernS hatber einen Jämmerling nannte, 
baf$ er ben Stag uermünfdEjte, mo fein Witgefithl ihn ju 
itnglfitffeliger ©tunbe 2 ((nnne gegenüberführte , baff er jeijt 
bereute, nicht menigftenS e(jr(idj gegen 2 lriana gemefen 
511 fein? 

£>ie eiferne -ftotfjroenbigfeit jtoang iljn gunt raffen 
unb energifchen «ftanbeln. Db graufam ober nicht, ber 
23rud) nutzte mit einem ©dfjnitt gefdfjeljen unb offne jebeS 
©eräufdf). 

©0 f<hrieb 9tübtger abermals — unb gerrijf ben 23rief. 
3erriff ade Briefe, bie er an Sttroine fd;rieb. Stuf biefe 
Söeife fam er nicht oormärts, unb er burfte bodj bie ©ad;e 
nicht bem 3ufal( übertaffen, ©ein Ucbergeroicfd über biefeS 
gärtlidje WabdEjenhers fonnte a((ein gum 3 ic(e führen. 

®eö(ja(b entfddojf ftd; fRübiger am ÜRadjmittage beö 
nädfften £ageS, Jammer feinen 23efudj gu machen unb 
unter irgenb einem 23orroanb eine ungeftörte 33efpred;ung 
mit 2 ((nnne herbeijufühven. 



Digitized by Google 



Jtotnnn »oit <ß«o rg J&ariroig. 



19 



9?ad)bem er etliche ©ale oergcbenS unb mit fieberttber 
llngebulb an bev ©lode gejogen, erfuhr er burd) beit 
Jöurfdjcn, bap bie ganje Familie ausgefallen fei. ©ol)in? 
£aS muffte biefer nidjt. ©amt bie 9tüdfcl)r ju erntarten? 
©anj unbefannt. ®er .fjerr §auptmann Ijabc aber feilte 
nod) fDienft. 

fßübiger füllte, baff iljm baS 23lut fiebenb Ijeift ju 
klopfe ftieg. lleberaß fanb er ben ©eg oerfperrt. Unb 
ein bitterer ©elbftoormurf raubte i^tn tmßcitbs bie ©ebulb. 

©äfyrettb er bie kreppe Ijinuntercifte, fd;o^ iljm ber 
©ebanfe burd) ben ^opf, 3(riana’S ©rofjmutf) unb Siebe 
fid) an^unertrauen. 2ltfe Bibern in iljtn bebten. SS mar 
iljm im ©oment gattj gleidj, roa§ ba gefd)alj, nur ge* 
fdjcljen nutzte ctmaS. Sr füllte, baff er biefc bleierne 
llntf)ätigfeit, biefe marteruoße Sage nid)t meljr ertragen 
!önne, baf; er baritber ben SBobcit unter ben $üfien oerlor. 

Stuf ber Straffe ftanb eine leere $rofd)fe. Gr fprang 
Ijincin. ,,9Jad) SöoitSborf!" 

25aS SSorfafjrett eines fo befdjeibetten fjfafjrroerfs mit 
bem Srbett non 33oitSborf barin erregte baS miffbißigenbe 
Srftaunett beS alten fyriebrid) in nid)t geringem ©ajfe. 

„®ie .fjerrfdjaften finb aßein?" fragte Stiibiger. 

„•Jiidjt aßein, $err 2lffeffor. Sitte DffiftierSfamilie ift 
anmefenb." 

„©ajor t>. Sieberfelb?" 

„9?ein, .£jauptmanu Jammer mit jroei S)amett. 2lber 
id) f)abe foebett baS Slnfpanneit befteßeit ntüffen, fie roerben 
alfo mof)l nic^t rneljr lange bableibett." 

fßübiger ttiefte. 3fjm mar, als fjabe iljm ^etttanb 
einen Sd)lag itt’S ©efidjt oerfe^t. Sllmine bei Slriaita! 
Sin ©eräufd) flattg il)nt im Dfjr mie .^oljntadjcn. 

„2)a miß id) fo lange märten," fagte er, unb nur er 
aßein muffte, roeld;e lleberminbuttg ifjn biefer erämungette 
©leid)mutl) foftete. ,,^d) merbe in bas SlrbeitSjimmer meines 



Digitized By Google 




20 3ugcnMrätimc. 



CfjcimS gelten. fyabe nodj eine 2 lrbeit &u beenben, 
bie id) ganj uergeffen Ijattc unb bie mir auf bcm 2 öegc 
einfiel. Sagen Sie ben .^»errfrfjaften fpäter, baff idj ba 
bin, wenn bet* 23efud) fort ift." 

Tantit fdjritt er bie Treppe Ijinauf. 2luf betn ©ange 
laufdjte er flüchtig bem Stimmenfdjafl, bcr auö bem Salon 
braitg. ©r fonnte weber Slriana’ö nod; 2llroinen3 Stimme 
unterfdjeiben. So ging er in .£>errn o. gerdjom’S 2lrbeitä* 
jiinmer, toarf ficf) in ben Seffel oor bem Sdjreibtifd) unb 
preßte feine fjeijfe Stirn in bie jitternben füinbe. 

2 BaS jetjt? 

©r fprang auf unb fdjritt griibelnb burd) ba3 ©etnad). 
2 ßic jctjt oor 2 lriana treten mit bem ©iitgeftänbnifj, bafj 
bie, roeldje man foeben in SBonöborf bemißfommnet ^atte, 
gleiche 9ied;te mie fte felbft an if;n 3 U beanfprudjen Ijabe! 

9Jüt leibenfd)aftlid;em $ngrimm oermimfdjte er $ammer’S 
SBerfefcung unb biefen überftürjten 23efud) in 23onoborf, 
am ingrimmigften aber feine eigene bamalige 23cil)ilfe, 
2 llroiite juft in biefer Familie untergebradjt ju traben. 

Taö ©eräufd) fortroßenber 9iäber rif$ it;n enblidj aus 
feinem finfteren brüten auf. ©r muffte bie üftotljliige 511 
©nbe fiteren. 

So roarf 9tübiger fid; abermals oor bem Sdjreibtifdj 
in ben Seffel, naljm fein Tafdjenbud) IjerauS unb begann 
ein paar gleidjgiltige ÜRotijen niebersufdjrciben. 

„ 2 ller!" 

©r maubte fid) Ijaftig jur Seite. 

Slriana mar leife eingetreten unb ftanb, ben braunen 
ff.Uü[djoorljang leidet emporraffenb, von ben 2 id)tftral)len 
beä 5Üronleud;terS Ijeß umfdjienen, mie ein glänjenbeö 23ilb 
in bem bunflcn Stammen. 

Seine ucrämeifelnbe Stimmung mu^te bem über* 
maßenben ©ntjüden, bem beraufdjcnbeu ©efiiljl beö S3e* 
fi£eä roeidjen. ©r tonnte nidji anfämpfen gegen bie 9)iadjt, 



Digitized by Google 



Komau oon Oieora JJartiria. 



21 



meldje nue eine ©turmflutfj über , 2 lllcä Ijinmeg brauste, 
maä fiel; if;r entgegenfteminen mochte, ©r füllte nur 
Siebe unb Siebeöfe^nen, vertieft burdj bie oorangegangenc 
Dual unb Ijcijjer aufflammenb nadj ber oorangegangenen 
feelifrf;en ©rfdjütterung. 

©r ftürjte ju iljr unb umfdjlang fie fo feft, bafj fie 
leicht erbebte unter ber Seibenfdjaft feiner Anbetung. 

9)lit iljrern fünften Sädjeln, erfdjredt unb beglüdt ju» 
gleich, flüfterte fie: „ 2 llej; — mein ©eliebter!" 

©r oergafi bie 2 Belt in ifjren 2 lnnen, — mie fjätte er 
ein nidjtäbebcutenbeS tljöridjteö $inb nid;t »ergeffen foden! 

„^d; lebe nur in deiner Siebe," flüfterte er, ifjre gliid» 
ftrafjlcnben Slugcn mit feinen Hüffen fdjliejjenb. „Ober 
id) fjöre auf 511 leben. $u beF>errfd;eft meinen ©inn, unb 
menn ®u ifjn nidjt bef>eirfd)en mollteft, müßte id; fterben." 

„D, fterben — 3)u!" rief fie, iljn leibenfd;aftlid) an 
fid; preffenb. „Allein ©lüd! s Dlcin ©tolj! äöeifjt $ti 
benn nidjt, baß ®u allein in ber 2 Selt es oermödjteff, 
mein £>crj ju bredjen?" 

©ie ßatte iljr §aupt surüdgebogen. @3 mar ftraljlenb 
fdjön in bem fpredjcnbcit 2 lusbrud unbegrenzter 3 uoerfid)t. 

„©0 laß midj für. $id) leben," flüfterte er. „fJJiit 
deiner Siebe begann erft mein Seben. 33i§ bal)in mar 
mein .§erj tobt. 2 ln deinem ^erjen ift eb ermadjt, unb 
nur an $einem fann e3 leben." 

„ 2 lfj, fiel) ba! $>er 3 un f er »• fRübiger unb gräulein 
2 tri !" 

§err 0 . ^erdjoro mar mit feiner ©attin ladfjenb ein» 
getreten unb überflog baö junge ißaar mit jufriebenen 
23liden. 

„31a, maö für neue ©inrießtungen raerben mir jeßt 
treffen, mein verehrter ©djmiegerfoßn? $rau, ift’b zu 
glauben! §at er nid;t ©quipage baßeim unb fomtnt mit 
bem bemunberungömürbigften ßlapperfaften ßerauSgefaßren, 



Digitizedjsy Google 



22 



SugcnMräum«. 



ben man fe^eu fann ! $d; fürstete fdjon, ©eine bejammernS-- 
wcrtljc Stofinante mürbe im ©aftftaß oerenbet fein, aber 
2 )iartin »erfid^crt, bie 2 llte lebe nodj." 

„2ldj, Dnfel, was fomntt eS auf $ferbe unb Söagen 
an, wenn 2(ri unb idj bei einanber fein fönnen!" fagte SRiW 
biger oerlegen lädjclnb unb langfam aus feiner traumartigen 
Stimmung in bie SBirflidjfeit surüdfeljrenb. „3dj fjatte 
juft ben (Sinfaß — " 

„ 3 a unb nodj einen jmeiten, nidjt minber gelungenen," 
fdjcrjte §err u. gerdjom gut gelaunt wie immer. „©idj 
fjierfjer ju fefcen unb uns brüben aßein ju laffeit. Söitte 
bodj ©einen Gf)ef, bafs er ©ir immer einige 2 lften Ijier 
IjerauSfdjiden läfjt jum ©urdjarbeiten. 3BaS, 2lri?" 

„(SS märe fo übel nidjt!" fdjerjte 2triana. ,,©a Ijätte 
iclj iljn öfter, ©u Ijaft übrigens an ber 23efanntfdjaft mit 
grau §auptmann Jrjammer nidjt uiel oertoren, 2Xlej:. (Sine 
gemütljlofe grau, bic nur i(j* eigenem ©elb anjubeten 
fdjcint! 3dj bebaure nur baä arme, liebe ßinb, wcldjeS 
geswungen ift, in biefer bebriidenben 2lbfjängigfeit gebulbig 
auSjufjarren." 

„9fa," warf §err o. gerdjom jmeifelnb ein, „ganj fo 
fdjlimtn wirb’S woljl nid;t fein!" . 

fßübiger empfanb ein äufjerft unbeljaglidjeS, iljn bc» 
engenbcS ©efüfjl. 2llmiue mar uitglüdlidj ? ©aoon muffte 
er nidjtä. Sagte ifjr bie Stelle, in meldje er fie §als 
über $opf Ijineingefdjidt, nidjt ju? fRun, bann fonnte fie 
ja 511 itjrem Dnfel jurüdfeljreit. ©aS mar fo einfadj, fo 
natürlich, fo wiinfdjenSwertf), baff Sfübiger erleidjtert auf* 
atfjmete. 

„§ammer fagte, er fei ein gugenbbefannter uon ©ir," 
fuljr §err o. gerdjom fort. 

„So ift’S! gdj Ijabe iljn feit meiner Stüdfcfjr übrigens 
fdjon gcfeljen." 

„gdj glaube," fiel grau o. gerdjom mit iljrer milben 



Kommt von «tofij Äarfivig. 



23 



Stimme ein, „bap 2lri baS Siidjtige getroffen ^at, 3Kori^. 
grau Jammer ift feine gut erjogene grau. Unb idB Be* 
rounbere ba -BfandjeS." 

Sie faB ftcB nacf» iBrer 2!odBter um, bie nebenan im 
3immer ein offenftc^enbeS genfter fdBlojj. 

„2)er $auptmann madBt nicljt ben ©inbrucf eines gliicft 
lidfjen ©BemanneS. 9fad^ feinem ganzen Auftreten unb 
feiner SpredBroeife geBört er nidf)t j\u biefer grau. gmifcBen 
ben SBeiben ftcBt ein junges, unerfaBreneS, feBr anjieBenbeS 
3JiäbdBen, ein BalbeS Äinb — " 

„SföirflicB cBarmant, bie Steine!" fcBaltete^err o.gercBom 
ein. „gielt mir roieber mitten in’S §erj!" 

„2>aS magft S5u rooBt fagen," lädBelte grau o. gerdBom 
oBne eine 2Ujnung, roa§ mäBrenb biefer Unterrebung in 
3lübiger’S ©emiffen oorging. „2Benn aber $auptmann 
Jammer baS nun audB fagte?" 

„(Sr mürbe eS nicfjt mögen!" ^übiger B atte feine 
©ebanfen auSgefprodBeit, B^oorgeftofien, oBne eS ju bt- 
aBfidBtigen. 

er benft ni<Bt baran!" fcBerjte §err o. gercBom. 
„gättt iBm gar nidfjt ein. 2öie fannft fDu SlIeEaitber’s 
gugenbfreunb fo oerbädBtigen. 5Du fteBft ja moBl, bafj er 
eS übelnimmt!" 

„ÜKicBt bodB !" bat grau ». gerdBom nadBgiebig mie ftetS. 
„Slber eS ift ein eigen 2)ing um ben flluf eines jungen 
2JIcibdBenS. 2tlS fölutter benft man etmaS fdBroffer barin, 
oielleicBt ju ängftlidB- gnbeffen oon Seiten $erer, bie ein 
fo junges, unerfaBreneS Äinb in fofdBe 33erBä(tniffe fdtjicfen, 
füllte bocB meBr SSorfid^t angercenbet merben." 

2lriana feBrte jurücf unb trat an bie Seite 9tübiger’S. 
(Sr ftrecfte bie §anb nadB iBr auS, aber fein SBIicf fudBte 
ben SBoben. 

„SpredBt iBr oon gräufein Raufen?" fragte fie. „ga? 
Slleg, menn ®u fie fennen lernft, roirft ®u mir 9iccBt 



24 



SiugcnMräume. 



geben, ©in itm^reä $8ei(d)en!" Sie manbte baS §aupt. 
„ißapa, Su mödfteft SDein Zimmer je^t mof)l für Sid) 
allein f)aben?" 

„9?a, menn’S für ein f;albeö ©tiinbdfjen fein fann. Ser 
SÄentmeifter fommt gleidt)." 

„Sann nefjrne id) 211er mit mir an mein Äaminfeuer. 
Äommft Su mit, Sölama?" 

„©eljt ooran, Äinbcr, id) fomme balb nad)," ermiebertc 
^rau i). $-erd)om. „9?ur eine {(eine 2Birtl)fd)aftsangelegen; 
Ijeit mödjte id) nod) erlebigen." 

9iübiger unb 2lriana gingen Strm in 2trm. Sie ©effel 
oor bcr fladernben $aminglut() ftanben nod) fo, mie bie 
beibcit jungen ÜJläbcfjen fie uor fturjem uerlajfen Fjatten. 
(Sin meiner ©egenftanb lag baneben auf bem Seppid). 

Slriana Ijob ü)n auf. „Siel)! Sa F;at bie Stleine if;r 
Safcfyentud) liegen (affen!" 

„2Bar fie in biefent 3immer?" fragte er, unb mieber 
fafjte ifjn baS ©cfül)(, als büjje ber 23oben unter ifjm 
. feine Unbemcglid)feit ein. „9ca(jmft Su fie mit Ijierfjer in 
Sein, in unfer §ei(igt(jum?" ©eine Sippen lädjelten, aber er 
füllte fid) elenb, hoppelt elcnb nad) ber oor^er etnpfunbenen 
©lüdfcligfeit. 

„2ßeil fie mir leib tljat bie kleine. Sa, fei) Sid)! 
Sort fafj and) fie. Set) Sid) bod), Stier ! $d) glaube 
gar, Su bift eiferfüdjtig auf Seinen fleinen Scffel?" 

Sie Fjatte fid) bereits in iljren Sit) gcfdjmiegt, bie 
formalen ^iifjc auf ben 9ioft gelernt, unb jog il)n glüdtid) 
läd)club neben fid) nicber. 

„Su! 2Bie lange miHft Su Sid) nod) bitten laffcn?" 

(Sr gef)ord)te rafd). 2llS in bicfem 2(ugenblid ein fnorriger 
2lft, uon ber jiingelnben J-lammc admälig ucrl'ofjlt, mit 
lautem SFnall mitten burd)barft unb ein $un!en fjeer blit)enb 
unb fnifternb jum finfteren Sd)lot l)inaufmirbeltc, empfanb 
er förmlid) eine 2(nmanblung uon Sd)minbel. 



Roman von Ätorg Äarttpicj. 



25 



Slriana bewegte baS £u<b fpielenb in ber $anb. ,, 2 Birf» 
lieb noch feudjt ! StrmeS 5linb ! $üf)le nur ! ©an§ roman-- 
tifcfj — ein oon 9Jiäbd)entfyränen feudjteä !" 

©ie fjatte e§ in feine Rechte gelegt. $ie feinste Auble, 
meld;e er oerfpürte, burcbfdjauerte iljn mit Unbehagen, 
madjte ihn fröfteln. ©r fcf)leuberte ba§ SEucb neben firf; 
auf bie ©rbe. 

„Saft uns oon unferer Siebe fpred^en!" fagte er unb 
50 g fie an fid). Stber er fonnte bie fiifien 2 Borte nidjt 
roieber finben. Unb fie fdpoieg, an ihn gelernt. 

„■SDu intereffirft ®id) fo warm für biefe $rembe — " 
begann er plöfclicfj, mic aus tiefen ©innen ermadfjenb. 

„®aS tljue idfj aufrichtig, ©ie ift eS raertff, bajj man 
fie lieb hat. ©ie wirb fortan in mir eine $reunbin finben, 
bie erfte, welche fie befitjt in ihrem armen SDafein. D, es 
mar armfelig! SDiefer gemiffenlofe Dbeim!" 

„©0 tief bat fie $)id) gleich in ib re Verljältniffe eins 
gemeint?" 

3Bären ihre ©ebanfen nicht gerabe bei Sllwine geroefen, 
fo mürbe ber gezwungene, fdt;arfe £on biefer grage Slriana 
nicht entgangen fein. 

9iübiger preßte feine Sippen jufammen. 3Jiorgen oiefs 
leicht fd;on erfuhren feine Verwandten, erfuhr 2 lriana felbft, 
oon Jammer ober beffen 3 rrau, bajj er ihnen 2 l(wine als 
£auSgenoffin empfohlen h^be. 2ßaS bann? 2ßie follte 
er bas oöltige Verleugnen feiner früheren Vefanntfdjaft 
mit iljr bann erflciren ? $n welchem Sichte würbe eS fich 
barftellen? ©r fühlte, bafj feine ©tim fid) feuchtete. ©r 
fab feinen 2lu8weg, wenn er ihn nicht in 2flwinen8 Siebe 
fanb. ©r hob baS ^afdhentuch 00 m Voben auf unb ftedte 
eS in bie Vrufttafdje. 

„3<h merbe eS morgen jurüderftatten, wenn ich 
Jammer meinen Vefucb mache. ©0 nehme ich euc b bie 
3Kühe ab." ©eine ©timme {lang je|t ruhig unb ent* 



■m 







Digitizedfcy Google 



26 



SugtiiMrfiutnf. 



föloffert. „ 3 m llebrigen freue idf» mid), bajj gräulein 
Raufen fid) ancf; euere ©pmpatljie ermorben fjat." 

„2)u fenitft fie?" fragte 2(riana überrafdjt. „Satmit 
fagtc fie nidjts." 

@r prefjtc 2 lriaita au fidj, als fönne fie iljm entriffen 
merben. „ 3 tt beut ©täbtdjen, iuo id) am ©eridjt arbeitete, 
mofjntc id; mit üjrem Dnfel in einem ^aufe. (sin miber* 
märtiger fDlcufd;!" 

„3 a , baS mujj er fein, mie Ijätte er fonft ein fo armes, 
fc^u^fofeä SBefen allein fjinauöfdjidfen föitnen in ba§ er* 
barmungSlofc Seben!" 

„©o fönnte man unter anberen 33erljältniffen jmeifeU 
lod urteilen, inbcffen mie bie Singe nun einmal liegen, 
mirb fie fid; überall glüeflidjer füllen alö jmifdjen einem 
Gerjlofen Dl;eim unb einer sänfifdjett Haushälterin." 

@r fjatte fo ooHfoinmen rufjig, überlegen unb ernft 
gefprodjen, baff Striana einoerftanben nirfte. „D, gemifj! 
2Scr molltc barait jmeifeln! 2lber mu^te es nun gerabe 
biefe gamilie fein, 311 mcldjer fie if;re 3 uflud)t nafpn? 
2lrtneS $inb!" 

„Sein s 3Jlitleit> ift bas eines (sngelä!" 6 r prefste fie 
an fid>, inbem er ifjre meijjen fyinger leibcnfdfaftlidj gegen 
feine Sippen brüdte. „Hammer’S SSunfd; — " 

Sie Sfjiir öffnete fidj. §frau 0 . $erdjom trat freunbs 
lid} niefenb 311 ben 93eibett, unb ber ©a£, melden 9lübiger 
begonnen, blieb unoolfcnbet. 

10 . 

„H er * o. Dlübiger ift f}ier gemefen in unferer Slbmefeu* 
Ijeit!" rief $rau Saura, als fie in ben ©alon trat, mo 
jmei harten auf beut toftbaren 23lofaiftifd} lagen. „©0 
uitgefdjidt 31 t fontmen! 3 $ Gälte iljit gern gefprodjett, 
biefeit Herrn." 

©ie mavf bie SJifitcnfarte in bie fDiarmorfdjale unb 




- .1 



Digitizedbfc 



J?oman t>on &torg ß.irfiriij. 



27 



machte fid) mit iljren furggefdjnittenen paaren oor bem 
^feilerfpiegel gu fdjaffen. ©o faf) fic nid)t, baff 2Ilwine, 
an welche btefe Sorte gerichtet waren, bis an bic Surgeln 
ihrer braunen §aare errötete unb mit fid)tlid) bcbenber 
§anb in bie blauen ©tofffalten beS ^^üruor^angeS griff. 

,,^Da muh er natürlich gerabe fommen, wenn idj nidjt 
gu §aufe bin! $><h ^atte feine Meinung gern nod) eins 
maf perfönlid) gehört." ©ie roanbte fid) Ijaftig um. „@S 
mar bod) wof)l nur $h r ©d)erg, 2f(wine, biefer unauS» 
ftel)tid)cn 2friana o. $erd)ow eine 3 u f a S e S u geben ! Sir 
Söeibe fönnen bod) mof)l nicfjt gufammen mitmirfen! 8<h 
habe menigftenS genug mit meiner eigenen Toilette gu 
tfjun. • Unb 3h r Dfjeim biirftc etwas gälje fein im ©elb* 
punft." 

2llwine [)atte auf biefe Sorte fautn gehört, ©ie falj 
ftarr gu ben beiben harten hinüber, bie feinen tarnen 
trugen, ©ie »erlief baS 3nnmer, of)ne gu miffen, bah 
man eine 2fntroort oon iljr oerlangte, unb fd)loh fid) in 
bem ihren ein. 2)ort, unter einem ©trorn glttdlicher 
frönen, fanf ber Ijergbeflemntenbe ®rucf, meld)er fie feit 
ihrer 2Infunft in 23onSborf nid)t meljr oerlaffen f)atte, roie 
[)inroeggetf)aut oon tf)rer jungen 23ntft. 

„Unoerfd)ämt!" murmelte £yrau Saura gornentbrannt, 
alä fie ifjr „©efeßfdjaftSfräulein'' oerfd)minben fafj , rijj 
bie 3;f)itr gum fylur auf unb eilte, bie kreppe hinunter. 

3l)r ©atte ftanb in feinem 3' m,ner jum 2luSgeljen 
bereit, bie Süije in ber §anb. 23ei ihrem 2fnblicf tonnte 
er fid) eines unangenehmen ©efüfjlS nicht ermef)ren. @r 
manbte fid) um, ob ber 23urfd)e noch i*n ©d)lafgemad) 
anroefenb fei, unb fd)lofj »orfid^tig bie 2d)ür. 

„SaS ift?" fragte er bann gurücffefjrenb. @r raubte 
aber im 23orauS, was ba fommen fodte. 

,,^d) wollte Sir nur fageit, baff id) biefer ©efellfd)af* 
terin, meld)c §err o. 9liibiger mir ba giitigft in’S §au8 



28 



StusetiMraume 



gefdjleppt f;at, jetjt ben Saufpaff geben werbe. Unb jmar 
fogleid). 23ieUeid)t f)aft ®u bie ©nabe, mir bie .Uiinbigung 
abjuneljmen. ®ic 'iöirfung mürbe eine größere fein bei 
biefer fta^e." 

Gr hatte einen 2lugenblicf fdfmeigenb ju 23oben ge* 
fefjen. 3)ann fugte er ruf;ig : „Sököljalb?" 

„üBeäfjalb?" $l)re grauen Stugen nahmen einen frf;arfcn 
©(anj an. „®ei( id) evftenö feine Suft fjabe , mid) non 
biefer emig errötfjcnben $eud)lerin überall in ben Sdjatten 
ftetten ju laffen, unb meil id) jmeitens feine Suft habe, 
fDeinc 2(ngebetete mit burdjjufiittern." 

„?Pfui!" faßte er unb manbte fid) angemibert jum 
genftcr. 

Sie ladjte furj auf. „%a, fo etwas l)ört man nid)t 
gern! 2lber biefem .£>errn u. Siiibiger werbe id) ben fSe^t 
nod) befonberä lefen, uns biefeä fofettc 0efd)öpf empfohlen 
ju haben , ba§ fo tljut, als ob cg nidjt big brei jaulen 
fann. $a, wahrhaftig, man follte glauben, fie tonne fein 
2Bäfferd)en trüben, babei lägt fie fid) uon ®ir fo unuer* 
fd)ämt ben §of tnadjen — " 

„Sdfweig !" rief er empört. „SBenn ®u nicf;t fo uiel 
3ortgefü()l ffaft, 3>id) in bie Sage biefeä armen, f)ilflofen 
2JMbd)enä fjineinjuoerfet^en , fo follteft 23u menigftenä fo 
oief 2ldjtung vor bem -Kamen fjaben, ben fDu trägft, um 
mir nid)t fold)e SSerbäd)tigungen in'g ©efid)t ju fdjleubern 
— auä purem 2leibe, beim man jwingt Tid) eben jettf, 
einjufef)en, baff Sfnmutl) unb SBeiblichfcit f)öl)cr gelten, 
alö £ein Vermögen." 

„211) fo!" Sie jog bie fdjmalen Sippen ju il)rem 
gewohnten fpöttifd;en Sächcln, nur nod) etwas fpi^er ju* 
fammen. „2hm, bann werbe idj mir erlauben, bem $räu* 
lein ju fagen, bafi id) fo uicl 2lnmutf) unb 2Beiblid)feit in 
meinem §aufc nid)t gebrauchen fann, unb baff id) .§errn 
0 . ÜRiibiger feine fConna — " 



Kornau i>oii <&eonj Äarin'ig. 29 

„®u magft es, aud) noc§ bicfc Söefd^ulbiguiifl auSgu* 
fprcdjen?" 

,,2ld), SDu glaubft, biefer flotte 2lffeffor fjätte fo offne 
weitere 23eranlaffuitg ein junges SJläbcfjen irgenbmo unter= 
gebradjt, bloS aus S^adjftenliebe gu iljr ober gu 2)ir? 
9?ein, lieber $ rcun b, hinter biefer Gmpfeljlung ftcdt 
etwas!" 

„®u irrft SDid). ©ie Ijat ben tarnen 9tübiger nie 
erwähnt unb fann fid) nidjt »erfteden. $df) bin ein 9)fann, 
mein Urtljeil ift fidlerer als baS SDeine." 

„•Kein, benn ®u beteft fie an!" lachte fie fdjarf. ,,$d) 
aber nid)t!" 

Gr war gang nalje gu iljr getreten. „Unb menn idf) 
fie »erefyre, mie id) es wirflid) tljue, wenn id^ in if)r 
baS »erefjre, maS ®u mir »erjagt fjaft, in $)ir gu »er= 
efjren, mer barf mid) tabeln? 9öer barf besljalb auf fie 
einen 23orwurf werfen? S53er ffat mid) gegmungen, baS 
jämmerlidje S'afeitt, weldjcS meine Glfe mir bereitet, in 
ber ©egenwart eines lieben, gartfüljleuben SBefenS geit= 
meife gu »ergeffen? 2)u felbft! Unb barum Ijaft ®u fein 
9?ecf)t, Sllwtne §anfen gu »erbädjtigen. § cr 3 ift bem 
meinen fo menig in Siebe gugeneigt, als mein $erg bent 
iljren. $>d) fdjä^e fie unb bebauere fie, baS ift SlUeS. 
Unb roeitn uon iljrer ©eite biefelben ©efül)le für mid) 
fpredjcn, fo ift bas ein Vorwurf, ber ®ir bie ©tirn »or 
©djam rötfjen müjjte, nidft »or ©ift unb ©rod." 

,,©o! 2llfo baS ift ber £ol;n für 2ldeS!" rief fie, ben 
in ifjr erwadften ©elbftoormurf fortfpottenb. „$ür 2ldeS!" 

Gr griff nadf ifjrer §anb. „2öaS nennft 2>u ,2ldeS‘?" 
fragte er fdjarf. „SDafj ®u SDid) mir gum 2Seibe gabft?" 

„Unb nodfj etwas mefjr!" »erfetjte fie unb badete babei 
an bie 9Jiidionen ifjrer 9Jlutter. 

Gr lieft iljre £anb fahren. 2Be(d)e ®emütf)igung für 
iljn! Gr fonnte cS fid) nid)t »erbergen, bafj biefelbe 



. Digttged by Googl 



~ •.tVTvfv 






; * 



i 



30 



Sugcn&lräumt. 



Stau, roeldje iljm biefe »erlefceitben Sorte entgegen ge; 
fcfjleubert fjatte , ein geiuiffeö fHedjt baju befaf? , unb baS 
©cfüljl bes SibermillenS gegen fie mar gentifdjt mit 
Selbftocradjtuitg. Ser if^m eine Stunbc mic biefe cinft 
vorauSgefagt (jätte! 

Gin 33ilb ftieg nor feinen ©eifteSaugeu auf, baS in 
ber 3errüttuug feiner augeitblicflidjcn Stimmung juiit crften 
5)in(c Icbenbig mnrb, gleidffam aus if)v {fernuS geboren 
uuirbc. Gr fafj fid; am Ǥer^en eines nnberen SeibeS, 
beiter, gfürf lief) , jufrieben. tiefes 33ilb Icucf;tetc mie ein 
SJleteor empor. Gr erfnnnte bic bicfeS nnberen 

SeibeS. Sie mären fanft — 2llminenS 3üfi c 'waren es. 

fDie SinneStäufdjung fdmmitb. Gr fufjr mie aus einem 
Traume auf. 

„GS mufe unb fod Har merben ^mifdjen unS," fagte 
er. „Sir haben uns 23eibc traurig ocrredjnct. Tu fefjät^eft 
beit Staub uidjt mefjr, ber Tid) locftc , unb id) — idj 
ueradjte Tein ©clb." 

„llnb barmt ift baS fyräuleiit tum .fjabcnidjtS fd)tilb, 
uitb baruin füll fie mir aus beut §aufc. Unb barunt 
werbe idj mit eud; Söeiben nidjt lange geberlcfcnS machen!" 
fdjrie Saura gUtfjenb nor Grregung. „Sic fliegt!" 

„Sic mirb in meinem §aufe bleiben, bis fie es mit 
Stnftanb uerlaffeu fattn," ocrfcltte er fo beftimmt, bafj fie 
für ben 3(ugeitblid fid; nidjt 31 t miberfelten magte. „Sic 
mirb als bie einzige Sdjulblofe ^mifd;en uns nidjt mit 
einem ffJiafel behaftet batmn geben, ^dj nel)tne fie uoit 
je^t an unter meinen Stfjufc, ba Tu if;r ben Teilten »er* 
fagft. Unb" — er faf;te brolfenb i f; re #aitb — „melje Tir, 
fcfimnferft Tu if^rett guten 9iuf, baS Giitjige, maS fie 
befi^t." 

„TuS molleit mir feljen! Soden fefjeit, ob id; fierrin 
in meinem §aufe bin!" rief fie, ueroös fadjenb. „ 0 b id; 
gejiiuingen merben faitit, Teilte — " 



Digitize 



JRonwn t>on «eorg Aurfwig. 3J 

Gr legte iljr bie £anb auf ben ÜKunb. 

„SdEjroeig! 5Reije mich nidjt — idj roaritc Tidj! Sie 
nimmt Tir nichts, raorauf Tu nodj einen 2tnfprudj Ijätteft 
— meine Siebe, meine Sichtung, beim bie befifceft Tu längft 
nidjt mehr. 2ßir finb fertig miteinanber. Sßir 23eibe 
fönnen nichts meljr miteinanber ju teilen tjabcn als — 
bie 9feue!" 

Gr griff nach feiner SJÜitje unb ftürjte aus ber Stube. 

Gütige Selunben falj fte iljm ebenfo beftiirj\t mic fdjroer 
gereift nadj. Tann eilte fie an ben Sdjreibtifdj unb bc= 
gann mit fliegenber §aft ein paar 3?ilen auf’ö Rapier 
ju roerfen. 

„Gine f5 r cimarfe barauf unb fofort in ben Srieffaften!" 
rief fie bem 33urfdEjen ju, beoor fie mieber bie Treppe 
hinaufftieg. 



Ter erftc ^rüfjlingSminb brauste burdj bie Sanbe. 
Stimme Ijielt eS im §aufe nicht nteljr aus. 3ie rnujjte 
in’S $reie. Tie Hoffnung, fflübiger ju erfpäfjen, bulbctc 
fie nicht länger baheim. 

So eilte fie burdj bie lange §auptftrafjc nadj bem 
SJiarltplaj* , bort jeigte fidj ein regeres Seben. 2(uS ben 
geöffneten Sdfjuljimmern brängte bie I^ugenb ftdj ftiirutifdj 
in’S Ueberall Sadjeit unb Särm unb 33cmegung. 

Stimme mar mitten in einen Raufen junger Seute 
Ijineingeratljen, Primaner unb Sefunbaner beS ©ijntna* 
fiumS. Ohne eS ju rooKett, mujjte fte einen Tljcil ber 
laut geführten Unterhaltung hören, ißlötjlidj jttdtc fie $ti: 
fammen. 3h r war, als hätte fie bie 2Borte „^rofejfor 
Raufen!" oernommeit. Ober mar’S eine Täufdjuug ge* 
mefen? 2Ber fannte ihren Dheim an biefem Orte? 

Sie laufdjtc je£t abfidjtlidj. Slber ber StimmenfdjaH 
marb allgemein. Sie unterfdjieb nichts meitcr. Tie jungen 
Seute fdjritten rafch oorüber. 




i 



Digitized by Google 



32 



SiitgenMrAmnc. 



glaubte bodj ganj bcftimmt — aber eS ift ja 
nidjt möglid; fliifterte Sllmine unb bog um bie nädjfte 
Strajjencde. 

£)a fatn iljr f feiner $reunb, §anS u. JaburomSfp, an 
ber Seite einer Satnc plaubernb bafjergefdjritten. 

„©eroif? feine fÖtutter!" badete Sllroiue unb roagtc einen 
fdjüdjternen Seitenblid auf bie blaffe, oorncljme $rau in 
bem fdjroarjen Sammetmantel. „$öie fdjcm fie ift, biefe 
$rau ^räfibent!" 

$n bemfelben Moment f^atte .fjanS feiner ^Begleiterin 
einige 2öorte jugeflüftert unb lief bann Stimmen entgegen. 

„©utcn ;£ttg, ^räulein!" rief er, fein IJJetjbarett f;öfs 
lidj oon ben braunen Soden jielfenb. 

„©Uten Jag, §anS!" 

fjrau o. SCaburomSfp, im begriff, ben ©ruf? beS jungen 
9)iäbd)enS 511 ermiebern, ftanb plöfjlid; mie oon einer un* 
fidjtbaren §anb gebannt, regungslos. ^Ijre Singen nur, 
bie an SllminenS rofigem Slntlitj gingen, beioegten fid). 

Gtma eine Sefuitbc nur bauerte biefe feltfame Starr* 
fjeit, bann neigte $rau 0 . f£aburomSfy unmerflid) baS 
.§aupt unb fdjritt oorüber. fdjroarjeS Seibenfleib 

Ijörte Stimme nod? eine furje 3 t * t hinter fiel; im SBinb* 
Ijaud) fniftern unb raufdjen. 

§anS mar fjente befonberS gefprädjig. Gr f;atte eine 
gute Älaffenarbeit geliefert, baS regte ilju an. Tabei oer* 
loren feine 3 üge bie franftjaftc SBtäffe , unb ein feines 
9lotf; legte fiel; barftber. 

316er feine 9Jiutter, fonft bie Stufmcrffamf'eit felbft für 
jebe Steigerung if;icS SofjneS, muffte auf biefelben Ijeutc 
nur fpärlidje Slntmorten 511 geben. 2llS er, barob oer* 
munbert, fie am Sfermel jupfte, fanf il;r 33lid auf fein 
frifd; gefärbtes Stntlifj mit ben braunen leudjtenben Stugen, 
unb if;r $uf? ftodte abermals. 

,,^dj fjabc ftarfeS Mopfmefj f>eute," fagte fie unb ftredte 




Kornau von ißcorvj Äartivig. 



33 



i(jrc $anb au6 beut marinen SRuff, bie $aitb if;re£> Sohnes 
ju ergreifen. „ < ©ir mollen nun ftift ntiteinanber nad; 
$aufe fleljen." . . . 

©ie Sifeung mar nod; nid;t beenbet, ber ^raftbent 
mithin nod; abtuefenb. $rau o. !Xaburom§H; übergab betn 
Wiener bie Sorge für ben Knaben, meldjer fid; feiner 
minterlidjcn 2lu3rüftung 511 eittlebigen ftrebte, unb fd;ritt in 
il;r Sdjlafgemad;, ol;ne bie 9lnmcfenf;cit ber Jungfer ju 
beiucrfen, meld;e iljr gcräufd;lo3 folgte. 

Sdjmeigenb lieft fte fid) 9Jiantel unb §ut abnel;men 
unb rieb Icifc, mie um fid; ju erroärnten, bie §änbc gegen: 
eiitanbcr. 

Gitblid; allein , bfieb fie auf berfelbett Steile ftefjen, 
mo fie gcftanben, als bie Jungfer baS 3i mmer »erlief, 
regungöloS oor fid; ^inftarrenb. 

3u if;ren $üfjen fpiclten bie SonneuIid;ter auf bent 
bunten £eppid;mufter unb loobcn ihren unruhigen ©ianj 
in bie ftumpfe $arbeitfülle funftooß ocrfd;(ungetter 3tra= 
besten. 35aju tidtc bie Heine 23ronjcui;r auf bent Marmor: 
fimö beS Kamins raftfoö fort, als ob fie nid;t eilig genug 
bie minjigen Sefuitben in’ö (Mrab ber Vergangenheit 
merfen föitite. 

So menig biefer ^knbclfd;lag oon Sentimentalität ju 
erjaf;len muftte, fo menig mufjte 6l;riftiane o. XaburomSh; 
baooit su erjählen. 

Äeine $rau auf Erben mar toeitiger fentimental oer: 
anlagt als $rau t). ^aburomSH;. 2lber bie Begegnung 
mit 2l(miite l;atte alte Erinnerungen in if;r mad)gerufen, 
bie fie nid;t bannen fonnte. Sid; felbcr tabelte fie barum, 
baff mehr als breisef;n 3af;re uid;t genügt hatten, bie 
innere Vuf;e gegen ein Spiel ber Sinne, beS 3ufallS un* 
antaftbar fid;er ju ftellen. . . . 

2>er Wiener Hopfte an bie 3d;ü r - ®er V^äfibcnt mar 
aus ber Sifcung surüdgefel;rt unb bie Suppe aufgetragen 

1896. VI. 3 



j 




JlHHHBU. . ... 



34 



SmjeitMräiinif. 



morbeit. Gljriftiane fal; betroffen nad) ber ßaminuljr. 
G'ine Ijalbe ©tunbe lang Ijatte fie regungslos auf ber: 
fclbeit ©teile geftanben. 33ei ber elften 33cmegung fafrte 
fie ein leister ©dfminbel. ©ie leljitte fid) gegen bcn 
£ifd) unb etioaS (Sffenj ftärfte bic iibermübeten SRerweit. 
®ann begab fie fid; nad) bem (Sfsfaal. 

$n bem großen breifenfterigen fRaum ftanben neben ber 
gebedten S'afel §err u. ^aburomSfi) unb fein ©oljn. 

„^d) l)abe eud) märten laffen," fagte Gtyriftiane fd)itetl 
milfer tretenb. „Gntfdjulbigt." 

„®ie OTatna Ijat Äopfmelj," fagte §attS, feinen SSater 
anblicfenb. 

„D!" fagte ber ^raftbent. „®n füf;Ift T>idj nid)t mol)l?" 
„©anj molft! @3 ift fdfoit worüber." 

„Seifet 2)u, ißapa, men id) Ijeute rciebergefeljen fjabe?" 
fufer §anS fort, mäljrenb er feinen Suppenteller teerte. 
„fRun, tuen benn?" 

„1)aS Fräulein, baS f)iibfd)e Fräulein, metdjeS neulid) 
mit bem §errn #auptmann feicr mar. Seifet £u, ber- 
uf) baS £udj aufljob unb bic mid» fragte, ob id) fie mol)l 
mieber crfennen mürbe auf ber ©trafee." 

,,^a, id) erinnere mid)." 

,,^d) l)abe fie aber gleidj mieber erfannt ffeute. 9lid)t 
mafer, -Biama? Tupfte $id) gleidj am 9lermel unb 
fagte: 2>a3 ift fie! Seifet 2)u, 3Ranta?" 

3)er ^räfibcnt fal) jufallig auf feine $rau, unb eS 
fam ifjnt fo wor, als medfsle fie bie Jarbe. Unb ba mitfete 
er, bafe fie f)eute genau baffelbe gebadft unb empfuitben 
Ijatte, mie er lefetfein im üDämmerlidjt beS XreppenfeaufeS. 
Unb er magte nid)t eine 2fr a ge laut tuerben ju laffen. 

„3ttS fie uns fomnten fal), bie ÜRama unb mid;, mürbe 
fie gaitj rotf), ifiapa," plauberte .§an 3 meitcr, beit feine 
neue 33efanntfd)aft lebhaft intereffirte. ,,^d) fagte: ©Uten 
Jag, Fräulein! — Sie feeifet fie benn, ^apa?" 



Konniii po» ftcorg Anrfii'ig. 



„3$ weif? nid)t, mein Sobn," ermieberte er rulüg. 

„3 ft fie bie 3d)mefter non 3 rau .Jammer?" 
„28abrfd;einlidj!" 

3rnu o. Daburomöf« fab je^t (ädfclnb auf. 3ie fpottete 
über fitf) felbft unb t^re 

„Meine beugter! Sir werben fie Dir nod) einlabcn 
müffen, bamit Du Stufte gibft. — 3ft fi ß Dir nie- Bcbmefter 
ober als maß fonft »orgefteltt, Gngelbarb?" 

„®ar nid)i. Die Situation mar nidjt barnad) an= 
get^an! Senn es Dir red)t ift, tnadjen mir morgen nuferen 
©egenbefud)." 

„©ewig, idj bin bereit." 

„Du, fßapa," fing $anß mieber an. „Seift Du, mic 
unfer neuer Dircftor feift? @r fott franf gemefen fein, 
aber nun fommt er halb, unb mir finb 2lllc febr gefpannt 
auf ifjn." 

„Du bift ja i)eute unerfdjöpfticb an fReuigfeitcn, Dans," 
fagte o- Daburowsh) tädjctnb. 

„3$ finbe auch, #ans!" fcfjcr^te ber ffjräfibent, frof, 
bad Dfema geänbert ju fefen. „Du fönnteft eine Leitung 
ferauägeben bamit. 9?un alfo, mie feift euer neuer Dar 
Direftor?" 

„iffrofeffor Raufen feift er, bie grojtcn Ringens baben 
es beute gefagt." 

Der ^räfibent faf) einen fDioment fdjmeigenb ror fidi 
fin. Dann fagte er ruf)ig: „So! Sllfo Raufen bei in er! 
Unb fomtnt roober?" 

3rau o. Daburomsfp legte ifr 'Dhmbtucb auf een D i f cf) 
unb erijob fid). 

,,3d) weif? nidbit genau, Stpa. 3$ glaube irgenbmo 
auß Sommern. — Darf ibb jeft auf’ß ti'iß geben, Sama?" 

3rau o. Daburomöfp antwortete nidft fogleid). Ter 
3iame, ben ibr 3of)u genannt, batte if)r einen 3 tief» in’ß 
Der, 5 werfest. 3iid)t für fidj felbft, foitbern für ben, beffen 



Digitized by Google 



36 



OugenMrfium«. 



T 



crnfteS 9littlifc fic in bicfem 2 (ugenblicf nirf;t anjufeljen 
vermodjte. D, baft fic ifjit Ijcittc vertilgen fönitcn von 
bicfer Grbe biefcn SRamen, beit ba§ ©efdjid cinft fo innig 
mit bem irrigen verbunben Ijattc! 

£anS naljrn bic .^>anb feiner Siuttcr unb fitfite fie. 
Gr ftanb gtoifd^eit ifjv unb bem ^räfibcntcn tntb über i(;n 
Ijinmeg faitfeit Seiber Slidc flüdjtig ineinnnbcr. 

„2luguft tvirb mit Xir auf’s GiS geljeit," fagte Gljriftiane, 
baS feljnfudjtSvolle ©elf, weldjcS bicfer crnftc Süd in 
if;r cntjünbctc, bcivunbcrungSmürbig verbergcitb. „§örft 
$u, £anS?" 

„! 3 a, 2 J?ama!" 

„©efcgncte OTaljIseit, Gngelfjarb!" 

£>err v. ÜTaburoiuSft) reidjtc if;r bic $anb. ©enn er 
biefc tucificn Ringer einmal mieber an fein .f>er 3 Ijatte 
prcffcit fönnett, um beit fiebevnbcn Sdjlag beffclbeit 31 t 
Iinbent! 2lCfein ber 9iame, weldjen fein Soljn IjarntloS 
genannt Ijatte, ftanb mie ein fc^umvjcr ©djatten smifdjeit 
bicfem Icibenfdiaftlidjcn ©ollen unb bem können. 3Diit 
einem fdjtvcren Setter ging er aus bem ©entad). 

3tt feinem 3immer warf er fid; auf bie Gljaifelongue. 
Gr mar ermübet, molltc ruljen. Süurdf bic ©eite beS 
.fjaufcS von ifjnt getrennt, fud)te Gljriftiane aud) beit 
Schlummer, bas muffte er. Unb plötjlidj ftanb ifjm if;r 
Silb fo lebeitbig vor 2lttgeit, bafs er, von bicfer tvunber= 
baren fTäufdjung befangen, bie ©impcrit r.idjt 311 lieben 
wagte. 

Ungebulbig ftridj er fidj über bie Stirn. 2lbcr er 
fonitte feine ©ebaitfen nidjt bannen wie fonft. Gr fiel i leiten 
jur Seute. Gr falj fid) 3 iirüdverfe§t in baS flimtnernbe 
GljaoS eines 9JlaSfenfefte§, bas ifjnt bett elften fiiffen 9iaufdj 
iit’S .fjers gofi. Sidj felbft falj er unb bic wunbcrvollc 
$ratt im gricdjifdjen Roftüm. Gr Ijörte if;rc Stimme, er 
fiifjtc ifjre £wnbe, er fpradj 311 if;r in glüljenbett ©orten. 








Roman uoit <ßcorg Aarfmia,. ’j'J’ 

SÄaöfenfreiljeit! Sie fal; if)ii erfc^recft an, bocf> mehrte 
fic iljnt nid)t. Sa toujjte er, baf) fie if>n liebte. 

Gr mollte ifjre Gfjre fjüten, unb er gütete fie. 316er 
er uerljütete nidjt, baß er fid) unb fie burd) feine gurüefs 
Haltung ber SBerjmeiflung nalje brarffte, baß fie SDtann unb 
$iitb als eine Reffet ctnpfanb, meldje fic uoit bem erfefjnten 
3iele trennte. Saä oerfjiitete er nidjt, baß ein ÜDtann, 
ber feine ©attin bis jur 2lnbetung liebte, non ifjrer mibers 
ftrebenben ßälte bis iu’S ^erj getroffen, über biefe 2Baub= 
lang ben Söcrftanb einjubüfjen oermeinte. 2ludj uerljütete 
er nid)t, baß ein jarteS SBefen bie mütterlidje Sorgfalt 
einbiifjte, meldjc bie 9?otur oorausfeßte, alb fie biefeS l)ilf= 
lofe Sefeit jurn Sebcn berief. 9tur bie 2Be£t fonnte er 
tauften. . . . 

Sraufjen ruefjtc ber ^rüljlingSroinb uerljeiffungsreidj 
an bie fjoljcn Spicgelfdjcibcit. Gr trieb bie ©ebanfen beb 
Sräuntenben meit ab in bie fdjmanfenben Sdjatten eines 
lettjgrüncn 2Balbes, mo er bie allein fanb, bie er bis ptr 
9tafcrei liebte. Surdj bie Stämme meiste ein fdjmüler 
SbJinb; es raunte mie Stimmenflüftern in ben bunflcit 
fronen, unb cs mar, alb fdjüttelten fie loarnenb ifjre 
Häupter. Sie Reiben aber, bie 3tfleö oergafjeit, bereu 
$erjen enblidj aneinanber fähigen, fjörteu meber Söinb 
nod) Staunen. 

2ln jenem 2l6enb entfiel) Gfjriftiane bem $aufe iljres 
©atten. Gngelljarb o. SaBuromSftj, ber ju einer anbereu 
Stegierung oerfeßt toorben mar, geleitete fie. 

Gfjriftiane mar fortan ber Sporn, ber ber 

fiofjit feines Strebend unb SafeinS. Gr Ijatte feinen an» 
bereit ©ebanfen meljr, als fie mit feinem Stamen, feinem 
5teidjtf)um, feinem Stange fo fjo dj emporjufjeben, bafj feine 
Säfter^unge fid) au fie Ijeranmagte. 

Sie fragte nie nadj Seiten, meldjc fie jurücfgelaffeu, 
unb il)tn mar bie 'Jiadjridjt jiemlidj gleidjgiltig, als er 



Digitized by Cioogle 



, 38 



3iujtn6fri'nune. 



zufällig erfuhr, bag ber jur Ärünflichfeit neigenbe Ober* 
feerer Raufen feine ißenfioitirung nachgefudjt unb fief) mit 
feiner Jodjter in ein Stäbtdjen ^ommernS jurüefgejogen habe. 

Sein Stnroalt, meiner ben ScheibungSprojefj in Gfjri* 
ftianenS Auftrag geführt, hatte aus Zartgefühl niemals 
non ber Familie gefc^rieben ober gefprodjen, meiner fie 
entflogen mar. §err o. XaburomSft) felbft mar fdjnetl nach* 
einanber in uerfdjiebene ^rooinjen oerfefct morben. £ier= 
burdj maren bie Spuren ber Vergangenheit mehr unb 
mehr »ermifdjt, fo bafi nach einiger Zeit fein SJtenfdj mehr 
biefeS einft oiel befprodjenen VorfommniffeS gebadete. 

Unb menn eine §rau je oeranlagt mar, ihrer $er: 
fönlidjfeit ©eltung ju oerfdjaffcit, fo mar eS ©hriftiane 
o. XaburomSfp. Sfiemanb mürbe in biefer oornehm fühlen 
Zrau bas junge VJeib miebererfannt haben, bas einft im 
Strubel raufchenber ©eitüffe ©rfa£ fudjte unb Vefriebigung 
für bie flaffenbe Üeere ihres ohne Steigung gefeffelten 
•ÖerjenS. . . . 

©in fchmelfenbeS $)anfgefüf)l liejj ben ^rüfibenten eine 
Vemegung machen, als molle er auffpringen unb in bas 
3 immer eilen, mo Pie #rau ruhte, meldje um feinetmillen 
bem Urtheil unb bem Vorurtljeil ber 2Selt ftolj bie Stirn 
geboten hatte. 

2lber ein neuer ©ebanfe bannte ihn an bie Stelle. 
2öürbe er fie audj oerehren, menn (ifjviftiane ihn unb fein 
ftinb um eines Slnberen miHen fo oerlaffen hätte, mic fie 
ihren erften ©atten unb ihre Xodjter einft um iljn ocr» 
lief?? @r badete an baS fd^itlblofe üiädjeln, an bie fdjulb* 
lofen greinen feines Sohnes — unb ein eifiger Sdjauer 
buvehrann feine ©lieber. 2£ie mar es möglidj, bafi fic 
ihr Minb aufgab? 

§err o. 2aburomsfi; fprang auf. Sein .f)erj hämmerte 
mie im fyieOer. @r fühlte unb hatte es längft gefühlt, 
baf? ©ht'ftianenS ^hvänen um baS, maS fie hingegeben, 



- v 'i 

— -- ... . — . . i 






Kornau von 6eo»ö Äartroifl. gQ 

* 

biefe in ißm roüßlenbe Jvrage gelinbert Ratten, Slber fie 
meinte nie. SÜJie mar es möglid), baß eine fDfutter um 
ißr aufgeopfertes Afinb nicßt eine Üßräne gefunben ßatte? 
•'gatte fie bcnn fein Aperj? Siebte fie ben Knaben, i^ren 
Soßn, oieHeicßt aud) nicf)t meßr, als baS fcßücßterne fleine 
fSÄäbcßen, beffen 2lnbenfen feffeft ißm unuergeßlidp blieb? 
ffiar fie wirflid) »ößig empfinbungSloS gegen baS ©efü^t, 
meines beim Slnblid feines beiß geliebten SoßneS oft in 
feinem eigenen §erjen wad) geworben unb unterbriidt 
worben war um ihretwillen: gut ju machen an G^rifticmeas 
Xod)ter, toas biefe feines ©offnes halber entbehren mußte? 

.Sperr o. S’aburowSfy fühlte fein Verlangen mehr, ju 
feiner ©attin ju eilen unb fie an feine 93vuft ju -gehen. 
®er alte finftere Schatten war mieber trennenb aufgeftiegen 
äwifeßen ihnen. Er ßaudjte feinen falten Süßem über bie 
Stirn beS gebanfetwerfunfenen fDlanneS, bein plößlicß unb 
unoermittelt bie Erinnerung jurüdfam an jene braunen 
SJidbcßenaugen , weldje ißm wegen ißrer 2leßnlicßfeit mit 
ben Slugen feines SoßneS fo wunberlicße unb unange» 
neßme Empfinbungen oerurfaeßt hatten. 

11 . 

Sllejanber o. dtübiger ßatte bei feiner Slnwefenßeit in 
iflonsborf bie jwingettbe Siotßwenbigfeit begriffen, welcße 
ißn nunmehr jum fpanbcln brängte. Er war entfdfjloffcn, 
fein UebergewUßt rtodj einmal geltenb j$u madßen unb 21 U 
wine jur ©cßonung ißrer ©cfüßle unb ju feiner eigenen 
Sidßerßeit in bas .jpauS ißreS CßeimS jurüdaufenben, aus 
bem er fie nie hätte fortneßmeu follen. 

näßer ber föloment ber Entfcßeibung rüdte, befto 
nteßr bemäcfptigte ftdj fKübiger’S wieber bie alte llnentfdjloffem 
ßeit. Sollte er fcßriftlicß ober münblid) ben umiermuißeten 
Stoß gegen ein gläubiges .gerj führen? Slngcfidjt gegen 
Slngeficßt ließ fiefp {ebenfalls bie fatale Sacße am eßeften 



Digitized. by Google 



40 



OugtuMrAume. 



erlebigen. 9luf biefe 2ßeife blieb es ein ©eheimnife jiuifdjen 
ihnen, niic if;r 35erlobnif? e§ geblieben mar. 

9lübiger, ba3 £afdfjentudj SllroinenS bei ftd) tragenb, 
flieg jur SRittagSftunbe ferneren ^erjenä bie Stufen jur 
2Bol)nung $ammer’3 empor. 

®er Wiener öffnete. Siübiger warf feine Marte auf 
ben filbernen fetter unb befahl, feinen 53efud) bei fyrau 
Jammer anjumelben. 

„ÜDie gneibige $* au lafjt bitten!" 

Stiibiger trat in ben Salon, ben ein ftarfer .fjpajintljen'- 
gerud) erfüllte, manbte fid; aber nod) einmal um unb fragte, 
ob ^räulein Raufen im §aufe anmefenb fei. 

„$as> f^räutein ift oor einer Stunbe fpajieren gegangen 
unb nod; nidjt jurüdgefehrt." 

£er 2)rud auf feinem fdjulbBemujjten §erjen nahm 
mieber an ©ernidjt ju. Gr füllte, baff er eine Mataftropljc 
herbeiführen mufjte um jeben $rei3, bafe er moralifd; 
vernichtet fein mürbe, fäfje er vielleidjt morgen fd)on 2Umine 
unb Slriana arglos nebencinanber bie Strafen burd)fd;reiten. 
„©uten S£ag, .§err v. Stübiger!" 

Saura’ä fdjarfc Stimme entrijj ihn biefer quälenben 
Sorftellung. 

Gr roarf einen forfdjenben ÜHid über bie (Srfdjeinung 
ber jungen g rau , meldje 2lriana fo wenig gefallen hatte, 
unb fühlte, baf? beren flareö llrtljeil in nichts von bem 
Ginbrud abmid), meldjen bie £od;ter ber reidjen .^oljs 
Ijänblersmittme in ihm felbft hervorrief. 

„Setjen Sie fxd), $err Slffeffor — bitte!" fagte Saura ju 
bem jungen Söiann, beffen vornehme Haltung unb äußeren 
SSorjüge ben SBerbadjt, meldjen fie hegte, »nr lebhafter er: 
medten. 

,,^öh hatte mir fdjoit einmal bie fyreiljcit genommen, 
leiber vergeblid;," fagte Slübiger, feinen §ut neben fidj 
auf ben Seppidj ftellenb. 




Stonuin von (teonj Änrtiri^. 



41 



„Geftcrn, ja wohl! Sa. hatten Sie ben 2Beg umfonft 
gemalt," ermieberie fie mit nnjüglid^cm Sädjelit. „§eute 
treffen Sic eS audj nicht allju günftig. 3)iein fDianit «nb 
Fräulein SHroine finb nidjt ju $aufe." 

„SaS bebaure id; um fo mehr," faßte Slübiger ntffig, 
obwohl ihn biefc Slnfpielung erfchredte, „als idj jmei 2 (uf« 
träge an ^räulein .fjanfen ausjuridden f;abe. Unb jmar 
ben einen ooit $räulein o. g-erd)om — " 

„So? 9iun, bas fönncit Sie galten, wie Sie wollen! 
^d) muff ^l)nen offen gefielen, ba$ bie ©efellfdjaftsbame, 
mcld;e Sie und bamals jufanbten, nidjt uermodjt (»at, 
meine 2 Cnerfennung ju erringen." 

„Sas ju hören, überrafdjt mich um fo meljr," fagte 
9iübiger, non -äRitgefühl für bie uneingeftanbene Semütl)is 
guitg 2llioinenS erfaßt, „als bie VonSborfer Samen nodj 
geftern Gelegenheit nahmen, mid) ju oerfichern, uüc fcfjr 
ihnen fyräulein -Ö«>tfen gefallen habe." 

„9iun, ba fallen fie biefeS ^uwel nur 511 fidj I;erau§ 
nehmen!" lachte Saura furj auf. „Slberbalb! ^d) fünbige 
bem Fräulein übermorgen ben Sienft." 

„Sen Sienft V" fragte Stübiger mit fdjarfer Betonung. 
„So oiel idj weiß, [teilte fyrüulein Raufen fid> gegen eine 
foldje Sluffaffung bamalä fidjer, inbem fie ©ehaltöanfprüdje 
jurttdwieS." 

„216er gegeffen unb getrunfen h«t fie bod; bei mir," 
rief bie junge $rau, bereit eiferfüd&tiger .£mß gegen 2 llmine 
fid) ebeitfo aufblähte als il;r 3 °rn gegen ben Vermittler, 
„llnb furj unb gut, .§err 0 . fKiibiger, ba Sie nun bodj ein; 
mal bie 9Jlüf)e übernehmen, btefe junge Same untcrjiu 
bringen, fo thun SicbaS nur aitberSmo. $dj roid fie los fein." 

„Unb 3h r -§err ©emaljl? er, ber meine Vets 
mittelung erbat, einoerftanben mit einem fo hurten Urtljcil, 
mit einer fo hurten 9Jiajjrcgel?" 

„Sie fdjeineit ben Sdju§ ber 2)iänner biefent graulein 



Digitized by Google 






42 3u8««Mraumc. 

gegenüber für felbftoerftänblidj 311 galten," lachte Saura 
boshaft. „ 3 » meinem .fjaufe bemalte id; jebod) , men id) 
miß. Unb men id) nicht miß, ben fette icf) »or bie 2f)ür." 

2)ie Erregung ftreifte abermals ben btinnen Sad ber 
fßenfionSerjiehuttg non ihr ab, unb geigte iljre Seele im 
Spiegelbüb ber Sprache. 

9lübigcr erf)ob fid). Gr mar bfäffer gemorben. s ü$o$u 
fjatte er 2 llmine »erurtheüt! llnb fie trug es gebulbig, 
ftiß, meil fic auf if)it f)offte. 

„$ch glaubte unb ermartete beftimmt," fagte er, „bafj 
mir auö ,$f)rem s Hfunbe ein 2)anfcSmort ju 2fjeil merben 
mürbe, nidjt biefe 2 (nf tagen, benen meine begriffe von 
3artgcfü^l nid)tS entgegenjuftelfen fjaben als Bebauern, 
tiefes aufrid)tigeS '-Bebauern. Unb jmar barüber, ein reines, 
bcfdjeibcneS Minb, mie ^räulein ». gerdjom 2Umine Raufen 
geftern mit großer SBärme nannte, in biefe Steifung, in 
biefe 33erfennung l)ineingefül)rt ju l)aben." 

„tiefes reine Äinb ift eine ganj geriebene Äofette, 
mein verehrter §err 21 ffeffor! Unb jebe anbere $rau mirb 
gut baran tfjun, fie fid) vom Stibe ju galten. Gs märe 
überhaupt angenehmer, menn junge 'JJläbdien von grauen 
empfohlen mürben, nidjt oon jungen Herren. 3Jiein ÜJlann — " 
„©näbige 3rau," marf 3lübiger ein, „bie Gf)re eines 
jungen 3)fäbd)cnS ift ein heiliges 2)ing — " 

„©attj gemij) ! mache 3 hnen and) feinen 23ortvurf," 
rief $rau Saura einlenfenb, benn fie fühlte, baj 3 fie bod) 
etmaS 311 meit gegangen fei. „GS ift fd)limm, menn fid) 
fonft ütöiemanb finbet, ber ein junges 'Uläbdjen empfiehlt. 
2 luf ©el)alt fommt eS mir überhaupt nie an. ^jd) saljlc 
freimißig bie Ipdjften Söf)ne. 2Bann münfcheit Sie #räu= 
lein Raufen 311 fpredjen?" 

,,^d) ve^ichtebarauf," verfemte er, bie Sippen jufammem 
preffenb, verbeugte fidh furj unb »erlief) ben Salon, 
drunten auf ber Strafte fam ihm bie Sage, in meldje 



Digitized by Qpogl 






Kornau von (fieonj Jsarlu'kj. 



43 



ev Sllwine oerfe^t Ijatte, fo erbrücfenb jum SJewußtfein, 
bafj er feiner bamaligen leichtfertigen §anblungSroeife, bie 
Stolle ber 23 orfel)ung fpielen 31t wollen, baß SBerbammungS* 
urtljeil fprad). 

3 n biefent SJtoment bog eine fdjlanfe ^rauengeftalt 
rafdf) um bie (Me — 2 llwine! ©ie erfannte ben §eif 5 = 
erlernten, ben ©eliebten augenblidlid) unb ein ©lutljftrom 
beS ©lücfeS, ber if;r in ’S Slntlitj brang, jeigte i()m bie 
©eligfeit ihres .§erjenß an. 

(Sr füllte fiel) elenb baoon, niebergef erlagen in feiner 
SÖillenSfraft. SSie l;ätte er il)r jefct in’S Sluge fefjen, 
ruhig ju iljr fpredjen fönnen! 

©o tf)at er, als l;abe er fie nidjt erfannt, »erlief bas 
Trottoir unb ging quer über bie ©trafje l)inioeg in bas 
nädjfte §auS hinein. 

©inen Moment ftanb fie, uon frf^rccf f;after Sfetriibniß 
erfaßt, regungslos unb verfolgte feine ©eftalt. 2)ann 
brang ein Stuf über ifjre Sippen — unb bann 30g fie ben 
©djlcier feft über iljr lieblidjeS Slntlifc, bie aufqueUenben 
f£ljränen 311 oerbergen, fJSjränen ber ©nttäufcf)ung, nid)t 
beS SJtifjtrauenS. $afj er fie nicfjt erfannt hatte, beweinte fie. 

Sangfant ftieg Sllwine bie ©tufen fjinauf, welche Stti* 
biger fdjwcren .{’iei^enS foeben fjerabgefommen war. $rau 
Saura empfing fie in fdjtedjteftcr Saune, ba fie benterft 
Ijatte, baß ifjr ©atte sufäUig 31t gleicher $eit aus feinem 
gimtner trat unb neben Sflwine bie Jreppe emporging. 

„3^r £>err o. Stiibiger ift gtüdlid) foeben 311m 3weiten 
fDtale Ijier gewefen — 3h ret halben natürlich!" 

Sllwine hörte nidjts oon ber fdjroffen Betonung ber 
SSorte, hörte nur, baß er fie abermals aufgefudjt, abermals 
umfonft. Unb greube, nirf;t Verlegenheit überflog if)re 
Sßangen purpurrotf;. Stun wußte fie ja, baß er fie gefudft 
ßatte. Cb er iljr §ürnte, weil cs jweimal vergeblich ge; 
mefen war? 





■■Hfi 



SmjcnMriimiit. 




44 



1 

1 



„Sie finben eS wohl gang natürlich," fuhr Saura fort, 
oon bicfcm Sdjiucigen nur mehr angeftadjelt, ba fte faT;, 
baft ifjr ©atte baS junge Säbdjen unuerioanbt betrachtete, 
„bafj biefer fchöite §err o. JRübtger mir beinahe baS §auS 
cinrennt, um Sie gu fpredjen? Sadjen Sic bod; cnblidj 
ein (Sitbc unb taffen Sie fiel; oon i(jm finben!" 

„Von itjtn finben?" fragte 2llmine betroffen unb gum 
erften Sale peinlid) berührt. „(Ss tf;ut mir leib, ifjn nid)t 
gefehen gu haben — feljr leib!" 

„Senn Sic etwas an SRübiger auSgeridjtct gu haben 
wünfdjen," fagte Jammer, „fo biete id) mtd) gern als 
Ueberbringer an." 

„$aS ift fef;r hübfeh oon $ir," lachte Saura fpöttifd; 
unb ringelte Ijaftig bie Sd;leife ihres SUcibeS über bic 
Ringer, „aber erft utufj §crr o. 9iiibiger fidj feiner Stuf* 
träge perfönlidj entlebigt haben, bie er mir nicht anoertrauen 
fonnte — aus Zartgefühl ober fonft einem garten ©efühl. 
Sräuleiit v. $crdjom’S 9?amc lief auch babei mitunter!" 

„Sünfdjcn Sie SRübiger gu fpredjen, mic er Sic allem 
2(nfdjcin nach gu fpredjen münfdjt?" fragte Jammer ernft. 

SllminenS Verwirrung flieg fo hod;, bafj fie glaubte, 
ber 2ltljem ftode in ihrer Vruft. Zfjr mciblidjer Sdjarf* 
blid burdjbradj jälj bie Sdjleicr harmlofer Unbefangenheit 
unb geigte ihr bic Sage, in meldje Stübigcr’S Vermittelung 
fomohl als feine jefngen Vefudje fie oerfetjt hatten. Zn* 
gleich burdjbebte fie unermeffeite Slngft unb unenblidjeS 
Verlangen, an feine Vruft gu flüchten , um Schul; gu finben 
uor ber 9Zotfj ber Seit. Zn Sljränen auSbredjcnb, bic 
fie meber oerhinbern mollte, nodj fonnte, ocrliejj fie ben 
Salon unb eilte in ihr ©cmadj. 

Saura falj ihr ladjenb nadj, bann fagte fie fpüttifdj gu 
ihrem ©alten, ber fdjmeigenb im Z' m mcr auf unb nieber 
fdjritt: „9fa, maS fagft 3)u nun? 3lod; immer Sa* 

bonna?" 



Digitized by Google 



Kommt pott ©forot Aariirig. 



45 



„®nr nichts! /Deine beleibigenben Sporte Ijat ftc mit 
0d;amrötf)e beantwortet," enoieberte er, fidj ^ur Mtut>c 
jroingenb. 

,,'^a, bas glaube id). 31 (o tnidj biefe albernen 5)ien= 
frfjen in Singsba bcleibigten um meines öelbeS falber, 
bas fie gern Ijaben mödjten unb nidjt Ijaben, ba bliebft 
Su ftumm wie ein gifdj; dber wenn cS ficf; um biefe 
§eudjelfatye Ijanbelt, ba ift ein bejahter Anwalt ein ©totf= 
fifd) gegen Sidj." 

,,©ib biefen Son auf!" oerfepte er gepiept. 

„ 2 ?un, biefem §crrn o. Stübiger f;abe id) cS wenigftenS 
grünblidj gegeben! Ser Fommt mir mit feinen 0 d)lidjen 
fobalb nidjt wieber!" 

@r war auf fie angegangen. „Sas fjaft Su getfjan? 
©egen meinen SBefe^I? ©egen alles 2 tedjt unb gegen 
2lnftanb unb 0itte?" 

„^a, wafjrljaftig! Unb bamit er nidjt im Zweifel 
blieb, Ijabe id; if;m gefagt, baf? er feine Soitna jurn CSrften 
anberSwo unterbringen möge." 

©r gitterte oor ßntrüftung. „llnb ben ©runb Seines 
paffes?" fragte er ftodenb. „.fjaft Su ifjm ben audj flu 
oerftefjen gegeben nadj Seiner 2 lrt?" 

„2(uf meine 2(rt ober auf fonft eine 2lrt - oerftanben 
Fjat er’S! will eure beiberfeitige 2 (ngcbctctc nidjt länger 
im #aufc befjaltcn." 

Crr breite fidj, oljite ein 2$ort ju fagen, um unb oerliejj 
bas 3* mm er. 

„2Barte nur, bis ÜJlama fommt!" rief fie hinter iljm Ijer. 

©r Ijörte eS nidjt tneljr. Sic Sljiir fiel bereits ju. 
Sraufjen ftanb er einige Sefunben unentfdjloffen, bann 
ging er auf 2 llwinen 3 .ßimmertrjür 511 unb podjte an. 

0 ic rief „.fjereiu!" SBenigftcnS glaubte er eS geljört 
ju Ijaben. 

2lm fünfter fteljenb, ben Älopf mit bem oerweinten 



46 



3iiijmMrÄiime 



2lntlifc gegen bie Scheiben gebriidt, fchien fein Gintritt fte 
wenig fümmern. 

,,3d) fomtne — " fngtc er. 

Stun nnmbtc fie fid) um, fd)tug aber bie 9lugen nieber. 

„2Ba3 F)rtben Sie beim?" fragte er meiner, ats er je 
gefprodjen fjattc. „SBeehalb meinen Sie beim? SSaö be= 
bri'ttftSie?" Gr umfdjtojj leicht if;re §anb. „gürten Sie 
fid; gefränft?" 

Sie iiicfte. 

„SDas muffen Sie nidjt. SBorte, aud) betcibigenbe, 
finb fo fdjnett auägefprodjen — " Gr btidtc auf ifjrc frifd) 
tjeroorqueltenben 'Xfjränen, bann fufjr er langfamcr fort: 
,,3d) möchte gern ein offene^ SSort mit 3ljnen reben, 
mcnn Sie barauf hören motten. Gine 3?erpflid)tung 3tjrer= 
feitS liegt nid;t oor. Gine grage junäd)ft. 3$ hörte bas 
malo" — er oermieb ben Hainen Stiibiger — „non einem 
Dnfel, bcm 3fjre 2tnmefenf)eit unbequem mar bei feinen 
gelehrten Steigungen. So mar e§ hoch?" 

„3a, geroifj!" ftüfterte fie, bie marinen tropfen von 
ihren Söangen trodnenb. „3<f) mar ihm eine Saft. Gr 
hat mir bis- je^t auf feinen 33rief geantmortet." 

„Sie mären nidjt von ifjnt gegangen, wenn Sic it)in 
feine Saft gemefen mären? $dj meine, wenn Sie Siebe 
ober nur ^ntereffe von feiner Seite hätten vorauofefcen 
bürfen?" 

„Stein, nie!" 

„So bürften Sie atfo im gatte — ber Stoff) auch nie* 
inatS auf feine $itfc, fein Gingreifen rechnen?" 

„D, nie!" unb mieber roltten bie 2f)ränen iticber. 

„SBeinen Sie bod) nid)t!" bat er, burd) ihre 2(ntmorten, 
mehr nod) burd) ihre fanfte unb befd)eibene Sfatiirlicbfcit 
von einer häftlidjen Spannung befreit, unb brüdtc ihre 
ginger feftcr in ben feinen. ,,3d) mitt 3() neu i rt nic^t 
ive()e tf)im. Sßenn Sie beim feinen SJtenfdjen fonft f)a6cn. 



Digitized by Google 



r^r. 



!?otüiiu i’on eicor.j Aarfroia. 47 

ber ifjvc .ffilflofigfeii fdmfeen fünnte ober motlte, fo nehmen 
Sie micf) als 93efd]iifeer an. 916er befinnen Sie fiel) ^unor, 
ob 9?ieni«nb" — er fdjmieg eine Sefunbc — „9?iemanb 
Stnbered bad nädjfte 9led)t, olfo aud) bic nädjfte 93er= 
pflidjtung bajit hat." 

Sie badjte an 9tübiger, ber if>r 2Weö mar unb 9U(es 
fein moffte, unb bod) nichts getrau hatte, ald if)r bad 
93erfprecfjen bed Sd)meigend abpneljmen. 

„Seien Sic bod) aufrichtig," brängte er, unb ein auf; 
ftrebenbed unbebaglidjed ©efiiljl »erfdjärfte feine Stimme. 
„(?d Fjanbelt fid» um fein Minberfpiel — $hre X^räneu 
bezeugen ed." 

,,3tf) miU nicf>t mcfjr meinen," [tieft fie fjaftig [jeroor 
unb mit ber 9(rt eines Slinbed, bas bie ©irftmg nicht von 
ber Urfadje unterfcheiben famt. 

(fd mürbe Jammer plöfefid) fef;r marm nm’d £e t\v 
„Sie fyrage ift nicht beantmortet," fagte er, aber er fragte 
nicht ein ämeited 9J?al. „Senn Sie meinen Schüfe am 
nehmen motten, fo muffen Sie mir aud) Vertrauen fc^ens 
fen, fonft famt icb nid)td tfeun. Soden Sie?" 

„D, fefer gern!" 3hre bunffen 9tugen fd)auten juut 
erften -State §u ifem auf. ,,3d) mar mtr vermirvt — 
id) fchäntte mich — " Sie roarb bunfelrotf) in ber (fv= 
innerung. 

(fr niefte. „So faftte id) cd auf." 

„Unb meil ich nicht muftte, tvas ich Sd)limmes getljan 
haben folfte," fuhr fie ftammefnb fort, mobei bad rüljrenbe 
fBcben ihrer Rippen, bad einft »fähiger fjiurtft, biefen 
fdjitlblofen IHäbdjenmunb ju füffen, reijvott feeroortrat, 
„meil id» fein böfes ©emiffen f;abe unb 9tiemanb je 33öfed 
angetfjan, mürbe mir fo fterbenötraurig $u fötutf) — " 

(fr niefte. (fin (fmpfinben, mie er ed nie gehabt, bed 
Sitleibd unb ber Scheu, ermannte fein .§erj. (fr magte 
nicht, mit einem unüberlegten Sort ifer mefee ju tfeun, fo 



Digitized by Google 



48 



SiugtitMrAunte 



ä<irt unb mietbar erfc^ieii iTjre Seele. GtmaS wie $orn 
erfaßte ifjn, gebaute cv Slübiger’S. Unbegreiflidj fürmafjv, 
baran geglaubt ju Baben, bafe ein junger Wann auö barer 
^reunbfdjaft fid) jo warm für eine WäbdjenblütBc, wie 
biefc, verbürgt Baben fönne! 3öie ungUidlid) mufete er 
felbjt gerne fen fein, fotd/ eine UnwaBrfcBeinlid)feit nicBt 
fürder §anb burdjfdjaut ju B^ben, bafi iBm biejclbc jefet 
erjt auffiel! 2Sar baS 2lfroinen3 Scfeulb, ober feine, ober 
j)iiibiger’ö? 

„3cB moUte fie B«jK<B bitten — " Hang jefet iBre 
Stimme an fein DBr. 

„2öaö wollen Sie?" fragte er unb fdjroffer, als er e§ 
felbft glaubte. ®enn fie iBn Bintergangen in feinem guten 
©tauben unb nodj Ijinterging, moBer B^ttc er bann baö 
?Hed)t genommen, ben StrgmoBn feiner $rau fo fdjarf ju 
oerbammen? 

„Wir nid^t böfe %a fein," bradjtc fie ftammelnb Beroor, 
naBm feine fltedjte unb briidte fie, wie bie fRiibiger’ö an 
jenem uerBängnifeoollcn §erbftabenb, ba fie audj mit iBrem 
S^merjc rang unb §ilfe begeBrte, an iBre Sippen. 

©inen Woment mar er fo itberrafdjt, bafi er fie ge* 
mäBren liefe, ©ann jagte er Ijaftig : „2BaS 3Bnen in ben 
Sinn fommt! will 3B ncn i ft bodB B^lfen, tBöridjtcd 
ßinb! fSeäfealb fomme id) fonft ju $Bnen? Vertrauen 
Sie fid) mir ruBig an." 

,,3d) tBäte eö fo feBr — fo Berjltdj gern — jagte SBnen 
alles, was mein .fjerj bebrüdt, aber — " 

„2Ilfo B^bcit Sie bodj etwas ju uerf)cimlid)en? SteBt 
es in SSerbinbung mit fRübiger?" 

Sic fd;Iug iBre #ünbe oor bas Slntlife unb manbte 
fidj ab. 

Gr judte bie Sfcfefel unb ging nad) ber ©l)ü r - 

Sie eilte iBm nad). „©enfen Sie an meine 23itte!" 

„Sie müffen mir nun fd)on geftatten, in meinem $aufe 



Digitized by Google 



Roman i'on (Seorg .ftortioiij. 4Q 

itndj eigenem Grmeffen }u hunbeln," faßte ev ruhig unb 
»erlieft fie. 

ßr-wuftte nid)t, wa3 er tfjuit folfte, was er tfjun burfte. 
9lad) längerer Ueberlegung befdjlofi er, ber &ünbiguitg 
feilten Söiberftanb mehr entgegen}uftellen. Um beS $aitfe8 
willen, ben 2llwine fid) um ifju »erbicnt, wollte er bie* 
felbe aber in ber fdjonenbften gorm unb mit Sidjer» 
ftelfung ihrer ^ntcreffen nottjogen miffeit, folglich fie felbft 
ausfprechcn. 



2ltn näd)[ten Xage, am Sonntagoormittag, ermatte 
Jrau Saura mit bent angenehmen Sewufjtfein, ihre ÜHäunte 
heute ben jaljfreid) ju erwarteitben ©egeitbefuchen öffnen 
}u föniteit. 

3unächft befdjloft fie, 2llroitte »oit biefer |yeiex*Iid)feit 
auS}ufd)Iiejjen, um fich nidjt bie Saune »erberben ju laffeit. 

„2)iad)cn Sie mit fid), was Sie moflen heute, borgen 
fpredjen mir unä weiter!" 

$>aö junge dJiäbdjen , ohne über ben $nljalt biefer 
SBorte nadjjubenfen, »errichtete ihre IjäuSlidjen Arbeiten 
lautlos wie immer. cs }i»ölf Uhr fdjlug unb Jammer 
in ben Salon trat, warb fie Hutroth, erwieberte flüfternb 
feinen ©ruft unb wollte fid) jurüdjiehen. 

„23(eiben Sie beim nidjt lji er r ^räulein 2flt»iite?" 
fragte er, einen 23ltd auf feine ©attin werfeitb. 

„3th braudje fein Seforatiousftiicf weiter," faßte biefe 
für}. „Unb am wenigften ^emaitb, ber oorgibt, öffeittlid; 
niefjt bis brei jählen }u fönneit!" 

„So gehen Sie!" fagte er ruhig, obwohl ihm »or 
Unwillen ba£ 23lut fjeift i» bie Stirn ftieg. 

„Johann, auf Shren Soften !" rief jyrau Saura burd; 
bie ^Uirthür. „Sdjabe, baft föfanta nidjt fcfjoit hier ift!" 

„teilte ÜDiuttcr?" fragte er, auf baS Unangenchmfte 
iiberrafdjt. ,,'2Saö foll fie hier?" 

189«. VI. 4 



DigitizecHjy Google 



50 



3u*jcnMrfmm«. 



„ä^aS äße ÜJtütter bei ifjren oerljeiratljeten ©ödjtcrn 
folfcn : nad> beut Siechten feljcn!" erroieberte fic mit un« 
»erfennbar fdjnippifdjcr Sdjabenfreube. ,,©aS folt fic unb 
mirb fiel" 

Jammer fannte feine Sdjmiegermutter unb bereu ein= 
maliges Auftreten in feinem ^anterabcnfreiS ju genau, 
um nidjt oor einer -JÖieberljolung juriidjufdjreden. 

„^dj Ijabe nidjt ben ÜBitnfdj fjicrju auSgefpro.djen," 
fagte er. 

„2lber iclj!" oerfefcte fie fedfl „^Dtarna mirb gemiffeit 
Seuten 'mal geigen, maS eine J^arfe ift." 

,,^dj fage es ©ir oorljer" — Jammer blidte mit offener 
Abneigung in baS feine, fpitje ©efidjt feiner ©attin — „idj 
fage eS ©ir oorljer, bafj ifjr ©rfdjeinen in meinem §aufc 
unter ben obmaltenben Umftänben bie ocrbcrblidjftcn folgen 
fjaben muff. SBenn ©eine ÜKutter audj nur im ©eringften 
mögen foHte, mir gegenüber in deiner 2£eife aufjutreten, 
fo oerläfjt eines non uns Reiben bas $auS — baS bebenfe! 
llnb audj baran benfe, bafi bie ©renje meines guten 
ÜBiUenS naljeju erreidjt ift!" 

,,©a fannft ©u bie 9)labonna ja glcidj mit ©ir nelj= 
men!" rief fie eiferfüdjtig. 

,,©u meifjt nidjt, maS ©u oerbienft mit ©einer giftigen 
^unge!" ©r mar tobtenblaf? gemorben, ftanb nodj einen 
Moment an ben ©ifdj gclefjnt unb ging nadj ber ©fjiir. 

„SBoljin mitlft ©u beim?" fragte fic, auf’s üteufjerftc 
betroffen, „©ben fäfjrt ein Stagen uor!" 

„©ntpfange bie Sefudje allein, $dj gelje aus." 

„So! ©aS Ijabe idj oon biefem abfdjeulidjcn ©cfdjöpf!" 
rief fic Ijintcr iljiit Ijer, unb ein paar ©ropfen bcS fernes 
unb ber ©nttäufdjung ftiegen in ifjre grauen 3lugen. „2ldj, 
menn midj oor 3lerger nur nidjt nodj 'mal ber Sdjlag 
trifft! ©ottlob, morgen fommt Sölama!" 

Sie lief nadj ber Sdjlafftube, bajj fic ben cintretcnben 



Digitized by Google 



Jtomnn po« Georg .taattipig. 'gj 

Wiener beinahe umgerannt Ijntte, unb rieb fdptell s 4 >uber 
über ifjre geröteten SÖattgen. 

„2Ser ift ba? 3>mmer bodj herein! ©ollen nur 2Xlfe 
ml)ig auöfteigen. SÖenn aber .fjerr o. Stübiger etwa nodj 
einmal fontmen follte, bin id; auögegangen!" 

G'ine ©djleppc raubte oorncljm leife über ben 33or: 
pluij. Saura breljte rafd; iljr Slrmbaitb um, ba$ ber 
Sridantfran^ nad; oben fam, inbem fie einige ©djritte 
oormärtö ging. 

Gljriftiane u. S'aburomäfp mar eingetreten. Söäfjrenb 
fie itjr gemolpited Sadjelit um bie Sippen fpielen lieft, 
burcf)f(ogen iljre bunffen Singen flüchtig bie Scere beö 
3 imnter§, als fudfje fie Seinanb, beit fie nic^t fanb. 

,,^d; Ijabe e§ lebhaft bebauert, burd) bie Grfüdung 
einer SicbcSpflidjt — " 

„$a, baö ntuft man Ijinncljmen!" unterbradj fie Saura, 
non ber Grfd)einung ber ©prcdjcnbcn foroofjl, als oon bereit 
oollenbeter Haltung für ben Slitfang etmaS eingefdjüdjtert. 
„^arf id) bitten, $evr ^räfibent! ©ie braudjeit fidfj oor 
ben Keinen Seffeln nidjt 311 fdjeuen, fie finb fefjr folibe 
gearbeitet." 

-fjerr 0 . JaburomSfp überhörte biefe 23erfidjerung. 
„Sie ^aben fid) crftaunUd) fdjitcll fjier eingerid;tet unb 
eingelebt, gniibige grau. ©ogar in 33onoborf fjat man 
©ie 31 t ben beabfidjtigten Sluffiiljrungen fd;on eingefangen, 
mie §err 0 . Slitbiger mir foebeit fagte." 

„© 0 V 2öar er aud) bei gljiten?" fragte Saura furj. 

grau 0 . S'aburomSfi) erljob etmaä oermunbert ba3 
$aupt. „Sind;?" 

„3llj, id) oerftefje," fdjerjte ber ^riifibent, feinen 23art 
ftreidjenb. „grau $auptmann Jammer mill ben gugenb= 
freunb iljreö ©entaljfä ganj für if;r .fiaiiS bemalten. 25aö 
mirb aber fdjrner burdifüljrbar fein. .fjerr 0 . Stübigcr ift 
ein ju gern gefeljencä -JJlitglieb ber Ijiefigcn ©cfellfd;aft. 



52 



äitigcnMniumt. 



fragen Sic nur, gnübige ^yrau, u,aö bie Emilie *>• fyerdjoro 
SU biefern Sorljaben fagen mürbe!" 

„^afj! ^ugenbfreuttbfdtaft!" Sie juefte bie 2ldf;feln, 
unfähig, if;re Stimmung ju verbergen. „SDaS ift aud) fo 
ein Sdjminbel! Senn id) übrigens $errn v. $erd)om 
fefjen fotfte, muß id) ifjm bod) fagen — na, id) fanit’S 
aud) fdjreiben!" 

2Us bie ißräfibentin , einen Slicf mit ifjrem ©atten 
roecfifelnb, fragte, ob fte von ber SiebenSmürbigfeit ber 
Jyamilie nidjt äujjerft angenehm berührt morben fei, er= 
mieberte Saura fürs, biefefbe übertrieben gefunben, 

inbem §err o. $erd)om ofjite Weiteres ifjr ©efefffd)afts= 
fräulein gemeinfam mit if>r jur X^eitna^me an beit Sor= 
fteffungen aufgeforbert fjabe. 

„Unb marum ttidjt?" fragte ber fßräjtbent, bem ber 
2(nblid' ber beiben nebeiteinanber gefdjmiegten ©efidjter, 
feines Solptes unb beS if)tn äljnlicfjen jungen HJlcibdjenS, 
lebhaft oor 2lugen trat. 

„9iun, man märtet bod) ab, ob bie Srobgeberin biefe 
©emcinfdjaft münfdjt ober nid)t!" ßs foUte im Sehers 
gefagt fein, aber bie fdjroffe Sitterfeit Hang burd). „Stuwer* 
bem mirb ju ber $eit mein 5riiulein Icingft über alle 
Serge fein!" 

„Sarcn Sie affo unsufrieben?" .§crr o. XaburomSfr; 
tf;at biefe $rage nur, um überhaupt itod) etmas ju fagen, 
mäf)renb feine ©attin firf) bereits erfjob. 

„Soffen Sie fie mir abttefjmen?" fragte Saura fadjcitb. 
,,3d) gebe fte ^Ijitcn mit Kufjfjanb." 

„■Jfuit, auf biefe ßmpfefjlung Ijin," fagte bie ^Jräft* 
bcittin mit füfjfem Sädjeln, „mürbe id) vorjiefjen, feinen 
©ebraud) ooit bem Sfnerbieteit ju machen." Sic neigte 
feidjt baS §aupt unb fdjritt ifjretn ©etnafjl juttt 2(uSgaitg 
voran. 

Sie mar bereits braufjeit, als Saura bem ^iräftbenten 



Digitized by^G 



JJomnti i’on fficonj Änrlroig. 



nod(j lad;enb itadjrief: „2(lfo feine SSerwenbung für mein 
gräulein SUroine? ©d;abe!" 

£err o. ;£aburomSft; fdjtof? bie £ljür. ©inen 2lugcn= 
bHcf länger als nothroenbig ruhte feine £anb auf bereit 
©riff, bann fdjritt er rafdj feiner ©attin nach, welche in 
falber §öl;e ber kreppe , ooit §errn unb grau o. Sieben 
felb begrübt, il;reS ©ema^Iö darrte. 

®ie S3aronin, fef)r einfad;, aber fein geffeibet, flüfterte 
mit if;ren frifd;rotfjen Sippen bem ^räftbenten Iad;enb ju: 
„geh Ijabe midi fd;on ben ganzen Xag auf biefen $8cfud; 
gefreut. 3Jleiit üfftonn moffte biefe Saura anfangs ernft 
nehmen, aber jefjt ift er befef;rt. 2lbieu, gnäbige grau! 
2fuf SBieberfeheit!" 

©ie ftiegen rafdfj hinauf, mährenb $err o. XaburoroSft; 
an ber ©eite feiner ©emaf;lin bie kreppe ootlenbS hinab* 
fd;ritt. 

Saura, angenehm erregt oon bem ooraitgegangenen 
©efpräd;, füllte fich fo gehoben in ihrer ©timmung, baft 
fie überaus mittheitfam marb. ©ie oergafj bie lehtfjiu 
feitenS ber freifjerrlidjcn garnüie erhaltenen Sehren grofj* 
tni'tthig unb fam berfelben l;änbefd;iittelnb entgegen. 

,,©S th»t mir immer fo leib," fagte fie, jmifdjen bem 
©l;epaar in einem ©effel ^latj neljmenb, „baf$ bie .§err* 
fd;aften fidh e > ue f° elenbe kreppe heraufbemül;en muffen, 
gd; fattn fie aber nicht breiter mad;en." 

„9Jein," perfekte ber -Wfajor unb oermieb eS äugen* 
fdheinlid;, feine grau aitjufefjen, „baS ift nicht ju oer* 
langen, gm Uebrigen finbe id; bie kreppe breit genug." 

„Unb meine 9)löbel?" rief grau Saura, bie £änbe 
lebhaft jufammenfehtagenb. „$>enfen ©ie, meine 3)föbel!" 

„ s 2BaS h«^n ©ie für befonbere SJtöbel?" fragte bie 
Baronin mit fDlül;e if;reit ©rnft beroahrenb. 

$iefe grage oertrug bie junge grau nicht. 

„2lber id; bitte ©ie!" rief fie, unb bie ©d;ärfe if;rer 



Digitized 



\-g Google 



54 



3ti<jtn5fräume 



Stimme nahm mic immer mit ber Grregung ju. „Siefe 
9JlöbcI! 2ßotfen Sie fidj biefeit Sdjranf einmal anfefjen? 
llnb lauter Stüde beim Werauffdjaffen baoon abgebrochen 
— idj l)ätte meinen fönnen. 5Drei Tage fjat ber Sifdjler 311 
leimen gehabt bei mir. gcbeS SWöbel ift ein töunftmerl." 

„211;, nicht möglid;!" §err v. Sieberfelb fah unent* 
megt auf bic Slanfemnufter beS Teppichs. 

„Söiefo nidjt möglich, W err 9Jlajor? ©anj gemifc! Sie 
brauchen fidh nur bic ÜRiiTje 31 t nehmen, mein (Stimmer 
einmal anjufehen. Sieben Sie Selffter ^orjellan? $a§ 
ift allein fdjon ein SSermögcn merth- 'geh fann 3 h nen 
einen ^rebenjtifch geigen — alles eingelegte Slrbeit!" 

„9hm, baS müffen mir bod; betrachten," meinte §err 
u. Sieberfelb aufftehenb. „Äomm, grau, fo ctmaS ficht 
man nicht alle Sage!" Gr hütete fiel; aber, in baS mit 
Sachen fämpfenbe 2lntli£ feiner ©attin 51 t fehen. 

23eibe gingen ber eilig noraufdjrcitenbcn jungen grau 
nach in baS Speifejimmer. 

„Sag finb ed;tc Selfftcr gatjencen?" fragte grau 
t». Sieberfelb fd;alff;aft. 

„©ans ed;te! ©lauben Sie, bah ich uned;te gerabe 
hierher ftetlen mürbe?" rief Saura, fef;r angenehm in ihrem 
gahrroaffer fdjmitnmenb unb oößig uneingebämmt burd; 
bie Slbmefenljeit ihres ©atten. „Sehen Sie biefeS foft* 
bare SBüffet ! llnb ber Safelauffat}! 2 Cie gefällt gh nen 
biefer Safelauffatj?" 

Sie trat an bie Seite ber 23aronin, meldjc fidj tief 
über ba3 fragliche Safelftiid beugte, um einen 2luSbrud; 
ihrer Weiterleit 311 erftiden. 

„ 2 luSge 3 eid;net! 2lber Sie befommen nod; anberen 
23efud;, grau Wammer — " 

„ 2 Id;, fdjabe!" rief bie junge grau mit aufrichtigem 
SBebaucnt. ,,gd) hätte gtjnen fo gern mein Silber — 
maS »erflehen fo junge 9)Jenfd;en baoon!" 



Digitized by Goi 



* 



Kommt von 6eor.j «äfirtnrig. 55 

ß3 untren ein paar junge Offiziere in ben (Salon 
getreten. 

„36er tocift!" lächelte ber ÜCRajor. „26emt man e3 
ilpteit rcdjt crllärt! . . . $ontnt, fomnt, $vau! 26ir Iptbcn 
nun genug gefeljen unb bemunbert!" 

$ie 33aronin reichte Saura vafd) bie §anb. ©ie mar 
an ber ©ren^c iljrer ©elbftbeljcrrfdjung angelangt. ©d)leu= 
nigft ftieg fie bie kreppe Ijinab. 2lber nid)t aßju toeit. 
2)anit lelptte fie fiel) gegen ba§ ©clctnber, preßte ifjren 
f leinen 9) tu ff oor baö 2lntli£ unb lachte, baft ifjr bie 
Streuten auö ben 2lugeit rollten. 

2)er 'DJIajor, oorficfytiger, aber nid^t minber erweitert, 
fafite fte malptenb um bie Taille. 2Jber plöfclid; oerjagten 
aud) iljtn bie ÜDittäfeln ben $ienft. ßr brüdte feine ©tim 
auf bie ©djulter feiner ©attin unb lachte in fidj hinein, 
baff fein ganzer Körper baoott erfefjüttert warb. 

„Äomnt bod) nur!" fagte er enblid) unb füfjrte fie au3 
bem .fjaufe. „ßr Ijat fid; flugermeife gebriidt." 

$n bemfelben Moment rollte brunten ein pradjtooßeä 
©efäljrt unter ba§ oorfpringenbe ©dju^bad) beö ßingangä. 
®ie gantüie Serdjom mar ooit S3onsborf Ijereingefomnten. 

„2Bir fjätten 2llej; bodj b‘ er 5 er befteßen follen," fagte 
.fjerr o. $erd)Otö hinter feinen ®amen bie kreppe empor^ 
fteigenb. „^d; Ijabc geftern gar nidjt baratt gebadet." 

®er Wiener rifi bie £fjür meit auf, unb mit aß’ ber 
liebcnSmürbigen ©emütfjlidjfeit, tucldjc ben 23efi£cr ooit 
S3on§borf auäjeidjnete, fd>üttelte §err o. $erdjom ber Ijerbeis 
eilenben Hausfrau bie §aitb. 

„$d) barf Ijoffen, baf mir bie $reube F)abett, ©ie mol)l 
au jtitreffcn, gnäbige $rau! 2lber mo ift beim unfer fjaibett* 
röölein? 26 ir Ijaben ncimlidj einen Heberfaß oorbereitet." 

„© 0 ?" fragte Saura, feljr Ijerabgeftimmt. „^inwiefern 
beim? 2lber ncljmen ©ie bod» erft ^la^!" 

®er l)eße ©onneitfdjein, toeldjer burd) bie ©pifjen= 



Digitized by Google 



JmjenMräiimc. 




uorhänge brang, fiel mit feinem bleitbcttben Sicht über baö 
Antli^ Ariatta’ö. $er Jeberhut lag malcrifcf; auf beit 
gelobten paaren unb ein mooögrüiteö Satnmetfleib hob 
bic rci^wolle güde ihrer fdjlanfett ^igur Ijernor. Saura 
empfanb gegen biefe uielbemuitberte ©djöitheit eine inftinf-- 
tiuc Abneigung tmitt erften Augenblid an. Sielleidjt, weil 
bie blauen klugen Ariana’ö flar genug baö nämliche 
fül)l mibcrftral)lten. 

„Alfo einen lleberfall — fagten ©ie nid)t fo?" mieber« 
f;olte fie. 

„ 2 Sir mollten bitten," nahm ^rau n. 5 erd;om, »er« 
binblidj mie immer, baö ißort, „tinö feilte 9fad)mittag 
mit lieben Sefud) ju erfreuen. @8 finbet eine 

elfte ^srobe ju beit lebenbeit Silbern ftatt. Alle s Ulit« 
mirfeitben merben nerfamntelt fein. Da Ijoffen mir and) 
bei Seiten feine gehlbitte « 

„'•f.Htpa mtinfdjt," fagte Ariana, ihrem Sater einen 
Slicf aumerfeitb, „baf? bie Aufführungen etmaö früher 
ftattfinben, alö aitfättglid; beabfidjtigt. X'ie urfprünglidj 
feftgefefcte grift bauert iljm nun bod) 511 lange — mie 
Planta uttb idj eö oorauöfagten," fchloft fie, biefer litdjelnb 
•tuiticfenb. 



„Sie hören, meine gnäbige grau, mie man mit mir 
umfpringt!" rief .§err o. gerchoro in befter Saune, itibent 
er feiner Dodjter fdjcrjljaft brof)te. „An Allem bin idj 
2 d)ulb, meine grau nie, uttb baö Dödjterdjen erft rcdjt 
nidjt. Aber Sie fommeit — baö ift abgemacht, nid)t 
maf)r? Uttb fcf;enfen unö bieöittal beit gaitjeit Abenb?" 

Saura überlegte flüchtig , baf} an ein SDiitfahreit ihteö 
(hatten wenig ju beitfeit fei, unb fie bieferljalb Almine 
nid)t mof)l entbehren föitite. Auf feinen gall mollte fie 
betn Scrgmigett eittfagen. @ö blieb iljr baljer nidjtö An« 
bereö übrig, alö Almiite für bieöntal mitjunehmen, biö bie 
Aufunft ihrer Butter bereit 'Begleitung eittbcljrlid; liiadjte. 




Kommt »oii ©eonj Ä(tr<tri>j. 



57 



„gdfj mcrbe fel)r gern f'ommen," verfemte fie vafd), „unb 
mein ©efellfdjaftSfräulein mitbringen. Ob mein ÜJlann 
mit non ber ^avtf>ie fein fanit, meijj id) nid)t." 

„^ebenfalls bitten mir fefyr barum!" fagte grau 
n. gerefjom, fid; edjebenb, ba in biefem 2lugenblicf einige 
anbere gamilien ben Salon betraten. 

gm (Sifer beS ®efpräd)S bemerfte grau Saura nid;t, 
baji Slriana ifjr meber beim kommen, nod) beim (Seljen 
bie $anb reichte. ®a§ aber ^örte fie mit großem 9Jiif;< 
besagen, bafj bas frfjönfte unb reicOfte 5Jfäbd)en ber gangen 
Umgegenb fie laut unb beutlid) bat, if)r ©efettfd>aftöifväu- 
lein ju grüßen. 

Söller (Srmartung unb neroöä geroorben — bauerte 
iOr ber Sdjlujg beS Empfanges oiel gu fange. $)ie lebten 
SBefudfjer, gmei SJefcreitbare, marf fie gemiff ermaßen gur 
^i)ür ^inau§ unb rief mit burdjbringettber Stimme hinter 
iljnen Oer: „goOann! 2ßenn nocO gemanb fomint, bin 
id) nidjt gu §aufe! 3Jlan fönnte ja nerrüeft merben." . . . 

Seim föiittageffen fragte fie iOreit (Satten mie aus ber 
Siftole gefdOoffen: „gäf)rft $u mit nacO SonSborf?" 
„■Jiein!" fagte Jammer ruljig 
„®u bift aber miteingefaben!" 

„Sebauere, id) muf mid) gum Sortrag uorberciten." 
„®ann alfo Sie!" rief Saura 2l(mine gu. 

,,gd) benfe, gräulein Raufen foll mit in einem Silbe 
ftefjen?" fragte er bagegen. 

„9la ja! 9la ja! Unb fonft nod) etmaS! $aben Sie 
nur bie ©üte unb patfen Sie fid) gO r ©efidjtd^en ejira 
ein, bamit es untermegd nid)t leibet!" 

Sie mar non ber Slnftrengung bea Sormittagö ftarf 
tiben-eigt unb beö^alb fo unaue»ftef)lid) mie möglidj. 

„ s JJtan mirb für Sie oielleidjt nod) ein ©gtrabilb auö^ 
tüfteln! gräulein o. gerdOom, bie l)od)tnütf)ige ^erfon, 
bie glj neu übrigens einen ©ruft geftiftet Ijat , fei)t Sie 




Digitized by Google 



58 



$ugenMrdnme. 



uieffeic^t auf irgenb einen Tfjron uon $appe! — Um vier 
Uljv ift ber 2Bagen ba!" 

©ie ftanb auf unb raufdjte auä ber Stljür. 

Jammer blieb einen Stugenblid neben Sllroine fteljen. 
Sä ersten if)m jetjt mie ein 2Berf ber Barmlnerjigfeit, 
baä junge 9)iäbd;en auä ber §aft biefeö Beifammenfeinä 
ju erlöfen. 

„Fräulein Sllminc," jagte er, firf; 511 iljr nieberbeitgenb, 
„crmarten ©ie midj morgen gegen Mittag in Syrern 
3immer!" 

©ie nidte. 3(jre Singen ftanbcn mieber ooll tränen. 

2lm 2iad;mittag Ijielt ber befteUte 2ßagen. pünftUdj uor 
ber Billa. Snura in Begleitung Sllminenä bcftieg ifjn, 
bie ©djleppe iljreä Hleibeä 001t ber ^unrjfev fid) nadjs 
tragen laffenb. 

®ie ifjür fd;lug ju. „$ort!" 

®er ©onnenfdjein lag nodj glänjenb unb tuärmcnb 
über ben aerfliefjenben ©djneeljaufcn , meldjc mie unters 
minirt in fid; jufammenfanfen, jo baf$ fdjon Ijier unb ba 
bie bunflen Srbfdjotlen mie 3Raulrourfs^ügel Ijeroortraten. 
Sin milber f£tjauminb fpielte lebhaft in allen 3 I » e ifl c n 
unb Büfd;en. Sä mar feinem Dbem fdjon etrcaä non 
jenen erften jaden ^rüljtittgäbüften bcigemifdjt, mcldje baä 
Heimen ber jjimmeläfdjlüffeldjen unb 3Seilrf;en oerratljen. 

Sllminc, bereu ©cgcnmart non Saura fo ooHfommen 
überfeinen marb, bap baä junge 9Jläbd;en fein 2Bort 51t 
fpredjen magte, badete tiefbefümmcrt an jene glüdfcligc 
■JBagcnfaljrt auä ber alten ©arnifoit jum 33af;nf;of, an 
2lllcä baä, maä bamalä fo locfenb, fo beraufdjenb if;r oor 
Singen gefdjmebt Ijatte. Unb maä mar baoon eingetroffen? 
9Bann burfte fic Bübiger roieberfefjen? Unb rno? Unb 
mann fam ber Xag, meldjer fie ifjtn 51t eigen gab für 
immer? 

5)ie gelber unb Bäume f;ufcl;teu uoriiber. ©ie falj 



Digitized by C 



Kommt ivn fitorg osortii’uj. 59 

nichts banon. Sas §erj t^nt iljr mieber luef). ßnblid) 
f;teft ber äl'agcn tmr bcr ©infaljrt beS SdjloffeS. 

„fragen Sie meine Schleppe bis in bie JprtUe !" 

Sie junge fyrau rief Stfioine biefen 33efef;t nur ju, 
um ben beibeit Safaieit j\u imponiren. Sonft fjatte er 
leinen 3mecf, beim ber SSagen mar auf ber iiberbedten 
S'iampe tmr gefahren. 

Sie mar jefct ganj uitb tmllfommen bie Xodjter bcr 
reifen ^oljljänblerSmittme, mie fie bie Steppe entporftieg, 
ben $opf mit bem fnabenfjaft frifirten $aar in ben -Jladen 
merfenb, als forberc fie jeben 2lnmefenben auf, feinen 
93ermögenSnadjmeiS jtt führen. 

Scfȟd;tern folgte iljr 2tlmine burcfj baS 2Bofjngemadj 
bcr Hausfrau in ben pradjtootlen Salon, als beffeit $ort= 
fe^ung ber runbe Sanjfaal b e »te für bie junge Söelt 
geöffnet mar. 

©in mit Sadjen gemifdjteS Stimmengefdjmirr tönte 
iljnen fdjon non Söeitem entgegen. Sajmifdjcn flapperten 
anljcimelnb bie ^affeetaffen, beren 3nl/alt bie 93orräume 
bereits mit feinem 2öof)lgerud) erfüllte. 

Ser ©intritt Saura’S mufjte unter allen Umftänben 
2tuffel)en erregen, befonberS l)ier unter ben jumeift bem 
Sanbabel angeljörigen Familien. SaS 2BeSl)alb lümmertc 
bie junge $rau nidjt, il)r mar bie .§auptfad)e, bajj man 
fie anfafj, 

„Sa fjaben mir Sie alfo gliidlidj!" rief -öerr ». gcrdjom, 
ber mie bas 23ilb eines SanbebclmanneS alten Schlages 
ausfalj, inbent er ben ©intretenben entgegenging. 

Saura entfd)ulbigte fur^ iljreS SJlaniteS 9?id)terfd)cinen 
unb meinte, bafj fie mit i^rer eigenen ©quipage, mcldje 
fie in einigen Sagen ermarte, fdjneller ^ätte anlangen 
fönnen, als mit bem elenben 9)lietl)fubrrcerf. 

„Sa fjabett Sie 9tedjt," ermieberte £err t>. $erd;om 
völlig gleidjgiltig unb füljrte fie feiner ©attin ju. Sann 



Digitized by Googl 






GO 



3ujtuMräun;t. 




roanbte er fid) um unb Rüttelte 9llroine Ijerglid) beibe 
§änbe. 

„Siflfommen, Heine £aibenrofe!" 

Sllroinenö braune Slugeit fugten in bem bunten ©e^ 
roiil)t oergeblid) 2 triana’ö fd)lanfe ©eftalt. 

„Seift fd)on, roaöSie wollen!" lächelte $err ü. $ercf)oro, 
ifjr ben 2lrnt bietenb. „Sollen non unö 2l(ten fort unb 
511 ben jungen. 5Ra, fommen Sie, bie gan^e ©efedfdjaft 
ift nebenan!" 

„teilte tarnen unb Herren!" rief er, nod) faunt in 
ber Saaltfjiir ftefjenb, in ben glänjenbeit Slaum hinein. 
,,.§ier bringe id) »nfer £>aibenröölein!" 

Gr trat jetjt oötlig ein, über baö fpiegelglatte ifSarfett 
rafd) bal)infd)reitenb. Sie l)ing an feinem 2lrm — er- 
rötfjenb, »erlegen, liebreijenb, oljne ju roagen, bie Simpern 
»öllig ju ergeben. 

3 n bem 2 tugenblidt, mo SRübiger bie ©eftalt ber einft 
©eliebten plötjlid) erf deinen faf), Ijatte er baö @efül)l, alö 
gittere unter feinen Stiften ber 23obeit. Gr mar tobteublaft 
gemorben unb trat unroillfürlidj einen Schritt riicfrocirtö, roie 
um fid) biefer unnermutfjeten Begegnung $u entjieljen. 

3 et*t faf) er baö blonblodige £aupt 2 lriana’S gegen 
bie Stirn Sllroinenö fid) traulid) neigen. Sie im hiebet 
faf) cr’3 — unb roie erftidt uon biefem 9lebel Hangen ifjm 
öic Sorte feineö Dfjcitnö in’ö Dljr: „Sein 9Jeffe, Slffeffor 
». Milbiger — ^räulein .fjanfen!" 

Gr raffte fid) jufatnmen. GS roar iffm ju SJfutlj, alö 
befänbe er fid) plöfclid) in einer milbfremben ©efeUfdfjaft, 
bie if)n »errounbert unb neugierig anftarre, alö lenne er 
feineö ber »ielen ©efid)ter mel)r, bie if)n umgaben, nur 
baö eine runbe, rofige ©efid)td)en mit ben braunen 2 lugen, 
bie fo finblid) rein in bie Seit fal)en. Unb eine Biegung 
bcö -^affeö gegen biefe braunen 2 lugen ftieg gltifjenb roie 
eine 2 Uutroelle ju feinem .fjerjen empor. 






Digitized by Google 



Jtoman von <ßtor<j Äotlipig. (31 

So trat er wor 2llroine fjin, furj, entfc^foffen. 
biefent 2fugenblid graufam unb erbarmungslos. 

Sei Nennung feines -JtamenS fcfton fuljr fie jufammen. 
ßinen Soment erlofdj bie $arbe auf iftren Sangen, aber 
rafc^er nodj feljrte fie unb hoppelt juriid. Sie mufttc 
nidjt, roaS mit iljr gefc^a^ , gefdjeljen foüte. Senn er fie 
oor Sitten in feine 2lrme gejogen unb an fid; geprcftt ftättc, 
fein Saut mürbe über iljre Sippen gefommen fein. 2lber 
fie munbertc fidj audj nidjt, baf? er es nidjt tljat. Sie 
muftte nidjt einmal, raaS fie empfanb — Sdjmerj, $reube 
ober Slngft! 

So entging iljr ber ftarte ©lattj feines SlideS, beim 
fie falj nidjt 511 ifjm auf. 9fur als fie Ülriana’S Stimme 
fagen Ijörte: „Sein Setter ift ^fjnen ja nidjt frctnb!" 
nidtc fie leife unb lädjelte. 

tiefes eingefteljcnbe Sädjeln, nur iljtn oerftänblidj, er* 
füllte ifjn mit oormurfSooller Sitterfeit. Seine Stimme 
flang oeränbcrt, als er fjalblaut ein paar Sorte fpradj, 
fo mibcrmitlig, baft ifjm um 2llminenS miHen troft aller 
Sorfäfte baS -£>erj mel) tljat. 

Sie follte ifjn freimillig aufgeben, oon felbft oerjidjten. 
Sar fie fo tljöridjt,- nadj bem geftrigen Sorgang auf ber 
Strafte nodj nidjt beleljrt ju fein? 

2)a fatu ein Moment, an ben fie Seibe nidjt gebadjt 
fjatten. 2luf Slriana’S Sunfdj , um Stimme eine Jreube 
ju bereiten, fjatte fjerr v. gerdjom Siübiger 51t SllminenS 
Uifdjnadjbar beftimmt. 

ßr madjtc einen unauffälligen Serfudj, fid; biefer Sflidjt 
ju entjieljen. ßs gelang iljtn nidjt. Sann ftätte fein 
Dljeim fidj oon einem oorgefaftten Sefdjluft abbringen 
laffen — nodj baju, wenn 2lriana beffen Urheberin mar? 

®aS junge Säbdjen ftanb am fünfter, als Siibiger 
ju iljr trat. Sie glaubte nidjt anbcrS, als baft fein §erj 
ifjit ju biefer Saljl getrieben Ijabe. 



Digitized b^Google 



62 



OugtnMrämnt. 



„Du — " faßte fte leife. 2llle3 laß in biefem einen 
2Bort. 

Gr gitterte »or Ungebulb unb Unruhe. ,,$jd) Fjabe 
Did; aufgefudjt unb aufgefudjt — unb nie gefunbcn. Dod; 
mufj idj Did; fpredjcn, fobalb als möglid; — allein, un= 
geftört. $ef>t ntd^t! — 2ld;, jefct bod) nicht!" 

Gr begriff nid;t, wie jemals ber Drud biefer Sippen 
ifjn über fein wirflidjeS Gmpfinben hatte tauften fönnen, 
fo falt, fo gleidjgiltig fal; er auf beren Seben herab. 

,,9lad) Difd; — wenn bie Silber gefteüt werben," fügte 
er n’odj Fjinju. 

Sie war fo ungeübt, fo unbeholfen in allen biefeit 
Dingen, baf) er »or nevoöfer Ungebulb »ergehen wollte. 
Unb bod), bie Saft mufjtc »on feinem §erjen herunter — 
um ihretwillen unb um feinetwiUen. 

,,$;d) werbe felbft jufeljen, wann — " fdjlofj er ^aftig. 
„®ib mir Deinen 2lrnt!" 

Sie war willenlos wie ftets in feiner 9lähe. Gr fühlte 
iljre §anb gittern. 

„D, 2llwine — " brad; es ihm unwilllürlich über bie 
Sippen. 

„Sift Du traurig?" fragte fie ftodenb. 

„3uw Sterben!" faßte er, ihren 2lrm im Sd)mer 3 an 
fid) brüdenb. 

„3dj audj," flüfterte fie. „3» jenem $aufe, wohin 
Du mich fanbteft — " 

„Sei ftarf!" bat er, aber eö Hang wie ein rauher Se* 
fehl. „Sei mutljig!" 

Sie nidte. „Sin id/3 beim nidjt für Did;?" 

„2Bir werben uitö ausfpred)en — " Gr tonnte nicht fort» 
fahren, baS heitere Stimmcngcfdjwür, wcldjcS ben Speife= 
faal erfüllte, uerfdjlang bie haftig geflüfterten SSorte, machte 
fie felbft für Sllwine unoerftänblidj. Gr führte fie an ihren 
Slafc. Da fah er fid; gegenüber Slriaita’ö lädjelnbeS Slntlifj. 



Xontaii uoit ©corg -fccirlirig. 



63 



©ie nicfte SUroine ju. „ 9 tun, Ijabe id)’ä redjt gemalt? 
freue mid) fdjon barauf, ©ie einmal Iferslidj ladjen 
311 Ijören." ©ie l)ob iljr ©laS. „§aft ©u beim baö 
©afdjentudf abgegeben, Sllcj:?" 

„fftod) nid)t," ermieberte er fdjnett. ,,^d) befitje c8 
nod;." 

Sllmine errötete. ,,^d; Ijabe e8 nod) gar nidjt uer= 
inifit — gar nid)t." ©ie mar roie im ©raum, (sine 
töbtlidje Slngft erfaßte fie bei beut ©ebanlen, biefeö Storno» 
bienfpiel oielleidjt monatelang burdjfüfjven 31t müffen. 
$l)m nalje 3U fein, ber ifjre ganse Seele umfaßte, unb 
tljm bod) fo fern 31t fdjeinen, alö mären nie ifjre fersen - 
einanber sugeflogen. 

Milbiger manbte ftd) 31t iljr. „3jd; glaube cö, bafe ©ie 
im £aufe Jammer menig greubc fanben, meniger nod; 
als baljeint bei 3(jrem Dljeim. 3ft & nidjt fo?" 

©ie nidte. ©aö SBort „Sie" ftoefte auf iljren Rippen 
mie eine Unmaljrljeit unb (Sntmeifjnng. „ Jm Slnfang ging 
eö an. £auptmann Jammer ift feljr gut 311 mir — er 
fdjütjt mid)." 

(Sr falj fie feft an. „Sie muffen an ^fjren Dfjeim 
fdjreiben, baf> er ©ie in fein $au 3 jurüdnimmt!" 

„Stein!" (Sä mar baö erfte Wal, baj? fie iljm gegen- 
über biefeö 3 Bort laut merben lief?. „Wein Cnfel f;at mid; 
aufgegeben. Sille meine ©riefe finb unbeantmortet ge* 
blieben." 

Saura’ö fd)arfeö Sadjen übertönte bie gaitse ©afelrunbe. 
©ie I;attc ein paar biebere Sanbjunfer alö Stadjbarn, 
meldje mit ber lebhaften ^Berlinerin eine fernige itia^meil 
trieben. 

„Sft Jammer glüdlid) mit biefer §rau?" fragte 9 tüs 
biger leife. 

Stimme fdjiittelte baö §aupt. „Sld), nein! (Sr leibet 
mie id;." 



Digitizc . iGoogle 



G4 



S>u<jcnMr<iuut«. 



,,©prid)t er batübcr mit $f)nen? Seflagt er ftc^? 93e= 
ffagt er ©ie?" 

„^efct nid;t mehr," ermieberte fte rafd). „ßr meijj 
inid) ja nun unterridjtct." 

„Unb" — er ftotftc — „unb ^aben ©ie unfer ©es 
Ijeimnifj oollfommcit bemaljtt? 2ludj ihm gegenüber?" 

„D, gemife! ©o fdjmer eS mir auch gemalt marb!" 

ßr führte ben unmiffentlidjen SSormurf aus biefeit 
SSorten heraus unb fdjmieg. 

9iad; Xifd; fanb er ©elegeitheit, 2Umitte im ßrfer beS 
2L'of)nsimmerä feiner Xante allein ju fpredjctt. ßr oers 
fügte nur über Minuten, alfo fonnte er bte Söorte nicht 
lange mögen. 

„2l(mine," fagte er, ben anbetenben 23lid, mit mcldjem 
fte su ifjtn auffdjaute, oernteibenb , „mas id> Xir mitju* 
tfjeileit I;abc — errätst Xu’s nidjt? ßrräthft Xu es 
nid;t, mas mich ^roingt, graufam j)u fdjeineit? Xir melje 
^u tljun — Xir, ber id) baS befte, glüdlid)fte SooS auf 
ßrbcn münfdje? 2ld), mär ft Xu nid;t ein unerfahrenes 
ftinb, Xu hätteft längft begriffen — " er brad) heftig ab. 
,,.f)ätteft Xu bod) ßrfaljrung genug! 2)lan faitit, bei ©ott, 
ehrenhaft bleiben unb bod; — id) bitte Xich, 2llmine — 
id) bitte Xidj," er ergriff ihre .fianb unb brüdte fic er= 
regt, „begreife bod) — uerftelje bodj! ßrleidjtcre mir biefeS 
uitglüdfelige ©eftänbnif?! Xu meigt nicht, meldje Dualen 
eS mir fd;on bereitet h a t. Xcitfc barait, id; bitte Xid), 
2llmine, bafj mir gemeinfant leiben. 2Benn Xir baS ein 
Xroft fein fann, ntid) tmn SBormürfen unb Sleue gepeinigt 
$u feljen — " 

©ie mar blcid) geworben unb fah unoermanbt flu ihnt 
auf. <h ven bunflen 2(ugen lag fein 33erftäitbnifj, nur 
2lngft unb 2eib. 

„2ßaS h«ft gemacht? 2ßaS?" rief fie, feine Siechte, 
meldje bic ihre noch immer frampfhaft untfpannt hielt, an 



3?otmm von ©conj J&nrfirii}. 



G5 



if;v laut pod;enbeS .§erft brüdeitb. 2ln bie 9JiÖglid;feit 
eines Sreubrudjä reichten tf;vc äufeerftcu Befürchtungen 
nicht. „^öaS es aud; fei, auf mich fannft 'Su rechnen, 
immer, $d; bin (SinS mit ®ir. 28enn ®u uitglitdlid; 
bift, liebe ich ®t<h nodh mehr." 

„Sfein, nein!" fagte er geprejjt, unb feine Schleifen 
hämmerten wie im lieber. ,,©d;meig! Xljue es nicht! 
$d; — id; liebe $id; ja nid;t mehr." 

„Sllej! ®cin Bilb fomrnt an bie Sleihe!" Hang Striana’ä 
Stimme an fein Dl;r. 

(Sr riji feine Jfjattb aus» 2llminenö, tief aufathmenb, 
unb eilte fort. 9?idjt eine Sefunbe länger bnrfte er Jägern. 

@3 mar ftill um fie her. 9liemanb fragte nad) ihr. 
Sie hörte feine Sdjrittc ocrhallen. So mie er fic uer= 
laffen h^tte, blieb fte flehen — bie liitfe $attb nad; il;m 
auSgeftredt, bie rechte feft gegen bie öruft gebrüdt, baö 
.fjaupt aufgerid;tet unb bie bunlleit 2lugeit in bie Suft 
ftarrenb, borthitt, mo feine Sippen fid; bemegt hatten. 

9Zur bie tiefe, tiefe SBläffe, meld;e fid; über if;r meid;cä 
Äinberantlifj gelegt hatte, gab ^eugnifj, bafj fie litt. 

3)lit einem jähen (Srjittern fd;rat fie au3 ihrer 6 x-. 
ftarrung empor, nicht um beS Drte§ halber, nod; ber fDlit* 
roiffenfdjaft Slitberer. 2BaS fragte fie in biefem Moment 
nad; ber ganjeit 2Belt! 

„$jd; iiebe ©ich nicht mehr!" flüfterte fie uerftövt. „$d; 
liebe ®idj nicht mehr!" Unb immer mieber, als ntüffc 
fie fid; bie 3Borte unb ihren Inhalt einprägen. „Siebe id; 
ihn beim nid;t mehr? Siebe id; ihn benn nid;t mel;r?" 

Sie oerftanb bie folgen biefer furjen fünf 2Borte nod; 
nicht, begriff nid;t, baf; fic 2llfcö au3löfd;ten, maS gemefeit 
mar unb maS ba fontmen follte an ©lüd unb Seligleit. 
2öie hätte fic aud; biefc ungeheuere £ragmeite fo fd;itcll 
ermeffen fönnen ! 

„SBarunt?" murmelte fie, unb prefjtc ihre §änbe gegen 

18%. VI. 5 



Digitized by Google 



' 

(3(] 3ugenMräume. 

bie Schläfen, al§ lönnc fie fo fd^ärfec jur (Sinfid^t ge« 
langen. „2Barum? 2öaö Ijabe id; i^m gethan?" 

Saura raufchte in’3 Zimmer. „Fräulein Sllmine ! 2öo 
fteden Sie beim?" Sh re 2lugen hatten ba§ ßleib SllroinenS 
im ßrfer fd)nell entbedt. „©lauben Sie, bafi mir l;iev 
SSerftedens mit Sh nen fpielen mollen? SDtadjen Sie fidjbod; 
nidjt mit ©emalt lädierlidj !" 

limine mar jufammengefdjredt, als ob fie eine fdjmere 
Sdjulb begangen habe. 9iun füllte fie plöfclidj, bafj fte 
fterbenöelenb mar. ÜKit bem erften Sdjritt glaubte fie 
nieberjuftnfen. ßcine einzige 2l;riine, bie linbernb auf« 
fteigen mollte, 3ltleä mie burcfjfdjüttelt unb burdjmühlt in 
ihr. ®ie 93ruft tljat ihr melj, al§ ob etma§ barin jer« 
riffen fei. 

„Ufa, hören Sie 'mal!" fuhr Saura fort, ganä un* 
empfänglidj für 3lttberer Seib unb Stimmung, befoitberS 
jefjt, mo fie fid; felbft amüfirt ^attc. „9?a, hören Sie 
'mal! Sie fönneit fid^ mit Sh rem jimperlichen ©etfjue 
ocrgolbcn laffeit! Saturn halte id) mir ein gräulein, um 
hinter iljr her ju laufen! Sßollen Sie uieEeidft bie ©iite 
haben unb Sh r 23ilb ftef;en?" 

Sllmine hatte nicf;tö oon SlEent gehört, fie faf) nur 
Siübiger’ä geliebte 3üge oor fid; unb hörte feine Stimme, 
bie ba fagte: „Sdj liebe ®id; nid;t mehr." llnb fie hörte 
ihre eigene Stimme, bie ba fragte: „2Barum liebt er ntid) 
nicht mehr? 2BaS ha&e >4) >h m gethan?" 2)ann mar es, 
als leuchte Slriana’ö blonblodigcS §aar plötjlid; oor ihr 
auf unb ihre Schulter fei eö, auf meldje bie eigene Stirn 
mit briidenber Sdjmcre nieberfanf, ihre Slrme, meldjc fie 
ftiitjenb umfingen, ihre Sippen, bie fidj flüfternb über fie 
beugten. 

$|n ber $hat, Slriana, halb hinter Saura eintretenb, 
umfing mit einem 33lid bie ^»ilflofigfeit ber mit einer 
Chnmadjt Diingenbeit. 9(afd;en SdjrittcS, bie verblüffte 



Kornau t>ou (ßcorg Aartiru} 



67 



^rau Jammer bei Seite fdjiebenb, fam fie gerabc noch ju 
rechter 3eit, bie Sinfenbe in ifjren Sinnen aufjuhalten. 

Siebetwll fü^ie fie bie falten Söangen beö jungen 
SJläbdjenä, roährenb fie baffelbe in einen Seffel nieber« 
gleiten liefe. 

„Deffnen Sie iljr baö $leib!" fagte fie befehlend ju 
£aura. „3dj roerbe Gaffer beforgen." 

©3 roar im fJJloment fein Wiener im gitnmer anmefenb. 
fftübiger ftanb an ben 2fjiirpfoften jmifchen Salon unb 
£anjfaal gelehnt. Sie berührte leicht, aber feaftig feine 
Schulter. ©r roanbte ficfe um. 

„Schnell ein ©las Söaffer, 2l(er! warte hier." ' 

„28aä ift?" fragte er fidfjtlich beftür^t. 

„Fräulein #anfen ift mir foeben bemufetloä in bie 
Slrme gefunfen," entgcgnete fie gebämpft. „Unb biefe 
Jammer, biefes ^erslofe ©efdfjöpf, bcfeanbelt fie, o — geh, 
Sllej, fcljnell!" 

©r ftürjte baoon, unb bod^ mar eä ihm, atä trüge er 
bleierne ©eroidjte an ben Sohlen. Slriatia machte an 
Sllroine gut, toaä er an biefer oerfcljulbet. 

2llö er Slriana ba3 ©laä Sßaffer überreichte, beugte er 
fidf> mit leibenfdjaftlidjem Scfemerj ju ifer nieber. „könnte 
id) $icl) auf meinen Stnieen nereferen, mie ®u e3 oerbienft!" 

„23alb," gab fie mit glüdflicfjem £ad;eln jurüdf, „halb 
ift biefer unnatürliche 3mang norüber. ®ann wirft 25u 
neben mir feine fo tfeöridjten ©ebanfen mehr Ijaben." 

$amit eilte fie nadj bem ©rfer juritcf, mo Saura, er« 
grimmt über bie 2lrt, mie Slriana ju ifer gefprodjen, in* 
^mifcfeen ein fealbeS 3)utjenb £aillcnfnöpfe fefer energifcfe 
aufgeriffen hatte. SDabei murmelte fie: „$Daä foUte mir 
jefct aucfe noch fehlen, hier bie Jungfer ju fpielen auf 
Äommanbo! Sie fliegt fdjon am ©rften!" 

„$räulein $anfen," nahm Slriana ba§ SBort, mährenb 
fie bie Stirn ber Chnmcid;tigcn mit SSaffer rieb unb ihr 



Digitized 



G8 



Siigcu&träumt. 



einige tropfen in baS [title, bteidje 2(nt(il) fpriftfe, „ift, 
wenn id) es rcdjt bebenfe, bereite teibenb f;ier eingetroffen, 
©ie tjaben jejjt nur bie 2öaf)t, fogleidj s -öon3borf mit it;r 
gemeinfam ju oertaffen ober mir ba3 junge 2Räbdjen jur 
pflege anjuoertrauen. /Dann bleibt fie oortäufig tjier." 

„9tein," ermieberte Saura, in 2Inbetradjt ber Äünbigung 
unb auS 2Biberfprud)Sgeift in fdjtedjtefter Saune, „fie fätjrt 
rutjig mit mir. $>m Uebrigen, mag liegt an fo einem 
Dfjnmadjtöanfall! Steine 'üJtama ift früher oft genug otjn* 
mächtig gemorben, baä ntadjt gar nid;tö. Söenit man in 
fretnbe Käufer geljen mitt, muff man eben eine fefte ©es 
funbfjeit traben." 

2(riana achtete auf biefe 2tugeinanberfefcung fo wenig, 
bafj fie nidjt einmal ©roll barüber empfanb. 

2ltmine fdjtug bie 2tugeit auf unb fdjaute oermunbert 
untrer, ©ie (jatte wäfjrenb beS ©rwadjcitg einen munbers 
bar lebhaften $raum gehabt. 

©ie mar batjeim gemefen in bem großen, faxten 3SoT;ns 
gern ad) itjreö DtjeimS, mo bie alte SBanbutjr wie mit 
dJienfdjenftimmen itjren ifjenbet bewegte unb ber §o[ 5 wurm 
laut im ©etäfet bofjrte. Unb ifjr Dtjeirn SSMtiug ftanb 
neben ifjr am runbeit ©fjtifdj, feinen ©fjamt um ben .$atö 
gcfdjtungcn, ben £ut auf bem $opfe, unb reichte if;r bie 
.vjaitb entgegen. 

©ie futjr in bie .fjöfje auä 2triana’ä 2trmeu. „2Bo 
ift er?" 

„28er?" fragte 2lriana, liebeooK tädjetnb. 

„2)tein Ditfel $gnatiuö!" 

„3$ werbe baö 2tnfpannen bcftelten taffen," fagte 
Saura unb raufdjte auS ber 3;fjiir. 

„^tjr Dnfet ^gnatiuä? SBotten ©ie wieber ju itjin 
getjen? Senfen ©ie jeijt an nidjtS! SJtorgen 9tadjmittag 
ober übermorgen Vormittag fomme idj nadj ber ©tabt 
unb bcfudjc ©ie. 3Birb ^jtjnen baö greube madjjen?" 



Digitized by 



Kommt von ©coro, Aavtiriq. 



69 



2llwine nicftc. „SWir ift, alä fei id) nid)t id) felbft." 
Unb legte 2(riana’S §anb auf iljrc Stirn. ,,^yüf)ten Sie, 
wie falt eö f)icr brinnen ift!" 

,,.f>ier finb 3>fjre ©adjen!" fagte Saura in Söegfeitnng 
<yrau v. *yerd)ow’ö unb eines Wieners ^urüdfelfrenb. „S'er 
Sagen fiil)rt gteid) vor!" 

<yrau u. $erd)ow beflei&ete miitterlid) baS willcnlofe 
junge f0iäbd;en, Üijjte fic auf bic Stirn unb gab ifyr gute 
9latf)fd)lägc mit auf bcn Seg. 

£rauficn im Äorribor ftanb if;r ©atte. 

„9Ibcr! 216er ! Sold;’ ein treulofeS .fjaibenröSlein!" 
Unb er briidte Sllwine bic .ffanbe. „$aS nädjfte füJial — 
nidjt waljr?" 

„darauf follen fie Tange lauern!" fliifterte Saura bei 
fidj, vcrabfdjiebcte fid) oerftimmt unb befticg mit Sllwine 
ben Sagen. 

Dljne ein Sort an biefe ju richten, legten fie ben Seg 
nad) ber Stabt jurüd. 

9Uwine, bcn $opf gegen bie Riffen gcbrüdt, lag in 
falber ^Betäubung. ®er SRoitb fd)ien juwetlen burd) bie 
Sagenfenfter unb beleud^tete ifjr blaffeS ©efid)t. ®a fuljr 
fie jufamnten, benn fie glaubte Milbiger vor fid) ju feljen, 
unb ifjre Sippen bebten leife. 

$n ifjrern 3immer angelangt, empfanb fie eine :£ob= 
tniibigfeit. Äaunt baf? fic Santel unb §ut von fid) legen 
fonnte, fo fan! fic fd)on auf ben fDiuan nieber unb verfiel 
in einen bleiernen Sd)laf. . . . 

2llS bie faljte 9)torgenbämmerung über ben bunflen 
§orijont ljufd)te unb nad) ifjr bie gelbrotfjen Strcif(id)tcr 
beS erwad)cnben XageS, öffnete 2llwine mit einem Sd)rci 
bie Slugcn. 

STaumelnb nod), fd)laftrun!en, fprang fic auf. 9llle 
©lieber fd)inerjten il)r. Sie war wie abgeftorben vor 
Hätte. 



Digitized by Google 



70 



3mjenMnimne. 



SBcäljalb f;atte fie i'fjv xöett nidjt aufgefudjt? 2)ort 
ber üKantel am Sobeit, baö auägc&ranntc Sidjt in bem 
^eudjtov — 

.Ofit einem Sdjlage lehrte bie (Erinnerung juriief. ,,$id) 
Hebe £id) nidjt mefjr!" fdjrie fie auf unb ftiirjte uor iijrern 
Sett auf bie Änice, ba$> milbe Sdjludjjcn in feinen Riffen 
511 crftid'en. 

<3fortjel>img fotgt.) 






Q & 






<*/rr 




$ie IPotifac-Aur. 

Aumorcsfie von üteinfiolfr #rfntaitn. 

Mit SNTuftnitionen von <S. £ immer. 



1. 



(Had^brucf verboten.) 




| af$ ber 33ernf eines SanbnvjteS nicfyt ber bequemfte auf 
ßrben ift, batte ®oftor §anS 9tid;ter niemals fo Ich-- 
Ijaft empfunben, als an biefem abfdeulicben ^är^abenb. 
Utn fünf Ufjr fftacbmittagS Tjatte er in ber alten, non feinem 
Vorgänger ^ugleid) mit ber auSgebebnten iprajiS über* 
nommenen $alefcf)e feinen Sßobnort, baS ©täbtdjen garten« 
ftein, oerlaffen, um einem bringenben 9iufe $olge ju reiften. 
$wei ©tunben lang mar er auf entfefjlicben 2ßegen burdj* 
gerüttelt unb burdjgefdjiittelt morben, bis er ben einfamen 
.£)of erreicht batte, auf bein ber ©efifjer ftöljnenb unb 
flud^enb mit feinem gebrodenen 33ein barnieberfag ; eine 
weitere ©tunbe batte er bamit jugebradjt, feinem bödjft 
roiberborftigen Patienten baS ©ein ju fdjicnett unb ju 
oerbinben, unb feufjenb mar er nun enblid) in bie wer* 
fdjliffcnen Seberpolfter bcS baufälligen ©ägeleinS jurürf: 
gefunfen, um in nad)tfd)mar$er $infternif} burd) ©turnt 
unb 9fcgen bie §eimfal)rt anjutreten. 

GS mar ein 28ettcr, in baS fi'tfjlcnbe ©eelen feinen 
§uttb binauSgcjagt b^ben mürben. ®er üßittb brauste 



Digitized by Google 




T>it ronlrtc-Aur. 



über bie weite, moorige Gbenc bafjer, bafe fclbft bic 
fnorrigften 2öetben6ä«mc it)r fcütcS Stünblein gcfommeit 
glaubten, unb ade Sdjleufcn beö $immclö fefeienen gc= 
öffnet, um eine neue ©intflutlj über bie Grbe auSaugiefecit. 
2)ie gebredjtidje 2>oftorfutfcf)e aber mar burdjauö nidft 
barnadj angetfean, tfjren ^nfaffen gegen bie 333utf) foldjer 
'Jiaturcreigniffe wirffam jit befdjiifeen. 3>n anmutigen 
ffeinen SBafferfäKen ergofe fidj bie Ijimmlifdje geudjtigfcit 
burd) bie £'öd)cr be§ 2£agenbad)cS, unb weber uorite nodj 
feitmärtS fehlte eS an flaffenbcn fRifeen unb $ugen, bie 
bem eifigen fDiärjwinb bequemen Zugang uerftatteten. 93er-- 
Smeifeft featte CDoftor fHidjter nad) 93crlauf ber elften 
9>iertelftunbe ben IjoffnungSlofen 93erfud) aufgegeben, feine 
(Sigarre in 53ranb ju erfüllten, unb nun feuerte er, ben 
'Kotffragen bis über bie Dferen Ijinnufqefdjtagcn, in feiner 
Gde als eine teilte ber triibfeligften unb uncrfreulidjften 
Webanfen. 

2Bie ganj anberS fjatte er fid) bodj nod) nor Turnern 
feine 3ufunft uorgeftettt! 9£ic wenig glid; biefe raufjc 
ifHdlidjfeit bem 93ilbe, bao ifjtn fein wiirbiger Vorgänger 
auögemalt, als er ifnn gegen Täfelung einer angemeffenen 
Summe feine ißrajiö übertrug, um fid) felber in einer 
feübfcfeen SBiesbabener 33illa jur fRufee ju fefeen. 9Safjr-- 
Ijaftig, er mufetc bie fRulje uollauf uerbient (jaben, ber 
gute §arm3, wenn er breifeig ^alfre lang biefelben 2Rüljs 
fetigfeiten unb Strapazen ertragen batte, bie feinem fRad): 
feiger wäljrenb biefer erften brei fOionate bereits bcfdjieben 
gewefen waren. Öewife war §anö 9ficf>ter bei ber fRüftig- 
feit unb 9frbeitSlnft feiner adjtunb^wanjig Safere weit bauon 
entfernt, bie feofeen fpfliefeten feines fefeweren ^Berufes ju 
uerfennen unb von feiner 2(uSübung lebiglid) einen nuifees 
lofen 93roberwerb ju erhoffen. 2Ibcr bie 9fnerfennung, bie 
er feier in §artenftein unb nantentlid; auf bem platten 
Sanbe für feine aufreibenbe Sfeätigfcit erntete, war bodj 




73 



7 . 

Ämnort^Re i>on 35eiii$c>f5> ©rtinnuu. 

gar ju wenig baritadj angetan, ihm bic nötfjige Spann* 
fraft unb ^reubigfeit sn erhalten. 2ltt Patienten fehlte 
cS ihm ja nicht; bod> fic forberten feinen ©eiftanb jumeift 
cvft bann, wenn bie ©ehanblung eines fingen 3cf)äferS 
ober einer weifen ^ran fie an ben 9fanb beS ©rabeS ge= 
füljrt (jatte. Unb felbft in biefen fföötfjen nodj brauten 
fie feiner ärjtrid^en 2öiffenfd;aft ein faft unüberroinblicheS 
Mißtrauen entgegen, baS um fo offenfunbiger 311 Sage 
trat, je mehr fiel) feine .§eilmethobe 001t ber alten, an 
Rillen unb Xrcinftein reidjen Sdjule entfernte. Gr fjattc 
ba i\um fDanf für bic aufopfernbften 39ctnüf)ungen fd;on 
mandje fcfjr wenig fdjmcidjclhafte Sleufccrungen oernehmen 
rnüffen, unb nur bie unoermüftlidje Siebenöwürbigfeit, bic 
ihm namentlid) am ^ranfenbette eigen war, Ijatte ihn bis 
jetd oor ber ©erfudjung bewahrt, all’ biefen 2öibcrwärtig* 
feiten furj entfdjloffen ben Sfüden su feljren. 35ie Gr* 
innerung an bie angenehmen 35erf;ältuiffe, bie er bei feiner 
tleberficbelung nach .fjartenftein hinter fidj gelaffen, fam 
ihm freilidj oft genug, unb bajj fie gerabe währenb biefer 
frcublofen $aljrt lodenber als fonft in feiner Seele lebenbig 
würbe, war in 2lnbetrad;t ber trübfeligen Umftänbe gemifi 
fehr begreiflid). 

§anS Stidjter war ein ßinb ber ©roftftabt unb ^atte 
feit feiner frühen ^ugenb alle ©ehaglidjfeitcn beS 2öohf= 
ftanbeS genoffeu. s 3Jlit 2eib unb Seele feiner ©Jiffenfdjaft 
ergeben, war er burd; heioorragenbe ^ähigfeiten frühzeitig 
ju ber oiel beneibeten Stellung eines 2lffiftcnten bei bem 
berühmteften Älinifer ber Unioerfität gelangt. T*ic gcfell* 
fd;aftlid;en Greife, in beiten er oerfeljrte, h‘Uten ihn mit 
befonbercr 2luSj\eid)nung befjanbclt, unb er wäre ineHeidjt 
niemals auf ben ©ebaitfen gefontmeit, bie Stefibenj su wer* 
taffen, wenn nid;t jufäHig ein flcineS, trofc feiner fdjeiitbaren 
©eringfügigfeit tief oerftimmenbeS Grcigttif} mit bem elften 
©riefe beS ruhebebürftigen .ffarmS jufatnmengefallen luäre. 



74 



3>ie Tontnc-Aiir. 




2luf einer ©efellfdjaft im gaftlidjen «ftaufe beS 
genieurS grombolj batte er im Dftober beS »erfloffenen 
^afjveö gräulein Sina j\um evften 9Jiate c^efef;eit. ©ie mar 
aus ber Ißroping jum 33efud^ gefommen, um unter bem 
©cf)u§ ihrer 33erroanbten bas ßrofeftäbtifc^e Seben fennen 
ju lernen. Unb i^r golbigeS 33lonbbaar, baS ftd) an ben 
©djläfen jit fo reijenben 2ödd>cn ringelte, iljre unfdjulbigen 
blauen Äinberaugen mie baS entjüdenbe ©riibdjen im Äinn 
batten eS bem Toftor auf ber ©teile angetfjan. 9?ad) ber 
unuergefjlidjen ©tunbe, bie er als iljr Tifcbnadjbar an 
ihrer ©eite jugebraefjt, mar if;m bie iffielt in einem ganj 
neuen, roftgeit ©djimmer erfdjienen; er ^atte fidj plöfclidj 
berufen gefüllt, es ben größten Männern feiner 303iffen* 
fdjaft gleich &u tf;un, unb in ber Tf)at batte er niemals 
fo rounberbare (Erfolge erhielt, als in jenen glüdlidjeit 
Tagen, mo fdjon feine fonnige ^röblidjfeit belebenb unb 
erfjeiternb auf bie Patienten einjumirfen fdjien. 23ci ber 
erften Begegnung mar eS nidjt geblieben, unb ber 3ufaU, 
ber nod) immer ein treuer SunbeSgenoffe ber Siebenben 
gemefen ift, batte bie beiben jungen Seute öfter jufammem 
geführt, als eS ber ^ugenieur unb feine ©emafjlin in 
2lnbetrad)t ihrer 23erantmortlicbfeit für bas anuertraute 
ßleinob eigentlid) Ijätten gutljeifien bürfen. 

33on Siebe mar babei smifdjen ihnen freilich niemals 
bie 9iebe gemefen; baju mar ihre 23efanntfcbaft itodj ju 
jung, aber mit munberbarer ©djneltigf'eit batten fie ohne 
jeben Sebrmeifter jene gebeimnijmolle ©pradje erlernt, bie 
taufenbmal auSbntdSooller ift, als bie berebteften iJJlenfdien* 
lippen, obgleid; fie über feine anberen SüerftänbigungS: 
mittel oerftigt, als über oerftoblcne SMide, b a ^ unter* 
briidte ©eitler unb einen gelegcntlidjen fdjiicbternen Trud 
ber £anb. Dl)ne anmafjenb ju fein, burfte ficb £>anS 
9iid)ter mit ber beglüdenben Hoffnung fdjineidjeln, bafj 
feine Neigung ermiebert merbe, unb nodj ^cute erinnerte 



Digitizectbv Google 



Äiimoreefie t>on T?clnBor& ©rlnimtn. 



75 



er fiel) fo beutlid), wie tuen» eg erft geftern gewefen wäre, 
ber erwartungäoolfen §reube, mit ber er bem unfeligen 
23all bei bem kontier $aljrenfrug entgegengcljarrt fyatte. 
©r burfte ü)n woljl unfelig nennen, beim auf biefent 
33all f>atte er fie für immer oerloren. (rin 2 lnberer, ber 
leud)tenbere ißorjüge befafj alg er, muffte cg iljr ba an* 
getljan fjaben; mit graufamer Sfücffidjtslofigfcit, offne ein 
©ort ber ©rflcirung, fjatte £ina bas 93anb jerriffen, bas 
fict> eben erft fo fein unb jart non £er& $u §erjen ge* 
woben, unb nid;t ©leid)giltigfeit, nein, gerabe^u Oering* 
fdjätjung unb $einbfd)aft waren eg gewefen, bie fie ttad) 
jenem oerljängnifwollen 23al( gegen if)n an beit 2ag gelegt. 

Unb er Ijatte bodj nichts oerfdjulbet. 9?od; bei ber 
23egrüfsung war ifjtn feine beunrufjigeitbe 2?eränberung 
iljreg Sßefenö aufgefallen. Wit bem fjolbeit ©rrötfjen, bag 
ifjn ftetö fo feljr entjüdte, weil er eg für ein 3 eid)cn ber 
^reube nafjm, Ijatte fie iljm iljre §anb gereicht, unb eg 
war mit iljrer lädjelnben ©inwill t^uitg gefcf;el;en , bafj er 
feinen tarnen fogleid) nid)t weniger alg fünfmal in iljre 
£an,$farte gefdjrieben. ©oljl Ratten fie bei beut erften 
©aljer nid)t oiel miteinanber gefprodjeit, aber fie fjatten 
ja auch bigljer ber ©orte nidjt beburft, um fid) ifjve f feinen, 
bebeutfamen Wittljeilungen ju madjen, uitb ber Icidjte Xrud 
ber fdjlanfeit Ringer, ben er auf feinem 2 (rm gefüllt, als 
er fie jti iljretn ^latjc juriidgeleitete, war fid;erlicf; feine 
^äufdjung gewefen. ®aitn Ijatte iljm ein Sofjnbiencr mit= 
geteilt, baf) braufjen ^entanb fei, ber il)it bringettb 311 
fpredjen wünfdje. ©r war bem Stufe gefolgt unb fjatte 
eine arme, oersweifelte grau gefunben, bereu fdjwcrfrnnfcn 
Warnt er fdjoit feit ©odjen beljunbelte. ©g war eine 
plöülidje 3?erfdjlimmerting in bem 3 uftanb bes Patienten 
cingetreten unb man Ijatte bie grau, bie in Ijödifter 2 lngft 
an feiner ©oljnung geflingelt, Ijierljcr gewiefen. gljrer 
©djilberung mufjte er fofort entnehmen, baft cs fid) um 



76 



3>it iPonfac-Äur. 



Oödf;ft bebrol;lid;e Symptome Ijanbelte, bic ein rafdjeS Gin* 
greifen notljwenbig machten. Gin 93licf in beit geftfaal 
Oatte if;n belehrt, bafj 2 ina eben im 2 lrntc eines anberen 
SiinjerS baljiitflog, unb fo gerne er fie and) felbft mit 
einigen 2 öortcn non feiner 2 lbbcrufung benad)rid;tigt l;ättc, 
fonnte er bod; als pfliditgetreuer 2 lrjt nidjt märten, bis 
fid; if;m eine DJfüglidjfeit baju bieten mürbe. So f;atte 
er fid; beim an ben erften befteit Scfannten, ben er gerabc 
in feiner 9iäf;c crblidte, ben jungen 2tffeffor $rei;lingl;auS, 
gemenbet: „Siait ruft utid; ju einem Patienten. 3Bollcn 
Sic bie ©üte f;aben, meine Gntfcfyulbigung bei ber .frnuS* 
flau unb bei gräulcin 2ina ju bemirfen? 3 n längftcnS 
einer Stunbe f;offc id; mieber f)ier j\u fein." 

Sereitmillig f;attc ber 9(ffeffov ben Auftrag übernommen, 
unb $an§ 9ftd;ter mar mit ber armen $rau an baS 2ager 
if;reS 9J?anneS geeilt. Gr l;attc if;n beinahe fterbenb ge* 
funben, unb aus ber einen Stunbe, bie er bei bem Traufen 
Ijattc jubringen mollen, mar eine gait^c 9?ad;t gemorben. 
3war l;atte er bie armfelige Seljaufung am 9)iorgen mit 
ber ftoljen ©emif$f;eit oerlaffen biirfen, ein ÜJfenfdjenleben 
gerettet ju l;aben; aber ber Sali bei bem Sanfter galjren* 
frug mar injmifd;en längft j\u Gnbc gegangen, unb bic 
vier Xänje, auf bie er fid; fo feljr gefreut l;atte, waren 
©lütflid;eren ju £f;cil gemorben. 

3u fd;idlid;cr Stunbe f;atte er am näd;ften Sonnittag 
im £aufe beS Ingenieurs feine 2tufmartung gemad;t, um 
fid; nad; bem Sefinbcn ber tarnen 311 erfunbigen. 3“ 
feiner llcbcrrafd;ung aber l;atte man if;n nid;t empfangen, 
llnb als er uierunbsmanjig Stunben fpäter $rciulein Sina 
auf ifjrcm gemöl;nlid;en 9Rorgenfpajiergang getroffen, ba 
mar fie fo bemonftratiu uor ifjm auSgemid;en, baf; er über 
bic 2lbfid;tlid;feit biefeS 9tüdjtigeS nid;t einen 2lugcnblid 
im Ungemiffen fein fonnte. 

£ief gehäuft f;atte er brei Tage oerftreid;en laffen, ef;e 



Digitized by Goog, 



.vjumorciftc »tfn JJcin^ofj CTr tniami . 



77 



er feinen 33efudj bei iljren Sßerwanbten wieberljolte. PieS* 
mal Ijatte ifjit bic Pame beS Kaufes atferbingo angenommen, 
aber nur, um ifjnt mit fühlbarer teilte unb .gurüdljaltung 
mitjutfjeilen, baf} iljre 9iicf)te am oerfloffenen Slbenb bie 
$auptftabt uerlaffeit Ijabc unb in if;r 23aterljauS jurücf* 
gefeljrt fei. $rgenb einen ©runb für biefc oerfrüljte 2 lb» 
reife Ijatte fie ifjtn nidjt angegeben, unb einen ©ruf} Ijatte 
Sina offenbar nirf;t für ifjn Ijinterlaffen. Per furje Siebes* 
träum war alfo ju Gnbe, unb an bem tiefen ©djmers, ber 
if;n erfüllte, Ijatte ber junge 2 lrjt ermeffeu fönnen, wie 
oollftänbig biefc Neigung bereite non ifjnt 23efitj ergriffen 
Ijatte unb wie fcfjwer cS ifjnt fallen würbe, fie aus feinem 
.fjerjen 51 t reifen, $iir einen Slitter Poggenburg freilidj 
Ijatte iljn bie 9fatur nidjt oeranlagt; aber ber alte Poftor 
£armS fjättc bodj feinen günftigeren geitpunft für fei» 
Slnerbicten wäfjlen fönnen, als gerabe biefen. Per 2lufent= 
Ijalt in ber Stefibenj unb iljr buntes gefelligeS Preibeit 
waren bem Poftor mit einem 9Jiale verleibet. Prot} ber 
2Ibmafjnungen feines ^firofefforS Ijatte er unbebenflidj 511 * 
gegriffen, unb es waren faum vier SSßodjett feit jenem un* 
glüdfeligen SBaHfeft oerfloffeit, als er bereits fang* unb 
flangloS feinen (Sittjug in §artenftein Ijielt. 

Per neue SöirfungSfreiS Ijatte bis Ijeute feinen (Sr= 
Wartungen fe^r wenig entfprodjen; bie ocrbriefUidjftc oon 
allen Gnttäufdjungen aber, bie iljm Ijier ju Pljeil geworben, 
war bodj bie Grfttfjruttg , baf? er trot} aller aufreibenben 
Pfjiitigfeit bie roanfelmütljige Sitta nodj immer nidjt uer* 
geffen fonnte; bafj er nodj immer mit einem brennenbeu 
3Öef) im Jperjen iljre glän^enbcn blauen 2 lugcn »or fidj 
SU fcljen unb iljr bcftricfenbeS, filberljelleS Sadjeit 311 Ijöreit 
meinte, ©elbft bei biefer fcfjaubcrfjaften $aljrt burdj beit 
^rüfjlingsfturm , beffen SBütljen an unb für fidj gewijj 
nidjt geeignet war, IeibenfcfjaftlidjC Gmpfinbungcn anju* 
fadjen, badjtc er nadj etlichen wcfjmütljigcn 33ctradjtungcn 



Digitized by^oogle 




78 



Sie Tontiic-Äur. 



über feine unbehagliche Sage nur noch an fie , unb er 
fdjwelgte eben in f dimer jlidpfüfjen Erinnerungen an jenen 
unoergef$lid)en lebten Söaljer, als er burdj einen fiird;ter= 
lidjett ©tob aus feiner Gde gefdjleubert mürbe, um im 
nächften Moment fein 2lntlitj oon ber ungeberbigeti 2BinbS» 
braut nicht eben fänftlid; umfächelt ju fühlen. 

§alb betäubt raffte er fid; aus betn Sdjlatnm bes 
grunblofett SegeS auf, unfähig, in ber rabenfdjwarjen 
^infternif; etwas Slnberes wahrjunehmen, als baS ängftlidje 
glacfcrn einer hin unb her penbelnben Saterne. 

„3um Donnerwetter, Sleitgert!" fdjrie er, „was ift benn 
ba eigentlich paffirt?" 

Die penbelnbc Saterne fam auf iljn ju, unb bie gleich* 
müthige Stimme bes alten ßutfdjerS, ber gleid; ißferben 
unb Sagen ju betn überfomtnenen Snuentar feines 93or> 
gättgers gehörte, antwortete mit bewunberuitgSwürbiger 
©elaffenheit: „3a, §err Doftor, was foll paffirt fein! 
Ser fann bei bcm Jounbcwetter ttod; einen Seg erfennen! 
%d) bad;te, bie Öraunen würben ihn fdjon finbctt, aber cs 
ift ihnen wohl fdjliejjlid) audj ju arg gewotben." 

„Unb ba warfen fie uns einfach um, um ber Sadje 
auf bie eine ober bie anbere Seife ein Gttbe ju tnadjen? 
Das ift ja eine uerteufelte ©efdjidjte." 

„ 3 a, > 0 err ®oftor — es wirb wohl fo fein. Sei ber 
Seubener Mühle muffen wir oott ber Sanbftrajje ab: 
gefomtneit fein. Die hübe idj nod) gattj bentlicf; ge: 
fehen." 

„Unb ber Sagen? — ©lauben Sie, bafj toir 23eibe 
ihn wicber flott madjen fönnen?" 

„3a — bas ift nun fo, wie es ift. Die Üalefdje ift 
hin, baoott beifjt feine MauS einen $aben ab. Seibc 
2tcf)fen finb faput. Es ift bloS ein Sunber, bafj fie über* 
haupt nodf; fo lange gehalten hüben." 

„Sahrhaftig, Dfengert, Sic finb wie 511111 Dröfter ge* 



Digitized by Google 



Jäitntorcrfie von JIciu^of& ©rliiuuiu. 



79 




boren. Un§ was foUcn wir nun Sferer Meinung nadj 
beginnen?" 

„Sa, wenn ber §err $oftor baä nicfet wiffen — idj 
weife e§ audj nidjt. Sietleidjt, bafe wir auf ben 33raunen 
nadj §artenftein reiten fönnten." 



Digitized by Google 




80 



Die tPontuc-Aur. 



„Um unS nod) gri'mblidjer 311 oerirren. 9 ?ein, bafür 
ntöd)te id) ntid) beim bod) ergebenft bebanfcit. .ffaben Sie 
nidft menigftenS eine bunflc 2 ll)nung, mo mir uns I;ier 
befinben?" 

„$a, $ ext ®o!tor — id) meine rooljl, wenn mir non 
ber Seubener fölüljle IinfS abgefommen finb , müffen mir 
uns je^t auf 5 lonSbrudjer Denier befinben." 

„So? Unb rcenn mir nun rcdjts abgefommen finb?" 

„SDann lägen mir fd)oit lange im Seubeuer Seid», $err 
®oftor." 

„ 2 &ir fjaben affo, mie id) merfe, bei ber Sad)e nod) 
©Iikf gehabt, unb id) merbe bei ber Regierung eine 9 Jet- 
tungSmebaille für Sie beantragen, Siengert! ®a mir unS 
nun offenbar nid)t im Seubener Seid) befinben — " 

„So finb mir auf £onsbrud)er ©ebiet — ja, £crr 
Softor, baS mirb mofjt fo fein. Es muff ber gelbmcg 
itad) bem §errenf)auS fein, ben bie 33 rauiten für bie Saitb» 
ftrajje angefel)en f)aben." 

„tlnb mie grojf fd)ätjen Sie bie Entfernung bis 511 
biefeut $crrenl)aufe?" 

„ 9 lu, id) benfe, in einer Siertelftunbe müfete man allen» 
falls f)infontmen fönnen." 

„®ut! .So (affen Sie bie Älalefrfje liegen unb fpannen 
Sie bie s ftferbc auS! ffiir müffen unter allen Umftänben 
irgenb ein fd)iit5enbcS Dbbad) 311 erreid)en fud)en." 

„Ser §crr Softor meinen alfo, baff mir itad) bem 
.fjerrenffaufe — " 

„ 2 lber, 311m genfer, fteCfen Sie fid) bod) nid)t fo fd)iocr» 
faltig an, fllengert! ÜJiatiirlid) meine id) baS! $d) bin 
nafi bis auf bie .fjaut. 2 lIfo beeilen Sie fid) gefälligft. 
Ser Scfitjcr uon ^oitSbrud) mirb bod) mof)l gaftfrei genug 
fein, unS ein ^}läfcd)cn am Dfen 3U gönnen." 

Sod) Slengeri rührte fid) nidjt uon ber Stelle. 

$crr ®oftor, beeilen moßt’ id; ntid) fd)oit, beim 



Digitized by Google 



&umort»ftc ron Hein^ofS ®rtnuittn. 



81 



id; l;abe aud; nidjt mcfjr tuet Xrodencg an mit*. 2lber 
mag bag mit bem Dfen anbetrifft — nad; $onsbrud; fönnen 
mir bod; mof;l nidjt. $a, menn eg ein ©irtfjgljaug märe — “ 

$aitg Düster mar bebenflid; nalje baran, ben lebten 
fJleft non Raffung ju uerlieren. 

„§ören ©ie, guter $reunb," fagte er mit üftadjbrud, 
„ob eg ba ein ©irtljgfjaug gibt ober nid;t; nehmen ©ie 
nun enblidj $[;re ^Sferbe beim $opf unb laffen ©ie ung 
ben ©eg fudjen. $d) miß nad) bem £errenljaufe, unb 
um bag, mag bort meiter mit ung gcfd)e!jen mirb, braunen 
©ie fid; oorläufig $ljr meifeg §aupt nidjt ju serbredjen." 

„3>amofjl, §evr 2)oftor, aber, mit $Ijrer ©rlaubnijj, 
mag bort mit ung gefdjefjett mirb, meifj id; ganj genau, 
©ie merben ung bie 'Jfjür oor ber 9iafe jufdjlagen unb 
ung mit ben §unben fortjagen — bag ift nun fo, mie 
eg ift." 

„©inb ©ie oerriicft, 9iengert? Sei foldjem ©etter, 
bag felbft ein ßannibalenljerj jum ©itleib rühren mürbe? 
3ft benn ber Sefitjer oon ßongbrud; ein Unmenfdj?" 

„9?ein, bag nidjt, aber er f;at gefd;moren, baff iljm fein 
9Xrjt rnefjr auf feinen ©runb unb Soben fommen foß. 
,©0311 fjätte man benn bie §unbe!‘ ®ag roaren feine 
eigenen ©orte. Unb ber £err SDoftor §armg f;atte immer 
eine Ijößifdje 2tngft, menn mir ’mal ein bigdjen nalje an 
bie fö'onsbrudjer $elbmarf f;erait mußten." 

„Sei bem §errn ift eg alfo nidjt ganj rid;tig im Dber= 
ftübd;en? ©ie nennt fid; benn biefer grimmige geinb beg 
ärjtlidjen ©tanbeg?" 

„©üßcr Reifet er, $err ®oftor, unb er ift fonft ein 
fef;r orbent(id;er ©ann. 2lber er furirt feine Seute unb 
fein Sielj unb fidj felbft nad; einer befonberen ©etljobe, 
bie er aud; felber erfunben fjat. ltnb meit nun ber §err 
®oftor .§armg ’mal öffentlid; erüärt Ijat, bem SDoftor 
©fenbart auf $ongbrudj merbe er megen feiner trtebijinifd^en 

1896. vr. o 



Digitized by Google 



82 



Du Jontac-Jtur. 



fpfufcljereien gelegentlid; ben StaatSanroalt auf ben $al8 
fcfiidcn, fo Ijat er gefdjrooren — " 

„9?a ja, ben SJnljalt feines fürd)terlidf>en ©elöbniffeS 
Ijaben Sic mir ja bereits mitgetljeilt," unterbrad) ifjn ber 
fDoftor, ber nun bodj anfing, ebenfalls etmaS bebenflidfj 
gu merben. „Unb Sie glauben, baff er ber 9JJann märe, 
uns tro£ unferer jammerooKen SBerfaffung roirllid) bie 
f£f)ür gu roeifen?" 

«3 a » 5 err ^o!tor, ber SRattn bagu ift er gang geroifj. 
Sdj fjab’ ifjn nur einmal gefeljen, unb giemlidj tron ffßeitem, 
beim icf) nutzte roie toH auf bie fßferbe einljauen, meil ber 
£err &oftor §armS im 2Bagen uor 2lngft feine Jperg* 
affcltionen friegte. 2lber id) möcljtc nid;t im 23öfen mit 
iljm gu tfjun fjaben — baS ift nun fo, roie eS ift." 

„Unb ein anbereS Dbbadj als baS HonSbrudEjer §errero 
IjauS ift nidjt in ber 9tälje?" 

„fftidfjt unter brei SSiertelftunben , §err fDoftor, roenn 
roir’S überhaupt bei biefer ^infternifj finben." 

„So fträngen Sie nur bie ißferbe ab ! 2öir rootten eS 
tro£ feines mörberifdjen SdjrourS mit bem rafenben fDiüffer 
oerfuefjen." 

2BaS für ein ©efidjt ber alte Siengert gu biefer SBeifung 
machte, liefe ftd; groar in ber fDunfelfjeit nid)t erfennen, 
aber er roagte es jebcnfalls niefet, bem beftimmten SBefefel 
feines 23robl)errn einen rocitcren SBiberftanb entgegengiu 
fefcen, unb einige 9J?inuten fpäter ftapften ber fDoftor, 
ber ^utfd^er unb bie beiben triefenben ©raunen tobcS* 
mutljig burdj fUforaft unb ^fiifjen oorroärts, roäfjrenb bie 
nadfj bieifeigfäferigcm treuem SDienfte gufammengebrodjenc 
5?alefdf)e einfam am fffiege guriidblieb roie ein auf bem 
fyelbe ber ßfyre gefallener Krieger. 



®ie ©iertelftunbe, auf bie SRengert ben müfefeligen 
fDkrfd; gefdjciüt featte, gog fic^ groar beträdjtlid; in bie 



Diaitized by 



Auraomfi« pott K«in$oß ®r(mattit. 



83 



Sänge, enblidj aber blinfte ihnen bod) non gerne baS att= 
hcimelnbe £id)t erhellter genfter entgegen, unb nur ber 
Umftanb, baf gleichseitig audj baS ©ebell einiger §unbe 
nernehmlid) würbe , bämpfte namentlich bei bem bieberen 
ßutfeher bie fyreube, bic foldjer 2lnbltcf unter anberen Unt« 
ftänben in ihm heroorgerufen h a & en mürbe. 2tlS fie bis 
auf ein paar Ijunbert Stritte an ben §of herangefommen 
waren, brac^ er benn auch bekommenen §erjenS baS 
©chweigen. 

„geh wohl eine gro&e Sitte an ben §errn ®oftor — 
e§ ift nur wegen beS §errn SJiülIer — unb bie armen 
Sraunen — fte müffen bodj in einen ©taH; benn fte finb 
audh nidht mehr »on ben güngften, unb ein bisdjen Ienben-- 
lahm finb fte fo fdjon ade beibe." 

„3h** feurige ©angart ift ein SewciS bafür. heraus 
alfo mit 3h rer Sitte, alter greunb!" 

„ga, §err SDoftor — mit ghrer gütigen ©rlaubnifj — 
wenn ©ie e§ oießeidjt ben £errn Mütter gar nicht merfen 
lieBen , bajj ©ie aud) ein 5Doftor finb. 28cil ©ie bodj 
erft feit ein paar Monaten hier finb, fennt er ©ie wahr: 
fdjeinlid) gar nidjt. ©ine Heine 9iotljlüge ift am ©nbe 
immer nod) beffer als — " 

„211s mit ben §unbett fortgehefct ju werben. ®ariit 
fömtten ©ie fd)on 9ied)t h a & e n, Sengert! Unb aufscr= 
bem brächte mid) folcfje bünbige Serabfdjiebung um 
ba§ Sergitügen, bie nähere Sefanntfdjaft be§ $on5= 
brudjer ©ifeitbart ju machen. 2öir wollen alfo fcl)en, 
was fid) tljun läjit. gebenfalls werbe idj felbft eine Ser= 
leugnung meines ehrenwerthen SerufeS nidjt fdjeueit, um 
giften unb ben Staunen eine ungeftörte Nachtruhe ju 
oerfdjaffen." 

®er alte Stengert murmelte etwas UnoerftänblidjeS 
t>or fid; h>»- ®ann pochten fie mit fpartanifdjer tapfer-- 
feit an baS gefchloffene ©infahrtstfjor beS $ofeS. 



Digitized by Google 



84 



J>ie ^onfac-ftur. 



2 . 

9Jfit £errn 3DiülIer’S mastigen giljfSuhen unb mit 
einem feiner mattirten ©Slafröde angetljan, trat §anS 
9ltcf;ter eine Siertelftunbe fpäter in baS behagliS burdj= 
roärmte ©peife^imnter beS §errenI)aufeS. ©eine äufjere 
ßrfSeinung unterfSieb fic^ in biefem Stufjuge jebenfaßS 
fef)r roefentlid; oon ber eleganten £-igur, bie er jur $reube 
aller jungen ®amen auf bem ^Jkrfett ber Ijauptftäbtifdjen 
©alonS gemadjt hatte; benn ber Sefifcer oon ^onSbrud; 
mar ein üUfann non hünenhaften $örperoerf)ältniffen, unb 
fein ©djlafrod hätte nadj Sänge unb 23reite fehr rooljl 
jmei ^ßerfonen oon beS $oftorS fSlanfem SßuSfe als 
fSüfcenbe .§ütfe bienen fönnen. 216er #anS fftidjter mürbe 
unbebenflidj fetbft in bie thranbuftenbe $eHjade eines 
©Sfitno gefSlüpft fein, um fid; feines burdjnäfjten fRodeS 
entlebigen ju lönnen, unb er mar bem ©utsbefitjer im 
innerften £erjen banfbar für bie SiebenSroürbigfeit, mit 
ber er ihm fogleid) bie märmften ©tüde feiner ©arberobe 
jur Verfügung gefteüt hatte. 

2)ic ^erfönlidjfeit beS gefürsteten 9RanneS entfprad; 
überhaupt fehr raenig bem Silbe, bas fidj ber ®oftor nadj 
9iengert’S ©Silberung non ihm hatte madjeit müffen. 
3mar mie $emanb, ber lange mit fidj fpafjen liefje, fah 
er niSt gerabe aus, unb in feinen grauen 2lugen mar ein 
$euer, baS fiSerlid) feines aH’ ju ftarfen 2lnhauSeS be* 
burfte, um in hellen ßorneSflammen aufjulobern. 2lber 
ber 2luSbrud feines runben, gebräunten 2lntlifccS mar 
trofc beS energifSen SlinnS unb beS martialifSen grauen 
©Snurvbarts ein oormiegenb gutmüthiger, unb fein Se» 
nehmen mar bei aller ©crabljeit unb llngejiertheit boS 
burd;auS basjenige eines Cannes oon guter ©rjiehung 
unb ritterliSer $)enfungSart. 

„9Rein 9?ame ift fRiSter, unb id; bin auf $h rem ©runb 



Digitized by Google 



J&utnortffte por Ketn^oßi ©rlmamt. 



85 



unb 93oben mit meinem Söagett oerunglücft," ^atte ber 
SDoftor bei ber erften 33orfteffung einfach gefagt, unb baS 
mar genug gemefeit, um ifjtn bie ©aftfreunbfcfjafi beS 
^onSbrucher §erren^aufe§ zu fiebern. 2llS iljm nun nad; 
feiner SSermummung ber ©utsbefitjer mit einem jouialen 
Sädfeln entgegentrat, füllte er moljl einige ©eroiffenS* 
biffe über bie SEäufchuitg, bie unter ben obmalienben 93er* 
Ijäliniffen immerhin fdjon in ber bloßen 93erfdjmeigung 
feines StanbeS unb feines afabcmifdjen Titels lag; aber 
er empfanb anbererfeitS auch fefjr menig Neigung, baS 
mofjlige 93eljagen biefeS überaus anheimelnben 9lufent^aft§ 
burd; ein nachträgliches ©eftänbnifc totlfühn mieber auf’S 
Spiel zu fefjen. 

,,$d) ^abe §hnen in aller ©ile einen fleirten ^mbifj 
herridjten laffen," fagte ber Hausherr, „unb ich bitte Sie, 
uorlieb §u nehmen. Unfer 2lbenbeffen ift fdjon »orüber, 
aber roenn’S ^Ijiten recht ift, trinfe idj nodj ein ©las 
Sßein zur ©efeUfrf;aft mit." 

93on bent fauber gebeeften Stifte l;er buftete es feljr 
appetitlich, unb nach ben Strapazen bes heutigen 9Jad)* 
mittags beburfte eS für $anS dichter feines langen 3u* 
rebenS, um ihn ju einer oerftänbnifmolten 9Bürbigung ber 
5lonSbrud)er ßiidhe ju beftimmen. 

„Sie befchämen mich burcf) 3h rc Sreunblidhfeit," »er* 
fidherte er, als 9Jiüdcr zum erften 9Jlal eingefdhenft ^atte; 
„geftatten Sie mir beim, biefeS ©laS auf baS 2öohl 3h reö 
gaftlidjen Kaufes ju leeren." 

„25anfe ergebenft! — Profit !" meinte ber Slnbere, mäh* 
renb fte anftiefjen. Unb mit einem uerfdjtnitjten Säckeln 
fügte er hinzu: „fRa, fermen Sie bie Sorte, §evr 9iid;ter?" 

ßufällig hatte ber SDoftor »orhin einen 93licf auf baS 
©tifett ber §lafd)e geroorfen, unb fo foftete eS if»n je^t 
nid;t aHjuoiel ^opfzerbredjen, um ganj treuherzig ju ant* 
morten: „©in ausgezeichneter s 3ontac, wenn ich nicht irre — 



Digitized by Google 



86 



Sie JPonlac-Aur. 



ein Seindjcn, baS miitbeftenä feine geljn bis fiinfjefjn 
Safjre F;at." 

„(So Ijabc id) midj alfo bodj nid;t gctäufdjt!" rief ber 
©utSbefifecr lad;enb. ,,©old;e gunge fjnt nur ein fyad;* 
mann, ©ic finb bcrSeifenbe, ben mir Saitgenbud;cr &©öl;nc 
fd;on oor ad;t Tagen gemelbet fjaben. $abe idj’S getroffen?" 

§anS SHcfjter mar für einen Moment in peinlidjfier 
2>crtegenl)eit. $aft Ijätte feine Saljrljeitsliebe ben ©icg 
baoongetragen. 2lber ein 23lid auf baS 33irffjuljn, baS 
erft jur Hälfte »erjeljrt mar, unb ber ©ebanfe an bie 
armen Tenbcnlatjmen ^Braunen malten feine guten 23orfätje 
mieber ju ©djanben. 

„2lllerbingS, $err Füller," murmelte er. „^fjr ©cf)arf* 
finn — " 

„9ia ja, man oerfteljt fid; bod; ein biSd;en auf $l)t)fio* 
gnotnien, unb jumal einen Seinreifcnben getraue id; 
midj in jeber 33erfleibung ju erlernten. 2lber ©ie müffen 
eS Ijödifd; ernft nehmen mit 3tö rcm ©efd^äft, wenn ©ie 
fogar bei folgern Setter untcrmegS finb. TaS gefällt 
mir. San freut fid; immer, 'mal einen jungen Sann 
ju feljett, ber nidjt ein fo ocrjärtelteS Sutterföljncfjen ift, 
wie fie leiber fjeute ju Taufenbeit fjerumlaufen. Unb 
barum foHeit fie audj eine tüdjtige 33efteffung mitneljmen. 
©ie fjaben bodj nodj ’maS »on bem neununbfiebjiger ^Jontac 
auf Säger?" 

„©ooiel ©ie nur Ijaben molleit, §err Süßer! Sin* 
beftenS jcljn J-uber!" 

Ter §auSf;err blidte etmaS »ermunbert brein. „3 ft 
es möglidj? Unb Vorgänger fdjmor mir fjod; unb 
tf;euer, bafj nur noefj ein ganj Heiner 9teft eigeitS für midj 
aufbemafjrt mürbe." 

„Saljrfdjeiitlidj fjat er bie jcljn fyuber überfeinen, ©ic 
liegen näntlidj ein bissen abfeits, müffen ©ic miffen." 

„2lße Setter, fie müffen ein ffliefengefdjäft Ijaben, bie 




Digitized by Koogl 



Aumortsfit »on Keiitßofß Qrfmann. 



87 



.fjerren 2aitgenbud)er <& ©ohne! 2lber eS ift mir {ebenfalls 
lieb, bafj id) beit Sßein itod) Ijaben famt. Senn er erfpart 
uns I)ier auf SoitSbrudj nicht bloS beit 2)oftor unb beit 
2lpotfjefer, fonbern audj beit Sobtengräbcr, ber fid) tmtitcc 
einftellt, mo biefe beiben 2öof)lthäter ber ÜReiifd^eit cvft 
einmal angefangen fjobeit, ihr ntörberifdjeS llnmefeit ju 
treiben." 

„9?a, baS fann ja gut merbett," bad)te ber junge 2lr$t, 
betn baS 58irfl)ul)n plöfctich oiel meniger ntunben mofltc, 
unb mit einem fdjüdjternen 23erfud), beut ©efpräd) eine 
titinber oerfänglid)e ®ettbung ju geben, fragte er: „23iel= 
Ieid)t neunten Sie aud) eine ^3artf;ie 9if)einmein — SlübeS* 
fjeimer Söerg ober Johannisberger 2luSlefe — ein auSs 
gcjeidjneteS £röpfd)en. Jd) roerbe Jetten morgen meine 
fpejieöe Offerte machen." 

2lber ber ©utsbefi^er fd)üttelte ben Sopf. „9?eiit, baS 
ift nidhtS für mich — ber ift mir ju flüchtig. 28eitit bic 
SranfheitSbajiHen roirflid) uitfcbäblid) gemad)t rocrbeit foQcit, 
tnüffeit fid) bie 2Beinbünfte langfam entroicfeln unb bürfeit 
nid)t ju fdjiteH oerfliegen. llebrigeitS — fennen ©ie meine 
§eilmetf)obe, §err dichter?" 

$er ®oftor fah baS ÜBerljängnijj h cr£lll f^ e h el, < aber er 
hatte fein Mittel, eS abjuioenbcit, unb fo bemühte er fid) 
benn itad) Kräften, ein h arm f° ä uttfdjulbigeS ©efid)t $u 
mad)en, mährenb er bie gefährliche Jrage oerneinte. 

„9hm, fo laffett ©ie fid) bie ©ad)e erfläreit! — 
2tHe Äranfheiten fomtncit aus bem 5Rageit. ©ie ent* 
fteljen burd) geioiffe, noch ganj unbefannte Sajiden unb 
Sollen — " 

.fjier mürbe er in feiner miffenfdjafttidjen Darlegung 
uitterbrodjeit, unb #an3 9iid)ter fuhr mit toeit aufgcviffeiten 
2lugen ooit feinem ©tul)l in bic §öl)e, mie meint irgenb 
eine weifte ober fd)marje ©cifterfrau bcS Sonsbrudjer 
©chloffeS fid) auf ihrem gefpeitftigen ÜHunbgaitg jufädig 




88 



Sie yonlac-Jkur. 



auch in baS ^ett erleuchtete Speifejimmer oerirrt hätte.*) 
Unb bod) hatte bie fchtanfe meiblidje ©eftalt, bie ba auf 
ber ©djiueHe ftanb, meber etroaS ©eifterljafteS noch fonft 
etroaS i2lbfd)redenbeS ober 23eängftigenbeS. (Ss ioar ein 
junges SJläbdjen oon höchftenS adjtjehn 3 a h re n, unb ih 1 ' 
golbigeS SBlonbljaar, baS fich an ben Schläfen ju reijenben 
Söddjett ringelte, frönte ein liebliches Slntlifc mit unfd)ul : 
bigen blauen Äinberaugen unb mit einem entjütfenben 
©riibdjen im 5finn. 

$oftor §anS dichter fah aber alle biefe anmuthigen 
®inge nidjt jutn erften fDlal, unb auf nichts in ber 3® eit 
märe er fo roenig oorbereitet gemefen, als barauf, ihnen 
bei Sturm unb Siegen hi er in biefent entlegenen ßrben* 
minfel mieber ju begegnen, toährenb feine $üfje in ungeheuer» 
liehen giljfd)uf)en fteeften unb ein fdjauberljafter Schlafrod 
feine ©eftalt jur Harifatur oermanbelte. 

„^räulein Sina!" hätte er gefdjrien, menn if;m nicht 
bie Ueberrafd)ung budjftäblid; für einen föloment bie $unge 
gelähmt hätte, unb in ber nädjften Sefunbe fdjon mar eS 
ju fpät, ba ber ©utsbefi^er, ber fein blihartigeS Auffahren 
offenbar mifjbeutet hatte, ahnungslos lächelnb fagte: 

„Sie brauchen fich wegen $h re S SlnjugeS burchauS nicht 
ju geniren, mein oereljrter §err Stifter! 2llS ich in 3h re n 
fahren mar, hätte mir biefer Sdjtafrod maljrfdjeinlich aud) 
nicht gepaßt. Unb Sie finb ja glüdlidjermeife nicht auf 
bie 23vautfd)au nadh ßonSbrud) gefommen. — §err Sttdjter, 
ber angefünbigte ©efdjäftsreifenbe für bie äSeinljanblung 
oon Sangenbucher & Söhne — meine Sodjter 2ina." 

Sina’S Ueberrafdjung mar ftdjerlid; feine geringere, als 
bie beS fCoftorS; auf ihrem Hebrcijenben ©efidjtdjen fatn 
unb ging in fdjncHem 3Bed;fel bie fyarbe ; aber bie furje 
grift, bie ihr bie fdjerjenben 3Sorte beS 3kterS gemährten, 



*) Siche baS Xitelbitb. 



Digitized by Google 



Jvuntorcofie von 3tcin$oR> Qrtuiantt. 



89 



mar bodE) fjinreichenb, xfjrc in’3 -Jßanfen gerätsene Raffung 
mieberherauftellen. 3 h re SJiienc mürbe ernft uitb auf ihrem 
2lntliß oerrieth fid; meber 5*eube noch Verbruß, ja nid)t 
einmal ein Vefremben über ben fo merfroürbig oeränberten 
Stanb ißreS ehemaligen Xänjerö. SDiit einem Keinen, 
ftoljen Zeigen beä blonben $öpfd)en3 ermieberte fic feine 
Verbeugung ganj fo hoheitäooll, alö ob er mirflid; ein 
milbfrember 2 Beinreifenber gemefen märe, unb bann machte 
fie fid; an bem großen eid)enen Vüffet ju fdjaffeit, un* 
befümmert barum, baß fie §anö dichter bei biefer Ve^ 
fdjäftigung ben fRüdett jumenben mußte. 

®er ©utsbefifcer aber nahm ba§ unterbrodjene ©efprädj 
genau an bem fünfte mieber auf, mo er oorhin flehen 
geblieben mar, unb entmarf eine lange anfdjaulidje Sdjil« 
berung oon bem ßampf ber SBeinbünfte unb ber Vajillen 
unb hoffen — einem ßarnpf, ber bei ridjtigcm Verhalten 
immer mit bem Sieg be3 eblen 9iebenblute3 enbigeit müffe. 
@3 fei eben eine burchgreifenbe innertidje fDesinfeftion. 

„‘Denn ber 2üein bulbet feine Unreinigfeiten," fd)loß 
er mit erhobener (Stimme, „baß mirb 3h ncn jeher ^üfer 
beftätigen. Unb baß er’3 im menfcßlidjen ftörper nid)t 
attberS treibt als im $affe, bafiir liefern bie Grfolge, bie 
ich mit meiner 9)lethobe erhielt hübe, einen unmiberlcglid)cn 
Vemeiä. Sehen Sie, es ift burchauS nid)t3 VhtnbcrbareS 
ober Uebernatürlidjeg babei. $dj gebe bem Patienten mög= 
lichft beim Veginn ber ©rfranfung je nach Slltcr unb ©es 
fehlest eine h a ^ e bis eine ganje $lafd)e ferneren alten 
9fothmein3 innerhalb einer Stunbe theelöffelmcifc 311 ge* 
nießen, laffe ihn bann ben 2Runb jrnei Stunbcn lang feft 
aumadjen unb bie Dl)ten mit 2Batte oerftopfen, batnit 
bie fegenbriitgenben 2 ßeinbünfte, bie ftd; naturgemäß nad) 
oben einen 2lu3meg fud)en, fo fange als irgenb möglich im 
Körper surüdgehalten merben. Unb menn ftd) ber Grfolg 
nid;t fd)on nach ber erften Slnmenbuttg cinfteUt , mie e 8 



Digitizodby Google 



90 



3)ie Ponlac-Aur. 



in ben meiften götfen gefdjieljt, fo mieberfjofe id) bic 
Sefjanblung in angemcffcnen gmifdjenräumen bis gur ©es 
nefung. 9tun, maS fagen Sie bagu? — $ft baS nidjt fo 
einfeudjtenb unb einfad), mie baS ©i beS ©ofumbuS?" 

2(ber §anS 9(idjter Ijatte nur einen fefjr geringen Srud): 
tljeil ber tnerfroürbigen mebiginifdjen Stbfjanblung mit uodcm 
33erftänbnifj in ftd) aufgenommen, ©eine 33tide gingen 
unoermanbt an ber anmutigen ©eftaft Sina’S, bie nad) 
jenem ftummcn ©rufje oon feiner 2Inmefenf)eit nidjt meljr 
im ©eringften fftotig gu nehmen fdjien, unb ade feine ©e- 
banfen befdjäftigten fid) nur mit ifjr. ©ie mar, mie ifjn 
bi'mfte, nod) uief reigenber gemorben, feitbem er fte gum 
festen fdiale gefeljen, unb feine Siebe, bie oier SJJonate 
ber Trennung nid)t gu erftiden oermodjt Ratten, mar !aum 
je guoor in fo Ijeifjen flammen aufgelobert als bei biefent 
unerroarteten unb unter fo mcrfmürbigen Umftänben er* 
folgten fföieberftnben. ®a {3 fie ben profaifdjen -Kamen 
'Diüder fiifjre unb bie £od)ter eines ©utSbefiijerS fei, 
mar ifjm freilid) nidjt unbefannt gemefen; mie aber fjcittc 
er afpten foden, baj$ gerabe biefer cirgtefeinblidje 3Jiann, 
in beffen $auS U)n baS llnmctter oerfdjfagcn, iljr 33atcr 
fei! 2BaS, um beS Rimmels rciden, mu^te fie nun oon ifjnt 
benfen! ®ie fjalb unfreimidige 9JJaSfirung als SBein* 
reifenbcr lieft ftd) ja oiedeicftt nod) in einem günftigen 
2(ugenblid erflcireit; ben §Iucf) ber Sädjerlidjfeit aber, bent 
er burd) bic fafjnförmigett $ifgfdjuf)e unb ben fdjlotternbcn 
©djlafrod rettungslos preisgegeben morben mar, mürbe er 
in ifjren 2lugen fidjerlicfj nie mieber loS merben, unb iftr 
33cnefjmen fprad) ja aud) beutlid) genug bafür, baft ftdj 
gu bent alten ©rod, beffen Urfadjeit er nicf)t fannte, neue 
©eringfdjätjung gefedt fjaben tnüffe. 2öaS flimmerten ifjn 
neben folgen ©rmägungeit bie oerriidten $uren beS ©uts= 
befifterS ! 

21(3 Üjn bie lefcte fjrage beS $auSfjerrn aus feinen 



Digitized by Google 



Äumomfit »an 3ttin$»ß iPrlmann. 



91 



©rübelcien auffdtjredte, antmortctc er auf’s ©eratljemohl: 
„üftatürlid; ! ©ang auSgegeidt)net! ©S faun gar nichts (Sin* 
fachereS geben." 

$n biefem 2tugcnbtid inanbte fidfj Sina mit einer rafdfjen 
unb, mie eS fdtjien, unmutigen 33eroegung f)alb nach ifjm 
um. ©in flüchtiger, aber gerabegu oernidjtenbcr 33Iicf 
ftreifte fein ©efidjt, unb obraoht er bie Urfachen if;reS 
3orneS nicht nöttig begriff, füllte fid) £an3 3iid)ter bod; 
über alte SJiafsen unglütftid; unb gerfnirfdjt. 9?ur ber 
©ifer, in ben er fid) attgemad) hineingerebet hatte, tonnte 
es erflären, baff ber ©utsbefiljer non bent ftummcn Spiet 
groifcfjen ben Söeiben nod; immer nichts bemcrfte, unb bafj 
er nielmehr in ber aUerbeften Saune fortfuhr: 

„freilich ift eS burdjauS itid;t gteidjgittig, roaS für 
eine Sorte man amnenbet. Unb bie günftigften ßrfalj» 
rungen h a & e i<h hi8 jefct mit 3(jrem neunuitbfiebgiger 
ipontac gemadjt. ®er SSorrath , ben Sie banoit noch ail f 
Säger haben, mürbe meiner Uebergeugung nach hinreichen, 
bie meiften Trautheiten au§ ber Söett gu fdjaffcn unb 
tnenigftenS ein paar fjnnbert non biefen nernnmfdjten 
DuacffatBern unb ijjftafterfchmicrem jum .fiungertobe gu 
nerurtheiten." 

®er SDoftor magte gar nid;t mehr, irgenb etroaS gu 
crmiebern, aus furcht, baff er bafür auf’s 9ieuc einen jener 
ftrafenben 23tide ernten fönnte. Unb er fegnete non gangem 
.fjergen baS gtiidtidje Ungefähr, baS eben jetjt einen Qn= 
fpeftor herbei gu gaubern roufjte, ber $crrn Wütter eine 
SDtclbung machen mottte. 

tücr ©utShcrr ftanb auf unb erfucfjte ben ©aft, ihn 
für ein paar Minuten gu entfdjutbigen. Unncrhofft fat) 
fid; .£ianS SUdjter mit bem geliebten Söefeit altein, unb er 
märe fofort aufgefprungen, um an it)re Seite gu eiten, 
wenn if;n nid;t ber ©ebanfe an bie fürd;tertid;en fyitg* 
fdjuhe nodj im testen Woment banoit gurüdgehatteu hätte. 



Digitized 



92 



Pie 3?o>ifac-Aur. 



©o begnügte er fidj beim, mit gebämpfter Stimme, 
aber in ben roeic^ften unb fteljenbften Sauten, bie ihm gu 
©ebote (tauben, gu (agen: „$räutein Sina, ich bitte ©ie: 
gönnen ©ie mir ben 2lnblid 3$re§ ©eficfjtS unb laffen 
©ie mich $h ne n gunäcfjft bafür banfen, bafj ©ie mich 
oorhin nidjt oerratljen ^aben." 

©ie hotte (ich ihm wirftid; jugemenbet; aber fie Hieb 
auf ihrem $lat 5 am Süffet, unb eS Hang noch feineSwegS 
gnäbig, ba fie ihm in bie Siebe fiel : ,,©ie hoben burdhauS 
feine Urfadhe gur ®anfbarfeit, $err 2)oftor! Unb id; er* 
marte, baff ©ie mir jefct wenigftenS fagen werben, was 
bie fonberbare SJtaSferabe bebeutet." 

„2öenn ©ie bamit biefen ©d^lafrodf $>hreS §errn 33oterS 
meinen, Fräulein Sina — " 

Slber fie fdjüttelte energifd) ben ßopf. „D, ©ie roiffen 
recht gut, was id; meine. Dber motten ©ie etwa aud; 
mich glauben madjen, bafj ©ie injmifd^en Sieifeitber für eine 
SBeinljanblung geworben finb?" 

„Siein, unb icfj fchwöre 3h»en, bafj es 3h r .fjerr Später 
war, ber mich baju gemadjt F»at. SJlein Verbrechen befteht 
eingig barin, bafj icf> ihn in feinem ^rrtljum beließ." 

„Siun, baS ift bod) gang baffclbe. Unb aud; bie Sr* 
gäljlung non bem gufammengebrodhenen 9Sagen war natür- 
lich nur ein Vorwanb?" 

„33ei meiner @ljre, fjwöulein Sina: in biefem fünfte 
habe idl) nur bie 9ßal;rl;eit gefprodhen. SDie treue ©efäljrs 
tin meiner leibootten SanbprajriS liegt mit gerbrodjenen 
©Hebern am 2Bege, unb felbft bie i)3ontac=$ur ihres 
.§errn Vaters würbe fie nicht wieber lebensfähig machen 
fönnen." 

@r bereute baS unbebadjte 2Sort fdjon, wäljrenb eS bem 
©el;ege feiner 3«h ne entfuhr, benn wenn eS bereits bei 
ber Verfidjerung oon ber Söaljrhaftigfeit feines Unfalls 
wie ein ©djatten ber ©nttäufdjung über Sina’S ©efidht 



Digitized by Google 



AumorciRe pott ©rtmann. 98 

geglitten war, fo färbten fic^ jetjt if)re ©angett mit einem 
flamntenben 9iotf). 

„9icd)t fo, §err ®oftor, fahren Sie nur fort, meinen 
SSater hinter feinem 9fiiden ju oerfpotten, wie Sie eö 
oorljin i^itt in’S ©efid;t hinein getljan. ®enn wa3 Sie 
in ©afjrljeit non feinen mebijinifdjen 2tnfd;auungcn fjalten, 
braunen Sie mir nidjt erft ju fagen. 2jd) weif} nidjt, 
welche 33eranfaffung Sie Ratten, biefe ßomöbie mit ifjm 
ju fpielen, unb idj miß e§ aud) gar nidfjt roiffen. 2I6er 
Sic werben ooit mir nidjt erwarten, bajj id; Sfjrett geift» 
rcidjen Sdjerj bewunbere. 3jd) finbe oielmefjr, baf? e3 
weber ein ßunftftüd nod; attef) befonberä — twrnefym ift, 
einen efjrltdfjen unb argtofen SJiann beä blofjen SpatfeS 
Ijafber ju iintergeljen." 

§aftig unb in großer ©rregung fjatte fte bie ©orte 
Ijeroorgeft offen; ifjre Stimme gitterte wie oon miiljfam oer= 
Ijaltenen 2ßjränen. 9iiebergefd^mettert gleid) einem 2lm 
geffagten, ber foeben fein STobeSurtfjeil Ijat verneinten 
müffett, fafj $an§ Siidjter if;r gegenüber. Gr fudjte ttod> 
nad; einer 9tecf)tfertigung, al§ bie SEfjür beä 3immer3 oon 
braufjeit geöffnet würbe, unb ber ©utsbefi^er frcunblidj 
fädjelnb wieber eintrat, eine beftaubte 9totf)mcinflafcfje in 
jeber §anb unb offenbar entfcfjfoffcn , ba3 augenefjme 
$Iauberftünbdjen mit bem fjereingewcljten ©aft nod; um 
ein SeträdjtlidjeS auSjubefjnen. 

®a reifte in ber gerfnirfcfjten Seele beS jungen 2lrjte§ 
ein grojjer, ein fjeroifcfjer Gntfdfjlufj. Dfjne bie 2fnrebe 
beö ©utgfjerrn abjuwarten, ftanb er auf unb ging bem 
Grftaunten in feierlidjer Gattung um einige Stritte ent* 
gegen. 

„Gfje idj Sire ©aftfreunbfdjaft nod) weiter in 2fnfprucfj 
neunte, §err SJJüßer," fagte er, feinen 9Jhitf) burd) einen 
33fidf auf Sina ftäfjfenb, „Ijabe icfj $ljnen e ” 1 ©eftänbrnfj 
abjufegen. $d) bin nt^t ber, für ben Sie mid; galten, 



94 



Vit Voittac-Aur. 



unb id; reife mebcr für bie gi rma 2angenBud;er & ©öljne 
nod; für irgenb ein anbereS ©efd;äft. ©eftatten ©ie, baff 
id; midij $|jnen uorftefle: ©oftor §anä Siic^ter, pvaftifd;ev 
2(rgt ttnb 9?adf>foIger bcS ©oftor $armS gu $artenftein. 
3d; Bitte ©ie anfrid^tig, mir bie Heine ©äufcfyung gu »er= 
seinen." 

©teif unb ftarr ftanb ber ©utsbefifjer mit feinen Beiben 
^ontacsgfafäen ba. ©ein oljneljin fcf)r lebhaft gefärBteö 
2tntlifj mürbe bunfelrotfj Bis über bie ©tim Ijinauf unb 
auä feinen grauen 2lugen fd;offcn nun mirflid; 33Iifce beS 
3orneS. 3roeimal räufperte er fid; in fjödjft Bebrof;Iid;er 
Seife, Beoor er Sfntroort gaB, unb §anS Stifter mad;te 
fid; im ©tiflen auf ben 2luSbrud; eines UnroetterS gefaxt, 
gegen bas ber ©türm ba braujjcit ftd;erfid; nur ein 5Hnber* 
fpiel mar. 2(Bcr ber ©utsfjerr »on $on§Brud; oergafj and; 
in biefent fritifd;cn 2tugcnBlicfe nid;t, bafj ber oor if;nt 
©tefienbe unter feinem ©ad;e Gd;ut> gefud;t f;atte unb 
fein ©aft mar. ©o gmang er feinen Humiden nieber unb 
fügte in einem ©one eisfalter £öflicfjfeit: 

„3d; meinte gmar, bafj bie ftarneoafSgeit Bereits oor* 
über fei; aber id) freue mid; trotjbem, §evr ©oftor, bafj 
Sfjnen $ljr Seruf nod; §umor genug läjjt für folc^e 
©djjerge. 2SicIIeid;t f;aben mir 'mal anberSroo ©elegenfjeit, 
uns barüBer bcS 9?äf)eren auSgufpred;en. %üx f;eute möd;te 
idf) ©ie um feinen vfjreis 3(jrer mofjloerbientcn 9?ad)truf)e 
nod; länger Berauben — um fo roeniger, als ©ie maf;rs 
fdjeinlid; beit Sunfd; IjaBen, morgen fd;on fefjr friifjgeitig 
aufgubred;eit. $d; merbe meinen ^nfpeftor anmeifen, einen 
Sagen gu $jf;rer Verfügung gu fjalten." 

ßr ftettte bie Beiben $Iafd{jen auf ein ©eitentifd;d;cn 
unb flingeltc n ad; bem ©iener. 

„2eud;te bem .fjerrn ©oftor 9iid;ter in fein girnmer 
Ijinauf!" Befaf;l er, inbent er gu feiner ©odjter trat, um 
bamit gleicf)fam jebett SSerfud) einer mcitcrcn 2(uSeinanber» 



Auntorttfte vou Rcin$oß ©rtmanit. 95 

fefcung abjufd)neiben. „$[<$ wünfd;e $f;nen angenehme 
9?acbtrube, mein §err!" 

9?ie auuor Tjatte fid; ber junge 2lrjt in einer gleid; 
fläglidien Sage befunben, nie F;nttc er ein fo lebhaftes 
Verlangen gefüllt, irgenb etwas 23cbeutenbeS ober ^nt- 
ponirenbeS ju jagen, unb nie fjatte if;n ade ©djlagfertigfeit 
feines ©eifteS fo ganj im ©tid; gelaffen wie in biefen 
peinooHen 3Jiinuten. §ätie er nur wenigftcnS in Sina’S 
dienen lefen fönnen, ob fie feine tobeSocradjtenbc ©clbft: 
beflid)tigung für eine auSreid;enbe ©ül;ne bes begangenen 
Unrechts anfab! 2lbcr fie Ijattc if;r ©efid;t mieber oon 
ihm abgefel;rt, unb eS mar mol;l nur eine £äufd;ung, 
wenn er mabrjunel;men glaubte, bafi il;re ©d;ultern roie 
in unterbrüeftem ©d;lud; ( }en bebten. 2lllcrlei oerjweifelte 
^läne unb ©ebanfen gingen if;nt blitjfd;nell burd; ben 
jlopf. ßr badete baran, einen feiner (enbcnlafjmen ©raunen 
aus bem ©taHe ju gieren unb ol;nc (Sattel unb gaum tu 
bie fturmburd;peitfd;te 3Jiärjnad)t IjinauSjufprengen. 2lber 
er Ijatte bann bod; nod; ©efinnung genug, um fogleid; bie 
llnmöglid;!eit biefeS ©orl;abenS einjufef;en unb fid; in bie 
befd;ämenbe ©eroifjljcit ju finben, bajj er bie crfd;lid;enc 
©aftfreunbfi^aft wobt ober übel roenigftenS bis jjuin £ageS= 
anbrud; merbe in 2lnfprud; nehmen müffen. ©o oerbeugte 
er ficb benn gegen ben ©utsbefitjer unb jagte: 

,,2lucf) id; f;ege bie Hoffnung, ^l;ncn bei anberer ©e= 
legenbeit befriebigenbe ßrflärungen über mein b eut ‘Ö c S 
©erhalten geben ju bürfen unb erwarte, bafc ©ic mid; 
nid)t einzig nach biefem peinlichen Vorfall beurtl;eifen 
werben. ©ielleidjt geftatten ©ie mir, ^hnen morgen meinen 
2)anf wie meine ©ntfcbulbigungen fdjriftlid; ju übermitteln, 
©ute ©acht!" 

@r laufd;te gefpannt, ob oon Sina’S bolbcit Sippen 
eine ©rwieberung biefeS ©rujjes fommen werbe; aber er 
laufebte oergebenS, unb als ber Wiener, ber if;m mit bem 



Dy Google 



96 



I>ie tfonfac-flur. 



brennenben Söinblidjt folgte, eine fDiinute fpäter bie Xfjüt 
beS ©peifesimmerS jumocfjte, mar es if;m , als Fjätten fidj 
junt 3meiten fülal, unb bieSmal unraiberruflid) für alte 
$eit, bie Pforten beS ^arabiefeS hinter if)tn gefdjloffen. 

3 . 

Sßoljl maren bie Setten in ben ^rembenjimmern beS 
ßonSbrudjer ^errenljaufeS meid) unb bequem genug; bie 
2 lugen beS amten jungen 3 frjte§ aber floh nid)tSbcfto= 
meniger ber ^rieben unb Sergeffenfjeit bringenbe ©d)laf. 
©d)on bie Sorftedung, unter bem nämlidjen ^adje mit 
bent fjerrlidjen, heißgeliebten SOefen ju roeilen, mürbe hin* 
gereicht hoben, ben ©djlumntcr non feinen brennenbett 
Sibern 31t fdjeudjen. 9 ?un aber gefeilte fidj ba3u nod) eine 
giuth quälenber ©ebattlen unb peimmder ©elbftoormürfe 
unb baS §eulen unb 2 oben beS ©turmminbeS. 

Sänger als eine ©tunbe fdjott hotte §anS dichter fid) 
ruhelos in ben Riffen gemäht, ba mar eS ihm, als 
brängen burch baS ©turmeSbraufen feltfatne £öite an fein 
Dhr — £ötte, bie halb einem milben ^aud^en, halb fchmers» 
licften ßlagelauten oon fÖienfdjenlippen glichen unb bie nur 
oon einer fdjriden meiblidjen ©titnrne berühren fonnten. 
Slnfänglid) glaubte ber SJoftor mohl an eine £äufd)ung, 
bis er bie foitberbaren, faft unljeimlidjen Saute immer 
beutlidjer unterfdjieb. Gr richtete fidh im Sette auf unb 
3iinbete ein Sicht an, um nad; ber Uhr 311 feljen. GS mar 
gerabe fJJlüternacht, unb meitn #anS Stidjter nur bie ge* 
ringfte 2lnlage 311m ©rufein gehabt hätte, fo märe ihm 
gemiß ein gelinbeS Grfchauern über ben Stiiden gegangen, 
ba juft in biefem Slugenblid 3meintal rafdj nadjeittanber 
ungeftüm an bie Xßür feines 3i ,li merS gepocht mürbe. 
$er ®o!tor aber hüllte fid) furdjtloS unb ohne langes Sc* 
finnett in bie unentbeljrlichften ßlcibungSftüde, um bem 
fpäten Sefucher 3U öffnen. Ginen SJloment fpracfjlofen 



Digitized by Googl 



&umorc*f:e von Keinfott ®rttnann. 



97 



©rftaunenS gab eS, ba er iljn erfannte. ®enn baS »out 
fla cfernbeit Sidjt einer Slerje unfidjer erhellte, oerftörtc 
2lntUf$ beö Herrn SJlüller mar bleid;, baS graue .§aar 
umgab mirr unb ftruppig ben mädjtigen ©djäbel, etmaS 
ttnnerfennbar 2lngftoolIeS fprad) aus bem unruhigen 33lid 
ber 2 lugen unb grofje ©djroeifttropfen perlten auf feiner 
©tim. 

„Sßcrjeihen ©ie, rcenn ich ©ie in Sh rer 9?adjtruf)e ge= 
ftört Ijabe, §err SDoftor," fam eS mit ganj oeränberter, 
Reifer flingenben ©timme tum feinen Sippen. „2lber mir 
haben eine ©cljroerfranfe im §aufe unb miffeit nidjt meljr, 
roaS mir mit iljr anfangen foden. 2Senn ©ie niedeid^t 
bie f$teunblid;feit ^aben mollten, fte 'mal anjufehen — " 

2luf ben ©infturj beS §immelä märe §anä 9tid;ter 
elfer oorbereitet geraefen, als barauf, baft if;n ber nerbiffenc 
2lerjtefeinb SJiütter jemals um feinen ÜBeiftanb bitten 
fönne. Stber er nahm feinen 23eruf oiel ju ernft, als 
baji er in biefent 2lugenblid etroaS rcie ©enugtljuung 
bariiber empfunben hätte. ®a [ich fein 9iod in ber Gliche 
befanb, um bort ju trotfnen, fefdüpfte er auf’s ÜJJeue in ben 
©djlafrocf feines SßirtljeS unb [teilte, ohne oicle überfli'tffige 
2Sorte in 23ejug auf feine 23ereitroiHigfeit ju madjen, fdjon 
mäfjrenb biefer SToilette bie ju feiner Crientirung nötigen 
fragen, @r erfuhr, bafj bie Haushälterin beS feit Sängern 
uerraittmeten ©utSbefitjerS , ein gräuleiit Diofalie Sinbe= 
ntaitn, bie ßranfe fei, unb baff eS fid; babei in ber 3:ljat 
um einen feljr ernften f^aDC hanbetn müffe. 

„©eftern SJiorgeit mar fie anfdjeineitb ttodj gan^ ge» 
funb," erzählte ber Hausherr, mährenb fie bei bem Sidjt 
ber ßerje über ben langen $orribor gingen unb in bas 
untere ©toefmerf Ijinabftiegen, „nach ^ em ^ittageffen erft 
futg fie an, über Unrooljlfein ^u flageit, unb gegen 2 tbenb 
50 g fie ftdj auf meinen 9tath in ihr Zimmer suvüd. ^d) 
badjte nidjt anberS, als baf? fie morgen roieber frifdj unb 




98 



3>it Tottliii-Äur. 



munter fein roerbe; oorljin ober !am meine Xodjter, bic 
ilfre ©djlafftube neben bem 3> mmer ber Sinbemann Ijat, 
gang entfett gu mtr Ijereingeftürgt , um mir mitgutfieiten, 
baf$ baS ^Täufern plöfclidj maljnfinnig geworben fei." 

$)cr SDoftor badete an bie feltfamen $öne, bie oorfjin 
feine SBernnmberung erregt Ratten unb über beren llr* 
fprung er nun wof)l nidjt länger im Steifet fein fonnte. 

„Söafjnfinnig?" nueberljolte er. „Unb ©ie feilen 
biefe 93ermutfjung beS gnäbigen $räuleinS?" 

„3^ muff raol)l," erroieberte ber ©utsbefifcer gepreßt; 
„beim bie Sinbemann, bie fonft bie ftitlfte unb fdfjüdjternfte 
ifkrfon oon ber Seit ift, tobt ja in ihrer ©tube ^erum, 
bafj man eS nod) briiben in bcn ©tällen hören muff. ©ie 
fingt unb beflamirt lauter fiitntofeä $eug burcheinanber. 
Unb als ich eben oerfudljen wollte, fte wieber in’S ®ett 
gu bringen, fcfirie fie Räuber!' unb , 9J?örber!‘ me eine 
23efeffene." 

©S beburfte feiner weiteren ©chilberung mehr, beim 
beutlidfj oernahm ber ®oftor, als fie fid; ber gefdjloffenen 
!Xfjür beS StraitfengimmerS näherten, bte patljctifdjen, in 
einem hoffen, freifd»enben £one oorgebracf)ten Sieben ber 
armen Srrfrnnigen. 

„^d; rcerbe oorangeljen," fagte er ernft. „galten ©ie 
fiel) Ijintcr mir unb bleiben ©ie {ebenfalls gang untätig, 
bis ich ©ie etma um 3h«n 33ciftanb erftidje." 

ßr öffnete bie $fjür, unb nur baS Sewujjtfein oon 
bem tief tragifd^en ßlfarafter ber ©ituation madjte ihn 
unempfänglich für bie übermältigcnbe Slomif bcs SlnblidS, 
ber fidj ba feinen Slugetr bot. ®enn mitten in bem alt= 
jüngferlid; auSgeftatteten ©emadje ftanb, nur mit luftigen 
Siadjtgewänbern befleibet, bie erfdjredlid; bürre unb bürftigc 
©eftalt bcS alten $räuleinS, bie 2lugen mit oerf/immcln-- 
bem SluSbrud gur $ede empor gerichtet, wäfjrenb fie in 
ber erhobenen 5ted)ten mit feierlicher ©eberbe eine bänber= 



Digitized by Google 



Äumorctfit i>ou 3?ein?i.'r5 tprfimutn. 



99 




275433 jW 



gefdjmücfte :J?adjtmü$c fjielt unb bn^u in tnifjtönenben 
$tftellauten befiamirte: 

„Wein ift ber Jgelm unb mir gefjört er ju!" — 

2Bofj( jrcei Minuten lang oevljarrte .§an$ 5Ricf>tcr, non 



100 



3>it youtac-Jkur. 



beffen (Eintritt bic Patientin gar feine 9lotij genommen 
hatte, in fdjreeigenber ^Beobachtung. Unb roäljrenb biefcr 
jreei Minuten machte er ju feiner geheimen $reube »er* 
fdjicbene SBahrnehmungen , bie ihm eine ®iagnofe bicfer 
fo plö^lid) auSgebrodjenen, mcrfmürbigen ©eifteSfranfljeit 
ganj beträdjtlid) erleichterten. 2luf bent -Jiadjttifchchen 
neben bem Sette fah er nämlich, bis auf ben Sobcn ge* 
leert, greei oon beS ©utSbefifjerS roohlbcfannten $ontac* 
^•lafdjcn unb baneben ein nod) jur §älfte mit Siothroein 
gefülltes 2BafferglaS, aus bem ber filberne Stiel eines 
Kaffeelöffels ragte. 2lngefid)tS bicfer Gntbedung hätte es 
ber beiben großen 2Sattepfropfen in ben Obren beS $räus 
lein Sinbemann faum nod; bcburft, um iljn gu überjeugen, 
baff fie ein bebauernSmerthcS Opfer ber berühmten Iflontacs 
Kur gemorbcn fei, unb um ihm bamit gugleidj bie 9?id;ts 
fdjnur für eine geeignete SehanblungSmethobe gu geben. 

$n fefter , energifdjer Haltung ging er auf bie ein* 
gebilbete Jungfrau oon Orleans gu, unb inbem er fie mit 
einem burchbringenben Slid anfah, fagte er laut unb ftreng: 

„Sie reerben fid; auf ber Stelle reicher in’S Sett legen, 
mein gräulein, unb fidj gang ruhig »erhalten! ^dj befehle 
es, unb id; »erbiete 3h nen < noch weitet in biefer unfdjid* 
liehen 2öeife gu lärmen." 

2ina, bie fid; in ben §intergrunb beS 3immerS gu* 
riiefgegogen r^atte , rear offenbar entfetjt »on ber Schroffs 
heit feines ScnehmenS. ^rättlein Sinbcmann aber, nad;* 
bem fie ben fremben 3Jlann ein paar Sefunben lang 
glafigen SlidS angeftarrt batte, lieft langfam ben 2lrnt 
mit ber 9?ad)tmüfte finfen unb fdjreanltc bann, unter feinen 
unerbittlich auf fie gehefteten 2lugen in Spänen auS= 
breeftenb, reirflid; offne ein Söort beS 2öiberfpru<bS auf 
baS Sett gu. §alb abgereenbet rcartctc ber 2>oftor, bis 
fie fidh mit £ina’S $ilfc toieber ^ineingelegt hatte, unb 
unterbeffen flüfterte er, oon einem blifcfcbneU entftanbenen 



J&umomRc non T?ciii^of5 ©rtinann. 



101 






teuflifdjen ißlane erfüllt, beut regungslos baftefjenben £errn 
9J?üIler ju: „$ie ©ad)e ift fe^r crnft. $d; (joffe, 

©ie nidjt etwa aud) fjier fd)on oerfucf)t Ijabeit, ^>ljve Sljeoric 
oon ben SBeinbünften unb bcn ßranffjeitsbajillen in bic 
^rajiö ju übertragen." 

•Jtun war bie 91eitje beS ,3er!nirfd)tfein3 an bem be= 
bauernSwürbigen ©utsljerrn non ÄonSbrud;. 

„2UIerbingS," bradjte er mit einiger Slnftrengung Ijer« 
aus, „aber id) fagte if)r auSbriidlid;, fie foffte nur f)öd)ftenS 
eine ^tafdjc nehmen — ein Quantum, bas ein ftinb offne 
©djaben auslöffeln fönnte." 

„9hm, ©ie werben mir ertauben, barüber anberer 2ln« 
fid;t ju fein, §err SJlüder! Unb idj fann Offnen nid>t 
oerfdjweigen, bafj wir uns in biefem §all auf bie trau« 
rigften folgen Ö e f a f3t madjen müffen. $er fdjeiitbare 
Grfolg, bcn id) foeben mit $ilfe einer ©uggeftion baoon« 
getragen ffabe, barf uns barüber nidjt tauften. (Srft bie 
Unterfudfjung wirb jeigen, ob wir auf einen günftigen 
Verlauf ber törife regnen fönnen." 

2)ie Antwort beS §errn Füller beftanb nur in einem 
tiefen- ©eufjer. 2>er 2>oftor aber ging an baS 23ett ber 
Kraulen, bie jeüt ganj ftill geworben war, um feine Unter« 
fudjung uorjuneffmen. Sange prüfte er ifjren ^>ut3 unb 
ü)ren #erjfd)lag, legte feine $anb auf ifjre ©tim unb 
richtete oerfdjiebenc fragen an fie, auf bie fie nur mit 
unoerftänblidjem ©emurmel erwicberte. $l)re 3uitge mürbe 
offenbar mit jeber 9Jhnute wiberfpenftiger, unb jule^t lag 
bie arme ®ame oöllig tlfeilnaljmloS ba. 

Sina, bie an ber anberen ©eite beS SagerS ftanb, neigte 
fid;, über if;rer ©orge augeitfdjeinlid; iljren ©roll ocr« 
geffenb, ju $anö 9tid)ter hinüber unb fragte leife : „©ageit 
©ic mir nur, $err 3>oftor: ift eS in 2Bal)rl)eit gefäffrlicf)?" 

„2Bir müffen bie SBirfung beS Mittels abwarten, oon 
bem id) glütflidjcrweife eine au3reid;enbe $ofiS bei mir 



Digitized by Google 



102 



3>i e S’oniac-Aur. 



füf)re," entgegnete er mit jenem gemejjenen ©rnft, ben er 
unoeränberlid; feit bem betreten beS 3i mme rS bewahrte. 
„2ßoHen Sie bie ©ute haben, mein ^räulein, mir einen 
Söffe! unb ein ©laä SBaffer ju beforgen!" 

SSon ber porigen SSerrairrung unb 9?iebergefcf>[agen!jeit 
mar feine (Spur mehr in feinem 23enef)men. @r betrachtete 
fid; jefct offenbar nur nodj als ben jur $ilfeleiftuitg be= 
rufcnen 2lrjt, nicht tnel;r als ben untoillfommenen ©aft, 
ber feinen 3roeifel baran haben fonnte, bafe er einjig aus 
$öflid;feit big jefct unter bem $acf)e beS §errenhaufeä 
gebulbet roorben. 

$n bangem, ermartungSoollem Sd;weigcn faljen ihm 
93ater unb Tochter ju, mie er bie beiben meinen ^üloerdjen 
forgfam mit Söaffer mifchte unb bann baS ©las an bie 
Sippen ber Seibenbeit fefcte. Fräulein 9iofalie Sinbentann 
tranf in langen, burftigen 3ügeit; bann liefe fie baS §aupt 
in bie ftiffen jurüdfinfen unb fd;lofe bie 2lugen. 

3ögernb roagte fid; ber ©utsbefifcer näher. 

„2Bann mirb 3h rer Meinung nach bie ßrifis eintreten, 
§err Softor?" 

„Sie !;at fd;on begonnen," lautete bie gemeffene 2lnt* 
mort, „unb mir muffen nun gebulbig abmarten, mie fte 
oerläuft." 

©ine tiefe Stille legte fid; über baS 3i ,nmer - ® er 
©utsfjerr oon ßonsbrud; atf;mete fd;mer unb geprefet ; bann, 
nad; Verlauf einiger Minuten, rang eS fid) aus feiner 
öruft: „$d; fann baS nicht mit anfehen. Unb am ©nbe 
bin ich ja hi« nud; überflüffig. 2Öcnn fich — menn fid) 
etmaS 23efoitbereS ereignen follte, fo bitte id; Sie, mich 
aus meinem 3i mm er rufen ju laffen, $err ®oftor!" 

©efenften $aupteS ging er hinaus. ®cutlid;er nod), 
als ber bekommene Xon feiner ©orte, oerrietf;en feine 
Haltung unb fein fd;Ieppeitber Sd;ritt, mie ferner il;n biefer 
fürchterliche 9Jüfeerfolg feiner fo oft bemäl;rten §eilmetl)obe 



Digitized by CjOOgle 



Äumoresfie w>n Hein^oß ©rlmann. 



103 



getroffen fjatte. Sina’ä 2lugen folgten ihm mit einem fo 
järtlidjen unb forgenootten blicf, baf$ beä $oftorä ©e« 
roiffen fich gar mächtig ju regen begann. 2tber eä gelang 
ihm hoch, feine unburchbringlidje, ernfte 9Jiiene feftjuhalten, 
mährenb er fortfuhr, fd)roeigenb baä ftarf gerötljete Stntlifc 
ber anfcheinenb beroufctlofen Patientin ju beobachten. 

2ina mar eä, bie enblid; bie brücfenbe Stille unterbrach- 

„Sagen Sie mir aufrichtig, §err $)oftor," bat fie 
fchüchtern, „ift eä mirflich baä oon meinem bater oer« 
orbnete Mittel, baä biefen fchredlichen 3 u ft an b h er & e i* 
geführt hat?" 

„2)a Sie bie 2B«hrheit hören motten, mein gnäbigcä 
Fräulein: ja, eä gibt baran leiber nicht ben geringften 
3meifet! 3h r #err bnter überfdjähte eben alä Saie bie 
Söiberftanbäfäljigfeit biefer armen £ame, alä er fie nötfjigte, 
feine $ur anjumenben. 35ie oorlicgenben Symptome be« 
meifen, mie menig iljre ßonftitution gerabe für biefe be« 
hanblungäraeife geeignet ift." 

„Unb Sie galten eä für möglich, baf? — bafj fie — 
fterben fönnte?" 

„9iein, mein griiulein, bauon ift glüdlicherroeife nicht 
bie ttlebe. 2lber id) fürchte atterbingä, bah alle meine ärjt« 
liehe ßunft nicht im Stanbe fein rairb, ihr einen ferneren 
Äahenjammer ju erfparen." 

Sina’ä blaue Stugen öffneten ftdh meit. „(Sinen $lahen« 
jammer? 2ßaä meinen Sie bamit, $err $oftor?" 

3n §anä 9tidjter’ä ernftem 2lntlifc oeränberte fiefj feine 
£inie. „^ahenjammer ober auch furjroeg Jammer he« 
jiehuttgämeife graueä ßlenb, mein gnäbigeä $räulein, nennt 
man fomoljl in ber 2Biffenfd)aft alä im gemöljnlidjen 2eben 
ben für ben betroffenen ftetä hö<hft unerfreulichen $o(ge* 
juftanb eineä 9taufdjeä — einen 3 u f*anb, ber inbeffen 
glüdlichermeife fetten länger alä oierunbjmanjig Stunben 
anjuhalten pflegt." 



Digiti^ 



<g|y Google 



104 



3>ie l^outiic-Änr. 



„SJZeitt ©ott — wenn irf) ©ie red^t oerftef)e — $räu* 
rein Sinbemann wäre alfo nur — " 

„23etrunfen — jawohl, unb jwar gehörig. ®er $ontac 
SfjteS §errn Vaters war für fte offenbar oiet ju fdjwer." 
,,©S gab alfo überhaupt feine ©efaljr für ihr 2eben?" 
„•Wicht bie geringfte. ©in tüchtiger ©djlaf non jefjn 
ober jwölf ©tunben ftellt fie oodftänbig wieber tyv." 
„Unb ^f)re ©uggeftion? $ljre Slrjitei?" 

„©chwinbet, mein ^räutein, nidjtS als ©chwinbet! 
©in energifdjeS Stuftreten wirft erfahrungsgemäß ftetS ein< 
fd)iid)ternb auf einen' 33etrunfenen, unb mein üDZebifament 
war lebiglidj eine SJiifdjung ooit Sßeinfteinfäure unb hoppelt* 
fohtenfaurem -Watron, genannt Vraufeputoer." 

„Slh, bas ift unerhört, bas ift fchänblidj! ©ie wußten 
alfo oon oornherein, baß es mit biefer firanfßeit nichts 
auf fich h at » unb troßbem ließen ©ie meinen armen Vater 
in bem ©tauben, baß er — o , id^ werbe auf ber ©tette 
ju ißin gehen, ihm baS SlttcS ju fagen." 

©ie inadjte in ber £h rt * eine Bewegung nach ber i£hur; 
.§anS 9lid)ter aber fprad) mit erhobener, einbringtidh ftin= 
genber ©timtne: ,,$d) oerwehre Shnen baS nicht, mein 

$räutein; ba ich über nadf biefer @ntf)üttung oermutfj* 
lidj feine ©etegenheit mehr h a & en werbe, ©ie unter 
oicr Stugeit ju fpredjeit, fo bitte idj ©ie, mir, etje ©ie 
gehen, nod; eine $rage ju geftatten, auf beren Veant* 
wortung ich ein gewiffeS Stnredjt h a &e- 2öaS h nt te id; 
gethan, $räutein 2ina, um in fo fj°h cm 3JZßfje 3h re u 
3orn unb 3h re Verachtung ju oerbienen? Sßarum ließen 
©ie fid; oerleugnen, als idj 3h lien nadh bem 33att bei bem 
Vanfier $ahrenfrug meine Stufwartung madjeit wollte? 
ÜBarum ergriffen ©ie bie $tudjt, als ©ie meiner auf ber 
Straße anfid;tig würben? — Unb warum reisten ©ie oor* 
jeitig ab, ohne mir auch nur ein einjigeS Sßort beS Stb* 
fdjicbs ju gönnen?" 




Digitized by Googl 



JSumorcifie poii KeinßofÄ Qrtmaitn. 



105 



2 ina war mitten im gimmer ftefjen geblieben, bag 
blonbe ßöpfdjen tief geneigt unb bie Stugen auf ben $uj}: 
hoben geheftet. 2 ßieber farn unb ging in rafdjem 2 ßed)fel 
bie $arbe auf iljren langen, unb fie beftanb offenbar 
einen l;arten Äampf mit fid; felbft, ob fie ifjrn bie uer= 
langte Antwort geben folle. (Snblid; aber fagte fie bod;, 
offne ju bem $oftor aufjufcfjen: „Unb barnad; fönnen 
Sie mid; nod; fragen? Sie fonnten fid; bariiber wun* 
bern, itacfybem Sie mid; fo tief, fo töbtlid; beleibigt 
Ijatten?" 

„$jd; — id; l;ättc Sie beleibigt? 2Baf;rf;aftig , $räu; 
lein 2 ina, fo muf} id; eg alg 9?ad;tmanbler getfjan fjaben; 
benn im machen 3 wftönbe fjiitte id; mir elfer bie 3 ungc 
abgebiffen, alg baff id; — " 

„ 2 ßegffalb follen mir nod; weiter bariiber fpredfen?" 
fiel fie ilfm Ijaftig in bie Siebe. „Sie würben mid; bod; 
nid;t ntelfr täufd;en fönnen, wie Sie ffeute jroeimal fo 
meifterlfaft meinen armen 23ater geiäufd)t l;aben. 2Bo 
unwiberleglidfe 2 d;atfad;en sengen , ift bod; wof;l jeber 
2 $erfud; einer 9ied;tfertigung i'tbcrflüffig." 

„ 2 lber alg 2 lngeflagter fann id; unbebingt oerlangen, 
bie Siatur unb 23efd;affenffeit beä oon mir begangenen 23er: 
bred;enä 511 erfahren. $d; gelobe feierlid;, e§ oorbel;altlo§ 
einjugeftef;en, wenn id; mid; fdfulbig weif}." 

„(5g bürftc S^nen and; faum etwag 2 lnbereg übrig 
bleiben; benn Sic fönnen fd;merlid; leugnen, jenen Sali 
of;ne 2lbfd)ieb oerlaffen ju l;aben, ttadfbem Sie mid; un= 
mittelbar oorffer für oier Siinje engagirt l;atten." 

(Sin aufrid)tigeg (Srftaunen fpiegelte fidf in beg ©oftorg 
SJiienen. „^eglfalb finb Sie mir böfe, Fräulein Sina? 
Sic jümen mir, weil id; bem Sluf an ein 5franfenbett 
golge leiftete, obwof;l id; cigcntlidf bie bringenbere 23er: 
pfKdftung gehabt l;ätte, mit Offnen ju tanjen — unb weil 
ieff nid;t ein 2Renfd;enleben auf’g Spiel fcfccn wollte, um 



L 



Digitized IvzäjOOgle 



106 



3>ie 3?ontac-.Äur. 



ju märten, bis ficft mir eine ;3Jlöglicftfeit bieten mürbe, 
Sftre ßrlaubnift einjuftolen?" 

betroffen ftob bie junge ®ame bie 2tugen. „2ßas ©ie 
ba fagen, §err SDoftor, ift baä roirflidft roaftr?" 

„Sie mögen nacft beit 93orfäden biefer 9Zad)t mefleidjt 
eine fdfjeinbare 23erecfttiguitg ftaben, an meiner SBaftrfteitä: 
liebe ju jmeifeln; bamalä, mein $räulein, aber ftatten ©ie 
eine folcftc ^Berechtigung nicht. Hub ©ie ftätten mir uit= 
bebiitgt ©lattben fcftenfett müfjen, alä id; ^ftneit burcft 
beit 2lffeffor $ret;lingftauä mittfteilen lieft, baft idft baä 
f^eft oerlaffe , meil icft ju einem ©djmerfranfen gerufen 
roorben fei." 

„2lbcr gerabe ber Slffeffor mar eS ja, ber mir fagte, 
©ie feien gegangen, meil bie ©efedfdjaft ©ie ju feftr ge« 
langmeilt ftätte — " 

„2Sie? 2lft, biefer ©dfturfe! 9iuit fanit id) freilich 
2ldes uerftefteit — 2ldc3, biä auf baä ©ine, baft ©ie barait 
glauben fonnten, Fräulein Sina!" 

^n tiefer 23efd;ämung bebedte fie iftr erglüftenbeä ©es 
fid;t mit beiben $änbeit. 

„2tdj, icft mar fo unglüdlid;, fo grenäettloS unglüds 
lieft!" fam eä leife, fauttt uernefttnlid; noit iftreit Sippen. 
§an3 Siicftter aber hatte eä niefttäbeftomeniger uerftanben, 
unb mit bent ^ubelruf: 

„Sina, meine einzige, fterjige Sina, ©ie fiitb mir 
alfo benitod; gut?" trat er auf fie ju, um iftre $änbe 
fanft uoit iftrem Slntlift fterab ju Rieften unb aus iftreit 
tftränenfeftimtnernben SCugeit bie beglüdeitbe 2tntroort ju 
lefen. 

ßä mar nod) itidjt anbertftalb Minuten fpäter, als bag 
blonbe Köpfchen an feiner ©dftulter lag unb afg fieft jurn 
erfteit 2)iale iftre Sippen gefunben ftatten. 2)a maren nun 
freilich ade meiteren ßrflärungen unb 9tecfttfertigungen 
ganj unb gar iiberflüffig geraorben! 



Digitized by 




Ä’.mi.ncifie von Kciuljolö ©ilnmiut. 



107 




©in beljutfainev unb bod) fc^iuever Stritt, bei- braujjcit 
auf bent ©ange Ijeran fant, lief} fie erfdfjrocfcn auSeim 
anher fahren. 



Digitized by Google 




108 



3>ie yoittac-Äur. 



„■Dlein 33 atcr!" flüfterte Sina, imb bann — rotf) big 
an bic ©d^fäfentöcfd^cn hinauf — fügte fie eilig Ijinju: 
„Sie miiffen iljn oon feiner Sorge befreien, aber bafj es 
nur ein 9 taufd) mar, bürfen Sie ifjm bod) nirf;t fageit." 

®er ©utsbefi^er säuberte ein wenig , bcoor er feine 
,§anb auf ben Brüder fegte, unb als er bautt eintrat, 
ftanb Sina wieber im Statten am gmfjenbe beS Sägers, 
wäljrenb ber $oftor ftumm unb ernftfjaft ju Raupten 
beffelben fafj. Stifter wagte es gar nicfyt, fid) feinem 
unglüdlidjen Dpfer ju nähern; §anS Stidjter aber ftanb 
auf unb ging §u ifjm Ijeran. 

„^Dic 5 ?rifiS ift uoriiber, #err Füller," fagte er. „Gin 
glüdlidjer hatte mich gerabe jur redeten 3 e ü f)ier= 

fjcr geführt; benn wenige Stunben fpäter würbe mein 
'TRittef oollftänbig wirfungSloS geblieben fein. 9 ?un aber 
freue id) mich, 3h ne >i erflären 3U bürfen: bie $ranle ift 
gerettet." 

®er ©utsljerr erfaßte feine .§anb unb preßte fie jwifdjen 
feinen eifernen Ringern, bafj JrjanS 9 lid;ter nal;e baran 
war, einen SdjtncrsenSruf auSjuftofjen. 

„3$ banfe 3h nen / $ eri ' £oftor, idj — id; werbe ^fjnen 
ba§ nicht oergeffen. Unb Sie glauben, baß es and; ba 
oben wieber gan3 ridjtig mit if)r werben wirb?" 

„Ohne 3 r °eifel ! 3mar wirb fidj oermutljlidj morgen 
nodj eine gewiffe bumpfe $Rattigfeit, oerbunbeit mit $opf* 
fdjmers unb Mangel an 2lppetit bemerfbar mad;en, aber 
biefer 3 u f*anb wirb bei geeigneter Seljanbtung rafdj be* 
feitigt werben föitnen , unb idj mödjte 3h neu 3» biefent 
3wed meinen Kollegen §artlieb aus 9 ?euftabt empfehlen, 
wenn Sic es nicht etwa oorjiehen, felbft — " 

®odj ber ©utsbefifser lieh ihn gar nid;t 31t Gnbc reben. 
„Spredjen Sie mir nidjt oon einem anberen 2 trst, lieber 
junger greunb! 3 $ bitte Sie um Gntfdjulbigung für jebeS 
tljöri^te 2 Bort, baS iclj oorhin gegen Sie unb 3 h rcn ©tanb 



.ftumomlit von Xein$oß (Prtnmmi. 



109 



geciufeert Ijabe. 23on fecute an gelten in meinem §aufc 
feine anbercn ärjtlidfjen SSerorbnungen mefjr, nli bic trügen, 
©ie fjaben mid; gelehrt, SBertrauen ju ^fjnen ju faffen — 
unb jum Beiden, bafe ©ie mir nidjt mefjr großen, faffen 
©ie uni nun, wenn ©ie feier nid;t mefjr notfewcnbig finb, 
brüben in meinem Bimmer bei einer $fafcfje Sßontac ben 
©Freden biefec ©atije oergeffen. mödjte bie beiben 
$lafcfjen bodfj nidfjt umfonft aui bem $?eßer geholt fjaben." 

Unb fte waren in ber £ljat nidEjt umfonft feeraufgefjoft 
toorben. 



35ie 33efjanbfung bei fyräufein 9?ofalie Sinbemann mar 
bie fefete $ßontac=JTur, bic .§err SJUißer oornaljm. @r über= 
liefe bie Sefämpfung ber ßranffjeitibajißen fortan aui= 
fdjliefefid; bem ®oftor 9iid;ter aui §artenftein, ben eine 
gnäbige Rügung bei £>immefi gerabe in ber entfefclicfjften 
Üftacfjt feinei Sebeni unter bai &ad) bei $errenfjaufei 
geführt Ijatte. 

2ffi man brei Sßfonate fpäter inmitten prangenber 
grüfjfingifjerrlicfjfeit ein glänjenbei .fjocfjjeitifeft auf 5fottis 
brud; feierte, ba ffoffen für bie ©äfte ber buftenbe S^fjein- 
mein unb ber perfenbe Gfjampagncr in ©trömen; ber junge 
Bräutigam aber begnügte fiefe, eine §fafd;e neununbfiebjiger 
^ontac »on ber §irma Sangenbucfeer & ©öfene ju trinfen, 
unb er mufete wofjf, warum er ei tfjat, beim biefetn 
2Bunber wirfenben ^ontac oerbanftc er ja aß’ fein ©füdf. 




'igiiized by Google 




3§r 3Stu6er. 

effc von lellmutli UH eilte. 



3Toi’ 



1. (tTacbbrurf oftboten.) 

ic ßtrdje mit bem griebljof fag auf einer ffeinen 
Slnfjolje, bie fid; hinter beut weiten 3)ünenjuge unb 
ben grofjen, eleganten Sauten bev ©tranbf)OtefS crf;o6. 2Us 
©afjrjeidjen ftanb fie ba oben, ben ©eerfafjrern fefjon in 
ber gerne burd; ifjren ffeinen, fdjfanfen £f)urmf;clm fidjt* 
bar, ber uüe ber ^ciö^fingev einer #anb ringsum ade 
Kreatur auf bem Sanbe unb bem ©affer ju 
bem bfaueit, eroigen girmament cmpormieS. 

$cute freilid; oerfdjroanb er faft in ber grauen ©offen* 
manb, bie ftdfj fangfam am §immef baljinfdjoB, wäfjrenb 
bide, fernere tropfen fidj oon ifjr fosfööten unb in immer 
rafdjerem £empo auf ©eebab unb gifdjerborf nicberricfeftcn. 

blies ber ©inb mit furjen, gewichtigen ©töfjcn oom 
©affer her unb bemegte bas 2aub ber wenigen Säume, 
bie ben ©cg ju beiben ©eiten befe^t Rieften, im mefand^o* 
fifdjen Siaufd^en. Unten aber fafj man, in ’S ©afefofe fidf; 
auSbefjnenb unb oon bem S'legenf dreier befefjattet, eine 
grauf^roarje, in ©effenlinicn hin unb f;er rodenbe glätte — 
©eer. 

2)ieS Silb, roie eS fief) in feiner ©elandjofie, feinem 






ItorelTc von ÄetTimttß Utifffi». 



111 



$arbeneinerlci bis jum fernen §ovijont ausbreitete, be< 
irafteten je£t, fre ©djritte einen SCiigeublicf fjemmenb, 
bie beiben ©anberer, bie an biefem 9Zadjmittag non bem 
^ifferborfe fjer ju ber Stirdje emporftiegen. 

©in #err unb eine junge ®ame. SDer ©rftere eine 
bolje ©eftalt mit blonbem SSoHbart unb freunblidjen , in« 
teüigenten .gügen, nift mefjr e > n Jüngling, fonbern im 
^Beginn ber beften ©anneejaf)«, bie $amc ein junges 
•Otabf en, bas bie gwanjig itberff ritten fjaben modjte unb 
beren anmutfjootteS, baS ©epräge geiftiger SSorjiige un* 
oerfennbar befunbenbeS ©efif t eine Ijerbe, fülle traurig-- 
feit miberfpicgelte. 35eibe roaren augenfdjeinlif 93abe= 
Säfte. 

$>er ftärfer faüenbe Stegen Ijatte baS ißaar genötigt, 
bie ©firme aufeufpattnen, aber ber ©inb trieb bie feuchten 
tropfen non aßen Stiftungen auf bie leidjten $ouriften« 
mäntef. &ic ©angen ber jungen SDame waren leicht ge= 
rötfjet, wie es fdjien, nid;t bloS oom ©etter, fonbern rnefjr 
nod) non innerer ©rregung. 

,,©ie gefjen ju Saftig, $räulein ©eitler," lief? ifjr 33c= 
gleiter fif jcjjt ocrnefjmen, fie mit einem beforgten SÖIicf 
betradjtcnb, „laffen ©ie uns rufjig Sttljem fföpfen." 

©ie fdjüttelte ben Sfopf. ,,©S ift nidjt baS ©eljett — 
unb bof , mir wanfen bie g-üfje _ jeber ©cljritt madjt 
mir fie ffwerer." 

„Stemmen ©ie bof meinen 2lrm; if bitte ©ie bringcitb. 
®ic IDampfff ifffaljrt Ijat ©ie angegriffen. ©S wäre oiel* 
leicht beffer gewefen, ©ie fjätten fif erft im ©affofe etwas 
eifolt." 

„3f banfe 3fuen. Sie finb fo, wie ©ie mein 33ruber 
mir immer gefdjilbert Ijat." ©ie ftiejj einen ffmerjlidjen 
©eufjer aus unb um iljre Sippen judte es. „©einen 
beften $reunb nannte er ©ie. — Saffen ©ie mif meinen 
©firm juntaf en, wenn ©ie mir ben 2trm geben wollen." 



Digitized by Google 



112 



3$r Brüter. 



f 



©ie liefe bie Sfeat bem 2öorte folgen unb feängtc iferett 
2Trnt in ben beS SDlanneS. 

©iitc eigenartige ©mpfinbung ergriff ifen, als er jefet 
baS fcfeötte, anmutfeige 9Jiäbdfeen fo bicfet an feiner ©eite 
fcfereiten fafe, tuäferenb baS Heine, runbe SDacfe beS ©dfeirmeS 
fie 33eibe fdfeüfeen tnufete. ©r fiifeltc, rcie fic beim ©efeen 
teidfet fcferoanfte unb ficfe an ifent feielt, mic ein gittern 
burdfe iferen Körper ging, unb bocfe bejroang fte ftcfe unb 
nerfucfete rufeig unb gcfafet ju fprecfeen. 

„^Damals — nor einem Safer — als icfe baS ©cferedlicfee 
erfufer — roie niel feätte idfe barum gegeben, fecrüberfommcn 
Sit fönnen. 2 Benn ©ie rcüfeten, SJlifter $ilj, mie oft brüben 
jenfeits beS DjeanS meine ©ebanlen biefen 2Beg gegangen 
finb, ben idfe jefet mit Sfenen gefee — ju ifent, 511 feinem 
©rabe. 2 öie gern feätte idfe feinem Segräbnife beigetoofent, 
ifen nodfe einmal, raenit audfe nur im ©arge, fefeen, feinen 
ftotgen ÜJhtnb füffen mögen. ©S feat triefet foßen fein. 
2 tfS idfe non 2 Ißem erfufer, lag er fdfeon für immer ge* 
bettet, unb midfe felbft jmang batnafS bie ^flidfet, bei einer 
fdfemerlranfeit STante auSjufearrett." 

©ie prefete ifer 3üidfe nor baS ©efidfet unb fdfeludfejte 
Ieife. ©r roagte nidfet, mit platten ftroftroorten auf fic 
einjureben; er feätte ben namenlofen ©dfenterj biefeS 9)?äbcfeen= 
fecrsettS um ben oerloreiteit 23ruber in ben menigen ©tunben 
ifereS SeifammenfeinS fdfeon jur ©eniige in feiner Siefe 
fennen gelernt. 

■Jiodfe geftern um biefelbe ©tunbe ftanb er nor bem 
§auptbudfe ber girnta, ein getreu feines 21mteS roaltenber 
^rofurift, als ber ©feef ifen plöfelicfe in fein ^rioatfabinct 
rufen liefe unb ifent mit beit SBorten: „#err ^itj, feier 
ift f^räuleitt föiart; ©eitler aus ©feicago, bie ©dfemefter 
ttitfereS uns leiber nur aßjufriife entriffenen Mitarbeiters — " 
eine junge, in ©dfemarj gefleibete fDattte oorfteßte, bie er 
bisfeer nur aus ben menigen ^Briefen fannte , bie fie aus 



\ 

Digitizod by GooglJ 



JtooelTe pon J&dTmuil? Witflic. 113 

Stnlafj be§ traurigen Ereigniffeä cor einem ^fj* mit iljm 
geroed;felt fjatte. 

$n biefer furjen Unterrebung fjatte fte eine Sitte oor» 
getragen unb bie Erfüllung berfelben bei iljm foroofjt reie 
bei bem Efjef erreicht, ©ie Ijatte ifjn als ben einigen 
$reunb ifjreS SruberS — mar er benn fein greunb ge» 
reefen? er bad)te in bem SCugenblicf faum bariiber nacfj — 
gebeten, fie ju ber Xlnglücföftätte ju begleiten, mit ifjr bort 
ben naljeit ^ö^re§tag oon Stöbert ©ettler’S Xob gemeinfam 
ju begehen — ein 2BunfdE) feltfaut unb bod) reieberum oer* 
ftänblidj unb oor SlUem einer amerifanifdjen $)ame nid^t 
abjufdfjtagen, mit beren reidjem Dnfel bie $irma in leb» 
Ijaftcr ©efcfjäftSoerbinbung ftanb. ©o mar iljm oon bem 
Efjef ber nötige Urlaub bereinigt roorben, unb er fjatte ber 
jungen, fdjönen $temben feine Segleitung jugefagt. 

©dfjreeigenb Ratten fie fid) jetjt ber niebrigen Um» 
faffungSntauer bes $riebljofeS genähert, ber ju feinem 
größeren Streif ftdj hinter ber $ird(je erftrecfte. $)urdfj bie 
ffeine, eiferne Pforte neben ben großen Torflügeln beS 
Einganges traten fie in ben ftiCfen Sejirf ber Segräbnif?» 
ftätte. 

Sei fdjjönent SBetter Ratten bie fauber gepflegten ©räber 
tro£ üjreS SJtafjnenS an bie irbifdje Sergiinglidjfeit ficfjer» 
licfj einen baS ©emi'ttlj frieblidf) ftimmenben Einbrudf Ijeroor» 
gerufen. $et}t, reo ber füfjfe 2öinb in ben ©den fjerum» 
fprang unb Stofen unb Sfumen im falten Stegenfdjauer 
erbittern Uejj, wef)te es über biefen Drt ber 2lbgefdjiebenen 
roie ein fröftefnber .fjaud; ber Debe unb Sergeffenljeit. 

$aS junge SJtcibdjen f)atte ben 2frtn iljreS SegleiterS 
loSgefaffen — ju beffen feifem Sebauern — unb ifjren ©cljirm 
roieber geöffnet, ©o folgte fie iljm, ber ifjr fangfam burdj 
bie fdfjmaleit ©tege jroifdjjen ben ©räbern ooraufging. Siel» 
leicht mochte bie Erinnerung bodf) fdfjon etreaS in ifjm oer» 
blajjt fein, benn er mufjte aufmerffam nacfj ben ©rab» 

189«. VI. 8 



Digitized by Google 



114 



3§i 33ruber. 



[teilten fefyen, big er eitblid; langfam unb ernft faßte : 
,,.£ner ift eg, mein gräuteiu." 

©in großes ©r ab mie bie anberen, oljne Slumenfdjmud, 
nur ooit einigem ©pfjeu umranft, am ßopfenbe einen ©teilt 
mit fdjnxtrjen, fdf)ticf>ten 33udjftabeit tragenb, meldje jefct 
uor beit ttjränenuoKen 9tugen 9)iart)’g uerfdfjroammen — bag 
mar cg, mooor fie [tauben. 

©ine SBRinute [tarrte [te mie in Betäubung auf beit 
.§ügel, bann rief [ie, bie «§anb feierlid; augftredenb, mit 
Ijalb erftidter ©tiinme: „ÜJieiit Söruber — mein armer, 
Ijerrlidjer 23ruber!" 

Sie fdE)ien in bie Slniee [infen ju mollen, aber mit 
ra[cf>ent ©riff Ijielt if;r Begleiter [ie aufredjt. 

„Haftung, ttjeureg gräuleiit," [agtc er feife, mä^renb 
[ein 2 tuge non tief[tem fDiitgefüfd fpradEj. 

2(ber [ie mar itid;t in ber Sage, [idj ju faffen. ®ie 
brennenbe 2 Bunbe [d^ieit gerabe fjier am meite[ten fid) ju 
offnen, ber Sd;mer§ [trömte iljr in milbeit SBorten über 
bie Sippen, inbent er ifire ge^eimfteit unb üerjmeifhtngS: 
ooUften ©ebanfen offenbarte. 

„•Jieiit," fd)lud) 3 te [ie, ,,idf) fann eg nidjjt augbenfeit, 
baff er mir genommen i[t. ©ie roi[[eit nicfjt, mag er mir 
geme[eit i[t: in einer freubeIo[en ßiitbljeit mein ©d^u^, 
für eine arme gufunft meine Hoffnung, für mein gaitjeö 
Sebeit mein ©tolj unb mein ^beal. Unb er — ber ljerr= 
lidjfte aller SOiänner ift tobt — tobt! Unb 2lnbere leben — 
23erbred)er unb ©djurfen leben, 9Jienfd;eit, bie fid; unb 
2 (nberen ein ©reuet [inb, bürfeit leben — unb er muffte 
fterben, meil er in [einem ©belmutf) ein anbereg, frentbeö 
Seben 3 U retten unternahm. 2ld^, eg ift ein ©ebante, um 
maljufiitnig 31 t roerben!" 

©ie brad; ab ; bie ©rreguitg übermältigte [ie berart, baji 
[ie in einen förtnlidjen 3ßeiitframpf oerfief. 

©bmiit f^ifs liefe beit Sfnfatt oorübergefeeit, ofeite bag 



Digitized by 




JTowlTe t’on UTieCfie. 



115 



Söort 511 neunten. (Sr füllte, bajj biefe efftatifdje ©e^ 
fdfjmifterliebe aus beit befonberen SSerljaltniffeit ju erfrören 
fei , in beiten Sruber unb Scfjmefter aufgeroadjfeit mareit, 
uitb mie matt baS ;£roftroort eiltet |^ rcm ben Ijier uurfeit 
tnüffe. £eitn mcnn er and) nid)t 2([IcS muftte, (i'inigeS 
Ijatte er aus beut 9Huitbe bcffen, ber Ijier in feiner ootten 
^jugenbfraft geftorbeit mar, bod) erfahren, traurig genug 
maren biefe ^amUienuerljältuiffe. 2 >er Sktcr, ein armer, 
oerungliidter Kaufmann, ber mit beit muttertofen Stinbern 
aus £eutfd)(anb einft itad) Chicago jog, um in beut SBureau 
eines bort anföfftgeit reidj gemorbencit 33ruberS ein fargeS 
33rob 311 effen, bis audj baS ifjiit ber £ob naf)iit. £er 
0 n!ef, ein $eutfd)ainerifaner uoU sä^er (Sitcrgie, aber gan* 
uon bem 9)aiiFeebcmujjtfein erfüllt, für baS es nur Arbeit 
unb ©elb gibt. ®ie $Unber, als ein imliebfameS 2$er* 
utädf)tnif 3 beS Heimgegangenen Haufe I)iit unb Ijer 
gefdjoben, gegenüber bem Sofjit beS CnfelS auf baS Sd)mäf)= 
lid)fte 3 uriidgefegt, ofjne 5 l 'eunb unb oljtte SFnfjaitg, barum 
um fo inniger aufeiitanber angemiefeit, um fo treuer ait= 
eiitanber (jcingenb. So fdtjmeigfam unb juriidljaltenb ber 
SBerftorbenc in Skjug auf 2lßeS, maS feine ^ttgeitb be= 
traf, gemefeit mar, bieS Ijatte (Sbmin bod^ feinen gelegent= 
Iidjen Sfeufterungctt entnehmen Föittieit. Unb (Siiteo muftfe 
er 3 ubetit 030113 gemifj, bafj 9JFart)’S Srubcr beit Dljeint 
töbtlid; geF)aj$t Ijatte unb baff er nur itad) $Deutfd)Ianb ge= 
gangen mar, rceil er es mübe gemorbeit, bem Ditfel in 
Ijarter Sureauarbeit bie Soften für feine unb ber Sdjmefter 
Stufersiefjung abjuoerbieiteit. 

28äf)rcitb bei beS jungen 9)iäbd;cnS Älage biefe ©e= 
banfeit ifjttt burd) beit Älopf jogeit, fjefteten fid) feine 'Jfugeit 
auf baS nebeitliegenbe ©rab. (SS faT; aus mie baS uor 
if)iicit, mit bem gleichen Fargeit Gpfjeu, bem gleid) gearbeiteten 
Stein gefdjtniidt, unb unter beut Siameit „2tnna Warften", 
ben bicfcr festere jeigte, befaitb fid) aufjer ber 2fitgabe beS 



Digitized by Google 



116 



3ljr 38ru&er. 



©eburtSjahreS biefelbe büftere 9(ad)fchrift: „(Srtrunfen am 
10. Sluguft 18 . 

9Jfarp gewann ifjve ©elbftbefinnung jurürf. ©ie trodnete 
ihre 2;^ränen unb fal; (Sbwin an. (Sr Tratte biö^er leife 
feine §anb tun fie gehalten, in jarter Seife, um ju »er* 
hinbern, baft fie etwa auf ben feuchten ©anb nieberftnfe. 
3e£t trat er rüdfidjtSooll ein wenig jurücf. 

(Sine 3eitlang oerljarrten fie fo, 3ebeä bei feinen eigenen 
©ebaitfen. Sit (Srftaunen fah er, wie fie, immer nod; 
auf bas ©rab fdjauenb, bie 2lugenbraueit jufammenjog, 
als bewege fie irgenb eine unangenehme 33orfteHung. 

„§abeit ©ie jur Verrichtung beS ©rabeä bie 2tn« 
orbnungen gegeben, Sifter ifMlj?" fragte fie. 

„■Jiein, es gefdjah non ©eiten ber ©emeinbe, ber id) 
allerbingS bie Höften erftattet habe, ©ie erinnern fich oiel* 
leicht, bap ich 3h ne n barüber fdjrieb?" 

„Unb iner pflegt bemt baS ©rab?" 

„SDer Lüfter, ber hier jugfeich SEobtengrciber ift." 

©ie fchüttelte ben Hopf, unwillig tnie ihm fd;ien. 
3h* trauernoUer 93licf hatte bie 3nfd;rift beS ©teinö gc= 
lefen. 

„©elbft im £obe oerfamtt," fagte fie halb leife, „felbft 
ba tnirb baS ©ute, baS er wirten wollte, ohne 2lnerfennung 
gelaffen. (Sin gewöhnlicher ©tein mit jroei trodenen Sorten. 
2(rmer 23rubcr! ®a§ ift Stiles, waä 2)ir bie Sebenbcn 
gegönnt haben. ®odj baS will ich wenigftenS an 2>ir gut 
machen — Heine hat $id) fo gelaunt wie id;, Heiner bift 
Du fo fehr genommen worben. Darum ift eS wohl billig, 
baff bie ©djwefter bem 33ruber ein Deitlmal fefjt, baS 
feiner würbig ift. @3 füll Dir werben." 

23eftürjt flaute (Sbwin fie an. (Sr fonnte über bie 
llrfache ihres Unwillens nicht mehr im 3roeifel fein, bemt 
er hatte il)te Sorte bcutüd; oerftaitben. 

,,©ic finb mit ben fdjlichten Sorten uitjufrieben, fjräus 



Digitized by Googli 



TToreffe »on J&cffmuf Ij ITtieffif. JJ7 

lein Settier? ßg ift t ) ier Drtgfitte, in einem folgen $aU 
nidjt mcljr fjinjujufügen." 

,,$>d) finbe, Giftet $ih, mag bie $nfd;rift befagt, ift 
nur bie halbe -JBaljrljeit uitb barum eine Süge. SBarum 
foll nicht 3eber, ber an biefe§ ©rab tritt, burd) bie ©r ab; 
fchrift erfahren, baft hier ein -Sienfd; rufjt, beffer , ootl: 
fommener unb ebler, als bie ‘JReiften? 2Barum oerfdpoeigt 
man, bafj er fein Seben einbüfjte, inbcm er ein frembeg 
retten rooHte? So ungerecht ftnb bie -JRenfdjen!" 

„ßg ift nidjt Ungcrcdjtigfeit, mein Fräulein. ®ie Drtg= 
eingeborenen miffen eg 2UIe, unb fie rühmen eg and). 2tber 
hätte eg nidjt prafjlerifd; auggefefjen, wenn man bieg Sob 
hier am ©rabe oerfünbete, inbeffen diejenige, um bereu 
mitten $(jr 33ruber ftarb, an feiner Seite ruljt? 2öie 
fie ben gleichen £ob fanben, fo füllten fte aud; gleich 
£obe fein." 

Seine §anb beutete auf bag 9?ebengrab. 9Jtari; hatte 
eg offenbar nodj gar nicht beachtet unb jetjt, roo fein ginger 
barauf roieg, italjm fie mit ftdjtlicfyer tleberrafdjung roafyr, 
roie fehr bie ganje 2Iugfd>müdung ber beiben ©rabfjügel 
übereinftimmte. ßin $ug »on 2öiberroiöen ging über ifjr 
fdjöneg ©efidjt. 

„•Heben iljm?" 

ßg fant hart unb fdjroff oon ifjren Sippen. So un- 
oerfennbar mar bie barin fid; augfpredjenbe 2lbneigung, 
bafe ßbraiit oon -Heuern fie betroffen anblitfte. 

„®iefeg frembe 9Räbd)en, bag hier neben if)tn ruljt," 
fagte fte mit tfjränenerfticfter Stimme, „Sie rniffen nicht, 
mic idj eg nodj im $obe Ijaffe. ßg ift oietfeidjt Unredjt, 
aber fönnen meine ©ebanlen freunblid; bei ber roeifett, 
bie llrfache mar, bafj idj meinen 23ruber oerlor, meinen fjerr= 
liehen Sruber; bajj mit mir eine 23raut flagt, um ben 
Xfjeuren," — ßbmin fuhr überrafdjt auf — „foll idj biefer 
hier eg nicht mißgönnen, hier neben ihm ju liegen?" 



Digit ized By Google 



118 



3fr 33rn5cr. 



„Wein gröulein," toagtc er 511 bemerfcit, „nerjeif)en 
©ie, eS mar ein adjtbareS Wäbdjett. Gine 2öai[e, bic in 
einem ^Berliner ©efdjäft angeftcüt mar unb bic fjicr im 
S3abe juv Grfjolung meifte. Gin »erfjängnifjtmffer 3 l| f a ^ 
fjat eS gemoöt, baff fie Sfjrcn Sruber fjier lernten lernte, 
nnb baff biefer fie eines dageS ju bcr ©egefpartfjic auf= 
forberte. 2BaS faittt bie Sfermfte bafür, baff $fjr Sruber 
ftcrben muffte?" 

„3dj Tage nichts gegen ifjrcn Gljarafter," nervte Wart; 
feibettfdjaftlidj, „benn idj bin überjeugt, baff mein armer 
Sruber feinen Umgang ju mäljlen uerftanb. 2fber maS 
mar fie ifjtit? Gitte ffi'tdjtige, jufäüige Sabebefanntfdjaft 
mie anbere mefjr, unb bie Urfadje feines dobcS. Sieht, 
Wifter $ifj, idj fann barüber nidjt fjinroegfotnmcn, idj 
fann meinen Süd nidjt in Siebe unb Trauer auf baS ©rab 
derjenigen fenfcn, beten Unfall bett dob meines SruberS 
oeranfafjt fjat. Siein, midj fdjmcrst, midj fränlt biefer 
2 lnblid, mie er diejenige fränfen roirb, ber neben mir mein 
Sruber fein Seben mibtnen roolfte." 

Wart; beugte fidj nieber unb pflüdte oon bent ©rabc 
ifjreS SruberS einige Gpfjeubfcitter — baS ©rab ber 2fnberen 
fafj fie mit feinem Slid mefjr an. die Hänbe bann falteitb, 
flüfterte fie ein fd^mcrjlic^eä ©ebet für beit Heimgegangenen. 

der Siegen fiel in ftärferetn Wafc. ©ie madjte ein 
3 eidjen, baff fie gefjen moffe, unb Seibe »erliefen beit 
töirdjfjof. Gbmiit fünfte, baff ctmaS jroifdfjen fie getreten 
mar, maS bie friifjcrc feelifd^e ©emcinfdjaft, bie er in biefen 
fttrjen ©tuitben gefpürt ju fjaben meinte, trübte. Wart; 
gürnte ber Sßelt, fie jürnte ifjm, ber mclfeidjt am mettig* 
ften ©djulb baratt trug, baff iljreS SruberS 2ßefeit unb 
Gfjarafter meber im Seben noefj im dobe genügettb anerfannt 
morben fei. 

GS mar meibfidje 2frt; fte rourjelte im ©efitfjf, unb 
mit SerftanbeSgriiitben mar bagegen menig auSjuridjten. 



Digitized by 




TTovcCfc ron J&eKmiitl? IRUffie. 



119 



ga, warum Ijatte er felbft nidjt für ein mürbtgercä 
Senfmal Sorge getragen? (Sr bad;te an beit jungen 
Sfmerifaner, ber eines SageS in bas @cfd;äft cingetrcten 
war, ber 2ffTeS beffer wiffen wollte unb fee! 2tßc3 in 2ln= 
griff nahm, wobei ifjm freilid; and; SDtandjeö gelang. Ser 
mit bem ®Ejef fo fpradj wie mit bem i'ef)rling unb boclj 
weber (S^ef nod) £e|rling red)i jum $rcunbe Ijattc, am 
wenigften ^emanb non feinen Kollegen, in bereu Familien 
er nid)t oerfefjrte, benen er nidjtS oon ber feinen crjäl)lie. 
(Sbwin’3 ©utmütbigfeit Ijatic il)n nodj am elften ertragen, 
wäfjrenb ihn bie Slnbcren einen anmafjenben Patron nannten, 
unb wenn (Sbwin beffer non ifjnt bad)tc, fo gefdjafi co, 
weil ifjit bie gefäßige 2 lrt, wie ber junge SJanfec feiner 
SJtutter begegnet war, für ihn eingenommen batte. 2 lber 
^reunbfebaft ? Stein, greunbfdjaft batte man baS Ser-- 
b«lt»if> nicht nennen löitnen. 

Sen beften SeweiS bafür erbrachte bie häufige 2 ( 6 - 
wefenbeit Robert Settlcr’S »om ©efdfiaft. (Sr uermijjte 
ibn nicht, wenn biefer auf Steifen war, unb bie Sfnbercn 
waren frob barüber. Ser ßljef rid^tetc cS fdßiefßid) fo 
ein, b«fj „23ob", wie fein abgefürjter Stame Ijicft , mefjr 
in ^Berlin als babeint 51 t tl)un hatte. Sort, in ber aus* 
roärtigen SSertretung ber girma, war er oortrcfflidj 511 ge= 
brattdjen; er ging an Singe heran, bie fidj fonft gar nicht 
bur^feben liefert, unb braute fie §u Staube bureb ein ©e= 
mifdj oon ©emüthiruhe unb Sreiftigfeit, für bad ben 
Seittfcben bic 33ejeicbnung fehlt. 

Unb bodj — einmal b;atte (Sbwin ibn and) meid) gc= 
funben, einmal an einem ©eburtdtage, nid;t an bem eigenen, 
fonbern bem feiner Sdjwefter, wie er fagte, unb ba batte 
er »on biefer evjä^It, wenig, aßein nur Siebes unb ©utc3. 
Sa war il)m aud) ba§ ©eftänbnifj cntfdjlüpft, baf; er feinem 
Dnfel in (Shtcago burdjgegangen fei. fßilg würbe and feinen 
©ebanfen geriffen, bennbieSlmerifanerin bvacb baS Schweigen. 



Digitized by Google 




120 



3$r 33r«6cr. 



,,%ä) niünfdjte gern aus bem Wunbe beS Schiffers, 
ber bantalä an ber gafjrt t^eirna^m, gu Ijören, rote mein 
armer 33ruber umfant," faßte fie. „28irb ber Wann nod^ 
im ®orfe gu finben fein?" 

„3»cf) benfe bodf), mein ^räulein, aber icf) mürbe 3>Ijnen 
itid)t ratfjen, bafe mir ben Wann nadf) ber ©emiitljSerregung, 
bie Sie foeben erlitten, fogleicf) auffudfjten. ^|df) roerbe ifjn 
in ben ©aftfjof befteßen. ©r fjeijit ßrufe unb ift einer 
ber rooljlfjabenbftcn gifdfjer. Stber, roie gefagt, idf) bitte 
Sie bringenb, oorerft eine neue fdjtnerglicfie ©rreguttg gu 
oermeiben." 

©3 gudte um ifjre Sippen. „Sei eS fo. fü^le 
midj roirflidt) angegriffen. Unb bodj, roenn Sie roüfiten, 
roie eS micf) brängt, baoon aus bem Wunbe beffen gu 
erfahren, ber bem SdEjredtidjen beigerooffnt Ijat. Sie roaren 
ja fo gütig, mir bamals gu fdjreiben, toaS Sie roufjtcn; 
erfuhren Sie es audj oon bem Wanne?" 

„93on ifjrn unb bem ©emeinbeoorftefjer, ber barüber 
ein amtfidjcS ißrotofoll aufgenommen Ijat." 

„Sjd; roerbe mir auclj baS ausbitten. 2ldf), Wifter 
ifUtj," ifjr Xon rourbe roieber fjerglidfjcr, „Sie roiffen nid;t, 
roie eS midj bebrüdt f)at, ein $aljr oon bem ©rabc meines 
armen SruberS fern getoefen fein gu ntüffen, bafi'tr nidfjt 
^abett forgen gu fönnen. Unb roie idj mit SBetrübnifj gefefjen 
Ijabe — audf) feine SSraut fd^eint eS nid;t getljan gu l)aben." 

ÜBieber fuf;r ©broin überrafdjt auf, unb bieSmal roar 
feine oeränbcrte Wiene aud; it)r nidjt entgangen. Qljr 
93lid fd;ien itjn gu fragen, roie fie feine Ueberrafdjung gu 
oerfteljen fjabe. 

„33ergeiljen Sie, mein Fräulein, aber Sie fpredjen 
fdjon gum groeiten Wale oon" — er gögerte fortgufaljren — 
„oon fJtobert’s iBraut. Wir ift oon einer folgen nidjts 
befannt." 

„Wie," fagtc fie, fielen bleibettb, „Sie roiffen eS nid»t?" 



Digitized by Google 



Jtotwfff »Ott J&rtTmufß Mtietfif. 



121 



'Sknn ftd) beftnnenb fuf)r fie fort: „^reilidfj, bie ©erlobung 
war nod) nidjt öffentlich ; ess fehlte nodf) bie ©inroilligung 
ihres ©aterS. SSieCCeicht Ijat 806 barum fid) nicht ju $ljnen 
geäußert." 

„Urtb wer ift beim bie arme ©raut?" 

„Mara ffallentljin in ©erlin." 

„SDie Üodjter be§ ©erliner ©rofjfaufmanneS, mit bem 
unfere ffirma iit ©efdl)äftewerle(jr fteijt?" 

„$a, benn idf) erinnere midi), bafj ©ob mir in feinen 
©riefen oon gefdjäftlicljen Slbfdjjliiffen ^ reiferen feiner $irma 
unb bem Herren $aUentljin fpradj. Stuf biefe 2 Beifc lernte 
er $lara fennen. ©ie ift ein reijenbeä ©läbcljen, melleidjt 
noef) ein wenig Äinb. 3|dfj fkbe f' e i e ^ in ©erlin gefeljen ; 
fte wirb am i£obeätag meines ©tuberS mit intern ©ater 
hier eintreffen. ©0 werben 9 tCfe bann beifammen fein, 
bie il)m nalje ftanben." 

©bwin fühlte ftdf) wie betäubt, allerlei ©ebanfen freisten 
ifym im $opf. SDie gefdjjäftlidfjen ©ejieljungen ber beiben 
Raufer waren fe|r lebhaft , aber nie war ein 2Bort ober 
ein ©eri'tdd batmn in bie 2Beft gebrungen, bafj ©obert 
©eitler ftdj um bie £od)ter beS ©erliner ©rofjl)änblerS 
beworben hätte. war ja aud) ein Unfinn, bafj ber 
arme ÄoimniS feine Slugen au ber £odjter beS reichen 
©lanneS ju ergeben wagte. Ober hatte ©obert wirflid) 
nodl) auf feinen Onfel in (Sfjkago h off en fönnen, mit bem 
er ftch hoch naef) feiner eigenen Eingabe oollfommen über= 
worfen hatte ? 

©bwin’S ©erblitffung war fo unoerfenttbar, bafe ©lart) 
fich »eranlafjt füllte, in iljren ©tittljeilungen weiter ju 
geljen. 

überrafdjt ©ie bas SllteS," fuhr fie fort. ,,©un 
aud) rniclj Ijat eä barnafs feljv überrafcht. ©ob fchrteb mir 
eines i£age§, bafs er fid^ in ein bilbfdjöncs ©läbdjen »er* 
liebt Ijabe. ©leine erfte ©egung bei biefer ©adjridjt war 



Digitized by Google 



122 



3§r 33ru£>tr. 



ein ©efüljl bei Giferfudjt; id; geftelje, mir mar ber ©e* 
banfe fdfjrccflid;, bafj ^emanb meinem SBrubcr ctma mefjr 
bebeuten folfte als id;. llnb fo fd;rieb icf; ifjm audf; 
tl;örid;terroeife, aber er ermieberte mir in feiner 2lrt, bafi 
id) feinem §erjen immer bie -ftiidifte fein merbe — inbeffen, 
eine grau müffe er bod; einmal l;aben. 2)arin l;atte er 
ja fließt. 2ldj, roie fprad; er bamalS oon feiner 23raut, 
mie lieb unb gut fie fei. greilid;, e§ mar aud; l;ier ein 
$inbernijj. 39ob mar arm unb Älara’S SBater reid; ! 2lbcr 
er oertraute feiner £raft, bie jeben SBiberftanb überroinben 
fönne, unb ifjm märe e§ aud; gelungen, $lara Ijat mir 
bei meinem 2lufentfjalt in 33erlin erjäljlt, mie il;r SSater 
etroaS gemerft unb mie er fie nad; ©enf in ein fßenjtonat 
gefdjjidt Ijabc. @3 mar im oorigeit ©ornnter. 23ob felbft 
fd^rieb mir nur, bajj er Ijierljcr in’s 33ab reifen unb in 
münblidjem 93erfeljr, ber bann oon jebent gefd;äftlid;en 
@l;arafter frei fei, ßlara’S SSater , ber Ijier jur $ur 
meile, umjuftimmen l;offe. $a3 mar baS fiepte, roaS id; 
oon il;m felbft oernafjm. Weine l;eif$en ©egen8roünfd;e 
fd;idte id; ifpn ju feinem 33cmüf)en über ben Djean, unb 
mie id; jefct roeijj, fjatte ßlara’S 23ater it)atfäd;lidlj nad;* 
gegeben. 2lber ftatt einer SerlobungSanjeige" — il;re 
Stimme mürbe mieber oon Sfjränen ocrfdjjleiert, fie ftodte — 
„!am für midjj $f;r 23rief — bie $obe3nad;rid;t." 

„Sinne 23raut !" 

@3 lag etroa3 in biefent 2lu3brud ©broin’3, ba3 Wifj 
Warp mieberum empfiitblid; ftimmte. @3 fam iljr oor, 
als Ijabc il;r SBegleiter in biefen jroei Porten ein tieferes 
33ebaucrn funbgegeben, als oorl;er über ben £ob i^reS 
33ruberä. 

,,©ie bellagen fie mit Siedet, Wifter ijiilj," entgegnetc 
fie nid;t oljne eine gemiffe 39itterfeit, „fie mirb niemals 
einen folgen 9J?ann mieber geminnen, roie meinen 23ruber." 

©3 mar bie ©prad;e ber fd;meftcrlid;en ©iferfud^t, bie 



Digitized by Goog! 




TlortlTe von ÄeCTmul? WittTte. 



123 



ftdj fo äufjertc. Gbmin Begriff. $ür ihren 53utber mar 
bicfer überfdftoenglidjcn jungen $amc nidjt einmal bie 
Xodjter beS reichen ©rofjfaufmamtS gut genug. 2BaS füllte 
er barauf fagen? Unb leere Lebensarten ju madjen, baju 
mar er ju ehrlid). 

$ür bie Unterhaltung ber 33eiben mar es baljer er* 
frculidj, baj? fie jefct im ©aftfjofc angelangt roareit, mo 
frembe Lienfdjen ihre Lufmerffamfeit in 2litfprud; nahmen. 

•Utarp jog fid) augenfdjeinlidj oerftimmt auf ifjr Zimmer 
fturiid unter ber Gntfdjulbigung, fid) umjufleiben unb bann 
©riefe fdjreiben ju mollen. Gbmitt tranf in beut ©efell» 
fdjaftSfaal eine Xaffe Kaffee unb badjte baBci über bcn 
(Sharafter ber jungen Slmerifaneriit nad). 

6o fdjön, fo gefdjeibt unb bodj fo Blinb, fo ungeredjt 
in 2llfem, maS ben 33ruber Betraf! $ic oerflärenbe 
Schmeftcrliebe hatte ben lobten in ibeale $arBcit gefleibct, 
bie jebe menfdjlidje ©djmädje, jeben fehler feines Gharalterä 
oerbedten, menn fie nicht gar leudjtenbe SBor^iige barauS 
machten. 

Gbroin buchte an baS smeite ©rab bort oben unb baS, 
maS ihm flüchtig einmal barüber in feiner ©ecle auf; 
gefticgen mar. 2lber mar cS möglich, bajj ber junge 9lmeri* 
faner ju berfelben 3eit h* w im 39abe ein SicbeSoerhältnijj 
hatte anfnüpfeit fönnen, müh«nb er bamit umging, fid; mit 
einer 2tnbercn ju oerloben unb ben SSater bicfer feiner 
23raut faft täglidj fprad;? 

Lichts I;atte barauf hingebeutet, als baS ©djrcdlichc 
gcfd;ehen mar. Seber bei ihm, nodj bei ber Slertnftcn, 
ber er nadjgefprungen mar unb beren Xob er getheilt 
hatte, mar ein ©chriftftüd gefunben morben, baS irgenb 
meldje ^Beziehungen jmifdjen Söeiben nadjmieS. Gr Ijnttc 
ben Ladjlafj Lobert’S bamals felbft georbnet unb ber 
©djroefter jugefanbt; bie cinjigen Briefe, bie ftd; oorfanben, 
maren bie ber ©chmefter. Licht eine einjige 3 c * lc ÜOn 



Digitized byGbogle 






124 



S)$i SruSer. 



einem anberen roetblid^en 2ßefen mar fonft in feiner hinter* 
laffenfdfjaft oorfjanben gemefen, nidjt einmal ein 33ißet 
oon feiner — 33raut. 

®aS aber mar mieber baS Stätf)felf)afte ; bafe er bamafS 
eine 93raut befeffen featte, non ber rceber oorljer nodj nacfj= 
Ijer etmaS oerlautete, bis jetjt bie ©cfjroefter !am unb mit 
ber 33raut gemeinfam baS ©ebäcfjtnife beS lobten feiern 
rnoßte. 

$reilicfj, eS tag moljl in ber Statur ber SDinge, bafe 
Stöbert nidfjt baoon gefprodf;eit Ijatte. ®aS SBerfeältnife 
mufete geheim bleiben , benn es fonnte fonft ben Stuf beS 
jungen SJtcibcfyenS fcfeäbigen; foldfje $reunbe, benen er ftcf> 
anoertrauen fonnte, befafe er nicf)t, unb nadjljer mar ber 
©rofefaufmann im ^ntereffe feiner £od;ter flug genug ge= 
mefen, ju fcfemeigen. 

2öarutn nur liefe man jefet biefe SJurücffealtung faßen? 

$as mar baS ©ine. ®aS Stnbere aber mar baS ©erebe, 
baS bumme ©erebe, baS bamalS umging unb baS fidjerlid) 
aucfe jefet nodfj im SJfunbe ber Seute fortlebte. ©r felbft 
featte eS einmal für möglich gehalten, aber eS mar fein 
SBemeiS bafür ba unb baruin Ijatte er aucf> nichts ber 
©djmefter barüber gefdjrieben. 

$ein 33emeiS? ©broin rnufete an ben $ifdjer benfen, 
ben SJtanj ju fpred^en oerlangt Ijatte. Sföenn er unoor: 
ficf)tig im Stehen mar! — 

©S trieb iljn, ben SJtann aufjufudjen. ©r nafjm feinen 
§ut unb oerliefe ben ©aftljof. 2lm ©tranbe mar eS um 
biefe ft iß unb menfdjenleer, baS fcfelecljte Sßetter fjielt 
SlßeS baljeim. 2llS er bie ©orfgaffe erreid^t Ijatte, griff 
er ficf) einen fleinen 23uben auf unb fragte nadjj bem 
$ifd;er $rufe. ®er ^unge glofete ifen an, oljne iljm eine 
Slntmort ju geben, ©ine alte $rau, bie in einer Xl)ür 
ftanb unb feine $rage oernommen Ijatte, tnifcfete fidfj ju 
feinem SSortljeil in bie nufelofe 33erl;anblung. 



Digitized by Googl 



Äopeffe von Äellnutip Ittiefft«. 125 

„ßr ift am Straub oben," faßte fie in intern garten 
«Platt, mit ber $anb nad) beit fDünen ju meifenb. 

©bmin banfte unb madfjte ftdj auf beit 23eg. SDie 
Heine flotte ber gifdjerboote laß oberhalb beS Villen* 
mertels, baS fid^ Ijier neben ber ftattlidjen SRei^c oon ©aft» 
Raufern anjubauen begann. 

@r faf) bereite baS erfte biefer Soote bidjt cor ftdj, 
als iljm ein «Kann entgegetifam, beffeit miegenber ©ang 
unb mettergebräuntcS ©eftdjt feinen $rocifel an feinem 
33eruf gelaffen Ijaben mürben, mettn Üjn nidjt fd)on bie 
Xradfit als §ifc§cr fenntltd) gemalt Ijätte. ®er Kaudj 
feiner Tonpfeife umjog feine frifdjett, nodj jugenblidjen 
3 üge, aber felbft burdtj bieö §inber»ti^ erfannte ©broin, 
baff er ben ©efud^ten gefunben Ijaben muffe. 

„©Uten ^ag, $rufe," rief er iljm entgegen, „kennen 
Sie micfi nodf)?" 

3)er §ifd)er nafjnt erftaunt bie furje 'Pfeife au§ bem 
«Dfuitb, faf) ifjrn forfcfyenb in’S ©efidt)t unb fdjüttelte ben 
$opf. 

„KJe in Karne ift pfj|. $dj bin ber ffreuitb be§ 2lmeri» 
fanerS — Sie miffen bodj, ber im »origen ^a^r in’S 
äöaffer fprang, um baS junge «Käbd&en ju retten." 

SDer $ifd£jev fd)ieu burdfjauS nicf;t angenehm berührt 
»on biefer Söiebcrbegegnung 511 fein. 

„So, fo," fagte er troefen, bie 'pfeife in ben «Kunb 
ftedtenb. 

,, 3 df) mödfjte mit ^Ijnen etwas befpredjen, Jfrufe. ®ic 
Sdfjmcfter be§ SlmerifanerS ift oon brübeit über baS äöaffer 
gefommen. Sie fjat Ijier baS ©rab iljreS 33ruberS befuefjt 
unb möd)te gern aus ^fjrem eigenen «Kunbe l)örcn, mie 
ftdj baS jugetragen l)at. Sie föitnen eines guten ©cfdjcnfS 
fidler fein." 

3)ie Slttsfidd auf einen Kebenoerbienft ftimmte ben 
Kiantt augeitfdbeinlid) freunblitfjer. 



>y Google 



126 



3fr Sru&tr. 



„31a," fagtc er, „follte mir lieb fein. 3™ »origen 
3af)r Ijabe id; aud; genug ©d;aben baoon gef;abt; eä mollte 
fein -iDfenfd; meljr mit mir fahren." 

,,3d) begleite ©ie ein ©tücf, Krufe," bemerfte (Sbmin. 
„9iid;t maljr, ba3 Unglüd paffirtc an einem ^Donnerstag?" 

„2ln einem -Ufittmod;, .§crr, nirf;t am ^Donnerstag. 
®ie 9Jtilitärfapetle mar ba unb bie fpielt immer an einem 
•JJJittmodj." 

„3d; fel;e, ©ie fjaben bod^ ein beffereä ©ebädjtnifj als 
id;. Unb bie Seiben fatnen jufammen briiben am Kafino 
auf Sie ju unb mofften fegeln?" 

„9iein, nid;t ba. .$ier unten, mo mein Kutter liegt. 
3d; mar gerabe »oit ber 3al;rt gefommen, mein 3ungc 
lief jum Kafiuo, um bie ÜDiufif in ber 9iäl;c ju f;ören, 
unb idj ftanb l;ier unb flidte meine fleine 3°H C aus." 

„Unb ba farnen bie Seiben?" 

„3a, «ber oon briiben, oon ben 3)üiten Ijer, nidft oont 
Kafino, unb er fagte, fie moUten eine fleine ©egelpartl;ic 
mit mir mad;en. 3$ faQte, ber 3«”9C fei mir fortgelaufen, 
ber miiffe mir beim ©egel Reifen. 2BaS nun ber 2lmeri* 
faner mar, ber Iad;te unb meinte, er oerftänbe cS beffer, 
alä mein 3 un ß c r unb fo festen fie fid) in Kriiger’S fleineS 
23oot, id; fuf;r fie jum ©d;iff, unb er l;alf mir ben 2(nfer 
loSmadjen." 

„Sagen ©ie einmal, traten bie 23eiben uertraut mit* 
einanber? 3$ meine jurn 23eifpiel, gingen fie 2lrm in 
2lrm?" 

„2frm in 2trm? Diein. 2Bie id; mid; umbreljte, ftanb 
fie f;inter il;m. ©ie Ijatte einen ©onnenfd;irm in ber 
$anb." 

„2lbcr fte maren bodj fel;r oergniigt, mie fie an 23orb 
gingen?" 

„Vergnügt? SRa, roaS ber 2ltnerifaner mar, ber mar 
ein feder, munterer 23urfd;e, aber baS ^auenjimmer fal; 



Digitized by GooglJ 



7Tot>«lT< von UlitfRe. J27 

mir ntc^t gut auä. ©ie ^attc fo etroaä, unb rootttc eä 
bocb roobl nid;t meiden laffen." 

„Unb fie bujten fxd^ rote ein Siebcäpaar?" 

„ s J?ein, baä fjabc icb nicht gehört. @r fagte ^räulein 
ju i§r auf bem Butter unb geigte ibr bie fdjönen fünfte, 
unb eä fdjien ibr ja roof)l aucb ©paff j\u machen. ®ic 
$abrt befatn il;r aber gar nidjt, benn fie rourbe immer 
bläffer unb taumelte einmal, baff id) ju ihr fagte : , Sichtung, 
Fräulein, fonft fdjiefien ©ie über 93orb.‘ ©ie F;atte eben 
bie ©eefranfljeit." 

,,©ie meinen, bie ©eefranffyeit fei ©djulb geroefen?" 

„Statiirlidb. &ie grauenjimmcr fönnen baä nicht fo 
uertragen. 3*h rietb ifjr, fie folle fid) ^infe^cn, unb ber 
Slmerifaner rebete auch auf fie ein." 

„2Baä fagte er benn?" 

,,^a, baä roeiß ich nicht mehr fo genau; er fprad) leife 
unb fte fagte auch etroaä leife ju ihm — eä roar roobl 
roegen ber ©eefrantlfeit — unb fo ging eä b' n unb ber, 
biä er auf einmal ju mir fprang unb fagte: ,2öir rooUen 
an Sanb.‘ 3$ roar am ©teuer unb bat ihn, er folle eä 
halten, id; roolle baä ©egel umlegen, unb roie roir fo be» 
fdbäftigt finb, ba fteljt fie oorn mit einmal auf unb roie 
idj roiebcr binblide, ift fie roeg, unb idj büre nod; einen 
©cbrei. 2Bie baä mein Slmerifaner fab, rourbe er treibe» 
bleidb oor ©dbred, unb im 9tu b at l e er bie 3ude auä, 
unb ibr nad). 3 n bemfelben Slugenblidf fährt mir ein 
2Sinb in’ä ©egel, baß idj faft benfc, eä gebt über $ovb; 
id; alfo fd;iteH einge^ogcn unb gerufen unb baä Sau in’ä 
2öaffer geroorfen. 216er rcaä fonnte id; tnadjen — idj 
allein? 2llä nadjber baä ^ifd^crboot beranlam, fifcbten 
roir fie ÜBeibe im 9?el5 auf; er butte fie richtig im Söaffer 
gepadt, unb fie fid; frampfbaft an i^m feftgcbalten. So 
roaren fie 33eibc nicht roieber beraufgefommen. ©ä roar boh er 
2Setlenfd;lag." 



Digitized by Google 




128 



3$r Sru&tr. 



„Unb wie erflären ©ie firf» eigentlich, bah f* e über 
Sorb gefallen ift?" 

$er $ifd>er jutfte bie Slchfel. „$ie ©eefranfljeit, §err. 
©ie war eben cingftlich, unb iuie ber Butter fo wenbete, 
ba würbe eS ihr too^I oorn gar ju ungemüthlid) unb fie 
wollte ben s $lafj toechfeln. ©o ein Butter hat aber fein 
Sfegling wie fo ein 23ergnügungSbampfer. ©ie hätte ftill 
fiften bleiben füllen, ©tatt beffen ging fie nad; ber ©teuer* 
borbfeite ju unb ba würbe ihr fdjroinblig, unb fte fiel 
über 23orb." 

„Unb nun, ßrufe, noch eine ©ewiffenSfrage, aufrichtig 
unb ehrlich ! ©lauben ©ie, bajj bie Reiben ein SiebeSpaar 
geroefen finb?" 

„©in SiebeSpaar?" $er $ifd)er fchiittelte ben ^opf. 
„Siein , «rjerr, wie idj bie £iebeäpärrf;en fenne, unb bereit 
gibt’S ja aud) genug hier $u feljen, fo fd^ien’ä mir feines, 
©o ein SicbeSpaar, baS fifjt immer jufammen unb wirft 
ftcfj SBlidfe ju unb wenn fie SBaffer fahren, bann hält er 
fie feft mit bem 3lrnt untfdjlungen. -Wein, .fie rr, ob fie 
in ihn oerliebt gewefen ift, baS weift idj ja nidjt, er aber 
war’s nidjt, beitn er ftanb ja meiftenö bei mir unb half, 
unb ihr fagte er nur: ,®aS ift ber Seudjtthurm* unb 
,baö ift ein Kämpfer," unb ,ba liegt baS $afino, Fräulein. ‘" 

„Slber fie fprachen hoch leife miteinanber?" 

„D, baS war nur furje 3eit, nur ganj fur^e 3 e it. 
©S t^t ja nadjher fo ein ©erebe gegeben, ©ercbe gibt’S 
ja bei jebent Unglüdofall, aber fie haben bod) 2WeS unter* 
fucht, unb ber ©emeinbeoorfteher hat’S protofollirt unb 
nidjtS gefunbeit." 

,,©S ift audj Unftnn, Mrufe, was bie Seute gerebet haben," 
fagte ©bwin. „^dj fann $huen baS um fo mehr beftätigen, 
als mein armer $reunb bamalS eine 33raut gehabt hat." 

,,^a, bie arme 23raut — fdjabe, es war ein forfdjer 
junger §err." 



Digitized by Googlj 



Xopcltt von AtUmuit} UTieffie. 



129 



,,©ie merben fie oielleidjt ju fefjen befommen — Bei 
ber ©djmefter. Unb ba trollte ich ©ie nun bitten, lieber 
Ärufe, ben 25amen gegenüber nidjtä non bem ©erebe ber 
Seute ju ermähnen. SDenfen ©ie, trie eS bie $ 8 eiben 
fchmerjen mürbe, ben Sruber unb Bräutigam fo oerleumbet 
ju feljen." 

„D, ba haben ©ie trirflic^ 9tedjt, $err. 9?ein, ba§ 
werbe td^ nidjt thun. Unb wann foll ich ju ber 2>ame 
fomrnen, §err?" 

„Kommen ©ie morgen Vormittag in baä üBiftoriafjotel 
unb fragen ©ie nach Fräulein ©eitler." 

„Sd)ön, §err." 

ßbmin moHte ftch oon bem 9Kann trennen, ber über 
bie 2luSfid)t auf ein fettet Srinfgelb fe^r oergnügt ge* 
morben mar, als ihm ein neuer ©ebanfe fant. 

„9?od; ©inS, Krufe. 28o hat eigentlich bie junge $)amc 
gemoljnt, bie fo traurig umgefomtnen ift?" 

„58ei SRiebedS, §err, ba brüben hinter ben Bütten. 
Keine fd)öne ÜBohnung. ©ic haben audj bieS ^afjr nicht 
uermiethet, unb id; fann’ä feinem SRenfdjen oerbenfen. 
2 Mt bem 2 tlten jufammenjuleben — brr!" 

„28arum finbeit ©ic benit baS fo fdjredlich?" 

„9fa," fagte ber gifdjer, „bie .jperrfchnften mollen bod) 
nicht bei einem Serriidten mohnen, unb ber alte ÜRicbed 
ift oerriidt, §err. ©ut mohnen ift ba nid;t, wenn bie 
3 immer auch billig finb." 

„Unb mie fomme ich »rofjl ju SRiebedS?" 

®er ^ifdjer befdjrieb ihm unter einiger SBermunberung 
über biefe $rage ben 2 üeg, unb (Sbroin »erliefe ihn mit 
ber nochmaligen 2 lufforberung, SDiife ©ettler am anberen 
Xage aufjufudjen, aber aud; mit ber auSbrüdfidjcn 9Rah= 
nung, nichts 2lnbcreS 511 erjählen, als ma§ er mirflidj be* 
zeugen fönne. 

ÜRit einiger -Diiihe fanb er baS $auä beS §ifd;ers 

1896. vi. 9 



130 



$§r Krufctr. 



SRiebed auf. ©8 lag weit abfeitö »on bem $orfe unb beit 
SBiHen in einer fanbigen, fallen Umgebung. (Sin fleineä 
©etnüfegärtdjen hinter bem $aufe bot baS einjige ©rtin. 

gn bem §auSflur faf? eine f>agere grau mit einem 
fnodjigen ©efid)t. ©ie mar batnit befcbäftigt, ein gifdl)= 
nefc auSjubeffern, unb fab faum auf, als ©broin fo plötjlid; 
oor ihr erfdjien. 2ln ber einen ©eite beS glureS 5^9*« 
fid) bie X^ür Ijalb geöffnet, unb bei feinem ©intritt f)örte 
ber Kaufmann beutlid) ein feucbenbcS, raffelnbeS duften 
auä bem gnnenraum. 

„©uten !£ag. ©ie finb mof)l grau fRiebed?" fragte er. 

SDie grau fab ibn ftumpf unb gleidjgiltig an. 

„3ki gbnen l;at, rcenn ich nicht irre, im vorigen gabr 
eine junge $amc geroobnt, 9?atnenS 2lnna Äarften, ift 
e8 nid;t fo?" ful;r ©bmin fort. 

©ie nidtc furj unb oerbroffen. 2)aS £uften brinnen 
erfdjoU lauter unb heftiger. 

„gft ^ier gemanb franf?" 

©broin marf bie 3wif c b e nfrage nur ein, um bie grau 
burdj feine S'Ijcilnaljme ju geminnen, allein baS Mittel 
fc^lug nicht an. Älein 3ug ihres mürrifd;en, tjarten ©e* 
fid;teS änbcrte fid). 

„SDer SSater !" fagte fie lurj. 

,,©S ift roofjl ein ernfteS Seiben?" 

®ie grau judte mit ben ©d^ultern. ,,©r ift alt," wer* 
fefcte fie gleichmütig. 

©ie ^atte es faum gefagt, als brinnen eine ©timme 
im meinerlidjen £on fid; fjören liefe. 

„ght lafet ntid; »erhungern — o, ihr lafet mich t>er< 
hungern — ihr mollt an meinen ©troI;facf — meinen ©trotj« 
fad roollt ihr!" 

©broin roanbte ftcb mieber an bie grau, „geh möchte 
©ie bitten, mir in ^Betreff ber $ame einige gragen ju 
beantmorten. §at fie hier oieHeidjt 33cfud;e empfangen?" 



Digitized by. 



JloptKt von Ätllmut^ IßuCfi*. 



131 



„Bit fjat nur brei ober oier Dage bei uns gemofjnt," 
entgegnete bie gifd&erSfrau, ofnte if)r mürrifdjeS Sföefen 
ju anbern. „gcfj rociß oon feinen SBefudjen." 

„2llfo joar aud) ber junge Slmerifaner, ber mit if;r 
ertrunfen ift, niemals fjicr bei gfjnen?" 

„9?ein." 

„Du bift ein Dieb, $atfjrin’ unb SBillem ift ein Dieb, 
©piijbuben! ©pißbuben!" quäfte bie Ijelle ©timme aus 
bem inneren Diaum, oon mefjrfadjetn $uften unterbrochen. 
„3f» r friegt meinen ©trofjfacf bod^ nidjt." 

Die grau fuhr auf unb roarf einen fdjeuen ©lief auf 
ben gremben. „-Düt bem ©ater ift es nicht mehr red^t 
richtig," fagte fie mie jur Gntfdjulbigung. „(Sr fprid^t 
lauter bummeS 3eug." 

„Unb finb beim mäljrenb ber 3dt, ba bie junge Dame 
hiev moljnte, feine 33viefe eingegangen?" forfdjte Gbroin 
rceiter. 

„gd; mcifj nidjt. 'Der ©emeinbeoorfteher ^at 2lUeS 
genommen. (Sr f;at uns aud; bas ©elb für bie Siietfje 
auSgejafjU," lautete bie Slntmort. 

©o oiel 9)iüf)e Gbroin fid; auch gab, etroaS ^erauS= 
juljolen, fie mußte nichts meiter ju fagen. ©o oerab= 
fdjiebete er fid; benn oon ber grau, bie feinem gortgeljen 
nicht mehr gntereffe fdjenfte als feinem Gintritt in baS 
£auS. ©od; beim ©eljen »ernafjnt er bie me^flagenben 
Saute beS alten, franfen SDianneS, ber itadj einem ©tücf 
S3rob jammerte. 

SBarum nur hatte er biefen frudjtlofen ©efudj gemalt? 
ge£t, ba er nach bem ©aftljofe jurüdfehrte, (egte ftd; 
Gbroin biefe grage erft oor. Gin Äeim beS SlrgroofjnS 
mar ihm gefommen, feitbem er oon ©obert'S heimlicher 
Verlobung erfahren hatte, als fönnte bod; ein roirflitfjer 
Äern hinter bem fteden, maS er bamalS fomoljl als eigene 
©ermutljung mie als ©erebe ber Seute jurüdgemiefen hatte. 



Digitized byCoogle 



1 



132 Änider. 

©Iü«fUd^errücife war bem nidfjt fo. @r fjatte ftd^ nocf) 
einmal baoon überzeugt unb fonnte frei aufatf)tnen, beö 
frönen, trauernben WäbcfjenS wegen, bie fo fdjmärmerifd; 
an bem Bruber Ijing. 

2 

gifcljer ßrufe fanb fidj, raie er »erfprod^en, am anbern 
Bormittag im ©aftljofe ein. Wan; empfing i^n aßein 
auf iljrem 3iwnier unb nad; einer fjnl&en ©tunbe »erlieft 
Sfrufe baS §au3 mit oergnügt ftraf;lenbem ©eficljt. 

2lm Bacfjmittag ooßjog fid^ ein anbereS (Sreignig. 
3uerft fam ein Telegramm unb bann ba3 ®ampffd;iff an 
unb auf biefem Älara gaßentljin — Bobert’8 Braut. 

(Sbroin mar mit Wan; an ber SanbungäBrüde en 
fd;ienen, um fie ju empfangen, ©ie fam in Begleitung 
ifjrcS Baterä, be3 ©rojjfaufmannS $aßentljin, unb ifjreö 
BruberS ©mit, unb umarmte Wan; mit grofjer 3ärtlidf;fcit 
mie eine alte ^reunbin. 

©ie fonnte nid;t älter als neunjeljn 3uf) re fein, war 
oon jierlid^er ©eftalt, brünett unb fjatte ljübfd;e, wenn 
auclj nodfj nid;t auögcreifte 3üge. ßbmin fanb, bajj fie 
mie ein »erroöfjnteS ©rofjftabtfinb auSfal;, unb in ber $olge 
geigte fidf) aud;, bafj fie ein fold;e3 mar, nur offne bie 3n* 
teßigenj, meldje ©rojjftabtfinber meift au§seid;nct. 

3>f;r Bater fteßte fidj al§ ein behäbiger, älterer §err 
mit einem graumelirten, roiirbigen Badenbart bar; er bc-- 
grüßte Warp mit einem ©emifd; oon .ftöflicfjfeit unb water« 
lidjer Bertraulid;fcit, wäljrenb er ßbmin gegenüber eine 
gemiffe Ue&errafdjung , menn nid;t Berlegenljeit ocrrietl;. 
(*3 mar augenfd;cinlid;, bajj er ifjn nidjt in Wan;’3 Be* 
gleitung erroartet I)atte , unb niefjt rninber jroeifelloS, baf? 
biefer llmftanb ifjrn nid;t angenehm mar. 2lßein er fjütetc 
fid; feljr woljl, ba§ in feinem fTon unb in feinen Worten 
jum 2luöbrud ju bringen, melmefjr fprad; er ju G'bmin 



Digitized by Goog 



Itorette von &etTmut§ rciittftt. 



138 



ruie ju einem alten 33efamtten, menngleicß mit jener Ueßer* 
legenßeit, bie einem felßftftänbigcm Kaufmann gegenüber 
beut ^rofuriften einer ßofreunbeten Sirrna gejicmt. 

Zugleich maeßte Ebroin aueß bie 33efanntfcßaft beS jungen 
£errn Sallenthin. SDiefer erfreute fteß beS 33efißeS eines 
feßr feef aufgebreßten ©cßnurrbartcS, beroieS im Ueßrigen 
jeboeß eine überaus gefeßmeibige SiebenSroürbigfeit, bie 
er, roie (Sb min ßalb mit einem geroiffeit -iDlißoergnügen 
betnerfte, namentlich ftetS für 5Rarp bereit ßielt. Seßtere 
mar natürlich fortan ber -ÜDiittcIpunlt biefeS flehten Greifes. 

£)abei mar jeboeß baS SRerfroürbige, baß man in ge* 
meinfamer Unterhaltung non Seiten ber gantilie ^aHentßin 
faft peinlich ftreng jebe 2 lnfpieluttg auf beit tobten SBruber 
ju oermeiben mußte. SBegann SRarp einmal baoott ju 
fprcdjen, fo gab ftetS ein 3*®ifcßenfaff bem ©efpräcß eine 
anbere SSenbung, unb Sallenthin ber Weitere oerftanb es 
feßr gefeßieft, berartige SluScittanberfeßungen unmöglich ju 
machen, ohne unhöflich ju erfcßeitten. 

2 lnt meiften fpradjen -Blatt) unb $lara über Sioßert, 
menn fie allein maren; babei maeßte bie Erftere jeboeß aueß 
ißre Erfahrungen. 

3>ebett borgen befugten ftc baS ©rab ißreS SruberS, 
um es mit frifcheit 23lumen ju feßmüefen. SUara begleitete 
fie in ben erften STagen regelmäßig, ohne jeboeß in ißrer 
Äleibung baS geringfte Strauerjeicßen anjulegen. Scßon 
baS mißfiel ber Slnterifancrin , aber ÜUara ßatte bie eil* 
fertige Enifcßulbigttng jur §anb, man ßabe ißre Trauer* 
fleiber in 93erlin einjtipacfen oergeffeit, boeß mürben fie 
bis 51 t Sioßcrt’S SobeStag eintreffen; ißapa ßabe jubent 
gemeint, fie folle fein unnötßigeS Sluffeßen erregen. 

SDlari) begnügte fiel) mit biefer Ülntmort, menigftenS 
feßraieg fie barauf. iUara ßatte ißr fo »iel oon Jiobert 
unb in fo ßerjlicßer SBeife erjäßlt, mie feßr fie ißn geliebt 
unb maS für ein guter, fiißer Suitgc er Qcroefen fei, baß 



Digitized by Goo< 

j 



134 



9$r Xrofcr. 



fte nidf)t an btefcr Siebe flmeifelte. 2lllein wenn ßlara 
aud; gern non ben üerfdfjmiegenen, Ijcimli^cn ©tellbidhcin 
fprad;, bie fie im Tiergarten mit Stöbert fjinter bem 
Stüden be§ 23aterS gehabt ^abe, roenn fte aud) fragte, bafj 
fie leiber in ber ©djroeij unb in einem ißenfionat gemefen 
fei, als Stobert’S Unglüd ftd; jutrug, fo mar fte bodj luftig 
unb Iad;te, rco es fiel) gerabe madfjte unb mie es ihrem 
Staturell entfprad;, unbefümmert um bie Tränen, kie 
eben nodf) gemeint Ijatte. 

$0311 mar fte ein roenig eitel unb fofett. ©dEjon am 
oierten SJtorgen martete -Start) eine fjalbe ©tunbe nadfj 
ber ocrabrebeten 3 «it auf fie, um ben $riebl;of mit ihr 
3 ti befugen, filara hatte biefe $eit nöt^ig gehabt für iljre 
grifur unb ihre Toilette. 2ln ben folgeitben Sagen fam 
es auch oor, baff -Storp allein ging, meil fie nidfjt märten 
rooEfte. ©nnjen faitb bie 2lnterifanerin, baf) Stöbert, 
if)r Ijerrlidjer 33ruber, bodfj nid;t bie 2ßa§E getroffen fjabe, 
bie fie für ifjn paffeitb hielt. S^bcffcn ihn, ben 23er: 
ftorbenen, F>atte bieS $inb ja ent^üdt; muhte eS barunt 
nid)t menigftenS in oieler £infidE)t entjüdfenb fein? 

Sallenthin 23ater unb ©ofjn gaben fiel) bie größte SJtühe, 
fie in biefer 2lnftcl)t ju beftärfen unb ßlara’S jveljler, menn 
nid;t ju oerbeden, fo bod; als harmlofe Unarten fjinjuftellen. 
Sallenthin ber 2 leltere flöfjte SJiart; 2 ld;tung ein; angenehmer 
jebocEj als er unb 5llara mar if;r ffadenthin ber jüngere. 

Sie SiebenSroiirbigfeit, mit meld;er ber junge $auf= 
mann ihr in allen Singen entgegentam, mar auch maljr: 
Ijaft erftauitlidh. Gr fpraclj 311 ihr, mo es nur anging, 
oon Stöbert in ben märmften Sötten mie ooit einem hin* 
gegangenen S'teunbe, beffen ©ebanfen unb Steigungen er 
bis in’S ßleinfte fannte. 

Sie unattgeitehmfte Ueberrafcfjung mürbe aber bem 
armen Gbmin 31 t Teil. Gr fonnte halb meiden, bah ntan 
barauf auSgiitg, ihn bei ©eite ju fd;ieben. S a HentI;in ber 



Digitized 



b 



Sloptll« pon JJittTmutB Mitffit. 



135 



Slettere Belegte iljn ctnfad^ mH SBefdjlag; e§ Ijanbelte fid; 
babei ftet§ entmeber um eine ®ominopartf)ie ober um bcn 
britten Sßlann Beim ©tat ober fonft um ein „Vergnügen ber 
älteren Herren", raenn bie „jungen Seute", ba§ fjeifjt ©mit, 
$(ara unb 2Jtari), irgenb einen 2IuSfIug ober ©pajiergang 
am -iftadjmittag machten. ©bmin mertte Balb, bafj F)ier 
eine ganj beftitnmte -Dicttjobe oorlag. 9Kan raoßte augem 
fdjeinlid) nidjt, baff er ju oiel in ber ©efeßfdiaft ber 
jungen Stmerifauerin gefefjen mürbe, ober aber, bafj er bie 
2Innäf)erung ber „jungen Seute" burdj feine ©egenmart ftöre. 

©ine§ SageS äußerte ©mit Bei Xifd;, bafj man eigent-- 
tid) fjeute einen nalje gelegenen SSabeort befugen fönne; 
ba8 ©d)iff fafjre um brei Ufjr unb man fornrne um neun 
Uljr jurüd. ©§ fei bort brüben pradf)tt>oßer SBatb. fUara 
mar entjüdt oon bem $ßtan, unb 3Jiarp ftimmte ein. 
$aßentf)in ber Steltere lernte ab. 

„Wxv Söeibe finb mie immer auf unferen ©tat oer* 
pflidfjtet, nid^t rcafjr?" rcanbte er fid) fdierjenb an ©bmin. 
„Unfere ©pietpartfjie geljt uttä über ben fd)önften 2Batb." 

liefern ftieg baä 33Iut in’g ©efidfjt; man moßte ifjn 
alfo aud) bieämat au§fd)tiefjen. Stber er jeigte, bajj er 
ftdf) bef>errfdE)en fonnte. 

„§eute nict)t, §err ^aßentljin," oerfe^tc er mit ruljiger 
§öftid)!eit. „^m ©egenttjeil, icf) freue mid^, einmal mieber 
•Jöatb» unb ©eeluft anftatt be§ ercigen ©igarrenqualmä 
beim ©piet genießen jju fönnen. 2Benn e§ ben §err^ 
fünften recfit ift, fo fcfytiefje idj micfj ^Ijnen an." 

©§ mar itjnen mit 2lu§nafjtne oon 9Karp nicijt redjjt, 
burdjjauS nidf)t redfjt, aber Sßarg erftärte, bafj Sßifter ißitj 
bieSmat bie $artt)ie mitmadjen miiffe, unb Sftemanb ertjob 
SSiberfprucfj. 9Rur $aßentf)in fagte etrcaä unmutig: 
,,©ut, gut, §err $itj. ©o muf id) einmal nadf> einem 
anberen britten -ütann mid) umfefjen." 

$5em ©rojdaufmann ober oietme^r ben ©einen foßte 



136 



9$r BruJtr. 



nodj Unangenehmeres begegnen. 3)ian ftanb auf ber 2lu= 
legebriicfe, baS ©djiff mar eben angefommeit unb füllte 
mieber abgeben, allein Älara mar nodj nidjt erfdjienen. 
Sie batte nadj Sifdj ftdj juriidgejogen, um Toilette ju 
madjen, unb auf alle Mahnungen ermiebert, fie merbe im 
Stugenbficf nadjfommen. 

ßmil mar ber §umor beim harten bereits uergangen. 
9tur nod) fünf Minuten fehlten an ber SlbfaljrtSjeit beS 
Dampfers. 

„Saufen Sie bodj noch einmal in’S §otel, £err fallen» 
tbin," meinte SJlan; frcunblidj 511 bem Ungebulbigen. 
„2Bir geben berroeilen auf baS Sdjiff. §err ißilj roirb 
mit bem Kapitän fpredjen, bafj er nicht eher abfäljrt, als 
bis Sie mit Sflara juriid' finb." 

llngern gefjordjte ßmil, unb feine finftere Slbnung trog 
iljn nidjt. 2tlS er mit SUara anlam, bic immer nod; nidjt 
ein ßnbe mit ihrer Toilette batte finben fönneu, faf) er beit 
Dampfer fefjon auf bem SSBaffer fdjmimmen. ©in meifieS 
^afdjentucb roinftc ihm aus ber Sdjaar ber ^affagiere 
noch bebauernb ju. 

53ruber unb Sdjmcfter batten einen heftigen 3anf; 
ßtnil marf Ällara ihre Samnfeligfeit oor unb erflärte baS 
Slbfabren beS Kämpfers für einen tüdifdjen Streif beS 
9lnberen, ber ocrfprodjcn habe, ben Kapitän jum 2 Sarten 
ju ueranlaffen. Älara roujjtc ibrerfeitS nichts SlnbereS jur 
ßntfcbulbigung oorjubringen, als bafc fie ben 23ruber in 
feiner Slnfidjt beftärfte. ßS märe 2 lbfid)t non bem breiften 
•Dfenfdjen gemefen, ihnen baS Vergnügen ju oerberben; 
^apa muffe ihm einmal ben Stanbpunft flar madjen! 

^n SCSabrljcit batte ßbmin fid) an ben Kapitän gemanbt, 
aber feine anbere Slntmort erhalten, alS: „$>ie §errs 
fünften füllten nur ruhig mit ihrem eigenen Kämpfer 
nadjfommen ober ju $ufj geben I" 

2ln biefern fftadjmittag verlebte ßbmin fdjöne Stunben. 






-Pja Itssfi '% 



£ 



JTot>eir« »>on Aeffnraf^ Uticffie. 



137 



@S festen, als fei bie leife ÜJlifjftimmung, bie ev in SJlarp’S 
Benehmen if)m gegenüber feitfjer wahrgenommen gu Ijabcn 
meinte, nun gefdjttmnben , ba fie einmal allein waren, 
mitten im Ijerrlidjen 23udjenwalb, ber hiev an biefer Jdüfte 
faft bid;t an bas 5Dleer herantrat. ®ic leud)tenbc Sonne, ber 
Vogelfang, bie prächtigen, gweigercidjen Stämme, 2lHeS baS 
umfing fte mit bem .gauber ber ^ßoefie unb madjte fie 
einanber wieber oertraut. Sic fprad>en oon beutfdjen unb 
amerifanifdjen 23erhältniffen, oon bem Steig ber ^eimatlj, 
unb guletjt ergäljlte er oon feiner 3)iuttcr. 

Sie fjfltte feit ihren erften ßinbheitsjaljren eine SJlutter 
nicht mehr befeffen. Sie besagte ihren Serluft, aber bas 
SMlb ihres 23ruberS war gu mädjtig in ihr, als baf mit 
ber $lage um bie oerlorene SJlutter in ihren Sieben nidjt 
audj ber Schmerg um jenen heroortreten muhte. 

3lber feltfam — fobalb ber Schatten beö 23ruberS herauf* 
befchworen war, fd;ien er wie trennenb gwifdjcn fie Söeibe 
gu treten. @S war wieber wie an bem Sladjinittage, als 
fie oon ber 2lnhöf)e beS f^rieb^ofcS ^erabfdhritten. 3hve 
fd;wärmerifd)C ©efdjwifterlicbe fanb bei ihm fein Gd)o; 
er fonnte ben lobten nidjt wie fie bewunbern. Sie fühlte 
eS mit leifer Erregung, bap fie fid) in biefem fünfte nid)t 
oerftanben. . . . 

2ltn Slbenb trug baS Sampffdjiff fie wieber gurüd. 
SJtarp war mübc, fie begab fidj fogleich auf ihr 3immer, 
nadjbem fie ßbwin erfudjt hotte, ihre ©ntfdjulbigung bei 
SJliftcr Gsmil womöglid; nod; oor bem 3 ll ^ e ttegehen an* 
gubringen. 

(Sbroin betrat ben Saal beS ©aftljofeS, wo bie 23abe* 
gäfte nodj plaubernb beS Slbenbs gufatnmengufifcen pflegten. 
93on ©mil bemerfte er in bem gieinlich gefüllten Slaum 
nichts, bagegen entbedte er halb ben ©rofdaufmann. So* 
halb biefer ßbwin auf fid) gufommen falj, rungelte er bie 
Stirn unb oergrub ben SJlunb in bie ©ierpitnfchfchale, 



Jigitized by Google 

„'•'ÜL 



- 



138 $Br SruSer. 

bie oor ifem auf betn 2 ifdfedfeen ftanb, an melcfeem ev affein 
i)]fa| genommen featte. 

ÜJfit feöflid)etn ©rufe liefe ft cf) ©broitt an feiner Seite 
nieber. @r featte baS !Diifegefd)icf Klara’3 unb (Smif’3 
feumoriftifd) aufgefafet unb beabfid)tigte aud), in biefetn £on 
über bag Keine Abenteuer ju fcfeerjen, bag natürlicfe ^räiu 
fein ©ettfer fef)r leib getfean feabe. 2 fber ber $umor oer* 
ging if)m, afg er bag oerbiffene ©dfemeigen n)af)rnaf)in, 
mit bent $affentfein feinen 23erid)t anfeörte. 

„$<$) miff bod) nid)t feoffen, ffeerr $attentfein," bemerfte 
er erftaunt, „bafe man mir irgenb eine ©d)ulb an biefer 
Keinen 23erbriefefid)feit beimifet. ©ettfer mirb 

mir bezeugen, bafe id) ben Kapitän erfud)t feabe ju roarten. 
©ie felbft aber fiifefte fi<^ nicfet oeranlafet, um $räulein 
Klara’g roiffen auf ben Stuöffug ju oersicfeten." 

3)ie Sfnfpielung auf Klara’g ©aumfeligfeit mar nicfet 
geeignet, ben ©rofefaufmann bie ©ad)e f)umoriftifd)er auf= 
faffen 3 U laffen. @r bfidte burcfe feinen $mider ben 2 fn-- 
beren rcie ein ftrenger ißorgefefeter an. 

feat mir fef)r leib getfean," oerfefete er gemeffen, 
„bafe mein ©ofen unb meine f£odfeter um bag Vergnügen 
gefommen ftnb, einer ®ame, bie ifenen freunbfdfeaftficfeft 
nafje ftefet unb bie" — er räufperte ftcfe — „mir marnt, 
fefer raarm empfohlen ift, ftd) feeute gefäffig ju ermeifen. 3 dj 
möchte ifenen bag bod) nicfet oerfeefefen, §err — §err ^ilj." 

„^ebenfalfg liegt bie ©d)ulb nicfet auf meiner ©eite," 
fagte ©brnin. 

,,©o oief idfe raeife, beftefet aud) bie $>nftruftion für 
bie Kapitäne," fufer gafontfein fort, „bafe fie fünf SRinuten 
big nad) ber Stbfafjrtgjeit märten muffen, unb menn ber 
2 Rann eg nicfet getfean feat — " 

„ 3 >cfe mürbe $fenen ratfeen, ifen barutn ju fragen," 
unterbrad) ifen ©bmin, „ber 3Jlann ift um eine beutlidfee 
2 lntmort gar nicfet oerfegen, $d) gebe ju, bie ©adfee mar 



JToiicIte von 4etTmut$ latente. JQ9 

ärgerlidj, aber oieöeidjt am ärgerlichften für gftäulein 
(Settier felbft." 

„Unb Sie haben nichts getljan, fte if>r weniger ärgerlich 
ju machen?" 

©ei biefer höljnifchen $ ra 3 e f«h ©broin ben @rofc= 
faufmamt feft an. „®arf ich Sie fragen, roaS Sie mit 
biefcn ©Sorten meinen?" 

$ie fingen 2lugen ^aßentijin’ä mürben hinter feinem 
3mi(fer Heiner, mäfyrenb er bie Sippen mie im leisten 
Spott aufmarf. 

„3$ meine, bajj Sie nicht unjufrieben gemefeit finb, 
fo aßein, ohne ftörenbe ©efeßfdjaft mit einer jungen, frönen 
unb — reifen ©rbin Seefahrten unb ©Salbfpajiergange 
machen $u fönnen?" 

©broin erhob ftd). „9?ein," fagte er, „Sic haben 9fed)t. 
$ch bin nicht un^ufrieben batnit geroefen." 

©r grüßte fur$ unb »erließ ben Saal, um fidh auf 
fein Zimmer ju begeben. $n ih m Jochte es jebod). 5Dao 
alfo badete man »on ihm! ©tan meinte, er habe ©tan) 
überrebet, ohne bie Slnberen ju fahren, unb nid^t bloö, um 
etma biefen einen muthmiöigen Siteidj ju fpielen, fonbern 
in felbftfiichtiger 2lbfidjt, meil er, ber abhängige ijßrofurift, 
auf bie .§anb ber reichen Stmerifanerin fpefulire! 

2lu§ ben ©Sorten, bem £on unb bem ©tief beS ©rof 5 = 
faufmannS hatte er baS h era u3gelefen. ©r mußte fofort 
auch, baff auf ber anberen Seite bie Stbficht beftanb, bie 
man ihm getraute, aber roarum nannte man Matt) eine 
reiche ©rbin? 3)a»on mar ihm nichts befannt geroefen. 

©r »erbrachte eine fdjlaflofe 9tad)t. 

©tari) roar am anberen Xage faum überrafdjt, alb 
$tara fcfion »or ber gewöhnlichen ,3«* fam, um fte ju 
bem ©efuef) beS $riebIjofe3 abjuhofen. Sie meinte, bas 
grofje 5linb fchäme fi<h feiner geftrigen Unart unb rooEe 
fie roieber gut machen. 



Digitized'by Google 



140 



3§r Bru&tr. 






Sie cerfannte bamit inbeffen gri'tnblidj ßlara’g ©emütfjS-- 
ftimntung, mie ihr in ber elften SDiinute ifjreg ©efprädjg 
Har mürbe. Sltara fpiefte gang im ©egentljeü bie 93e: 
leibigte. 

$)ie beiben jungen SDiäbdjen bunten fidj feit bem £agc, 
rno fte fid) con Slngefidjt gtt 2lngefid;t gefe^en Ratten. 

„9?un, ihr habt eud; roohl gut amüfirt?" mar JUara’g 
erfte $rage nadj bem 2Jiorgengruf$. 

2)iarp fah fie cermunbert an; biefer maulenbe 2on 
mar iljr unleibtidj. 

„^d; meih nidjt, mag ©u bamit fagen miüft. 6g mar 
ein pradjtcoller £ag, unb SRifter $ilg ift ein angenehmer 
©efeUfdjafter. h a &e f«h r Gebauert, bah ®u auf ®id; 
märten Iiejjeft unb bnburdj aud; Sdjulb baran triigft, menn 
2>ein 33ruber ©mil nid^t mitgefommen ift. SBirflid;, e§ 
hat mir leib gethan." 

Sie h^te bao Körbchen mit ben 331umen ergriffen, bie 
ihr jeben borgen frifd) geliefert mürben. ®ic beiben 
9Jiäbd;en »erliefen bag §otel, roobei ßlara eine lange 
9ted;tfcrtigunggrebe begann, bie mit f leinen 33ormürfen 
burchfe^t mar. 

„^dj hätte alfo euretmegen gu §aufe bleiben foUen?" 
ermieberte 9Jlarp. „9iein, bag ift gu ciel cerlangt, unb 
id; bereue eg nicht, bah ich eg nicht that." 

„SSieHeidjt rcegen biefeg §errn $ilg?" marf JUara 
fd;nippif<h r?in. 

„3>d; faßte ®ir fd;on, bah er mid; fetjr gut unterhalten 
hat," cerfetjtc SRari; ruhig. 

„fyinbeft ®u ihn benn gar nid;t aufbringlid;? SDiefc 
Äommig bilben fid; immer etmag ein, menn fie in gute 
©efeflfehaft gugelaffen merben." 

„®u cergiht, liebeg Slinb, bah 23ob aud) nur ein 
Äommig mar unb fogar bei Weitem nid;t eine fo gute 
Stellung hatte mie £err $itg." 



Digitized by Google 



TtorelT« t’on AtlTmufij itliftfit. 



141 



Diefe Entgegnung war fo treffeitb, bajj SUara oor 
33 eftür 3 ung ganj rotlj nmrbe. Der Erfolg beftanb aber 
nur barin, bah il)re Sebfjaftigleit ftd^ fteigertc. 

„D, Robert — baS mar ganj anberS. 3$ (jabc nic^t 
barnach gefragt, ob Stöbert arm ober retd^ mar," oerfet^tc 
fie erregt, „aber Du fannft eS mir glauben, bei bem §errn 
ißilj habe ich immer beit ©ebaitfen, baf} er nur eine reidje 
^artl)ie fifdjen rooHe." 

„Da !äme er bei mir gerabe an bie 3tcd;te," oerfefcte 
ÜDtari) mit trübem Sädfjeln, baS oon ßfara jebod; rnifts 
oerftanben mürbe. 

„Stein, glaube mir," fuhr fte eifrig fort, „Du ermunterft 
iljn, namentlich menn Du mit iljm 21uSflügc madjft. Du 
l)aft il)n felbft ja baju aufgeforbert; nun mirb er breift. 
Das barfft Du nicht mieber thun." 

Diefe oorlaute gurecljtmeifung empörte ben Unabhängig» 
feitsftnn ber jungen 2 lmeri!anerin. 

„2)tein liebes 5tinb, roaS Du fpridjft, ift buntmeS 3eug," 
fagte fie entfehieben. „Enthalte Didj gefädigft mciterer 
33emcr!ungeu. $jch habe Sltifter fßilj felbft gebeten, mich 
hierher 31 t begleiten, unb eS mirb mir nid;t einfallen, 
Stobcrt’S $reunb beStuegen fehlest 3 U bcljanbetn, meil Du 
ihn nicht leiben magft." 

„Stobert’S $reunb? Er mar nie Stobert’S $reunb! SJtir 
gegenüber hat Stöbert fid) immer über biefen ?ßil 3 luftig 
gemadjt." Unb 5Uara marf fpöttifch baS ^öpfdjen auf. 

„Er hat al§ $rettnb an ihm gehanbelt," entfuhr cS 
je£t bett Sippen ber Slmerifanerin. „2Ber hat für Stobert'S 
©rab geforgt? Sticmanb anberS als er. Du als 23raut 
fjaft Did) nicht barunt gelümmert." 

Es mar ein fßormtirf, ber lange in 2)tan/S 33ruft ge» 
lebt hatte, ohne offen 311 Dage getreten 311 fein; bie £rän» 
!ung bahnte ihm nun ben SluSmeg. ©ic oergaji in bem 
Slugeitblid gan 3 , mic feltfam es fei, bah f' c ®cibe um ben 



Digitized by Google 




142 



38nj&er. 



lobten ftc^ ftritten, rodf)renb fie auf bem 2Bege roaren, 
fein ©rab ju fdjmücfen. 

JWara’S Xro£ roar auf einmal gebrochen; fie brad; in 
SEfjränen aus. ©djUidfijenb oerfidtjerte fie ton Steuern, bafe 
fie baran nidjt ©cljulb fei. 2tlö fte ifjtt begruben, fei fte in 
ber ©djtteij im $J3enfionat geroefen, unb als fie jurücf= 
gefommen, fei er fdjott mehrere Monate begraben geroefen. 

„Unb roarutn fjaft ®u fpäter nidjt fein ©rab befudjt, 
iljtn ein roürbigeS $enfntal fe^en laffen?" fragte ü)tarij. 
„D, roettn 2)u roüjjteft, roie gern idf) bamalS gefommen 
roiire unb roie nur bie äufjerfte Stotfjroenbigfeit nticf) aurücf-. 
gehalten fjat!" 

©o plö^lidj Ratten fie bie Stollen oertaufdjt; aus ber 
Angegriffenen roar bie Angreiferin geroorben, unb in ifjrer 
$altlofigfeit, bie fidj nidjt ju roefjren roufite, roar Ätara 
unoorfidjtig genug, bie 2Öaf;rf;eit ju gefteljen, bie torbent 
nie über ifjre Sippen gefommen roar. 

,,$ 6 ) roolltc fdjott," ftammette fie, „aber s $apa meinte, 
rocgen beS ©erebeS ginge es nidjt." 

„9Segen beS ©erebeS ber Seute über ®idj?" 

„Stein, ber ^erfott roegen, ®u roeijjt bodj, bie mit iljtn 
ertrunfen ift. s $apa roar bamalS ja Ijier unb Ijörte es. 
©ie fagen, er Ijabe ein SBerfjältnifj mit iljr gehabt." 

SJtarij fuljr juritcf. ^n biefem Augettblid Ijafste fie 
bie Anbere. 

„Unb bas glaubft 2)u?" rief fie mit jornbebenber 
©tintme. „®u, feine 23raut? D pfui!" 

„Aber fo Ijöre bod>," oertfjeibigte fidj SUara fd)lud)jenb, 
„idf) glaube es ja nidfft. ©S roar nur fo ein ©erebe, aber 
lJ3apa meinte, bafj es beffer fei, nodj ju roarten — " 

©S roar jum ©rbarmett, roie fie roeinte unb babei ton 
ifjrent armen, lieben Stöbert fpradjj, bem fie bodj nichts 
SBöfeS jugetraut fjabe. Auf bie ®auer termodjte Start) 
nidjt flu roiberfteljen; fie faf) ein, baf} fte iljr Unrecht tljue. 



Digitized by Googlel 



Koptl« von ÄtlTmul? Miere«. 



143 



„Es ift felbftoerftänblidj Unfinn, bieö ©erebe," bemerfte 
fic, Klara befänftigenb. „(Sure bummen europäifdjen 2lit* 
fd^auungen fittb baran fc^utb. Söei eud; tönnen ja ein 
§err unb eine $ame nicht fpajieren gehen, ofjne bafe eS 
nicht Reifet, fie dritten ein 33erhältnife initeinanber. ©lüdf* 
lidhermeife gibt es hier einen $eugen. foßft ben §ifd)er 
hören, ber fie begleitet Ijat. Söeil er, ber ©ute, Eble fein 
geben für fie einfefete, wie er es für jeben 3Jienfd;en, aud; 
ben ©eringften, gethan hätte, barum wirb er oerleumbet! 
3Jiein armer, treuer 33ruber!" 

$Die bittere Klage in 'iDiarp’S SJiunbe mar bie Einleitung 
ju einer 2lrt 93erföl;nung mit Klara, bie nun roieberum ihre 
Spänen trodnen fonnte. 

®ennod) erlebte fie bieSmal etmaS tDierfwürbigeö, als 
fie mit ÜJiarp ben ^rieb^of betreten hotte unb an Siobert’S 
©rab ftanb. 9iie oorbem hotte bie junge 2lmerifanerin 
fidf) um ben anberen §ügel gefümmert, beffen 2^orl;anben= 
fein ihr immer peinlich au fein fd)ien; heute legte fie einen 
fdiönen Kranj um ben ©rabftein. ©innenb oermeilte ihr 
33licf einen 2lugenblid bei ber Snfcljrift; plöfclid; aber, mie 
uor einer unangenehmen SSorftellung fdjaubernb, roanbte 
fie fich ab. 

3. 

Sallenthin mar guter Saune. Er h atte auc h Utfadje 
baju ; bie ®ingc hotten fidh günftig für ihn gcftaltet. ©eit 
jener Unterrcbung mar Ebmin im Skrfcljr mit ber Samilie 
unb nidht gnle^t mit 2Jlarp ein Slnberer gemorben. £etn 
©rofefaufmann geigte er eine eifige £öflid)feit, bie fidj auf 
ben ©rufe befchränfte, unb 9Jlarp gegenüber hotte feine 
guüorfommenheit fid) in eine ernfte 3urüdholtung oer= 
manbelt. 

2lüein auch fie hotte ihre frühere Unbefangenheit ihm 
gegenüber oerloren unb ihr Söefeti liefe ihn eine gemiffe 



Digitized by’Google 



144 



9$r Bruier. 



ßüfele empfinben, bie tfen fdfemerzte. 6r merfte barem, bafe 
man audj bet ifer tfeätig getoefen mar uttb j\mar mit Erfolg. 

2öarunt reifte er nun niefet nac^ .$aufe, roarum feielt c3 
ifen immer nodfe an biefem Orte feft? (S3 mar niefet ber 
^afereStag oon SRobcrt’ä Stob, ber jefet bidfet feerangerüdt 
mar unb an bent eine gemeinfatne Strauerfeier ftattfinben 
füllte , fonbern einzig unb allein SDfarp, bie ifen bannte, 
benn er raubte jefet, bafe er fie liebe. @3 mar gercife ein 
fdfemerjltdfeeS ©efiifel, einen Slnbcren fiegett zu fefeen, allein 
nodj fcfemerzlidjer fc^ien ifent, fo oon ifer fortzugefeen unb 
nur nodj oon tfer träumen zu fönnen. 

^allentfetn, tote bemerft, mar guter Saune, allein ein 
Heiner 9left oon Unbehagen mar bod) nodj barin enthalten. 
(Sr f»atte bie 23cobadjtuitg gemalt, bafe 9ftari; unb tölara 
nid^t gut miteinanber ftanben. SDte Gfearaftere ftimmten 
uic^t Rammen, ©emife, bie 2lmerifancrin featte niefet immer 
Miedet, fte mar über alles -JJlafe oon iferent oerftorbenen 
23ruber eingenommen, aber $lara liefe e3 boefe gänjlid; 
an ber notfeigen $lugfeeit mangeln. ÜUfan mollte ja eben 
biefe ©djrulle ber $remben auSnufeett! 

2ludfe feeute featte e3 -äJtüfee gefoftet, Wart; z« beroegett, 
an bem ffefteffen tfeetljunefemen, melcfeeS ben Offizieren be3 
braufeen anfernben $rieg3fdfeiffe3 zu (Sfercn im Äaftno oon 
23abegäften oeranftaltet mürbe. @3 featte 9Jliifee gefoftet, 
aber enblid) featte fte bod) nadfegegebett, unb nun fafe fie 
an (smil’3 ©eite an ber fyefttafel unb Iaufcfete, mie e3 
fcfeieit, fefer eifrig ben -äJiittfeeilungen, bie ifer biefer über 
bie beutfdje fylottc, über bie anroefenben Offiziere, bie 
Ifeftreben unb fo meiter zu geben mufete. Hub ma3 bao 
©fünfte mar: ber 2lnberc fafe nidjt bei ifenett. £te ©d;lau= 
feeit be3 ©rofefaufmanneS featte e3 crreidfjt, bafe bie ans 
liegenben ^läfee oon grentben belegt mürben. 

$eftlid)e 2'rinffpvüdje mürben auSgebradjt, bie SDiartne* 
fapeHe fpicltc patriotifdje SSeifcn, bonnernbe .$odj3 fd;allten 




Digitized by 




OIouelTe non JoclTmulB iliieflie. 



145 



burd) beit ©aal. 3> u fütotp’ä .fjerjen ging e3 mit ©tols 
auf, baff auch fie eine Teutfdje mar; fie fühlte bie s Diad)t 
uitb ©eraalt ber alten .fjeimatb, bie aus aß’ ber fie um= 
raufdjenben 33egeifterung ju iljr fprad). 

Slßmalig aber roid) ber ernfte Ton, mit bem ba§ $eft 
begonnen, einem roadbfenben gtofyfinn. Tie ’3D r iufif fpieltc 
Täitje, bie Gfjtunpagnerpfropfen fnaßten lauter, unb man 
Begann im Slebenfaal ju tanken. 

Gsinil fjielt bie ©elegenbeit für gefommen, in feinen 
Sieben oertraulidjer, faft järtlidjer |\u roerben. S)lan; börtc* 
ibm ju, aber nur mit fjatbent D^r, er fing an fie ju be-- 
unruljigen. ©ie fragte, rtto 5llara fei ; er meinte, fieraerbe 
rooljl ben Tanjenben flufeben, unb ba er in feinen 2tn* 
fpielungen fortfubr, fo bat fie iljn, er möge fie einmal in 
ben Tanafaal führen. 

„ffioßen ©ie tanjen, SJlifj SJlarp?" fragte ©tnil. „Tarf 
icfi oießeidjt um biefe $olfa bitten?" 

Mein ein fo ernfter, faft jürnenber 23lid traf il;n, 
bafe er betroffen fdjroieg. 

$m Slebenfaat breiten ficf» bie $aare; mitten unter 
ifjncn $lara mit glüljenben 2öangeit im 2lrme eineä jungen 
3)larineoffijier§. 2ll§ fie in bie Släljc ber Tbür fam, faf) 
fte SJlarp bort neben iljrem Srnber fteljen unb erfc^ral 
über ben feittbfeligen 2lu3brud, bem fie in ben $ügen 
ber greunbin begegnete. 2lber jugleid) regte fidj ibr Tro£. 
fßab, roa§ rooHte biefe eraige ©d)ulmeifterin! 

3Rit anfdjeinenb unbefangenem, raenn audj erbittern 
©eftdjt ging fie nadj SBeenbigung beä TanjeS auf bie 
©aaltbür ju. SJlartj rcinfte ibr, baff fie mit ibr bei ©eite 
treten foße. 

„3cb b a be mit Tir $u fpredjen. Tu raivft augenblidlidj 
mit mir uon hier fortgeben." 

„33on l)ier fortgeben? ©efjt ber ^?apa and;?" fragte 
SUara. 

1S9G. VI. 10 



Digitized by 



38nt&tr. 



146 

„34) loeifi eS nidjt. 34) bitte ®id) nur, bafe ®u mit 
mir gef)ft. 34) fwbe e$ unüerjeifjlidj, bafe $)u feilte tanjen 
fannft." 

„Unb mao begehe idj beim batnit für ein ^Berbred^en ? 
34) weife nid;t, ma3 $u mieber Ijaft. 3)u gönnft mir 
nu4) gar fein Vergnügen." 

„Vergnügen? Unglüdfelige, meifet 2)u ni4)t, bafe morgen 
ber 10. Sfuguft ift?" 

$lara madjte ein ©efid^t, al§ begreife fie nid;t. $>er 
2ßein beim Slialjle, bie §ifee be3 ^an^eä Ratten ifjr au4) 
bie geringe Ueberfegung geraubt, bie fie fonft no4) befafe, 
unb nur ber Sferger mar lebenbig in i^r, baf} bie 2lnbere 
fie mieber einmal f^ulmeiftern motte. 

„2lber oiettei4)t bift ®u ®ir e3 mirfli^ nidjt meljr 
bemufet," fuljr SUarp bitter fort, „bafe ®ein ^Bräutigam 
oor einem 3a(jr utn'3 Seben gefommen ift? §ier im Xanj- 
faal oergifet 2)u, bafe SDu 23raut marft." 

„ 214 ), |jör bod; auf!" oerfefete $lara jornig. „3mmer 
Ijadft 2>u auf mir fjerum. 34) bin bo4) jung unb idj roitt 
bod; nidjt in ein $lofter gelten. ®a§ magft ®tt tljun. 34) 
mar nodj gar nidjt offiziell mit ifjm oerlobt; mir feat deiner 
etmaö oorjumerfen; id) bin frei, ganj frei." 

©inen 2lugenblid ftarrte SJlan; ba3 junge, erljifete 
9Jläbd)en an, als fönne fie meber iljren Dferen nod; ifjren 
2lugen trauen; bann ermieberte fie in feftem, eifigem Xoit: 
㩤 ift mir lieb, bafe 35u nic^t mit ifjtn ocrlobt marft." 

®amit liefe fie £lara ftefjen, bie erft attmälig jur 53e= 
finnung beffen fam, maS fie eigentlich gefagt hatte. 2lber 
es mar j^n fpät; 3Warp mar bereits oerfdjmunben. 

25iefe hatte fid; in bie ©arberobe begeben, um ihren 
£ut unb ihren leichten ©taubmantel anjulegen; bann hatte 
fie bas ftafino oerlaffen, ofjnc fidj na4) ben 2lrtberen um« 
flufefeen; baju mar fie ju erregt. 2lber fie mar nur meitige 
(Schritte gegangen, als fie oon 3 cman ^ cingeljolt mürbe. 



Digitized by Googli : 



■3Tot>tffc i>oti ÄcITiimlb Hueffie. 



147 




©s mar ©mit, ber gu feinem ©djreden baö fßorgegangene 
oon $lara erfahren Ifatte, ba er in ber ,3mifd)engeit non 
einigen Herren in ein ©efpräd) gegogen tnorben mar. 

$n ■äJiarp’S 33ruft tobte e§, aber eö mar nur eine 
einzige $rage, bie bicfeit SBirbel ifjrer ©mpfinbungen ner- 
anlajfte: mie mar e3 möglid) geroefen, baff if)r SBruber, iljv 
fjerrlidjer, einziger 23ruber, ein fo leidjtfertigeö, oberflädj* 
üdje§ ©efdjöpf fjatte lieben fönnen! Diefe oberfläd)lid)e 3u= 
neigung einer felbftfüdjtigen, unreifen 9latur fjatte iljn gu 
jenen 2luäbrüden ber ©djmärmerei unb ber Seibenfdjaft 
gu entgüden oermocfjt, bie aus feinen ^Briefen nodj in ilj rer 
(Erinnerung, in i^rent §ergen lebten — mie mar baä moglidj 
gemefen, mie fjatte e§ nur fein fönnen? 

©ie fjiitte gern für fidj in ©infamfeit biefev 5 rrt 9 e 
nacfjfinnen mögen, jetjt mürbe fie burdj bie ©egenroart 
©mil’S baran gefjinbert, ber fiel) ifjr anfd^lofe unb mit 
einer großen §üUe oon 2Borten ben böfen ©inbvud gu 
oerroifdjen fud^te, ben baS $Berfjalten feiner ©djmefter bei 
•äJtarrj ergeugt fjatte. 

Der ©aftfjof mar mofjl in einigen 9)linuten erreidjt, 
aber bie Witterung mar fdjroül unb brüdenb in biefer ©piit-- 
nadjmittagäftunbe, fo baff ein 2lufentfjalt im 3immer nidjt 
loden fonnte. ©ntil fdjlug nodj einen fleinen ©pagiergang 
am ©tranbe tor, ber am beften geeignet fein mürbe, IKanj’ö 
©rregung gu beimpfen unb fie bie „Dummheit" ftlava’ö 
mit milberen 2lugen anfeljen gu laffen. tölara fei eben 
ein 5finb unb Ijanble finbifdj, aber baS ©ine mödjte fölifj 
2Hanj ifjm glauben, baff fie Robert roirflidj geliebt f>abe. 

Unb inbem er biefe 2Ingelegenljeit oon Steuern gu er: 
örtern begann, muffte er eS fo einguridjten, baff fie 23eibe 
fidj aHmälig auf einem ©pagiergang nadj ben Dünen bc* 
fanben. 

3Ranj fdjroebtc e3 auf ben Sippen, ©ntil bie oerfjängnifj: 
oolle tfragc oorgulegen, bie fie innerlidj fo unfjcimlidj be* 



Digitized by Google 







SBr BruJcr, 



fdjäftigte, aber fie getraute e3 fid) nidjt. 30Bäre cS 'Diiftcr 
gemefeit, fie Ijiitte es fofort getrau, unb 9)fifter 
(jätte oielleidjt eine Antwort barauf gemußt, aber jju bem 
23ruber $flara’S freute fie fid; bod), fo frei ficb auSj;u= 
fpredben. 

2 lflein wie wenn biefer 23ruber geahnt fjätte, waS fie 
quäle, begann er jebt Sfobert ju loben, feine dljatfraft, 
feinen füJJutfj unb nid)t juletjt feinen ©efd)äftSfinn. 

„demgegenüber T;at meine Scfjroefter," bemerfte er, 
„cigentlidj wenig ju bieten gehabt, ©ie ift Ijübfdj unb 
innerlich gut. ©ie fjat ^f;ren 33rut>er geliebt, aufrichtig 
geliebt, obmof)l fie bad)te, baff er arm fei." 

GS fiel fDlan; auf, mie er bie lebten 2üorte betonte; 
fie erinnerte fid) auf einmal, baff Älara uon il;r felbft als 
einer reichen ^artf)ie gefprodjen hatte ; follte baS mirf lid) 
Grnft gemefen fein? 

„dies ift es auch," entqegnete fie, an Gmil’S le^te 
üföorte anfniipfenb, „was i(;r in meinen Stugen am el;eften 
Serjeibung auSmirft. $ 5 ^ meifs, Älara l;at auf ein 23er= 
mögen 3 U regnen, unb mein SBruber mar nur auf feine 
eigene $raft angemiefen." 

„Gr l;atte fid) ja mol)l mit ihrem §errn Dnfel über« 
morfen?" fragte Gmil. „3ft es mirf lid) mal)r, bafj er 
biefen gebaut b l ^en foll?" 

fUlart) nidte. „$a, er t) rt fe tc ib n - @ r l) fl t m*l bei 
meinem Dnfel auSftef)en müffen. 'Jßir haben eine fd)merc 
$ugenb bttrd)mad)en muffen, 9fiemanb flimmerte fich um 
uns, fautn, bafi mir 311 effen befamen, baff man uns in 
bie ©diule febidte." 

Gmil ntaf 3 fie mit erftauntem 23Iid. „2£ber baS fann 
ich faum glauben, fJJliji fUlarp. ©ie follten — " 

,,^a," fagte fie unb atmete fd)mer auf. ©ie wollte 
ihm reinen 2öein einfebenfen. „GS ift fo. -JBiffen ©ie, 
wer mein Später mar? Gin banferottcr, beutfd)cr $«ufs 



Tioseffe von &cllmu($ Iflicflic. 



149 



nimm, ber bann brüben in Chicago im Comptoir feines 
iöruberS eine ©tellung fanb. Sfautn mar er einige ^a^re 
brüben, als er ftarb. 2 öir fielen bem Dnfel jur Saft. 
Er lieft unS nicht »erhungern, aber gut hatten mir es bei 
ihm nicht. -Dteine Xante ift franf, bie Xienftboten halten 
eS nirf;t bei iljr aus; ich tnuftte fie pflegen. Stöbert mürbe 
blutjung in’S Comptoir geftedt; bort mufttc er fiel; ohne 
(Entgelt nom frühen borgen bis jutn fpäten Slbenb ab= 
quälen. Vergleich mit ihm hötte ich eö bejfcr, obmohl 
bie Saunen meiner Xante unb meines Dnfels auch nicht 
letdf)t 51t ertragen finb." 

„Slber er hot ©ie hoch nad; Xeutfdjlanb ziehen laffen, 
Sh»en Empfehlungsbriefe mitgegeben!" 

„D," fagte SJtartj, unb bei all’ ihrer Xraurigfeit judte 
eS bod) rcie ein leifer ©pott um ihren -Dtunb, ,,id) be- 
jmeifle, ob er eS fo ganj freimiHig tl)at. fun oorigen 
$Sal)r, als bie fchredliche $unbe oon Stobert’s Xoo tarn, 
moHte er mich nidjt äieljen laffen, unb id) gab ber Xante 
megen nach- 3 n biefem Saftr erftärte ich ihm, baft id) 
nach ®eutfd)tanb gehen unb nie mieber ju ihm pirüdfeljren 
mürbe, ©ie miffert nicht, mie fchmer id) eS in feinem Haufe 
habe. 3 ;d) bin 2 WeS, Haushälterin unb ßranfeitpflegetin, 
beim er ift geijig, unb frembe Seute holt*-' 1 » eo bei ihm 
auih nicht lange aus. Xante fd;rie über meine Unbanfbars 
feit, bod) id) blieb feft. Xa gaben fie nid)t nur nad), 
fonbern Dnfel rüftete ntid) auch reich ouS. $d) meift genau, 
warum er es tf)at." 

„2Seil er ©ie hod)fd)äftt unb ©ie liebt?" 

„Stein, meil id) für ihn hier als manbelnbe Steflame 
auftreten foll, mie meit er felbft eS brüben gebracht hat. 
XaS, nid)tS 2 lnbereS ift ber ©runb. ^dj bin offen gegen 
©ie; es hot mir fd)on lange roiberftrebt, einen ©d)ein ju 
erregen, ber mit ber 2Birflid)feit nid)t übereinftimmt. ©o= 
halb id) mieber brüben angefommen bin, fo bin id; mieber, 



Digitized by Google 



150 



01}r ?3ru5cr. 



roaS ich oorbent roar: ein h«%teS $ienftmcibdjen, nichts 
SlnbereS. Unb id) roerbe es fo lange fein, als bie £ante 
lebt. ®ann aber gehe ich-" 

„Unmöglich, er roirb ©ie bodj nic^t gehen laffen! ©ein 
eigener ©of)n ift ja aud; fränflid)." 

Gin bitteres Säbeln ging über SJlarp’S ©efidjt. 3hr 
fdjarfer SSerftanb fagte if)r auf einmal, roaS in ber ©eele 
beS 3lnberen oorging. 

„©eien ©ie überzeugt: er mirb mich sieben laffen. 3 U 
einer Grbin feines ©elbeS bin ich if)tn nicht roürbig genug, 
unb roenn 2Silliam früher fterben füllte, fo roiffen ©ie ja, 
Sllifter Sallenthin, toie man in 2ltnerifa fein ©elb in Se* 
gaten für bie Sßiffenfdjaft, für ©d)ulcit unb Unioerfitäten 
ftanbeSgemäjj anlegt, ^d; finbe biefen ^Brauch feljr fdjön 
unb löblid), auch menn er meniger aus Siebe für bie SBiffen« 
fd;aft als aus betn Sebürfnifl, bafiir gepriefen ju roerben, 
befolgt roerben füllte. Slein, nein, SJlifter fyallent^in, ich 
bin nichts roeniger als eine reiche Grbin." 

Gin rollenber Bonner, ber über bie ©ee hinging, bot 
Gmil roiHfommenen 2lnlaf}, fid; eine 2lntroort über biefe 
ihn auf's §öd;ftc überrafdhenben 2luffdf)lüffe ju erfparen. 
Stein, ba roar bod; fein 23ater trof* feiner amerifanifdfjen 
©cfdjäftsfreunbe fehr fdjledjt unterrichtet geroefen! 

®ie ©chroüle beS ^TageS roar in ein ©eroitter über* 
gegangen. $m ©ifer ber Unterhaltung fetten fie bie 
erften Stnjeiifjen beffelben nicht beadjtet, unb ber ©pajier* 
gang ^atte fie eine gute ©tredc oon ber lebten SBehaufung 
abgefiiljrt. 3e£t fdjofj plö^Iidf) ber Siegen in bicfyten ©tradiert 
auf fie nieber unb oerfefjte fie in bie Stotljroenbigfeit, fid) 
fo rafd; roie möglich nach einem fdjütjenben Dbbach ums 
jufehen. 

Ueber ben fnirfdjenben ©anb eilten fie bem SDorfe ju. 
entbedte Gmil’S 2lugc ein $äuSd;en, baS in geringer 
Gntfcrnung oon ihnen lag. $m angeftrengten Sauf hielten 




JToi’dTt uoit ÄcITmiil^ Ifltcrßc. 15 J 

t 

fie auf baffetbe ju unb betraten nad; wenigen 2tugenbtiden 
ben glur atljemtoS unb erfdjöpft. 

s JZiemanb tarn iljnen entgegen unb lub fie ein, ttäfjer 
ju treten. £ier in biefern mit ©teinftiefen belegten 9?aum 
waren fie jebod) wenigftenS im £rodenen unb fonnten 
baS ©ewitter abwarten. ©mit fanb bie Sage trofjbem un* 
befjaglidf) unb war im begriff, eine non ben auf ben glur 
auSgefjenben Ütljüren ju öffnen, als ein ©eräufd; oon brinnen 
fie SBeibe ftutjig madjte. 

@S war ein tanggejogener, ftäglid; äd^genber £on, ber 
unljeimlicf) burdfj bie biinnen 2öänbe fdfjoll, oljne baf? ju 
unterfdjeiben war, ob er oon einem SKenfcljen ober einem 
£ljier Ijerrüljrte. gn bemfelben Slugenbtid öffnete fid) eine 
£f)ür, unb eine tjagere grau erfdjien auf ber ©dfjwelte. 

„2BaS wotten ©ie tjier?" fuljr fte bie eingebrungenen 
©äfte an. 

„2ßir finb oon bem ©ewitter überrafdjt worben, gute 
grau, unb bitten um bie ©rtaubnife, ein 23iertetftünbdjen 
bei gljnen oerweiten ju bürfen," oerfe^te -Dian). 

„treten ©ie ein!" erwieberte bie grau, gfjre ©timme 
flang nid;t metjr fjeftig, fonbern teife, faft nicbergefdjtagen. 

üftidjt oljne eine gewiffe ©cljeu, weldje jenes unfjeim* 
tidje Stedden in iljnen ^eroorgerufen, folgten 9Jfari) unb 
ifjr ^Begleiter ber gifdf)erSfrau in bie niebrige, cirtnlidj auSs 
geftattete ©tube, wo bie Setjtere auf jwei ^jotsftiiljle am 
genfter IjinwieS mit bem ftummen Gebeuten, barauf ijilatj 
nehmen ju wotten, wäfjrenb fie fetbft ftdfj wieber an ifjrern 
©pinnrodfen niebertiefj. 

gn bemfelben 3tugenbtidE lieft fidfj jenes ftötjnenbe 2Bim« 
ment oon 9?euem oerneljmen ; es würbe unmittelbar barauf 
oon bem $rad;en eines $onnerS oerfcljlungen , ber einen 
gretten 93litjfd)tag begleitete. 

,,©agen©ie, waSiftbenn baS?" fragte ©mit, oon feinem 
©if5e auffafjreitb. „gft eS ein ütljier ober ein trauter?" 



Digitized by 




RVrVP’ 




35» 33ru5cr. 



$>ie grau fefcte mürrifd) iljr ©pinnvab in 93emegung, 
ol)ne ju antworten, aber tljr ganzes 2Befen befunbete eine 
fo unruhige 9iiebergeicl)Iagen^eit, mie wenn fie unter bent 
Ginbrucf irgenb eines fonberbaren ober fie bebrüdenben 
CsreigniffeS fte^e. 

2tud) s Ular 9 ^atte fidj erhoben; fie ^atte bemerft, bajj 
eine jweite, nur angelernte ^Eljür in einen s Jiebenraum 
führte, auS toeldjcm bie eigentf)iimlic^cn Saute an ifjr D^r 
gebrungen waren. $nbem fie fid) ber grau näberte, fragte 
fie, fanft i^ve §anb auf bie ©d;ul:er berfetben legenb: 
„gl^ 9Jiann liegt ba ioof)l fran!, arme grau?" 

SDie Slngerebete fdjiittelte ben Stopf, roärrenb i^re $cinbe 
ben f5 fl ben breiten. „IDiein $>lann ift braufjen." ©ie 
meinte auf bem SXÖaffer. „’S ift ber ätater; id) weift nidjt, 
maS er ^eute -Jtadjmittag rat-" 

„(Sr liegt j\u 23ett? Stlagt er beim über ©cTmerjen?" 
„Grr §uftete fonft oiet — I;eute fiert er fo feltfam auS." 
,,©o fd;icfen ©ie bocT jum 2 lr 5 t, grau." 

„2Sen foll idj fdjiden? $($ bin allein, unb mir haben 
fein ©elb." 

fÖtari; furr j\ufammen. Gben f;atte baS ©törncn gar 
DU erbärmlid; geflungen, es mar, als Hege bort nebenan 
ein ©terbenber. 

„älber, liebe grau, es fdfeint fcfjlimm ju ftcren. 3 e *S en 
©ie mir einmal ben Stranfen." 

$ie grau errob ficf> rafcT; in bem 33licf, mit bem fte 
•’JJtan/S 2tufforberung ermicberte, oernieinte biefe etmaS 
mie ileberrafdjung über bie ^rctfna^me ju (efen, bie eine 
oornerme ®ante für einen alten, armen gifdjer übrig hatte. 
Stflein rcentr bie grau es aud) badjte, fie fagte nidjtS, fon= 
bern ging 9Dtanj oorauS in ben üftebenraum. Osmil, ber 
mefleicTt nidjt meniger oerblüfft über baS 33erl;alten ber 
jungen 2lmerifanerin mar, als bie grau, fd;fofj ficlj bod^ 
ben Söciben aus Neugier an. 






TToocHt von Aeffmulf) Wütfcc. 



153 




Sn bem fleinen, niebrigen Slaum, ben baS halbbunlle 
£ageslidl)t nur matt erteilte, unterzieh ÜJlarg eine 2 Irt ' 
SöettfteUe unb in biefer ein SDurcheinanber non alten 
SCtidjern unb zerlumptem Bettzeug, aus bem ein ein* 
gefallenes, blaffeS ©reifen gefielt mit blöbem 2luSbrud her* 
oorfal). Stuf ber furdjenooEen ©tim perlte ber ©chroeifj, 
bie 2 (ugen Ijatte er gefdjtoffen, aus bem 9)tunb fam roieber 
baS feuc^enbc, toimmernbe 2ledhzen. 

$ur einen Blicf Ijatte baS junge Stäbchen auf bas 
©efidf)t geroorfen, als fie aud) mit bem 2luSbrude beS 
©djredenS juriidtrat unb bie Srau bei ©eite roinfte. 

„©in Slrjt mufj fofort fommen," fagte fte energifd). 
„2Biffen ©ie, grau, bafj Sh r SSater im ©terben zu liegen 
fdjeint?" 

,,©o miE ich laufen," fagte bie $rau, nach einem 
£ucf)e greifenb. 

Stflein Sftarp fjielt fie auf. ©ie manbte fiefj an ©mil 
mit ber Srage, ob nicht er ben ©ang übernehmen tnoEe; 
bie Srau (jabe geroijj einen ©d^irnt, mit bem er burdj ben 
liegen fommen fönne. 

£er Auftrag, für einen alten ^ifdfier burd; baS Uit* 
metter 511 marfdjiren unb nach einem Strjt zu fudhen, mar 
©mil nicht erfreulidj, hoch noch weniger erfreulich biinfte 
es ihn , hier an einem ©terbebette fijjen zu müffen, unb 
fo erflärte er fid) bazu bereit. 

„^ch banfe Shnen, §err $aEenthin," fagte -Btarp. 
„S<h bitte ©ie aber, bemühen ©ie fidj nachher meinet* 
megen nidjt meiter. ®aS ©emitter mirb ja halb oorüber 
fein, unb bann feiere idj in Begleitung beS SDoftorS zurüdf." 

©mil oerfudjte einige fchmadhe ©iitroürfe; innerlich mar 
er jeboch gar nicht fo oerfeffen barauf, biefer 2 lmerifanerin 
nod) meiter unnöthige iKitterbienfte zu leiften, nadhbem fie 
fich felbft ja nur als höh er e3 iDienftmäbdjen bei ihrem 
Dnfel bcjeid;net hatte. ©0 oiel ftanb für if;n feft, bie 




Digitized by Google 



154 



S>$r 38m6er. 



ganje ©pefulation beg §errn ^apa feätte einen gehörigen 
„SReinfall" Bebeuiet. -Jtun, fein biplomatifdfeeg ©efcfeid 
featte ifen, luie er fidfe fdfemeicfeelte , oor bent ©dfelimmften 
nodfe recfetjeitig beroafert. 

-Diarp blieb am 33ette beg Uranien jurüd. ©ie füllte, 
mie fie in iferen burdfenäfeten Kleibern ju frieren begann, 
aber bag mufete ertragen raerben. 93ielleicfet fonnte fic 
bem Slermften nüfelicfe fein, non ber ftumpfen $rau featte 
er ja nichts ju ermarten. 

®aä ©injige, mag fidj im §aufe für ben Äranfen auf« 
treiben liefe, mar freilidj nur etmag gudermaffer, bag 
s JRarp rafd) bereitete unb mit Jpilfe eineg bledjernen Söffelg 
bem Äranfen jtoifcfeen bie 3äfene gofe. ©r fdjludte eifrig, 
ein geidfeen, bafe eg ifen erfrifdje; bann fdfelug er plö^lidfe 
bie 2(ugen auf unb flaute DJlarp an, unb aUmälig oer* 
gröfeerten fie fid), alg mirfe ifer 2lnblid roie eine Hebers 
rafd)ung auf ifen ein. 

„£feut eg $fenen mofel?" fragte SJlarp fanft. 

S)ie Sippen beg Äranfen beraegten fidfe; er ftammelte 
etmag, erft reife , bod; mürben bie 2ßorte halb beutlicfeer. 
©ine unoerfennbare 2tngft prägte fidfe babei in feinen 
3ügen aug. 

,,©ie füllen eg feabeit — mieber feaben — idfe feab’g 
nidjt — meg oon meinem ©trofefad." 

©eine §änbe müfelten unter bem Settjeug, mäferenb 
er feine in utifidfeerem Sidjt jitternben Slugenfterne nidfet 
oon iferem ©efidjt abmanbte. 

,,3d) miH uid;tg oon ^feiten, lieber ÜJfann," fudfete ifen 
"Dtart) j\u berufeigen, aber er nidte feeftig, unb biegmal 
fatnen ifern bie 2Borte rafdjer oon ben Sippen. 

,,©ie feaben bie SJiietfee nicfet bejafelt — nur alg 
$fanb — arme Seutc — mir finb arme Seute — ber 
©emeinbeoorftefeer feat 2tlleg oerfiegelt." 

„2öag meint er bamit?" manbte fidj 9Jlarp an bie 



Digitized 





JIowelTt von Aeffmutij Ittiefftt. I55 

$rau, bie mie geifteSabmefenb baneben ftanb unb je£t mit 
bett Sfcbfelit jucfte. 

„(SS mar immer nicht richtig in $8aterS $opf. 
glaube, er fpricfjt oon ber ©rtrunfenen, bie bei uns ge* 
wohnt bat." 

©ie batte es ganj gleicbgiltig üorgebradjjt ; SJlarp gucfte 
lebodb jufatnmen; fie badete an diejenige, bie mit ihrem 
33ruber ertrunfen mar. 

„$ft es bie Slnna Warften, bie junge ®ame, bie — " 
fie ftocfte oor innerer 33eroegung. $aS Söeib nicfte. 

„$a, bie bat hier gewohnt, auf ber anberen fjffurfeite. 
SSater ^ätt ©ie für bie. Sieben ©ie ibm bodb nur gut ju." 

SJlart) fübUe ihr $erj auf einmal ängftlicber podbeit. 
©ie muffte nid^t , woher ibr etwas wie ein bunfleS 93e= 
wufstfein gefommen mar, baff ber ©d^atten eines Unglüds 
fie umfdbwebe; wie ein böfer $rud legte eS fiel) auf ibr 
©emütb, unb inbem fie gegen biefen 33ann anfämpfte, 
wud)S ihre Erregung, ©ie fab bie Stngft, mit ber bie 
Slugen beS Uranien an ihren $ügen hingen. @in ®ämon 
trieb fte, als fie mit oeränberter ©timrne ben Äranfen an« 
rebete: „28aS haben ©ie getban? ©predjen ©ie, SJtann!" 

@r erfcfjraf oor biefer ©timrne unb ädbjte wieber taut, 
©eine §änbe roüblten tiefer unter ben Büchern; es flang 
wie ein klappern unb Staffeln oon ©egenftänben, bie bort 
aufberoabrt fd^ienen. 

$)ie $rau fab SJiarp mit einem fdbeuen 93lidf an. 
„SSater fpridbt non feinem ©trobfad," fagte fie, „er bat 
barin lauter ©adben jufammengeftopft, alten $ram, ober- 
er läfjt deinen baran rühren." 

2lls wenn ber Trante es gehört unb oerftanben hätte, 
fo ful;r er auf. „©pifjbubett — ihr Sille — ," faßte er, 
„Siabenoieb, meinen ©trobfad — ihr babt’S getban. ©djönes 
gräulein — ich nicht — id) bab’S nur gefunbeit." 

©eine $anbe jerrten unb arbeiteten unter ber Sk* 




Digit.ze^ijCooglc 






156 Styr Kruder. 

becfung, bie jjum I^eit audeinanberflog; fie fcf)ienen bort 
etmad ju fudf;en, ein bleierner ©egenftanb fiel flappernb 
aud ber -öettftetle an bie ©rbe. ®ie $rau biicfte fid), iljn 
aufjunehmen. 

^n bemfelben 2Iugenblicf ftrecfte fid) ber tief erfdjrocfenen 
v J)iart) eine bürre, abgemagerte £attb mit langen, ge» 
Iriimmten Ringern entgegen, bie jitternb ein fchroarjed 
©tmad umfdjloffen. 

„®a! ^ab’ä nur gefunben — ^räulein — grau* 
lein — " (Sin 33licf »oder Slngft aud ben rollenben klugen. 
®er Sllte fanf jurücf. 

Sßad fie in ber §anb Ijidlt, mar ein fleiness, fcljmarjed 
ßäftdhen, bad SHarp’d 2luge fofort als einen 33cf)älter für 
' ©d)mutffad)en erfannte. Unb mie im £raum, l)alb un» 
bemüht, briidte fie auf bie $eber, fo bafc er fid) öffnete, 
©in golbetted 3JiebaiHon an golbener Rette funfeite ihr 
entgegen; barunter lagen einige befd)riebene ^Blätter. 

®ie $ifd;erdfrau war blaj) gemorben, unb rief: „^d) 
meife nichts bauon — baö ift oont $räulein — er h«t’d 
f)eimlid) ihr fortgenommen — anberd fann icfj’ö mir nid)t 
erflären!" 

©in Sfuffc^rei unterbrad; fie. SUfarie hatte bie Rapfel 
bed golbenen -DfebaiHond geöffnet; ber Ropf ifjred iBruberd 
Robert, in mol)lgelungener pl)otograpl)ifcher 'ifudführung, 
biicfte fie an. 



4. 

2lud) ©bmin f)atte ed nicht lange mehr an ber ÜEafel 
gelitten, nad^bem bad 9)taljl beenbet geroefen mar. ©r 
hatte 3)lart) unb ben @ol)it bed ©rofjfaufmannd in einer 
fo lebhaften unb, mie iljm fd;ien, oertraulid^en Unterhaltung 
bemerft, bafj er bie Dual einer road)fenben ©iferfucfit etn» 
pfanb. Unfähig, biefen $uftanb länger gu ertragen, hatte 
er ben Rafiuofaal perlaffen, ©d trieb ihn in bie ©infam» 



Tiouefft i’on Aeffitiulß Üt ieffie. 157 

Feit, roo er fid) frei unb ungeftört feinen büfteren Xräus 
inereien ^ingeben Fonnte. 

Stbcr ber ©tranb roar um biefe ^eit non jal)lreid)en 
©pajiergängern belebt, unb baS pafjte nid;t *u (Ebroin'S 
©timmung. ®aS SIteer jog ifjn roof)l an, bod) nicf;t bie 
SJtenfdien. ©o roanberte er planlos in bie 2)ünenroüfte 
IjinauS, fid; feinen ©ebanFcn fjingebenb. 

(Er roar Fein Jüngling meljr, aufflad'eritbe Seibenfdjaft, 
bie ebenfo rafefj »ergeben Fonnte, roar iljm fremb ge* 
blieben. ©aS ifjn jejjt gepadt Ijatte, roar bie Sfotl) ber 
Siebe, jene ftumme, oerjroeiflungSooHe Stotfj, bie ben ©egen-- 
ftanb ifjrer tiefinnerften Neigung fahren taffen nuifj unb 
babei füljlt, bafs mit iljm audj bes SebenS ©ertlj unb 
Snjjalt baljinfdpüinbet. 

©leicfoeitig , in feltfamer SBerFettung ber ©ebanfen, 
tauchten in feiner (Erinnerung bie ©eftalten ber beiben 
Xobten roieber auf. ®ort, an jener ©teile roar bie 
(Eine einft über Sorb geglitten, unb ber Slnbcre iljr nad)= 
gefprungen. ©aren Ijier aud) bie ©eilen über bie Stotfj 
ber Siebe fjinroeggegangett unb Ratten eine Xragöbie bc« 
enbet, bie in ijjren Urfadjen riitf)felf)aft unb oerfdjleicrt 
roar? 

$aS Stollen beS Bonners fdjrecFtc if;n aus ben melancf;o* 
lifdjen ©rübeleien. ®aS ©eroitter Fam jum SluSbrucf); 
baS erhabene Staturfdjaufpiet feffette feine Sinne unb lenftc 
feine ©ebanFen ab. Unter einer fDünenfiefer baute er, 
bis baS Unroetter worüber roar. 

es roar fcfjon bunFel geroorben, als CEbroin fid) jum 
Jpeimroeg anfd^iefte. Sangfam fdjritt er burd) ben Dünen* 
fanb, ber, troin Stegen burdjnäfit, unter feinen lüften 
Fnirfcfjte. Die ©ee ging ttod) etroaS unruhig, unb bie 
©eilen liefen Flatfdjenb unb fdjaumfprüljenb gegen ben 
©tranb. ©eltfam , ja unfjeitnlid) erfd)ien baS lebenbe 
©Gaffer, roenn bann unb roann ein Seudjten bes .vrorijontS 



Digitized by Google 



158 



3H?r Mru&tr. 



es in feinen bläulichen ©lang taufte, ber mit beut 2lugen= 
blicf and) wieber »erblichen mar. 

3jn ber fchmerjlidjen ©timmung, bie i^n umfing, galt 
(Ebmin’S Slufmerlfamfeit wenig bem 2!>ege, ben er »er* 
folgte, aber einmal in bem grellen 8icf)t beS Rimmels ju* 
fammenjudenb , bemerfte er »or fid; i» ber (Entfernung 
»on einigen hunbert ©dritten beutlid) eine ©eftalt. (Er 
muffte nidjt, ob er feinen 2lugen trauen fotle; in bem ge= 
fpenftigen ©d)ein, ber bie 9Zäf)e unb 2Beite erleuchtet rpatte, 
mar ihm bie (Erfdjeinung fSJlarp’S geworben, als fei fie aus 
feinem Innern plöfjlich herausgetreten. 

(Ein jäher ©chred überfiel ihn: litt er an ©inneS* 
täufchungen? 

(Er befchleunigte feine ©dritte; er muffte nicht, woher 
ihm auf einmal bie 2lngft gefomtnen war. 

(Es war halb für ihn jeber gmeifel auSgefdjloffen, baft 
bort eine weiblidje ©eftalt ftanb. Unberoeglid; jeic^nete 
fid) ihr fdjwarjer ©djatten in ber grauen, h a ^ un ^ n 
Suft ab; baS §aupt ein wenig gefenft, fdjien fie auf baS 
^SJleer hinauSjubliden, beffen ^eranfcf)ie^enbe 28elle faft 
ihren $ u f$ nefcte. 

(Er war auf fie jugeeilt, ohne baff baS ©eräufd) feiner 
©dritte irgeitb eine Slenberung in ihrer fonberbaren §al-- 
tung Ijeroorgerufen ^ätte, benn fie wanbte nidjt ben $opf, 
noch oerrietl) fie fonft burch ein geidjen, baff fie baS .fieran* 
nal;en eines Slnberen bemerft hätte. 

„Fräulein ©ettler!" rief er erfdjrecft. „2öie fommen 
©ie um biefe $eit allein ^ier^er ?" 

®er ängftlidje 2luSruf war il)m entfd)lüpft, ehe er ihr 
©efid;t gefeiten ^atte , unb als fie es ihm jefct jeigte mit 
bem troftlofen, ftarren 2tuSbrud unb ben fd;mer gerotteten 
2lugenlibern , oermodjte er fid; nicht ju halten. (Ef)e f' c 
eS uerhinbent fonnte, hätte er feinen 2trm um ihre ©eftalt 
gelegt unb fühlte, wie fie in ^roftfdjauern ju gittern fd;ien. 



Digilized by;i 



TToftde wem •ÄetTmul^ Ifiicflsc. 



150 



„Sie finb eS, Elfter ^ilj?" jagte fie eintönig. 

„Siebe 9Jlanj, es ift ^fjnen etwas begegnet. .f>at cS 
ein Unglüdf gegeben? Sie finb franf !" ©r Oatte fid) einer 
ifjrer 4>änbe bemächtigt, „kommen Sie, Sie müffen nadj 
$aufe." 

9Kit fanfter ©ewalt fudE>te er fie fortju^ie^en ; fie folgte 
ifjin langfam mit fdjleppenben güjjen. Sßlötjlidj blieb fie 
wieber ftefjen unb fal) iljn an. 

„Sftidjt waljr, Sie -mußten es?" fragte fie mit Reiferer 
Stimme. „Sie mußten bas — baS non meinem ©ruber?" 

©rfcfyrocfen fuljr er jurüct. „9®er fjat Offnen etwas 
»on Syrern ©ruber erjäfjlt? ©lauben Sie es nidjt. ©S 
ift bummeS ©erebe unb nichts weiter." 

„ 2 Senn er eS mir aber felbft eingeftanben fjätte!" 

Spradj fie fdjon im 3f) rc äugen fdjienen 311 

brennen in bem müben, büfteren ©efidjt. 

„ 2 Bie fann er ^»Ijuen etwas eingefteljen?" fagte er 
faffungsloS. ,,©S ift ja nicht möglich, tfjeuerfte s JJiarp." 

„®odj — er unb fie haben ju mir gefprodjen. SBiffen 
Sie, wo?" Sie beutete mit ber $anb in eine beftimmte 
Stiftung. „SDort." 

„Sie waren bei bem £$-ifdjer 9tiebedf?" 

„3a! Unb bort Ijaben bie lobten ju mir gerebet, unb 
idj weif* nun — 0 , ich wünfdjte, idj wäre nie geboren!" 

„So fprecf»en Sie, SJlarp, oertrauen Sie mir an, was 
Sie quält. bin $ljr wärmfter, 3ljr ef)rlid)fter greunb," 
bat er. 

Sie falj ihn wieberum mit burdfjbringenben ©lideit au. 
„JÖaren Sie fein $reunb auclj, ÜOiifter i)ßilj?" 

„3dj will aufrichtig fein, ÜDiarp. 3» bem Sinne, wie 
id) bie greunbfdjaft auffaffe, war ich fein Jreunb nicht; 
aber es war nidjt meine Sdjulb. ©S lag in feiner 2lrt, 
bafi er feinen $reunb befafj, weil er feinen bcfitccn wollte." 

„Sie finb aufrichtig perfekte fie bitter. „3d; glaube 



Digitizedjby Google 






IGO 



3fr 38ru6er. 



je£t, bajf Sie e§ ehrlid) mit mir meinen. 0 Stiftet ^itg," 
fuhr fie ferner aufat^menb fort, „mie Ijabe idj ifjn ner= 
ehrt! Unb nun gu miffen, baf} er mie ein ©hrlofcr ge» 
fjonbelt hat, ja, bafi ein ÜJicnfdjenleben burd; ihn ju ©runbe 
gegangen ift — " 

@3 fdjien, als mode ber ftarre Sann bredjen, ber auf 
iljrem 2öefem lag, benn ein frampffjafteS Sd)lud)gen er* 
fdjütterte auf einmal ihren fiebernben Körper. (Sbmin’ä 
Sorge mar oor Sttlem, fie fo fdjned mie möglich in ben 
©aftljof su fdjaffen. @r rebete tröftenb auf fte ein, baf) 
fie fid) beruhigen möge. Unb mie menn fie gur Selbft» 
befinnung gurücffäme, fo oerftummte plöfclid) if;r Söeinen. 

„28oljlan!" fagte fie. „Sie maren nid;t fein $reunb, 
aber Sie maren and) nidjt fein fjeinb. So foden Sie 
fein Siidjter fein." 

3h rc Siebe erfdjredte ihn non Sicuem, aber Ujreä 3 U: 
ftanbeä raegen — fie fdßeppte fid), auf feinen 2Irm geftiifct, 
nur nod) tnühfam meiter — magte er nicf;t, fie burd) meitereS 
fragen gu beunruhigen. Sdjmcigenb gingen fie meiter, 
big fie ben ©afttjof erreicht hatten. $er Sfnblid ber fremben 
SDienfdjen gab ilir auf einmal Slraft unb Haltung mieber. 
2lufred;t fdjritt fie an ©broin’S Seite bie kreppe su ih ren 
Simmern hinauf; er moflte fidj non ihr rüdfichtSnod em» 
pfehlen, allein fie hinberte ihn baran. 

®aS SDiäbdjen hatte bie Sampe gebraut ; SJiarp beftedte 
£$ee. ©ie hatte ben Ieid)ten SÖiantel abgelegt unb faf} 
nun in ihren faum getrodneten Kleibern auf bem Sopha 
unb (Sbmin fah, tnic fie im fyieberfdjauer gitterte, tuäfjrenb 
ber Sd;ein be§ SidjteS auf ihr abmecfjfelnb erblaffcnbeS 
unb ergtühenbeä ©efid)t fiel. 

„St^euerfteä gräulein , begeben Sie fid) gur Stulje," 
bat er. „$dj merbe ben Slrgt holen laffen. Sie finb ftarf 
erteiltet." 

Sie minfte abmehrenb mit ber .fjanb „9iein, bie @r* 



31 ou eile i’o« -ßelTimitti UtieClie. 



161 



fültung wilf nidjts besagen. Sä ift bas 2lnbere. fjabe 
meinen Bruber begraben ! — Sticht ben, bev bort oben rufjt, 
fonbern ben Slnberen, ber nod) in mir, in meinem .fjerjen 
fortlebte. SDiefeä ©ötterbilb ift nun zertrümmert. £ören 
Sie mid; an. $cfj mar naef) bettt $eft in SJtifter #allentljin’ä 
Begleitung fpazieren gegangen. 2Öie fam iclj nur bazu? ^d) 
meifj eä niefjt. ©enug, mir mürben oom ©emitter über* 
rafcfyt unb fanben ein Dbbad) in einem gifd^erljäuäcljen. 
Sin alter SJtann lag bort franf. Lüfter Jvallentf;in ging, 
einen 3lrjt zu fjolen, icf) blieb bei ber $rau." 

©tofimeife fant baä Stlleä zmifd;en iljren oor $roft 
Zittcrnben gäljnen tjeroor. 

„2>er SJtann f;ielt ntief) in feinem 2öal)n für eine Slnbere, 
furz, für bie, meldje ba gemofjnt Ijatte unb mit meinem 
Bruber ertrunfen ift. Sr gab mir etrnaä, mas er $ener 
genommen fjatte — ein Släftdjen. Sin golbencä SJtebaillon 
mar barin mit feinem Bilb. Unb nod) etrnaä." 

§anb legte einige Blätter auf ben £ifd). „Sefen ©ie, 
■Stifter $ilz!" 

Sbmin erfannte auf ben erften Blid, baf$ er zmei äugen* 
fd)einlid) non Stöbert ©ettler’ä ifjnt mol)lbefannter $anb 
fjerrüfjrenbe Briefe oor ficf) fjabe. Sr faf; nad) bent Saturn; 
ber eine mar auä Berlin batirt unb lautete: 

„Siebe Slnna! 

3u meinem Bebauern Ifabe id) bieömal feine 3^'it, ®id) 
morgen Slbenb abzufjolen. $dj tljäte e§ gern, aber man 
muff ocrzidjten lernen. Stid)t bloä im Äleinen, fonbern 
aud) im @rof?en. ®er £ag ift für unS Beibe oielleid)t 
nid)t fo fern, mo baä eintreten fönnte. SJiontag reife id) 
nad; 2). in’ö Bab; id) miß meine Steroen in ©eemaffer 
fpüten. üföann id) zurütffotnme? Unbeftimmt. ®antit 
$)u mid) bod) bei $ir Ijaft — je£t unb fpäter oielleidjt 
aud) — fd)icfe id) 25ir mein Bilb in beifolgenbcr ftapfel. 

Taufenb ©rüffe ®ein Stöbert." 




162 

£er 33 rief mar mit einer flüchtigen .fiaitb Ijingemorfen, 
uitb fo roenig $cfd)cib Ebmiit in berglcidjen Gingen and) 
muffte, er fjatte bic Entpfittbung, baf 3 Ijier ber Slbfcblujf 
cineö SiebeSoerljältntffeS novlag. 

Er naljnt ba8 uroettc Schreiben *ur «fjanb ; e8 mar au8 
bent SBabeort felbft batirt: 

„Siebe Slntta! 

3)u fontmft mit .Klagen, mit Eiferfüdfteleien , mit 
2)rof)ungen! Well, id) miß £id) nid)t betrügen. @8 ift 
nun einmal fo, mie c8 in eurem fdjönen beutfdjcit Siebe 
Ijci^t: ,3um Scfjluffe fomntt ba8 S(u§einanberge()’tt.‘ Sind) 
mir muffen auäeinanbergeljen. $d) fjjabc fDir nie oon 
.ficiratl) gefprodjen, im ©egcutfjeil, immer crtldrt, nur eine 
reidje ^art^ie inadjcit ^u fönnen. ®u fjaft e8 für einen 
Sdjerj gehalten; in bent Sanbe, mo id) aufgemad)feit bin, 
fd;erjt man mit foldjeit Gingen nidft. $eiratl) ift @efd)äft, 
unb id) Ijabe mir ba8 3iel gefegt, einen eigennü^jigett 
alten ?praf)lcr, ber ftdj meinen Dnfel nennt unb mir unb 
meiner Sdjmefter bic ßiubljeit »erbittert Ijat., einmal 
gehörig abjuftrafen. ®a8 fattn ,id) nur burd) Selb., bentt 
bet un8 brüben gibt’8 fein anbere8 3Kittcl, jtt belohnen 
unb gtt rädfjen. ^d) l)ube fd)ott einen ©olbfifd), ber mir 
baju f;clfett foß. 3ld), .liebe. Sliuta, mettn SDu nid)t fo arm 
märft, mie »iel lieber märft 5)u mir a(8 bie Slitbere! £a8 
lauft id) ®ir ^ufdjmören. 3lber fo gcl)t e8 eben • nid;t. 
0iel) unfere Siebe a.l8 einen fdjönen Sugeiibtraum an unb 
ergib Sid) barein, baff bie $ugenb, bie Siebe unb ba8 Sebcn 
nicht etoig mähren fönnen. h<tbe aßegeit au8 uttferer 
Siebe ein füffeS ©eljeimnifj gemadjt, baS id) ftiß für mid) 
bemal)rte. Safj e8 un8 al8 eine golbene Erinnerung in 
uitfer fpätereö Sllter mitnef)mcn. ®tt mirft nod) glüdlid) 
toerben, unb id) l)offe e8 ebettfo »ott mir. 33erfucf)e itid)t, 
ntidj abmettbig ntad)en jju moßen, ittbetn 2>u ntidj Ifier 
auffud)ft. Ein 9liidmcirt8 gibt e8 nid)t für ntid). Scbe 



3l)r BniJcr, 




Digitized by Googl( : 






TiortHt i’on Jocffmulfi Hticff:e. 



1C3 



mof)l — unb lafi c§ baS letjtc Sebewoljl jwifdjcn uns fein, 
um nicht immer mieber Seinen unb meinen Sdjmerj jit 
erneuern. ©ei glitcflid) ! 'Sein 3t. ©." 

Gbwin f;atte, roährenb er biefc Briefe laS, bie eine fo 
traurige Slufflärung brachten, bie Gmpfinbung, als gingen 
Warp’s fieberhaft glänjcnbc Singen an feinem C*5eficf;t. Zu- 
bern er bie letzte ©eite noch betrachtete, bemerfte er am 
fJtanbe berfclbcn einige mit 33lciftift non einer weiblichen 
#anb in jitterigen 33ud)ftaben niebergcfdjricbenc Seifen, 
©ie fauteten : 

,,!3d) fann ohne i()n nid)t leben. Sollte mir etwas 
juftofren, fdjidt bieS Wcbaillon mit meinen lebten ©rüjjen 
an §crrn Robert ©ettler, jur Seit SBiftoria^otel hier. 

2 lnna Warften." 

Sie Unglütflid)e — fo l)«tte fie freiroiCtig uom Scben 
2lbfd)ieb genommen! SaS fdjwärmerifd)e beutfdje Wabdjen 
mar bem faltherjigcn Slmerifaner hierher in’S 23ab gefolgt, 
in bem eitlen 35>af)n, bafj ihre Siebe feinen GgoiSmuS über- 
roinben merbc. 2 >ielleid)t hotte fie biefe Seifen gefdjricbcn, 
bie ihr Seftament barftellten, inbem fie fid) mit ber §off= 
nung trog, baf} bod) nod) ein SluSweg fei, niclleidjt aber 
and), ba fie eingefeljen, wie falt unb feft er all’ ihrem 
flehen unb jammern gegenüber blieb. Unb bann hotte 
fie: eine (Gelegenheit benu^t, non ber falfdjen 2 ßelt ju 
fdjeiben, eine (Gelegenheit, bie einer ÜSerunglücfung ciljnlid) 
mar. Unb er, obwohl ein ri'tdfidjtölofer unb gelbgieriger 
©treber, war bod) ein Wann ber Sljat, unb als er bie 
©eliebte in ben Söellen treiben faf), bebad)tc er fid) feinen 
2tugenblid, fein eigenes Sebcn eiitjufefcen, um fie 511 
retten. 

Gbmin ftanb nod) immer ftumm ba. 2öaS folltc er 
Wart) fagen? #ier hotte baS SBerljängnij) gewaltet, unb 
cS jiemte fid) Grgebung. Gr bad)te baran, maS woljl feine 
Wutter beginnen mürbe, wenn fie einmal erführe, baff er, 



Digitized by Google 



164 



3ßr 33ru&er, 




ifjr Sofjn, geljanbelt fjaben fönne wie 3>ener. SBiirbc fie 
if;tn fluchen ober würbe fie ocrjeifjcn? 

Gr falj auf. 9Jlanj lag nodj immer leidjt auSgeftredt 
auf betn Soplja, bie im lieber glüljenben 2lugen auf iljn 
gerietet; er wollte etwas bemerfen, aber bas Grfdjreden 
nafjm ifjnt bie ÜSorte. 3;fjr gonjer 2eib flog unb plötjlidj 
tönte ein Sdjrei burdj baS Zimmer, in welkem bie ganje 
Dual einer SJlenfcfjenfeele jum 9(uSbrudj fam. 

Gr fjatte richten foden, unb in feinen 3ügen fjatte fie 
baS Urtljeil gelefen. 



2tm anbcrcn fötorgcn Ijcrrfdjte unter bcr 93abegefefh 
fdjaft eine lebhafte Aufregung, benn eS oerbreitete fid) baS 
©erüdjt, bafi bie reidje junge Stmerifanerin fdjwer erfranft 
fei. ^allentljin liefe fid) mit ©ofjn unb Xodjter niefet an 
ber ^riifjftüdstafel fefeen. 3ludj biefer Umftanb entging 
ber allgemeinen 33eobacfetimg nidjt unb würbe lebljaft be= 
fprodjeit. 9Jlait fjatte gefunbeit, bafe bcr junge -feerr Gmil 
Per Ijiibfdjen, reidjen 2lmerifanerin — reid; mujjtc fie nun 
einmal fein — feljr auffällig ben §of niadje; baS *yern= 
bleiben ber Familie oon ber ©cfellfdjaft bewies baljer bie 
Xfjeilnaljme, bie fie für bie Slranfe au ben Xag legte. 

Um fo mefjr war man erftaunt, als ber ©rojjfauftnann 
am 9(benb mit Soljn unb Xodjter abbampfte. $Ran feörte, 
fie Ijätten fid; feljr nadj ber Uranien crlunbigt, audj bie 
Hoffnung auSgefprodjeit, fie in Berlin wieberjufeljen. %nu 
liefe , ber Uranien würbe baS 2lUeS niefet gemelbet, benn 
fie lag im 53ett unb pbantaftrte. 

Gs war am borgen Gbwin’S GrfteS gewefen, ben 3lr jt 
über 9)iarij’S ^ranffjeit ju befragen, tiefer meinte, baS 
feeftige GrfältungSfieber werbe woljl bei forgfamer SBefjanb; 
hing halb wieber oerfdjwinben, aber es fei augenfcfeeinlicfe 
nodj etwas Slnberes bei bem gräulein, eine geiftige Gr= 



5 






Digitized by Gdogle 





3Toi>etTc t'ou ÄelTiimlB MitCR*. 

baS Uebel oerfchtimmere. Sie märe üb« 
bet Sßermanbten aufgehoben, bie ihr Dhcil'- 
nähme bezeugen mürben, als h^r tut ©afthofe. 2Wein 
Chicago fei natürlich ju meit, unb foinit taffe fid; 
machen. 

2ßaS ber 2lrjt geäußert hatte, entpfanb (Sbroin fchon 
längft. 9iid)t allein förperlidje pflege tfjat 2Jlart) notl), 
ihr oermunbeteS ©entiith bcburfte nod) eines bcfonbcren 
^eilinittelö : mariner, tröftenber unb aufridjtenber Siebe. 

©o tuet Siebe für fie tag in feiner Seele ; aber burfte 
er fie bieten? Seine Butter nutzte hdf cn - 3« einem 
taugen Briefe fagtc er beut treuen fDlutterherjen 
3Kart)’S Seib unb fein eigenes, ftilles Verjagen, unb 
fie, mit beut nächften Dampfer herüberjufommen. 

3Jtarij lag in bent 23ett ihres Schlafzimmers in i 
gieberphantafieit, ohne ju miffeit, ob es Dag ober 9iad)t 
fei. Dann aber mar es ihr auf einmal, als habe fie bie 
Cmpfinbung oon Sid)t unb atS bemegten fiel; in biefent 
Sidjt buitfle Sdjatten, meldje fie laitgfant unterfd)ieb. 

(Eines DageS mar Stiles hell unb freuttblid) um 
Sie fühlte fid; nur fdjmadj, unb iitbettt fie aufbtid'te, 
fie in ein tiebeS, atteS ©efidjt, baS fid) über fie neigte, 
unb aus fünften, blauen 2lugeit ftrahlte ein fo gütiger, 
järtlidjer 33licE auf fie iticber, mie er ihr nie begegnet mar. 

„2Ber finb Sie?" fragte fie teife, unb bann, fid) an 
baS aufmartenbe 9Jtäbd)en menbettb, bas fie miebererfannte, 
fuhr fie fort: „^d) mar mot)t frattf?" 

Gine §anb fuhr fdjineidjelnb über ihre Stirn. D mie 
roohl tf;at biefe §anb, fo moljl mie bie fünften, frcunblidjen 
2tugen, bie immer itodj auf ihr ruhten. 2Bie eine melje 
(Erinnerung bttrd^og ihr ©emütl) ber ©ebante an bie 
fJRutter, bie nur ihre erften .Uinbcrjahre hatte bemadjen 
fönnen, unb Dhräitcn traten ihr in bie 2lugen. 

Sie fonnte halb aufftehen. 3h r Körper mar genefen, 



Opr 33rnJ>er. 




i <;6 




aber auf ifjver Seele lag nod) ciu bunfler Sann, eine 
ernfte Welandjolie. 

Sülein and) biefer Sann brad) in ber järtlidjen Wilbe 
ber alten Same. Wart) füllte, baf, fxc Gbmin’S Wuttcr 
SllleS gefielen muffe, maS fic bebrüde, unb biesmal Ijatte 
fic bie mafjre Stickerin gefunben. 

„Wein liebes Äinb, 3(jre Siebe mar nidjt frei non 
3elbftfud)t unb ßitelfeit," fagte $rau s }3ilj, „unb barum — 
nur barum fiiljlt fie fid) fo tief «erlebt, bafj ber Sruber 
nidjt fo ooHfommen mar, mie Sie iljn liebten. Siellcid)t, 
menn Sie nadjbenten, fragen Sie fid), ob Sie nid)t fdjon 
oft ungeredjt gegen Slnbere gemefen finb biefer ^fjrcr felbft* 
füdjtigen üriebe megen, bie nur bas 3tufjerorbcntlid)e fal) 
unb ebeitfo baö 2lufterorbentlid)e nerlangte." 

Wart) mar betroffen; fie bad)tc an Gbmin. .§atte fie 
iljm nid)t oont erften Sage an Unredjt getrau unb f;attc 
fie fid) nid)t betl)ören taffen , iljn mit anberen Slugen ans 
^ufeljen, als es feine reblidje Slbfidjt oerbiente? Sie bad)te 
aud) an bie Unglüdlidje, ber fie gezürnt l)atte, meil fie 
bie Sd)iilb trug an beut Sobe beS SruberS. 

„WaS 3l)r Sruber getrau f)at," fuf)s bie alte Same 
fort, „barüber richtet jet)t ein anberer 9iid)ter. Slber bie 
triebe, bie oljite Selbftfudjt ift, uerjciOt unb «ergibt, fic 
l)iilt fid) nur an bie Siebe, bie ifjr felbft ju Sl)eil ge: 
morben ift." 

Sas Wort fd)lug in Wan/S Seele. Sie barg erfd)iittcrt 
iljr .fjaupt an ber Sruft ber alten grau, bie cS liebenoU 
[treidelte. 

„Weinen Sie, liebes itinb; Sljränen bringen 5lul)e unb 
Grleidjterung. Unb bann laffen Sic und Scibe jum ©rabe 
gljrcS SruberS unb bem ber Sinnen gcf)en, bie if)n nidjt 
minber geliebt Fjat mie Sie felbft. Unb bann gebeuten 
Sie ifjrer, alo fei fie gljrc Sdjmcftcr gemefen." 



Digitized t>y Googl 






KopetTc i'ou .'äclTimilß lUicflic. 



167 



Warp Begleitete §rau $ 1(5 uitb Gbmiit in bie §afen* 
ftabt. Tie gute, alte Tante l;atte nidjt nadjgelaffen, in fie 
ju bringen, Ihö fie bie Ginlabung annafjtn. 

$l)r Ijarmonifdjeö 3 ufamtnenlcben bauerte jeboefj nidjt 
länger alö eine SBodje. Tann traf non .§errtt Settier in 
Chicago ein Schreiben ein, in meldjem Warp’ö fofortige 
SUicffcfjr »erlangt nutrbc; eö ftefjc mieber fdfjledjt um bie 
Tante, unb eö fei bie I;öd)fte ^eit, baff Warp bie 9tüds 
faljrt über ben Ozean autrete. 

Gbmin mar am Siadjmittag gefommeit, um bie beiben 
Tarnen 51 t einem Spaziergang abjufjolen. Gr traf fie im 
©arten unb nad) ber 33egrüfjung t (feilte ifftn bie Wuttcr 
bie unmillfommene Siadjridft mit. ©leid; barauf fucf;tc 
bie alte Tarne baö $auö auf ; fie modjte mofjl ilfren ©runb 
Ijaben, bie 23ciben allein ju Iaffeit. 

Gbmin fafj bie Stunde gefomineu, um er fpred;en muffte. 
Go galt, baö ölücE bauernö fcftjuljaltcn ober für immer 
üou ifjtn ju fdjeiben. Unb er fpradj. Stodenb, mit gc= 
prefftem 2 ti(fem geftanb er ber ©eliebten, maö er für fie 
empfänbe. 

Slber lebte ttodj eine Grinnerung an Sllara’S Gin* 
flüfterung in iljr? Sie ftanb ftumiri, ben 33lid ber fdjöncn 
Singen feitmärtö gemanbt. 

,,^dj fefje, baff id) Offnen mel) tljuc, gräulein Warp," 
fagte er leife, „»erzeigen Sie mir, baff mein $erz mädftigcr 
mar als meine Ueberleguitg." 

„D nein, nein!" ftammclte fie. „Sie irren fidj. 
meij} nurnidjt, mie idf — ein artneS, ocrmaiöteö Wäbdjen — " 
fte ftodte. Slber auö iljren fdjönen Slugeu traf ifjn ein 
Straljl liebenber SBeiblidjfeit, unb ba mar er and; auf fie 
Zugefprungen, feine Sinne umfingen fie, unb alö bie Wuttcr 
in ber Tljür iljreS Kaufes mieber crfdjien, fal) fie mit bem 
Sädjcln beö ©liidö ein SUautpaar auf fid) zufommen. 

Warp reiote trotjbem nad; Slmerifa. Tie 'l>flid)t rief 



Digitizatl by Google 






168 



3Br BruBtr. 



fie jur Hernie, bod) fdjon uier Sfftonate fpäter traf fie micbcr 
ein. §err ©ettler Ijatte feine grau burdj ben 2ob »er* 
loren. 

®ie Verlobung Gbwin’S mit ber „reidjen" Sfmerifanerin 
erregte groffeö 2luffel)en unb man begriff nicf)t, warum er 
nad) feiner SBerljetratljung feine abhängige Stellung nidfjt 
aufgab unb eine eigene girma errichtete. Gbmiit fagte es> 
aber ÜJJiemanb, mad ed mit bem 9leid)tljum feiner grau 
für eine Seroanbtnifj fjabe — lag bcrfelbc bodj allein in 
ifjrem frönen ,§erjen unb ihrem flaren Seifte. 






„armenifdje IPafmpra“. 



33ifber aus 5cr .ft&iig&ffaM Hni. 13ou ©ans (Sjerliuei*. 

Mit 1:5 3Guflvationeti. 

(ttadjtTiirf ofrbotcn.) 

|^9vmeitien, mo an beut rieften fDfarfftein beS Slrarat 
f j fcala bie ©rennen fHufelanbss, ^Serftenö unb ber Türfei jus 
fammenftofren, [teilt eine Eilt politifdjen EöetterminfelS bar. 
©cfyon oor ^afjren haben bie ©rofjmädjte eine ESerbefferung 
betrage ber bortigen d;riftfidf;cn SBeuotferung al§ notljmenbig 
erfannt unb finb in bie Pforte gebrungen, eine foldje 
fjerbeijufüljren. SEBie gemöljnlidj Ijat bie türfifdje Regierung 
Etcformen oerfprodjen, ifjre Turdjfitljrung aber uerfdjleppt. 
E?euerbing$ finb nun in Elrmenien, mo bie allgemeine 
Unftufriebcnljeit fid; immcrmäfjrenb gefteigert f;at , bebrofj* 
lidje Unruhen entftanben. $n ©rjerum, (grjjingljam unb 
Elffjiffar mürben Armenier tobtgefdjlagen unb ifjr Efefit* 
geplünbert, anbererfeitS fam e§ jju Eingriffen auf türfifdje 
©arnifonen. Tie Pforte behauptet nun, bie Armenier 
Ratten bao Signal $11 ben gegenfeitigen Kämpfen gegeben, 
luäljrenb biefe unb ifjre jyreunbe alle Sd)ulb ben türfifdjen 
Solbaten unb fpolifliften jumälsen. CSinent armenifdjen 
,,^'utfd)" in Konftantinopel folgte ber grofjc EJörfenfradj, 
bann fameit mieberum 9lad;ridjtcn oon neuen EJie^eleien 
unb Unruhen in Efnatolie». Tic ©rojjmädjte fallen fid; 







170 



„armcniJcBc yafntnra“. 



511 erneuten bringenben 2Sorftellungen bei ber Pforte unb 
^ur Gntfenbung non $riegSfd;iffen neranlafjt, fo bajj baS 
oSmamfcfjC 3leid) infolge bev armenifdjen ©irren gegen* 
märtig eine ^trifiS burdpnadit, toie e§ fie gefaljrbrofjenbcr 
faum jemals erlebt Ijat. 




9(ri)atid)a'i>Sd)Iudjt mit bem SBurofcIjcti. 



Sille biefe Vorgänge lenfen bie Slufinerffamfeit auf 
jenes 2anb unb feine 33eiool)ner, bie ein Ijöcbft intereffanteö 
©lieb ber iranifdjen ©ruppe beS inbogermanifdjen SBölfer* 
ftainmeS bilben, aber infolge ber politifdjen Sdjidfale if;rcö 
Raubes über gan$ 33 orber« unb SJiittelafien bis nadj Glpna, 
Tonne über bie Miiftcnlänber bcö -DiittelmecrcS jerftreut 
fit’b. 



Digitized by CjOQgli 



Ho» Äiiuo <!icr(Ttter. 



171 



2Bir be^eidjncn mit bem Atomen Armenien jene groB* 
artige £od)tanbämaffe, bie ficf; im Dftcn bcv anaiolifdien 
.§albinfel jröifdjen ber tranöfaufafifdjen fftieberung unb 
ben Sudlern beS öftlidjen @upf)rat unb beo 2traS (ätrageS) 
bis juin Hafpifdjen Weere aufbaut, .vner mar baö. Saitb, 
mo nad; bem biblifdjen Seridjt 9Zoaf) mit ben Seinen 
uadj ber Sintflut!) bie neue §eimatl) begrünbete. Später 




§au)jilf)ov bc5 äußeren SHktleS (non innen). 

nnirbe c§ ber grojie Änotenpunft, bie 93ölferftrajie für bie 
alten 28eltreidje. Stuf annenifdjem 53oben mürben bie 
Kämpfe groifd)en Slffprern unb Webern, jmifdjen Webern 
unb fßerfern unb jmifdien Werfern unb ©riechen au3= 
gefod)ten; f)ier mär ba3 Sd)lacl)tfelb ber Siömer unb 
ijkrtfjer. 

■Jtadjbem Armenien djriftUd; geworben mar, mürbe c3 
387 -jiuifd;en Spflanj unb Sßcrficn geteilt, in ben ilampfen 
■\mifdjeu ben Arabern unb bem Injjantinifcben 9teid)c furdjtbar 
oerfjeert, unb verblieb fd)liefjlid) ben Äljalifen, bis cd bem 



Digitized by Google 




172 



?ae „nruieuift^c Palm»™“. 



Armenier 2 lfd)ot, aus ber Familie ber 23agratibcn, gelang, 
ein erblidjes nationales $önigtl)um ju errieten, baS bis 
gegen (Sitbe beS 11. ^ft^unberts beftanb. 

hierauf errangen bie S^jantiner bie .fferrfdjaft in bem 
Saitbe, baS unter beit Mongolenjiigen fcf)iuer 31 t leiben 
hatte; bann begannen Würben, Werfer unb DSmanen fid) 
in unb um 2trmenien ju befeljbeit. 3(tS Mitbewerber trat 
in neuerer 3 e it nud) fHujjlanb auf, bas feit bem rufftfdj* 
perftfdjen Kriege oon 1829 unb bem ruffifdj=türfifdjen oon 
1878 fid) ^Ijeilc Armeniens einoerleibte, unb gegenwärtig 
ift bas 2 anb ^iemlidj gleichmäßig jwifdjeit Siufjlanb unb ber 
Dürfei geteilt; einen flehten Sejirf f)at audj Werften iitite. 

Diefe wed)fels unb unglüdSoolle ©efd)id)te beS arme-- 
nifd)en Golfes l;at jur gehabt, baß es — äl)itlid) 

wie bie $uben — nur itod) als ein geringer ikudjtfjeil 
ber bärtigen 23eoölferung bas eigentliche §eimatl)lanb be* 
wohnt unb im Uebrigen weit in ber Jrembe gerftreut lebt. 
Die 2trntenier Ijaben aber felbft unter Petit Drude jal)r= 
l)iinbertelanger $ned)tfd)aft baS ©efiiljl ber nationalen 
3 ufamntengel)örigfeit jäf) feftgeljalten. 2 i>o immer Armenier 
weilen mögen, bleiben il)re 23lide itad) bem auf ruffifdjent 
ßkbiete gelegenen ftlofter (ütfdjmiajin gerichtet, in bem ifjr 
fjfatioital^eiligcr, ©regor ber ©rleudjter, begraben ift, unb 
ber ftatfjolifoS, baS Oberhaupt ber armeitifd)en ©Triften, 
feinen Siß l)at. 

9i'id)t tninber oere^ruitgswürbig aber erfdjeint iljncn 
baS gleid) ber uralten Sonnenftabt Palinpra burd) Sage 
unb Did)tung oielfad) oevf)errlid)te Drümnterfelb oon 2 t ni, 
ber einftigen 9teftbeitj iljrer letiten nationalen Könige. 
(S'rforfdjt unb photograpl)ifd) aufgenommen würben biefe 
Ruinen in neuerer ßeit Ijauptfäd^Ud) burd; D. Sturbjian, 
einen ehemaligen ruffifdjeit Offizier oon armenifdjer 2t b= 
ftammung, nad) beffett Photographien uitfere ^Ituftrationen 
gefertigt würben. 



Hon Jnnne Serif n<r. 



173 




9lni , bie einftmaligc armcni 
fd)e MönigSftabt, liegt im jctsi- 
gen rufftfdjen Slrtnenien etum 
40 Kilometer füblid) non 
ber ^eftung Slleranbro- 
pol am Slrpatfdjaf 
(2lf()ourian)jmifd)cn 
Ijoljen Jetemänben. 

^mo.^a^v^unbevt 
n. Gljr. befanb 
ftd) auf biefer 
Stelle ein fleU 
iteö $ort, baS 
im 8. 3al)rl)un= 
bert non einem 
armentfdjen 
dürften aus ber 
oben fdjon er= 
mahnten ® 9 na= 
ftie ber 23agra* 
tiben jur 2luf- 
bemafjrung fei» 
ner Sd;ä^e unb 
901 uon ben 
9iad>fomtnen 
äurSHefibenj er= 
iniifjlt nutrbe. 

9?uit mürbe 9(ni , 
crmeitert, be» 
feftigt unb mit ' 1 j ' 

^aläftcn unb 

Kirdjen gefdjmücft unb foll bereits im 11. $a()rljunbert 
— nad) einer jebod) jmeifelloö übertriebenen 2lngabc — 
bunbcrttaufenb Ginmoljnerunb taufenb Mirdjen gefjabt Ijaben. 



Digitized by Google 



Sleujjere 'ilnüdjt t>e3 Xobbelnmfle?. 









- 



174 



T>,i* ,.<irmctiifc6t riifm ijra“. 



1040 eroberte ber Sijsnnttncr ftonftantin ‘SWonomadj bie 
Stabt; Später fiel fie in bie ©eroalt bev Sclbfdjutfcn unb 
bann in bie bev furbtfdjen 33eni=3djebbaS. 3” bem 3eit* 
raume non 1124 bis 1209 mürbe fie nidjt weniger als 
fünfmal non ben ©corgiern erobert, 1239 non ben 91lon* 



golen jjerftört , bie and) alle Ghunoljner niebcrmadjtcn; 
1319 noUcnbetc ein Grbbebcn bie SBermüftung, bodj war 
2tni nod; 1344 Sit) bcs GinirS URudfoiran auö bem per* 
fifdjen |>crrfdjergefdjled)t ber §ulagiben. S)amit l)ört bann 
bie lebte beglaubigte Munbe über baS Sdjidfal ber Mönige* 

ftabt auf. 

©egenmärtig befilrt 
biefeäufserftintereffante 
9luinenftätte bie ©eftalt 
eines beinahe gleidjfei* 
tigen 2)reietfS , beffen 
ungefähr 4 '/» Kilometer 
breite 33afiS gegen 
SRorboften liegt. SängS 
ber ganzen Dftfeitc fließt 
ber 2lrpatfdjat in einer 
ctina 00 -Dieter tiefen 
Sdjludjt baljin , mäh* 
renb bie SBcftfeite burrf; eine nidjt minber tiefe Sdjtucht 
mit fteilen Räubern gebedt ift. 2öo Strom unb Sdjludjt, 
incldjc bie je ein Milometer langen Sdjeitlel beS Stabt* 
breiccfö bilben, fidj treffen, erhebt fidj ein hodjragenber 
. Reifen, auf bem bie ältefte SBurg lag, unter beren ©djufc 
allmälig bie ÄönigSftabt heranwudjS. 

MSnig Slfdjot III,, ber 961 bort feine Diefibcns auf* 
fdjlug, unb fein 9?adjfolgcr Sembat fdjloffen bie bis baljin 
offene Sforboftfeite burdj eine mächtige Ummallung, bie 
non bem gluffe bis flur Sdjludjt reichte, nnb mit ben 
gemaltigftcn Stömermerfen biefer 9lrt oerglichen merbett 








Hon ©erftiicr. 



175 



fann. Sic bcfteljt and einem mit Dttabcrn vcrflcibetcn 
SDoppelivafl , burdff ben brei Jljorc führen, 3 n jicmlid) 
regelmäßigen 3 ,ü 'fd;enräumen ergeben fid) vorfpringenbe 
SKunbtfjürme, iveldjc gleitfjjeitig bev Sefaßung a(3 Unters 
funftöräumc bienten unb in benen verriebene ©elaffe als 
Kapellen eingerichtet ivaren. 

2)aS 9Jiauertver! ber beiben, parallel laufenben unb 
etwa jeljn Stritte voneinanber entfernten 2.1'ällc ift fel;r 




5E3afl))artt)ie mit SRcflen ber lönigliitjcH SSäbcr. 



forgfältig auögcfüf;rt. .f>ier unb ba finb burdj farbige 
Sd)id;ten beö 9Jfauerrocrfe3 Sanbverjierungen angebracht, 
9telief3 (namentlich £l)iergeftalten barftedenb), jRreuje unb 
^nfdjriften eingefügt. 21ud lederen gefjt Ijervor, baß 

annenifdjc ©roße, tvoljlfjabcnbe Bürger von 91ni, ja felbft 
grauen einzelne Stürme auf ifjre Soften haben errieten 
laßen. ®aä Sliefenbodtverf , 1 */* Kilometer lang unb 
faft gerablinig fid) von Dften nad; SSBcften erftredenb, ift 
bid auf einzelne 33refd;en im ©anjen nod» woljlerljalten 
unb mad)t mit feinen, fid) malerifd) von ber faxten Gbcne 
abljebenben llmrifdinien einen maljrfjaft imponirenben 
Ginbrucf. 



Digitized by Google 



176 



3)a* „(lrmenifcBt Vafmura". 




Sieben ber 23efeftigung ber offenen Stabtfront rourbc 
aber and) nidjt uergcffen, bie burdj natürliche .f)inbernif[e 
bereits! fcfjr fdjwer jugänglidfcn beiben ^lanfen burdj 



3ljor am ftDiiiglpataft. 

fünftlidje SJUttel nod) ju uerftcirfen. 'Sie nud; bem $luffe 
unb ber <2d)lud)t abfallcnben [teilen Slänber tuurben mit 
einer Dleilje fturmfreier ^eftungömerfe befetjt, bie unter 
einanbcr roenigftenä tljeilroeife mittelft untcrirbifdjer ©änge 



Digitized by GoogU 




Bon Jöans ©crftuer. 



177 



unb überwölbter Stiegen oerbunben waren. 3lm gufcc 
beö SBurgfelfenS bürfte eine quer über bie itonbjunge 
laufenbe £inie non SBerlen einen inneren SBertljeibigungSs 
abfdjnitt gebilbet Ijabcn; als Gitabette unb ^ebuit biente 
baS $elfenfd)lojj felbft , non beffen Sefeftigungen freilid; 
nur nod) tnädjtige Trümmerhaufen Äunbe geben. 

Tritt man burd) baS mittlere Tl)or ber Umwallung 
in baS innere ber 9tuinenftätte, fo fielet man aus ber 
baumlofen ©beite, bie im Often ben Slrarat in bläulicher 




Saat t>«? Stronratfftä. 



$erne gewahren läfct, währenb fie nad; Silben non bcm 
fdjroff auffteigenben 33urgfelfen behcrrfdjt wirb, fidh bie 
ehrwürbigen 9tefte non nielleidjt einem h a ^ en T>ufcenb 
Jtirdjen, nerfdjiebenen größeren fJJrofanbauten unb bann 
aafjlreidje Trümmerhaufen unbeftimmten architeftonifdjen 
(SharafterS erheben. 2i$er unbefangenen 2lugeS prüft, wirb 
fehr halb fid) barüber flar werben, bafi bie taufenb itirdjen 
unb hunberttaufenb ehemaligen Einwohner non 2tni eben nur 
eine Sage finb: baS eigentliche Stabtgebiet umfaßt einen 
^lächenraum non nidjt mehr alb einem Duabratfilometer, 

Ibüü - YX. 13 



Digitized by Google 



178 



T>a» „iirtncnifcfic l’rtfwnra“. Bon Jean* ßerflmr. 




auf bem f;öd)ftenö uiergig= bis fünfgigtaufenb fDJenfdjen 
gemof)nt haben fönnen. 2tud) bie tbatfädjlid; uorbanbenen 
Sauten Ijaben mit 3luSnabme bcr geftungSmerfe giem= 

Itd) befcbeibene 31b« 
meffungen, unb 2tni 
erfdjeint uns in bem 
Siebte niidjterner 
$or)d)ung gang unb 
gar nidft als ein 
prunfenber §crr= 
fdjerfi^ eines mäd)= 
tigen unb weithin 
gebietenben oricnta= 
lifd^en $ertfd)erge= 
fcf)ted)tS, als ben 
it)n bie patriotifdjcn 
Uebertreibungenunb 
bidjterifdjen 2tuSs 
fdjmürfungen arme= 
nifdjer 2tutoren er= 
fdjeinen taffen möd;« 
ten. @S fann feinen 
weiteren Stutjm be= 
anfprudjen, als non 
961 bis 1045 bie 
ÜJfefibeng non fünf 
fjalbfouoeränen 
Sfteinfönigen aus 
bem ©efd)led)t ber 
Sagvatiben gemefen 
gu fein, bie ben arabifdjen Ä^alifen rcie ben bpgantinifdjen 
Staifern Tribut entridjten mußten unb nur einen mingig 
fleinen ^tjeit bes armenifdjen ©ebietes unter ihrem Sceptcr 
batten. 



St. 'Petcrititdjc. 



Digitized j?y 





Digitized by Google 




180 3>i\* „iinumifcbc y<irim>ra“. 

2lber aud) fo, lute fic tf)atfäd;lid) fiitt» , erregen bic 
Ruinen uon Stni burd) if;r 3llter unb if;re melandjolifdje 
Sdjönljeit ^ntereffe genug. ^n allen ^eigt ber Stpl eine 
v DUfcf)ung non bi;jantinifd;en unb orientalifefjen formen, 
wobei ber Ginflufj uon Bpjanj in 33ejug auf bie Äon* 
ftruftion maffgebenb erfdjeint, tuäfjrenb nur Ornament unb 
SDeforation im 5BefentUcf)en orientalifdj finb. 2ßaö bie 
Benennungen ber £auptbaulidjfeiten betrifft, fo erfdjeinen 
biefe uielfad; millfürlid), ba bie baran uorfjanbenen $ns 
fdjriften (es gibt beren im ©äugen 127 in armenifdjer, 
arabifdjer, perfifdjer unb georgifdjer Spradje) nur in ein» 
jelnen fällen bie Beftimmung unb Gntfte^ungäjeit uer* 
ratljen. Bei ben altarmenifdjen Sdjriftftellern erhält man 
and; nidjt genitgenbe Slufflärung, unb eine örtliche Hebers 
lieferung ift nidjt uorljanben, ba 2lni fd;on feit Safjr* 
fjunberten unbeiuolmt. 9iidjt einmal in feiner Umgebung 
tuoljnen nodj 2lrmcnier, an bereu Stelle uielmefjr Hurben 
unb dürfen f i rf> angefiebelt Ijaben. 

So mag eä gleidj ab giueifelljaft gelten, ob bie im 
maurifdjfarajenifdjen Sttjl gehaltene fyaffabe eincö fßrofans 
baues mit bemerfeuoiuertljem 2l)or tuirflidj ein Ueberreft 
beä Stönig3fdjloffe§ ift. Sei^tereö mirb man- bodj woj)l 
fautn, mie cs f; i e r ber <yall, unmittelbar an bie Stabt* 
mauer geftellt fjabeit, mas ben 3lufentfjalt bei jeber Be* 
lagerung Ijbdjft gefäljrbet madjen muffte. 2Öenn baö 
©ebeiube aber aud) nidjt bie ÄönigSrefibeng gemefen ift, 
fo läfit fein Umfang unb feine reidje 2lusfdjmütfung 
barauf fdjliefsen , baff eö minbefteus einer ber erften Sa= 
trapenfamilien ab 28oljnftiitte gebient fj aben muff. Uns 
mittelbar am Sianbe ber Steilfdjludjt liegt ein jiemlidj 
luofjlerljaltener Bau, ben man ab Saal bcö MronratljeS 
bejeidjnet, unb ber nadjträgliclj in eine ‘'JJiofdjec uenuanbelt 
morben ift. Gin 33 Bieter IjofjeS 9Jiinaret fteljt baneben, 
baS nodj befteigbar ift unb einen Ijerrlidjen 2libblid auf 



HH 







Tlou Äan* iBcrfliier. 



baS garije Wuinenfelb ermöglicht. Jyaft ganj in Stummer 
verfallen ift eine ^alaftruinc , genannt: baS 0d)lofj ber 
Sßaljlamben, eines SeitenjineigeS ber partf)ifdj*perfifdjen 
Slrfactben, bic non ber 'Witte bcs 2. ^afjrfjunbertS o. Gljr. 
bis 428 n. Gljr. in Slrmenien Ijcrrfdjten. $ie berüfjmteften 



Google 



üiaitiz 



portal an ber Statljcbualc. 

Wegenten bieder Tijnaftie mären XigraneS ber örofce unb 
Xerbat ber ©rojje, ber fiel) im ^afjre 302 burdj ben 
heiligen ©regor taufen Heg unb bann baS Gljriftentfjum 
unter ben Armeniern einfiitjrte. 

Weben ben g-eftungSmerfen unb '-brüd'enrcften finb bieS 
bie einjigeit ^ßrofanbauten, roeldje fid) unter ben Trümmern 
erfennen loffen, unb mir fönnen nunmehr ju ben fird)* 





182 



3>iis „nrmeiiifcfi« 3Pufmi?ra“. 



licken übcrgel;en, roeldje bie mertljDoffften Reliquien 9(ni3 
barfteüen. ®em Stange nad; obenan ftefjt barunter bie 
Matljebrale, meldje nur 32 SJteter in ber Sänge unb 
20 Bieter in ber 23reite ntijjt, aber burd; il;re ffarmonifdhen 
2>erf)ältniffe unb fd;lanf aufftrebenben ©äulcnbitnbel er= 
Oebticf; größer erfdjeint. Sie nutrbe unter Sentbab benx 
Gröberer begonnen unb bann 1010 burd; bie Königin 
©utrantibc, ©emafjlin ©agic’ I., ausgebaut. ®ie ftatf;ebrale 
ift ein bpjantinifdjer Gentralbau mit einer erl;öf;ten Kuppel 
über ber Gierung unb brei fräftig gcglieberten portalen; 
non ^oI;em fulturgefd;id;tlid;en ftntereffe finb jal;lrcid;c 
3nfdjriften. 

Qm gleichen Stole ift bie um 1215 non einem arme» 
nifdjen ©rojten geftiftete 9.1iuttergottesfird;e gebaut. $m 
9leuperen gut erhalten, (;at fic im Ämtern gleid;fall3 fef;r 
mofjl erhaltene Areolen bpjantinifdjen Sti;le3 aufjumeifen, 
Gfjrifti Ginjug in 3erufalem, SJtaria am ©rabe 3efu unb 
anbere biblifdje Sccnen barftettenb, unb oorsüglid; au3= 
geführte Slulpturen non gieren unb Sßögeln. üöeinafjc 
uöllig verfallen ift bas anftofeenbe St. ©regorsfloftcr. 

9iid;t meit entfernt liegen am 2Ball bie Stefte ber 
föniglid;en 93äber unb am Dftenbe ber Stabt ein jier- 
(id;e3 Muppclmufeum mit freu^förmigem ©runbrijj, von 
bem aus man einen flf;eil ber 9lrpatfd;aivSd;lud;t iiber- 
blidt. 3 n ifjren llferl;ängen mie aud; in ben Stcill;ängcn 
ber meftlid;en Sd;lud;t fjat man gafjlreidje, in ben Xuff- 
ftein ber -JSänbe gegrabene ©rotten entbeeft. Sie fd;eincn 
alö üöoljnftätten gebient ju Ijabcn, aber meld;em 23olfc 
biefe ^roglobpten ober $öl;Ienbeiuof;ner angeljörten unb 
um merd;e $eit fic fid; bort eingeniftet I;abcn, ba3 mirb 
mof;( für immer ein 9iätl;fel bleiben, ba bie feit ber SJiitte 
be3 14. Igaljrfiunbertä auff;örenben gcfd;id;t[id;en Duellen 
über 9lni nid;t3 baoon enthalten. 

Gin fefjr d;ara!teriftifdjer, gebrungener unb in feinem 



tfott Joiin* ©ernitcr. 



183 



feievlidjen Grnfte fyödjft cinbntdouolleriBau ift bie©t. Meters» 
fircfje, bie jebocf) bis jum oberen £f)ürgefim§ im Sdjutte 




fted't. Sie ift nxdjrfdjeinUdj baS Waufoleum etitcS 
armenifdjen ©rojjen, unb ein ©egenftüd ba,^u bilbet baö 
SUiflufoIeum be3 ^eiligen ©vcgor 3i6ugf;aramau(5, ein 



5Dluttcrgolto!fivd)c unb 2t. ©rcgovsfloilcr. 



184 



3>as „arni«nifc$c PaTmijm' 




adjtediger Unter« 
bau, auf bem ftd) 
ein runber, oon 
jctjn genfterfdfilitjen 
burdjbrodjener 
Oberbau mit foni« 
fdffer Kuppel ergebt, 
ftönig ©agic I. 
(f 1020) ift ber 
©rbaucr geraefen; 
in bie gleidje 3eit 
biirfte and) bie @r= 
ridfjtung einer an« 
gcblidjen ©rabfa« 
pelteberlönigli^en 
Äinber auf bem 
33urgfelfeit faßen, 
mo ficf) aufjerbem 
bie guterljaltenen 
SRefte eines Sllofterä 
befinben. 

® ab krümmer« 
felb non 2lni bebecft 
gteid) einem un« 
gcfyeurcn Seiten« 
tud,e eine Tjo^e, im 
2)urd|fdjnitt 3 bis 
4 Bieter madjtige 2d)utt()ülte. 2)ie .§ut ber 
intereffanten Siuinen ift 3citcnö ber rufftfdjen 9tcgie« 
rung norläufig einem ißopen annertraut, ber nebft 
einigen Sfdjerfeffcn in einer Sfodljütte f)au3t, aber e3 
märe bringenb ju münfdjen, baff redjt halb ju plan« 
mäßigen ßonferoirungS« unb 9ieftauration3arbeiten ge« 
fdjrittcn werben möge, bie oljnc 3 TOC *f e t nodj ^a^lreic^c 



Heit J&au® Strfhitr. 



185 




^Upatjdjaüi^tudjt unb iiogtobijteu-©iotts. 

nücf)ti(\e jjyunbe ju Sage förbern rocrben. ߧ ift ein 
melandjoltfdj ftimmenbeä 33ilb ber SBerroüftung unb bc$ 
3>crialte§ , weldjeS bic einftmalige ÄöntflSftabt bem 33c* 



186 



3Vi$ „armtnifdw Parnipm“. 



fudjer gemäljrt. Seit fünf ^a^rfjunbertcn bereits roeiben 
bie beerben ber Würben unb dürfen auf ben malerifcfjen 
Xrütnmern ber altarmenifcben .Wönigsftabt, bie ben 2 lrmeniern 
mie oon einem oerflärenben ©lanje u mm oben fdjeincn, meil 
bort bie lebten nationalen .^»errfdjer iljreg 33olfe§ .refibirt 
fyaben. 

2IHerbing§ roarf fid), al§ 1079 ber le^te 23agratiben> 
fönig oon ben 23t)jantinern crmorbet mürbe, Stuben, einer 
feiner SSerroanbten, mit feinem Sln^ange in baö taurifdje 
©ebirgc unb nadj Gilicien hinüber, mo fd;on oorljer viele 
2 (rmenter oor ben dürfen unb fßerfern 3 ufludjt gcfudjt 
Ratten, Gä gelang Ujm audj, bie ©rieten 511 oertreiben 
unb im ÜEauruS unb in Gilicien ein oon 23t)san$ unab* 
IjängigeS neuarmcnifdjeS Steid) aufjurid^ten. 2)iefe3 bilbetc 
unter ben Stubeniben jur $eit ber ^reujjüge einen be= 
adjtenSroertljen djriftlidjen SItadjtfaftor mitten unter mofjam: 
mebanifdien Staaten. 1198 naljm ber Stubenibe 2eo II. 
mit ©enefjmigung bc§ beutfdjen $aifer3 $einridj VI. bie 
ftönigsroürbe an unb lief] fid; in Si3 fronen ; bie Stubeniben 
oerfdjroägerten fid] bann mit ju §errfd;ern emporgeftiegenen 
Mreu^fal;rerfamilien , namentlid) mit ben SufignanS oon 
Gppern, jebod) follte bie §errlid)feit biefeö armenifdjen 
.ftönigreicfjeä nidjt lange bauern, benn bereits 1375 erlag 
cd bem Singriff beS egi)ptifd;en Sultanä Scfjaban. 

®er letzte 5lönig Seo VI., aus bem ©efdjledjt ber 
Sufignan, bem ÄönigS^aufe oon Gppcrn, ber nod) mütter= 
lidjerfeits oon ben Stubeniben ftammte, fiel in egpptifdje 
©efangenfdjaft unb begab fid] nad) feiner ^yreilaffung nad) 
Sf3ariä , mo er 1393 ftarb. Sliit bem 3 n () re 1375 aber 
ift Strmenien auS ber Steilje ber Staaten oerfdjrounben. 
2 )ic ftopfjaljl beä ganzen, mit Vorliebe unb befonberer 
3.1efiif)igung Raubet treibenben 23olfeS mag oielleidjt jroei= 
cinljalb SJtiHionen betragen, oon benen in Armenien felbft 
nod; etma eine SJtillion mofjnt, rociljrenb ber Steft über 



Digjfeed 




Hon Äon* <ß«rjtn«r. 



187 



Stnatolien unb bie übrigen türfifdjen (Gebiete in 2Ifieit, 
Guropa unb 2lfrifa, über Defterreid), Siufjlanb, Werften, 
3nbien unb anbere Sänber oerbreitet ift. 

Übei ben gegenwärtigen. Unruhen fianbelt es fid; um 
bie unter türtifcfyer <§errfd;aft Icbenben Armenier, unb e§ 
ift mof)I atS unzweifelhaft attjufehen, bajt bie unfäglid; 
fd)Ied)te 23erwaltung bie §auptfd)ulb nn ben bortigen 
©irren trägt, mögen aud) immerhin aitS bem 2lu§lanbe 
f'ommenbe h e ^ er ‘f<^ c SWadjenfdfaften baS $euer gefdjiirt 
haben. 9Jlittlerweile ift nun auö ber arntenifd;en $rage 
bereits eine orientalifdje gemorben, bereit meitcrer Gnt: 
toidelung 2UteS mit erflärlidjer Spannung entgegenfieht. 



Ngfey» 




&rimi»tariffifdjc öfii^c pon H. £> 0 har Slauftmann. 

Mit 11 Sttitflraticnen. 



(ttadiSrucf oftboten.) 

ie bcr ^unftmäfjige Verbrecher befonbereS „^anbrcevfä: 
KaLSai jcug" befitjt, mit bem er feine oft unfere Vcrounberung 
herauSforbernben uei*Cned)cvifd;en Saaten begeht, fo F;at 
aud; bie ben Verbrecher befcfjbenbc Kriminalpolijei ner= 
fdjiebene ©erätlje, unter weldjen bas fogenannte Sdjliefj» 
jeug bie erfte Steife einnimmt. s Diit bem Jyadjausbrud 
„©cfilicftjeug" bcjeidjuet man bie öanbfdjelleit, bie nidjt 
nur in öev Söirflidjfeit, fonbern and; in ben meiften 
Kriminalromanen eine groftc Volle fpielctt. 

®iefe JeffelungSinftrumente feljen auf eine nicle 3 n 0r ; 
hunberte alte ©efdjidjte ^uvürf. Sie mareit fdjon im 2tfter= 
t^unt befannt. $wei eifernc ffiinge, bie miteinanber burdj 
eine Kette oerbunben waren, bienten als §anbfdjeUen bei 
ben ©riechen, Vümern unb Karthagern. Sei Anfang eines 
^elbjugä, insbefonbere wenn man hoffte, in ber Sdjladft 
rcd)t üielc ©efangene ju madjen, weld;e bcfanntlidj alle 
in bie Sflaoerei oerfanft nntrbcn, führten bie .ffeere ju* 
weilen gan^e Sßagenlabungen non .^anbfdjcllen mit fid;, 
um fte für ben fyall bc$ Sieges fofort jur £>anb ^u haben. 
@3 ift bafjer fidfer, bajj man and) gefangenen Verbrechern 
$anbfdbellen anlegte. 













Holt fl. Stefiar Afauftmauit. 



189 




SDie ftriminaliftif ift jebod) auf biefem ©ebiete nid;t 
ftcfjcn geblieben. SDie ^ianbfdjellen ftnb fortroäljrenb ner= 
beffert worben, nod) Ijeute befdjäftigen fid; Striminaliften, 
Sdjloffer unb Sedmifer mit bev (Srfinbung neuer Slrten, 
unb 9lmerifaner unb (snglänber Ijaben jum Sljeil Ijödjft 
fompliflirte s 3Hafd)inen cvfunben, non bereit @infitf>rung 
man in ^eutfdjlanb wegen ifjvcv J^oftfpieligfeit abgefeljcn 
Oat. «fianbfdjellen legt 
man in allen cioilifir* 
ten Säubern nur beiu 
jettigen SBerbrecbern an, 
wcldje fid; jur ®eljr ge= 
fet}t Ijaben, or>er non 
benen man anneljmen 
rnuft , baft fie beim 
Xranäport einen §lud;t-- 
oerfud) machen werben. 

3>e nadjbent ber Stru 
minalbeamte bem 9>er= 
bredjer bie §anbfd)el(en 
anlegt, fjat er eö in ber 
©ewalt, bem ©efange* 
neu feine &age nteljr 
ober weniger unanges 
uel)m ju madjen; ja 
burd) rüd)id)tälofe§ 2Cn^ief;cn ber .fmnbfdjcllen fanit man 
einen ©efangenen gerabeju foltern. Schweren 33erbred;ern 
feffelt man bie §änbe auf ben Dtiicfcn. ©elbft wenn bie 
§anbfdjcllen fo um bie .£>anbgelenfe Ijerumfifcen, bafj fie 
nirgenbs einfcfjneiben ober britefen, ift bie §altung ber 
2lrme, bie burd; bie §anbfd;ellen erjwungen wirb, eine 
fefjr ermiibenbe, unb fdjon nad; einer Stunbe ftaut fld; 
bad 23lut barin berartig, baf; an Stelle ber Grmiibung 
Sdimcnm treten, bie fortmäljrcnb juneljmcn. Äommt 



1. ®tv Sd)iifl|)Dtr. 



190 



txfilieljjeiiij. 




nod) baju, baf> ber Kriminalbeamte ben ©efangenen bc« 
fonberö „furj" flefd;Ioffen l)at, fo fann fid) bie§ big gu 
großer Dual fteigern. 3 nö befonbere ©efangene, meldjc 
lange Gifenbafjnfafjrten auf ilfrem Transporte burdjju-- 
madjen fjaben, beflagen fid; feljr über baS fyeffeln ber 

Jrrnnbe auf ben fRücfen, 
unb geroöljnlid) roirb 
ber milbefte Skrbredjer 
j$af)m, loenn man iljm 
erft ein paar ©tunben 
lang bie §ünbe auf ben 
dürfen gefeffelt f)at. 

9Bie mir auo ben 
■äJJobetlen oon .fjanbs 
fdjellen feljen, bie man 
in ben oerfdjiebenen 
©taaten unb Kultur-- 
länbern oermenbet, finb 
biefe 2Gerfjeugc oon 
feljr mannigfaltiger 
Sorm unb Konftruftion. 
Sn ©übainerifa , in 
^Dlejifo, and) in Srlanb 
unb Sdjottlanb, roo 
man meift mit oersmei- 
felten 33erbrcd)ern ju 
tljun Ijat, finb jum 
Tljeil nod) Snftrumcnte in ©ebraud), bie man faft für birefte 
Solterroerfjeuge galten fönnte. UebrigenS bemüljt man 
fid) in allen Kulturlänbcrn, aud) in "biefer $infid)t fo 
fd)onenb ju oerfaljren, alö nur möglid). 

Tie milbere Slrt ber fjeffelung mit §anbfd)ellen rnirb 
baburdj angeroenbet, baff man bem ©efangenen bie §änbe 
oorn jufammenfd)lief 3 t. Tiefe 2lrt beS ©djliefjenö ift aber 



»■ $tr 3wirftr 





3)on ft. ®ih<ir &fauftin<itin. 



101 



feinebroegg ungefährlid) für ben Xraneporteur ober ben 
^Begleiter beb ©efangenen. S -Bci oorn gesoffenen älrmen 
befifet ber ©efangene in ben $anbfd)ellen eine furchtbare 
äBaffe. Gin oft oorgefomtnener §aH ift, bafe ber ©o» 
fangene in ber 2(bfid)t, fid) ju befreien, feine mit ben §anb= 
fdjellen bewaffneten fteinbe mit «Her Sfraft auf ben $opf 
feineb SBcgleiterb nieberfatfen liefe. £er .§ieb mit ben 
ferneren, fdjarffanti* 
gen §anbfd)cllen ift, 
fallb ber 23erbred)er 
ein mubfulöfer -äJlann 
ift, meift ein fo gemal» 
tiger, bafe bei bem @e* 
troffenen Seroufetlofig* 
feit eintritt, roenn er 
nid)t gar einen Sd)ä* 
belbrud) baoonträgt. 

©efangene, benen man 
in ber $elle 3d)cHcn 
anlegt, meil fie fid) 
an bem ÜBärter wer: 
greifen, üben mit iBor= 
liebe biefe fßrarib beb 
•Hieberfdjlagenb beb 
fie auffuefeenben ©efangenmiirterb mit ben .£>anbfd)ellen, 
uitb eb niifet faum, bafe man bie beiben .ffanbfdjellen, an-- 
ftatt burd) eine furje Slette , burd) einen eifernen Stab 
miteinanber oerbinbet. 

33ei bem Ueffeln ber §änbe auf ber ÜSorberfeitc beb 
$örpcrb toirb bem ©efaitgenen aud) nodj ©elegenfecit ge= 
boten, feine §änbe aub ber bab ©elenf feft umfd)liefeenben 
Sdjellc feeraubjujiefecn, menn er eb nur uerftefet, ben §anb= 
teller fo jufammenjulegen, bafe fid) bie SEöur jel beb fDaumenb 
unb beb Keinen ffingerb bireft berühren. Natürlich mirb 





Digitized b| Google 



192 



ipcfitttßitiid. 



eine grobe, fcfjroielige 21rbeiterl)anb ju einer folgen ‘üJianis 
pulation nidjt geeignet fein. 23iele SSerbredjer haben aber 
aujierorbentlid) feine, rooljigepflegte §änbe, nicht nur aus 
ßitelf'eit, fonbern roeil fie biefer feinen, gut erhaltenen 
Ringer unb #änbe bei Ausübung bes Verbrechens bebürfen. 
Skr jemals gefehen ^at, roie Seute bie ^ertigfeit befi^en, 
burd) 3 ll f ammc nfeßen ber £>änbe biefe mit 8eid)tig!eit aus 
ben Gingen ber |>anbfd)eUe herauSjujiehen, roirb jebenfalls 
erftaunt fein. 

Skr bie fDlemoiren bes unglüdlidjen Xrenä, beS ehe* 




4 (fiifltiidit ©atibfätOtn. 



maligen $reunbeS $riebrid/s beS ßirojjen, gelefen hat, 
ber befanntlidj raegen politifdjer Verbredjen ober, roie man 
behauptet, meil er ber Siebhaber einer preufjifdjen $rin= 
jeffin mar, jahrelang in ben ^afematten uon DJlagbeburg 
faf,, mirb miffen, roie £rentf eS immer roieber fertig bes 
fam, feine §änbe aus ben $anbfd)ellcn herauSjujiehen, 
um an feinem VefreiungSroerf ju arbeiten unb 12 unb 
15 fyuff ftarfe Stauern ju burdjbredjcn. Um bie nöthige 
Schmalheit ber £>anb ju erzielen, um ihre $iiUe fortjus 
bringen, hungerte er, bis feine £ctnbe abmagerten, unb 
bann jog er fie mit Seid)tigfeit aus ben $anbfchellen heraus 



DigitizedJsy 




Don B. 0f.|!ut iUdufiimuiit. 



193 




unb ftccfte fic mieber in biefelbeit, ineim feine Jeffelung 
reoibirt imtrbe. Gin 33crbred;er, ber »ielleidjt auf bem 
Transport Gelegenheit jurn Gntfpringen r;at, . fdfjeut fidf; 
and) nidjt baoor, bie §anb mit berartiger ©eroalt aus ber 
.ftanbfcftelle ^erauSäUjie^en, baft geften $aut unb ftleifdf 
an ber .ftanbfdjelle 
Heben bleiben. 

9)lan feffelt, mie 
bereits ermähnt, ben 
33erbred)er nur, wenn 
er flud)t»erbäd;tig ift 
ober wenn ber SBer» 
bred;er fid) tftcitlid) an 
feinem Transporteur 
»ergreift. Gs liegt 
bem Kriminalbeamten 
»iel baran, bie öffents 
lidje 21 u f m e r f f a mf ei t 
auf ber Strafte nidjt 
ju erregen, wenn er 
einen@efeffeltentranS ; 
portirt. 3 » groften 
Stabten mürbe es 511 m 
23eifpiel fefjr unange; 
neunte Stufläufe geben, menn ein Kriminalbeamter auf 
ber Strafte plöftlid) einen lang gefuchten 33erbrerf;er »er; 
ftaftete unb ifjnt .^anbfdjellen anlegte, um iljn nadj ber 
näcftften ^olineimadje ju bringen. 2J?an ftat beSftalb 21rten 
»on .§anbfd;ellen erfunben, bie nur. für eine §anb bered;; 
net finb. Soldje jeigen uns bie Figuren 2 unb 3. Gnb; 
lid; gibt eS nod) »erfdjiebene 2(rten »on Knebeln. 

23ei biefer 2(rt »on Sdflieft^eug mirb nur ein 31ing 
um baS $anbgelenf bes 2$erbred;erS gelegt unb jmar um 
baS ©elcnf ber redjten .§anb. Ten anberen 'Hing faftt 

139«. VI. 13 



5. 6infod)flti Knebel. 



Digitized by Google 




194 



$$neß;tu4. 



ber Kriminalbeamte unb faiut nun feinen (befangenen ftdjcv 
burdj bie «Straßen führen, ohne baff ^emanb non ber 
^effelung ^troaS mer!t. 

9?r. 1 ift ein englifdjeS fDlobell unb jmar ber fogenannte 
Schnapper. Ter Heinere Miing fann geöffnet unb burd) 
3 ufammenbrüden einer $eber, toeldje einfd>nappt, gefdjloffen 
merben. Ter Heinere 9(ing fommt um bas redete §anb-- 




gelent bes befangenen; in ben größeren Siing greift ber 
Transporteur mit ber linfen §anb hinein. 

@ine ÜBerbefferung, bie ben 3lmeri!anern ju oerbanfen 
ift, ^eigt bas Sdjließjeug ber 2lbbilbung 2, meldjes ben 
tarnen „ber 3 nnder" führt. 2 ludj Ijier fpielen Gebern in 
ber Jefthaltung beS SdjlicfsjeugS eine groffe -Holle. Ter 
Transporteur greift hier in ben Heineren SHing , unb ber 
größere ift fo fonftruirt, baß, mentt ber befangene, um 
fid) 5 U befreien, an ben $anbfd;eUen reißt unb jerrt, bie 
oon bem Heineren 9ling auSgeljenben £cbel erft recfjt feft 
ben großen 9ling an bas $anbgelenf bes befangenen 
preffen, ihn „jrciden". 2lud; ber Treffer (2(bbilbung 3) 



Digitized by Google 



I>oit ft. ftr<iti|tinauu. 



195 



ift eine amerifanifd)C ©rfinbung unb SSerbefferung. @S 
ift eine Mette, bie man um bao $anbgelenf bes (befangenen 
berumbreljt. Sin beit beiben ©nben ber Mette befiitben fid; 
§anbl)aben, mcld)c ber Kriminalbeamte unb Transporteur 
in bie .ffaitb nimmt, $ft ber (befangene roiberfpenftig, fo 
fann tfjin ber Mriminalbeantte burd) fefteö 3ufammenjiel)en 
ber Mette, bie fidj 
cinfc^iteibenb um bie 
fPulSabern legt, f>ef* 
tigen Sdjmerj »er« 
urfadjeit unb baburd) 
feinen SLUberftanb 
bredjeit. 

21bbilbuitg4 jeigt 
uns eine ältere SCrt 
ooit Jpanbfdbellen, bie 
insbefoitbcre in ©ng s 
laitb jur Slttroenbung 
fommt. Sie fiitb be* 
meglid) burd) baS 
fur^eMettenglieb,baS 
bie beiben SRinge mit» 
einanber oerbinbet. 

Tiefe Slrt ooit^anb* 
fcfjelfen, bereit klinge 
, burd)i()reeigentljüm: 
lid) fonftruirten T?erfd;lüffe enger gemalt werben föniten, 
wirb man aber mof)l nur jum Sdjliefeen ber 4?änbe auf ben 
biittfcn oermenbeit föitnen; für ein fBoritefd)liefcen mären 
biefe Jpanbfc^eUen burcfjauS ungeeignet. 

TaS einfad)fte Sdjliejjjeug aber ift ber in Bigur 5 bars 
geftellte Mncbel, ben man in Teutfdjlanb allgemein an» 
meitbet. 2öir feljen t)ier eine fel)r fefte Schnur, meld)e um 
baS red)tc §anbgeleitf beS (befangenen gelegt wirb. Tie 




Digitized by Google 







196 SdMie&jeua. 

gaben biefer Sdjttur wirfelt ber Kriminalbeamte um ein 
Duerljofj, baS er in ber Iinfeit .§anb bemalt unb burdj 
beffen §ebellraft er eine fotoffalc ©emalt über ben redeten 
2Irm beS ©efangenen ausübt. (5S bängt ganj unb gar 
non bem ©efangenen ab, ob er fid) ©^tncrjeit bereiten 




• > . % ■ 



8. Svniijöt'ijdjts cdjlitfcjaifl (Poucette). 

miß ober nidjt. ©eljt er ruljig neben bem Transporteur, 
fo bat er gar feine ©djmernen aussubalten; oerfudjt er 
ftdj aber loösureifjcn, bann fdjiteibet bic Sdjnur, an beffen 
Stelle man oft audj eine Tarmfaitc nimmt, tief in bas 
.^anbgelenf ein unb madjt ben ©efangenen barauf aufs 
merffam, bafj feine 33efreiungSnerfud;e nidjt nur unnug, 
fonbern aud; fe^r fdjmersbaft finb. 



Digitized by Google 



lX’ii fl. S'sfiar Äfnuriinmin. 



197 




Giitc nljnlidjc Konftruftion, wie biefer einfache Knebel, 
bat ber frangöftfd;e Knebel, ber auf 2lbbilbung C> bar* 
geftellt ift. Die Dannfaite ober Sd)nur ift I;ier burd) 
eine eigenartig fonftruirte Kette crfc^t, an bereit Guben 
fief; ebenfalls DuerJjöIjer bcfiitbeit. Die Slnmcnbung biefer 
.§nnbfd)etlc erfolgt genau wie bei bent beutfdjen Knebel. 

Gin 3Kittelbing jroifdjen bem Knebel unb ber geroöbn* 
liefen $anbfd)ellc bilbet bie 
Doppelinenotte, bie auf 2lb» 
bilbung 7 bargefteßt, unb 
ebenfalls cinefranjöfifdje Gr-- 
fittbuitg ift. 9ßir fef)en, bie 
Kette ift auffallenb lang unb 
l)at an jebent Gnbe ein ftar* 
feS 33orlegefd)lofe. DiefeS 
Snftvutnent bient ba^u, bie 
Sinne auf bent Slücfeu ju 
feffcln. Die beiben burd) 
bie Gnbcit ber Kette gebil» 
beten 9iinge legt matt aber 
nid)t um bie #anbgelenfe, 
fonbern um bie Dberarme 
bid)t über ben Gdbogen. Die 
2lrnte finb alfo auf bem 
Dliiden befeftigt. Der befangene fanit aber nod) bie .fjeinbe 
gebraudjen, roenn aud) in fel;r befd)rünftem Dllafk. Die 
granjofeit oeripenben biefe Slrt beS 0d)liej35eugS beim 
überfeeifdjett DranSport ooit befangenen nad) Deportation^ 
folonieit. DiefeS nur auf Sdjiffen angemenbetc Sdjliefsseug 
ermöglicht eg bem befangenen, ftd) mit ben bemeglid) 
bleibettben §änben l)ier unb bort feftju^alten, -falls bei 
unruhiger See baS ®d)iff f)iit unb her fd)ioanft. 

Dir. 8 ift bie Slbbilbung eines fran^öfifchen ^nftrutnenteS, 
einer §anbfdjelle mit Sdjraubenfpinbel unb Sdjraubem 



9. 9Dteiifam)d)«s Sd)liffjjtuo. 



Digitized bj Google 



198 



Scßfießieitg 




fliigel. 2lm oberen £(jeil ber •’öanbfctjcltc fetyen mir einen 
»ting, burd) melden ber Transporteur nod) eine Ätette ober 
einen ©trid gieren !ann. 3(ud) mit biefen $anbfdjelfen 
merben bie .fmnbe auf ben dürfen gefeffclt, unb burd) ben 

©trief ober 
bie Kette, 
bie burd) ben 
9Hng ge= 
$ogen roirb, 
f'ann man 



cS crmög= 
Iid;en , bafe 
ein jOiann 
mehrere ©e« 



\ 




JÄt 



10 . 9tnictifanifdf}e Qanbf4ttte (offen). 



; fangene jus 
glcid) eSfor= 
tirt, ol)ne 
baftbiefebie 
s 33löglid)feit 
fjätten , auf 
ein oerab- 
rebeteö 3 e ‘ ; 
d)enauScin= 
anber ju 
laufen. 

3(ef;nlicf), 
aber f)öd)ft= 
mafjrfdjein: 
lief; dufterft 
fc^mer^aft, 

meil bie (Sifenftreifen, bie bas ©elenf umgeben, fefjr biinn finb, 
ift baS auf 2lbbilbung 9 gezeigte merifanif^e Sd)lie^eug. 
2)ie merifanifdjen Kriminalbeamten, bie feljr oiel mit 
„TeSperaboS", baS fjeiftt mit oerjmcifelten Verbrechern gu 



11. 5lmevifanijd)e .Ciaiibfdietteu (ßejdjlofien). 






Digitized by Google 



Von H. CPefiar Äfaufmnuu. 199 

tfjun haften, mit SJtörbern, Stäubern, mit bcm befinbel, 
bas fxd) in ben 9Bilbniffen unb ben Silberminen anfammelt, 
finb gezwungen, für ihre eigene Sidferlfeit ju forgen unb 
wenig Stüdfidjt auf bie ©efangencn ju nehmen. 

giir befonberS fernere Verbredjer fjat man eitblid) in 
Slmerifa ein Sdjliefejeug erfunben, bas auf SlbbÜbung 10 
unb 11 in geöffnetem unb in gefdjloffeitem 3 ll f tan ^ bar* 
geftellt ift. 2lud) biefc £anbfd)ellenart geftattet bie Ver* 
fd)iebung ber Slinge nad) ber Stärfe bes §anbgelenfs unb 
bas Verfdjliefjen jebes einzelnen #anbringeS nermittelft 
eines Sd)lüffelS. 2tud) biefe 9lrt uon §anbfd)elfen tarnt 
man nur ba*u uermenben, um bie $änbe beö Verbreiters 
auf bem Stiiden ju feffeln, unb jmar nur auf bem XranS* 
porte. i'cgtc man in ber $elle einem befangenen biefe 
£anbfdjellcn an, fo mürbe ber Verbreiter burd) energifdjeS 
2luffd)lagen auf einen garten begenftanb felfr halb baS 
Sd)lof) jerfprengen. 3 n fällen, in benen in einer 3elle 
einem befangenen bauernb §anbfd)eüen angelegt merben 
muffen, uermenbet man am beften Verfdj lutnieten, mcldje 
Ijeif? burd) bie Vingc ber .*öanbfd)elle geftedt unb bann 
umgebogen unb breitgefd)lagen merben. 

V>ie .£>anbfd)cllen aber aud) immer befd)affen fein mögen, 
ftets mad)t es Sdfnnerigfeiten unb erforbert grofse Hebung, 
fie einem miberfpenftigen unb fräftigen befangenen anjju* 
legen. ®ie meiften Grjäf)lungen ooit fällen, in benen 
ber finbige fSetcftio rote burd) ^aubex* bem füljnen Stäuber 
trot) feines Sträubeno bie #anbfd)ellen „blitfd)nell über* 
ftreift", ftimmen nid)t mit ber 2Birflid)feit überein. 




- 





U- 





PigitizG *^ Google 



E 




s 



3m Äriegsntintflerium 



<ßiu Beitrag ?ur Äcnufutfj nuferes Jöcerwefens. 



it Stolj nennen mir X'eutfdje uns „baS 3L?oIf in 
2öaffen", nnb burd) bie fgftematifchc Durchführung 
ber allgemeinen 2Behrpflidjt finbet man im gangen Sanbc 
grofee Sympathien für bie 2trmec unb ein lebhaftes $$ntereffe 
für affe $eereSeinrid)tungeit. DiefeS ^ntereffe erftreeft fidj 
uorwiegenb aber nur auf 9leufjerli($feiten. ^ebermann fudjt 
fid; über Uniformen, ©rabSabjeidjeit, ©arnifonSorte unb 
bergleidjen möglid)ft genau gu unterrichten, raenn eS fidj 
bagegen um innere Sinridjtungen ber 2trmec jubelt, finbet 
man felbft im gebilbeten fßublifum oft fefjr wenig Äenntnijj. 
Das aHerwichtigfte Kapitel aus bent ©ebietc unfereS §eer* 
wefenS: baS ber Serroaltung unb Semirtl)fd)aftung biefes 
ungeheuren ÜJUlitärförperö, ift fogar faft ausnahmslos für 
ben Saien ein Such mit fieben Siegeln. 

Unb bodj hanbelt es fid) um eine aftioe ÜIrmee non 
mehr als einer halben Million köpfen unb faft hunbert* 
taufenb ^ferben, bod) f;anbelt eS fid) um jäf)rlid)e 2luS= 
gaben won mel)r als 600 3JiiHionen 2Rarf, benen nur eine 
6innal)nte oon 10 Millionen gegeniiberftel)t. Jl'ie wirb 
biefeo ungeheure ©elb oermenbet? .^n meldjer üßeife werben 



üou Wir. Widers. 




Digtfiz 





Ton 11 fr. Jllrcro. 



201 



alle bie Arbeiten verrietet, bic SBorforgen getroffen, um 
bic halbe Million Mrieger mit ihren Stoffen zu oerpflegen, 
unterftubringen, z» befolben, auöjubilben, fdjlagfertig unb 
friegötiiehtig ju erhalten, unb bie ganze Sehrtraft beö 
SanbeS, melche jefft nötigenfalls brei SJtillionen Krieger 
beträgt, im Grn ft falle zur fofortigen Vermettbung zur .fianb 
511 hüben V 

Solff toeiff man im i'anbe, baff mir jeberzeit zu einem 
Kriege gerüftet ffnb, menn es fein muff, fogar ju einem 
Kriege, ber gegen jroei Angreifer geführt merben muffte. 
Sofft meiff man im Volle, baff bie ungeheuren Summen, 
bie für bie Slrntcc burdj bie Steuerzahler aufgebracht werben 
müffen , itidff oerfdjleubert merben, fonbern baff mit OÖe* 
miffenhaftigfeit unb Sparfamfeit alle SluSgabcn, bie nidjt 
unumgänglid) notffwenbig finb, unterlaffen merben. Ritter« 
effiren aber wirb c3 bod; lebhaft, befottberö bie früheren 
Solbaten, StähcreS über bie Vermcnbuitg ber fDtillionen 
unb aud) über bie Ginjelheiten ber .^eercäoermaltung in 
beit nadffolgeitben ßeileit ju erfahren. 2ludj bem Saictt 
wirb ein Sidjt über bic Viefengröffe unfercö feeres unb 
feine ©cfflagfertigfeit aus ben nadffolgeitbeit ffijjenhaften 
Slnbcutungen aufgehen. Vemerft mag gleicl) int Voraus 
merben, baff alle 2)atcn, bic hier gegeben merben, bie 
iteueften unb butdjauö authentifdjc finb unb fid; auf baö 
Gtatöjahv 1895(90 beziehen. 

$ie Verwaltung unb Crgaitifatiott ber Streitfrage 
rufft in allen Slulturlänbern in ben $änben einer befon= 
beten 33ef)örbe, bes StriegS-- ober 3? e r t h e i b i g tt it g ö - 
minifteriumS. 2)iefes allein forgt für Gruppen, Leitungen 
unb S affen, für ben fyriebenöäuftanb ber Slrntee unb für 
alle Vorbereitungen zu einem Kriege. Gs muff hier fofort 
auf einen 3rrtl)um aufmerffant gemadjt merben, bem man 
fehr häufig begegnet, bas ift bie VerwedjSlung bes Kriegs: 
minifteriums mit bem „©roffeit ©etteralftab". Viatt ift es 



Digitized by Google 







202 



3m &ri«9*immfTrrium. 



and ber Seit be$ großen Strategen 9Jtoltfe Oer im Vublifum 
getoöljnt, ben (Sljef Oes ©eneralftabeg ber 2lrmee für bie- 
jenige Verfon 511 galten, meld)e bie 2 (rmee fdjlagfertig er« 
hält unb alte Vorbereitungen für ben Krieg trifft. 3)iefe 
2 lnfid)t ift nur 511 m 2 fjei( begrünbet. 

'Ser ßeneralftab einer 2 lrmee ift atterbingS bap ba, 
um bie friegerifdie Jfjiitigfeit ber 2 trmee oorjubereiten, 
aber er tf)ut bieo nid)t, inbem er fidj um bie Verwaltung 
beö feeres flimmert, foitbern burd) bie pflege ber friegS* 
roiffenfdjaftlidjen Vilbung überhaupt, burd) bag Stubium 
unb bie '-Bearbeitung ber Kriegögefd)id)te, burd) bao Sammeln 
non 2 ?ad)rid)ten unb ftatiftifdjem Viaterial über bie fremben 
•fjeere unb bie uerfdjiebenen Mricgäfdmupläbe, burd) bie 
Kartenlegung, llnterfudjung unb Vefdjreibuitg beo eigenen 
Sanbeö, burd) bie 2tu3bitbung non Offizieren für bie f)öf)ere 
Xruppenfüljrung unb ben Weneralftabobienft, nor 2 tl(em 
aber burd) baö Gntmerfen unb 2 luoarbeiten ber ‘DSJiobit* 
madpngspläne unb ber 2 lnmeifungen für bie 3 ufatnmen* 
jief)ung ber 2(rmce in bem 2(ugenblide, in beut ber Mrieg 
erflärt ift. 

$ebe anbere aljiitigfcit, bie notf)iuenbig ift, um eine 
2 frntee 511 allen 3 e > ten fd)lagfertig unb (eiftungöfäf)ig p 
erhalten, ift lebiglid) Sad)e beS Mriegsminifteriumg. 

35aS beutfdje .Oeer mirb non uier Mricgominiftcrien 
uerioaltet, bem preufjifdfen, bem bai)rifd)en, bem uüirttcm= 
bergigen unb bem fädjfifdjen. 2 >ao meitauo größte non if)nen 
ift baS preufufdje, weldjes 17,059 Dffijiere, 00,441 Unters 
Offiziere , 371,278 (Gemeine, alfo genau 85 ißropnt be3 
beutfdjen §eereö 511 nerforgen Ifat, unb incld)em nid)t nur 
bie Vermattung ber preufufdjen, fonbern and) ber babifd)en 
unb t)effifd)en 9JWitärangeIegenf)citen unb bie Sorge für 
bie Kontingente ber fteineren Vunbeöftaatcn übertragen ift. 
2 tuf)erbem fiifyrt biefeö onftitut nod) nerfd)iebene ©efdjäfte 
für gemeinfame ?)fed)nung aller beutfdjen Vunbeoftaaten 



Ob 



•• ■■■ “•> 



F.-», 






I • 



l 






i 



t 

t 



r 






B 












Hoti II fr. ÜTncr«. 



203 



mit ©infdjluft non '.Bauern, Sadjfen unb Württemberg, jutn 
23cifpiel für ©IfafcSotljringen. 

©in ganzes ©tabtniertel bebecft biefeS 9)iinifterium in 
^Berlin an bcr ©cfe ber Wilhelm» unb Seipzigerftrafte, aber 
in ben Daufenben non 3* mm erit ift nur ein Jljeil ber 
^eereSnerwaltung untergebracht. .fner befinben fiel) nur 
bie ©entralabtljeilung unb bie brei graften Departements, 
in welche bie Slrmeenerwaltung eingekeilt mirb: bas 2ttt- 
gemeine ftriegobepartement, baS ;®ttlitäröfonomiebeparte» 
ment unb baS Departement für baS ^noalibenmefen, aufjer» 
bem bie Unterabteilungen: Waffenbepartement , Sletnon» 
tirungSabtheilung, Cbercraminationsfommiffion, ©ef)eime 
Kanzlei unb Memonteinfpeltion. Daju fomint nod) ein 
f (einer 21)eit bes WebijinatmefenS für bie 9(rtnee unb bie 
SanbeSoert()eibigungofommiffion. 3>n biefem ©ebäube ar» 
beiten 485 fßerfonen, nämlich aufter bem M'riegsminifter 
unb feinen 2lbjutanten nod) 02 höhere Cffijicre, 20 ©ioil» 
rätlje als McffovtdjcfS, 27 9Jii(itiirär$te unb Dlilitärbeamte, 
201 Sureaubeamte, 70 Unter» unb .fjauSbeamte unb 
3 Druder. Diefe ifJerfonen werben jährlich mit 2 -Slillionen 
Warf bcfolbct, für zeitweilige A>ilfsfräfte werben 02,000 Warf 
nerauSgabt unb bie 33ureaufoften betragen 200,000 Wart 
jäfjrlid). 

Slufrerljalb biefeS eigentlichen SriegStninifteriumS finb 
nod) folgenbe 33cl)örben untergebracht, weldje $unberte non 
eigenen Beamten unb Offizieren haben, aber bem Kriegs» 
ntinifterium untergeorbnet finb unb non ihm bie Arbeiten 
Zugetl)eilt erhalten: bie Manalleriefommiffion, baS ©etteral» 
aubitoriat, bie ©Jencralmilitärfaffe, bie Mriegoafabemie, bie 
^Bereinigte xHrtillerie- unb ^ngcnieurfdjulc, bie öencrnl» 
infpeftion beS ©rzieljungS» unb $3ilbungSmefenS für bie 
Slrmee, bie Drainbepotinfpeftion, bie §nfpeftion ber 3° 5 
fanteriefdjulen , bie ^nfpeftion ber militärifdjen Straf» 
anftalten, bie $nfpeftion beo WilitärneterinärwefenS, baS 




m 






D.igitized 



d b)(^jüOgIe 



IS. Sä! • - fTflfrlMftl -Ui..*.-*,' .1— ^ •. wb'.« v 



204 



9m &rie 4 *miitifWrimn. 



Direftorium beS grofsctt ^»iilitäriuaifenOaufcö , bic ^cug* 
fjauSocrmaltung, ba§ Wilitänneb^inalmcfen, baS ©encral* 
artißeriefomite, bic ^rtitterieprüfungSfommiffton, baS 9lr* 
tiHeriebepot, bic ^nfpeftion bcr ©emeljrfabrifen, baS S » 5 
genieurfoinite , bic ^nfpeftion bcr Wilitärtefegrapljie , baS 
^mmlibenljauS, bie Wüitärintenbanturen unb ©arnifoit* 
oermaftungen, bie SebenSuerfidjerungSanftaft für 2 tvmee 
unb Warine unb baS ^omntanbo ber Sanbgenbarmcrie. 

Die tarnen ber fjier aufgefüfjrten Veljörben geben fdjon 
genügcnbc 2 fu 8 funft über ifjre Dljätigfeit unb ifjrc 
gaben, aber fo großartig iljre Meifje ift, erhalt man bodj 
nodj fein richtiges Vilb non ber Dfjätigfeit unb Vebeutung 
bes ÄriegSminifteriumS in ifireufjen, beffen 2Iu3gnben firf) 
in biefem l^afjre auf 428,286,000 Warf belaufen, benen 
nur eine ©innaljme non 4 */ 2 Wißionen Warf' gegeniiberfteljt. 

@3 märe 311 erinübenb, mo Ilten mir bie 3frbeiten bcr 
oerfdjiebenen Departements Ijicr einzeln betrauten unb 
iljre Dfjätigfeit ffijjiren , intereffanter rairb es tuelmeljr 
fein, im ©roften unb ©anjen bic Sfufgaben bcö ßriego* 
minifteriumä für bie ucrfdjiebcnen .gmeige bcr .£>eere3»cr* 
maltung 311 prüfen unb fo einen ©inblid' in bic Stiefcm 
arbeit 311 gemimten, bie fidj gemifferntafjen „fjinter ben 
ßuliffett ber 3frmee" abfpielt unb bodj eine Sebenö* 
bebingung für iljre ©rljaltung unb Sdjlagfertigfeit ift. 

Vadj ber befannten Vefjauptung beS öfterreidjifdfjen 
^elbfjerrn ©rafen Wontecuccoü gehören 311 m .Hriegfiiljrcn 
brei Dinge: näntlidj ©elb, ©elb unb mieberum ©elb. 
Slber audj in ^yrtebertSjeiten famt bie 2 lrmee biefe brei 
notfjroenbigen Dinge niefjt entbehren, unb bie faufettbeit 
Ausgaben für bie Verpflegung, Vefolbung unb Unter* 
bringung ber Druppcn, fomie bie ^jnftanb^altung bcr 
iöaffen unb Heftungen erforbert im preufnfdjen Kriegs* 
minifteriunt fortlaufenbe 2fu3gabeit »on 366,971,000 Warf. 
Da 3 u treten in biefem ^afjre nodj 61,215,000 Warf an 




Don 3Cfr. llitjtrs. 



205 






einmaligen orbentlidjen unb aufcerorbcntltdjeit Sluggaben, 
unb biefeS ganje ©elb geljt burdj bie ©eiteralntilitärfaffe, 
weld;e mit beit ^ntenbaittureu unb $auptfaffeit ber Slrtitee« 
forps, mit beit Sieferanteit unb ^abrifanten bireft ab; 
rechnet. 

Seit größten Jljeil ber orbentlidjen laufenben 2lus» 
gaben aber beanfprudjt bie ©e Ibocrpf leguitg ber 
Gruppen, nämlid) über 122 Millionen 9)?atf. 2>icfe 
©elboerpflegung gliebert fid> in folgenbe SBerroenbungä* 
gruppen: 

1) Sefolbungeit : 105 Millionen, ^iefe Summe ent-- 
Ijiilt bas ©eljalt ber Offiziere, 3(erjte, SJiilitärbeamten, 
Unteroffiziere unb SJlannfdjaftcn , nidjt enthalten aber ift 
in iT;r ber SUoljnuttgggelbsufcbuf} für Offiziere, 2lerjte unb 
-öcautte unb bie ©arnifonSjulagen nebft bem {(»genannten 
SeroiS. So betragen bie 35Jof)iiungSgelbjufd)üffe allein 
3,015,000 Warf. 

2) 3«lageit, ftifdjgclber für Dffijiere, Uniformgelber 
für Referueoffijiere, Unterftü^ungen u. f. m. 9 */j Millionen. 

3) SSaffem unb ©efdjüfcreparaturen (cs Ijanbclt fid; 
nur um Heine Reparaturen unb Grgänjungen), SJureau» 
foften, Sdjrciber u. f. m. 5 5WiUionen. 

4) Q3efed>tö* unb Sdjiefjübuttgeit im ©eläitbe 1,006,000 
Rlarf. 

5) $ioerfe 2luSga6en, roie: 2lngriffsübungen , betrieb 
ber Rülitäretfenbafjn (230,000 Rfarf), ^nftanbfjaltung bes 
^elbbafjnmaterials, $aljrräber, S'urngeratljfdjaften u. f. m. 

$>iefe Summe ooit 122 SJfillioneit jiiljrlid) erfdjeint 
bem ^rioatmann feljr grojj, fie repräfentirt aber itodj lange 
nidjt bas Selb, baö für bie baren 33ebürfniffc ber 2(rmec 
jäljrlidj iwwenbet mirb. fDiinbcftenä bie gleiche Summe 
mirb jäfjrlidj ooit beit ßinwofjnern 25eutfdjlanb§ nidjt als 
Steuer, fonbent als freiwilliger Beitrag für bie 
2lntteemitglieber gejault. s J9lan beitfc nur barait, bajs es 



206 3m Aritijsnilntflerium. 

mirfltd; wenig Leute aud) unter ben ©emeinen gibt, bcrcn 
2lttgeljörige fo arm fiitb, baft fie ifinen wäfjrenb bei- $ienft= 
jeit nid)t jeitweüig einen fleinen 3ufd)uf5 ober wenigftcns 
Lebensmittel, Unterfleibcr , ©enufimittel u. f. w. fdjitfen 
fönnten. Sian beredete nur, was bie '-Bermanbtfdjaft eines 
einzigen Cannes ifjin jnfjrlid; an 3ufd)üffcn juroenbet, 
man bente an bie offiziell geforberten 3ufd)üffe, tncldje für 
bie Offiziere bio junt §auptntann unb für bie in gleidjcm 
Sange fteljenben Sorgte unb Siilitärbeamten gejagt merben 
ntüffett, unb man wirb jugeben, bafj für biefe freimiEigen 
Beiträge für bie Srmce ein nettes Sümmdjen non ÜRiEioncn 
jäfjrlid) fjeraustommt. 

Tne Saturaloerpf legung, welche nidjt nur für bie 
Gruppen, fottbern aud) für 76,818 "|>ferbe täglirf; ^it beforgen 
tft, madjt bem Mriegsminifterium natürlich ungeheure Srbeit, 
aber es wirb babei unterftüfct non 16 -^rooiantamtbireftoren, 
24 '^roniantmciftern, 132 '^roniantamtrenbanten, 193 'firo-- 
niantamtSaffiftenten, 141 Siagajinoauffeljcrn, bann burd) eine 
entfpredjenbe 3(njaf)l non Sadmeiftern, 9Jlüf)lemneiftern, 
Dbjrauffefjern, Ingenieuren, Siagasinwäcfytern unb 3fnberen. 

T>er 3-olbat Ijat täglich Snfprud) auf eine 33rob: 
portion non 750 ©ramm, bie ifjm geliefert wirb. Solcher 
'-Brobportiouen werben täglid) 414,475 auSgegeben, baS 
madjt einen ^afjresbebarf non 151,697,000 Portionen. 
25a|\u treten nod) 3 1 ;» SiiEionen Portionen für bie aEjäfjr* 
lidjeit Hebungen beS SeurlaubtenftanbeS unb 1 ’/« SfiEionen 
erfjöfjtc Portionen für marfrijireitbe unb im Srreft befinb: 
lid>e Siannfdjaften: im ©anjen einen jäfjrlidjen $ebarf 
non 156,544,884 SBrobportioneit su je 750 ©ramm. 

Slan rechnet eine Tonne (51t 20 ßentner ober 1000 5lilo= 
grantut) auf je 1520 Portionen, unb fo beträgt ber 
53ebarf an Soggen für bie Saturalnerpflegung jafjrlid; 
102,990 Tonnen. Sud) ©eisen wirb für bie Srtnee oer: 
wenbet, unb jtnar „jur Suffrifc^ung ber 3twiebadSoorrätbe" 



Ufr. Mijcr*. 



207 



fährlid) 135 Tonnen. Tiefer ßroiebad ift befanntlid) ein 
©cbcid anö Nteht unb SBaffer unb hübet im gelbjug bie 
fogenamtte „eiferne Nation", ßr toirb burd) baö Sägern 
in ben Ntagajinen ftein^art unb fann nid)t gebiffen unb 
getaut merben, im Vebarfsfalle muff man itjn in tjeipem 
ffiaffer ju einem Vrei serfodjen. 

Sie f)3ferbe, roeldje in ber Strmee „ihrer Sienftpflidjt 
genügen", tjaben Slnfprud) auf eine täglidje Station oon 
«ffafer (5100 big 8500 ©ramm), $eu unb ©trol). Ser 
$ahreobebarf ftellt fidj in Sonnen auf: 169,201 .rjafer, 
83,688 .freu, 116,825 ©trolj. Sie Al oft eit für biefe ^ourage 
unb bag Vrobforit ber ©olbaten (eittfdjlieglid) ßmiebatf* 
meinen) ftellen fid) im (aufenben ^afjre auf bie .Vlleinigleit 
oon 45 */ 2 Ntittionen SJtarf. 

ßg merben ferner gebraucht jur Vermattung unb Verei» 
tung ber Naturalien, 311 ben Soften ber Vermahlung unb 
Verbadung bes Vrobmaterials, jur Unterhaltung unb ßr-- 
ganjung ber Neferoeoorriithe, 311 ben Sluggaben ber V r0; 
oiantämter 6 */* ^Millionen; für Viltualienoerpflegung, unb 
jmar: ^ufdjiiffe 3 ur Vefdjaffung ber Veföftigung in beit 
©arnifonen, beogleirfjcit bei Ntärfd)ett unb bei Uebungen, 
Äoften für Verpflegunggüerfudje unb bie Sluffrifdjung ber 
Stonferoenoorräthe, Moftcn ber Vefdjaffuttg, Unterbringung 
unb Unterhaltung ber Atod)einrid)tungen für üriegsoer* 
pflcgungoanftalten, 3 m - ©emährung von 9 J 1 e n a g e 3 u f d) ii f f e u 
an SNannfcfiaften unb Offiziere nodh 29 Niillioiten, 3 ur 
baulidjeit Unterhaltung ber -fkooiaittaintmagasine gegen 
800,000 Sitar f, bas ergibt für bie Naturaloerpflegung bie 
©umme oon 83 SKtHioiten SJtart im ©anjen. 

ßiite gemaltige Slrbeit entfteljt burch ben ßintauf , bie 
Sagerung, Slufbemahrung, Vermattung, Vcrtheilung, Ver= 
redjnung ber Naturalien für ben preujjifdjen .fieerestheil. 
Nufjerbem erhöht fid) oon jetu ab biefe Slrbeit noch ba= 
burdi bebeutenb, baft ber Neidjstag ben gefantmten ©olbaten 




3m ÄvieflsiiiiiiiftcriMii 



beö .ffeereS eine befonbere Portion 2lbenbbrob für alle 
Tage beö $af)res beioilligt Ijat. Tiefes 2lbenbbrob foll 
in ber folteren ^afjreäjeit auö marinen Spcifeit beftefjen, 
eine Neuerung, bic einen gemalt i gen 2lpparat für 23e= 
fdjaffung, SBcrtljeitung unb SBerredpiung erforbert. 

Tie ÜBefleibnng ber Truppen erfolgt jetjt alfgemein 
burd) bie iforpöbcflcibungsämtcr , felbftocrftänblid; unter 
ber Dberauffidjt unb Leitung beö ilriegsminiftcriumS. Tie 
preulufdjen 2(emter biefer 2lrt erforbern gur Sefolbung ber 
hierbei ungeteilten Dffijiere unb Beamten, fomie für ÜHes 
munerationen jäljrlid) 330,000 Warf, bic SBermaltungstfoftcn 
für SBureaur, ©crätfje, 2lrbeitsloljn, SSerfenbung unb 33er* 
pudung, Neuerung, 23eleud)tuitg unb Reinigung, fomie 
Sadjoerftänbigcngelniljren betragen 214,000 Warf. Tas 
©elb jur 33efd)affnng ber SUcibungsb unb SfuSruftungS* 
ftütfe erhalten bie Regimenter unb felbftftänbigen Bataillone 
jur Selbftbemirtl)fd;aftung auSgegaljlt, unb jmar mirb iljneit 
gegeben: jur 2(bfinbung für ben gemöljnlidjen fßerbraud) 
oon Mleibungsftüden 15' 3 Millionen -Warf, sur 3lb* 
finbung für ben gemöf)nlid)en 33cbarf oon 3t uSrüftungä« 
ftücfen 2 3 [a 3Jf ilXionen 'Warf. 

3ur 33efd;affung bes Bebarfs an Tu cf) oermenbet bas 
Mricgsminifterium burd; bie ilorpobeflcibungSämter jä^rlid; 
über 6 Millionen. Sefjr intereffant ift es jebenfattä für- 
alle gebienten Solbaten, gu erfahren, baff bie preufjifcfje 
£ieereöoermaltung jäljrlid; für bie Befdjaffung oon „Tienft-- 
auäjeidinungen" bie Summe oon 18,940 Warf aufmenbet. 

Seit furger 3eit ift es ben gu Ucbungcn beö S3eur: 
Iaubtenftanbes eingejogenen Wannfdjaften geftattet, mäljrenb 
beö Tienftcö eigene Stiefel ju tragen; es mirb ifjnen für 
biefe Rbmilumg il)rer $ufjbcffeibung mäljrenb ber Hebung 
ein fleiiteö Entgelt gejault. TiefeS beträgt bod) im $al)Tt 
bie Summe oon 138,000 Warf, unb geübte Statiftifer 
unb Rcdjenfünftler fonnen uiellcicfjt aus biefer 3al)lens 



Hon 3dr. Hlijers. 




209 



angabe beregnen: mic »icl ^JZtüionen jjä^rlicf; bie Seoölfes 
rung 2)eutfd)lanbS nur für gufcbcfleibung uerbraudjt. 

9funb 25 Millionen braudjt baS SlriegSminifterium 
jciljrlidj für bie gan^e öefleibuitg unb 2lu§rüftung ber 
Gruppen. 

$Die Unterbringung ber Gruppen gefcf)ie^t faft 
ausnahmslos in ^afernen; mo foldje nod) nid)t oorfjan* 
ben, merben fie jetjt nad) ber lebten Sermefjrung ber 
2lftioftcirfe ber 2lrmee erbaut. MinbeftenS 20 Millionen 
auS ben auperorbentlidjen, für biefeS Satyr oorgefetyenen 
2luSgaben entfallen in einzelnen 9iaten für ben Sau non 
Sfafernen, non ©arnifonSlajarettyen unb ©arnifonSfirdjen, 
bie ja auch mit jum Sebarf ber ©arnifonen getyören. 
41’/4 Millionen foftet bie jätyrlidjc Unterbringung ber 
Gruppen baS preufsifdje ßriegSminifterium nur an fort; 
laufenben 2luSgaben, bie oben ermähnten 20 Millionen 
für Neubauten finb babei n i d) t mitgeredjnet. @S ift eben 
feine ftleinigfeit, eine tyalbe Million Menfdjen in Sfaferncn, 
.$ienftrootynungen unb auf llebuttgSplä^en unterjubringen. 
2ll(e ©ebiiulidjfeiten müffen erhalten unb reparirt, es nut| 
für Neuerung unb Sidtyt geforgt merbeit, unb bie Offiziere 
unb Militärbeamten, fomie bie 2lerjte tyaben nodj auf 
SeroiS, b. I). befonbere 3 u ^ a 3 en 2lnfprudty, bie itynen mit 
9füdfidjt auf bie StyeuerungSoertyältniffe ber ©arnifonen, 
in benen fie ftef;en, nacty beftiinmter 9?orm gemätyrt merben. 

®ie Äafernen unb ©arnifonSgebäube beanfprudjen jätyr= 
lief) für ©rtyaltung, Sfeparaturen unb fleine Neubauten 
ntetyr als 7 Millionen. ®ie Sefdjaffung unb Unterhaltung 
non ^afernenutenfilien foftet metyr als 6 ’/« "Millionen. 
Sie Neuerung, Seleudjtung unb anbere 3Birt^fc^aftöbebürf= 
niffe bebingen aud; nod) 7 3 /< Millionen Marf. Seinatye 
1 Million roirb für $ienftmotynungen nur ju Steparaturcn, 
Utenfilienerneuerung, Seleudjtung unb §eijung gebraudft, 
bie gleidje Summe für bie Unterhaltung ber UebungSplcifce. 

189ü. VI. 14 



Digitized n Google 



210 



3m Äritg-miuifUrium. 



2f?er ein 9JJanöt)er mitgemaefjt Ijat, weift, baff ber Solbat 
gern abfällig über bie Sparfamfeit ber 3>ntenbanturen 
urteilt, roeldje im 23imaf am SOiorgen nad) bem 21ufbrud) 
ber Gruppen 2luftioiten oeranftalten, um bie flehten 9tefte 
uoit Sagerftrof) uitb ^od;f;ol^ nodj nuftbringeitb ju machen, 
©anj roertfjlod unb faurn ber 23emtil)ungen roertf) erfdjeint 
biefcS Sagerftrol) unb baS „biSdjett" Sod)f)oIn, man er« 
ftaunt halber, menn man erfährt, baft baS SriegSminifterium 
nur für biefe fleinen 23ebürfniffe, nur für Sagerftrof) 
unb Äod^olj für bie 9)ianöoerbimafS jäljrlicf) meljr als 
2 -Dlillionen ausgibt. ®ie 9)iietl)§julage (SeroiS) für 
Gruppen, Sontmanbo* unb 23erroaltungSbef)örben erforbert 
jäljrlid) 16 Millionen 9Dlarf. 

gür ©arnifonSbaubeamte, bereit 33ureaubebürfttiffe, 
$uf)rfoften u. f. m. fiitb bei ber Unterbringung ber Gruppen 
aud) ttod) ertra 800,000 9)iarf in 2lnfaft ju bringen. 

21 He oorftefjenb gemalten 21ngabeit bejieljen fid) lebiglicf) 
auf ben Unterhalt unb bie Unterbringung ber Gruppen, 
eS fiitb für biefe aber auefj nod) ©inricfjtungen nötf)ig, bie 
ftd) auf bie Seelforgc, auf bie ©efunbfjeitSpf lege, 
bie Sranfe.nbe[)anbluitg begießen; aud) fiitb leiber nid)t 
alle ©olbaten „©itgel", nid)t pflidjtgetreu , geljorfant unb 
eine greube iljrer i'orgefeftten, fonbern eS gibt red)t arge 
„3faul)bcine" unter if)iteit, beren 23eftrafung bem f)arm* 
lofen Staatsbürger, roie mir feljett roerben, recfyt grofjc 
Soften uerurfadjt. 

2)ic 9Jlilitärgeiftlid)feit f oftet nid)t gait^ eine Million, baoon 
entfallen 43,000 9)farf auf ben ©otteSbienft, 16,000 9Jlarf 
$ur öeftreitung ber Soften „für ben ©rfaft beS 2lbgangS 
an “üRilitärgefangs unb ©ebetbüdjern". $e e ' n fatljoliftfjer 
unb ein eoangelifc^cr $elbprobft bcjieljen je 10,000 3J?arf 
©eljalt unb 2Bol)ttungSgelbjufd)uj3. §ür bie Seelforge ber 
proteftantifdfjen Solbaten fiitb 15 Dberpfarrer, 59 $it»ftonS= 
unb ©aritifoitSpfarrer unb 69 £ iuiftoitS= unb ©arnifonSfüftcr 



1 




* 'KK.-f.W 



Hon 3tfr. Mijtr«. 211 

»orhunben. Von fat()olifdjen ©eiftlichen für bie 2lrinee 
gibt ed: 45 2)iuifiond« unb ©arnifonspfarrer unb 40 Lüfter. 

®ic Wilitärjuftisoermaltung foftet 607,000 Warf, baö 
Wtlitärgefängnijjroefen 780,000 Warf. — 

2ltö Solbaten roerben nur bie gefünbeften unb fräftigften 
£eute eingeftellt, e3 ftnb besfjalb auch bie häufigften $ranf= 
feiten äufjere Verlegungen unb ©rfältungen , raenn aud) 
leiber bie 2ungenfdjminbfud)t unter ben jungen ©olbaten 
mand)e§ Cpfer forbert. ^rofe beS fonft feljr guten ©e* 
funbljeit^uftanbeö in ber Rrrnec, ber beffer ift alö in 
rieten anberen Staaten, brauet baö .ft'riegSminifterium 
bod) für bad Wilitärmebijtnalroefen jährlich bie Summe 
roit über 7 ’/« Witlionen. SDaooit fommcn auf Sajaretlj* 
mirthfdjaftSs unb ßranfenpflegefoften 4 ’/ 4 Willionen, für 
2lr^nei unb Verbanbmittel */2 Willioit. $ic Unterhaltung 
ber ^ajaretljgebäube unb ber in ihnen gebrausten ©eräthe 
beziffert fid) auf ebenfalls 1 '/^ Willionen. 

2öir fommen jefct ju einer nuchtigen Slbtljeilung ber 
.ficereSoermaltung , nämlirf) ju ber, mcld)c fid) mit ber 
Vemaffnung ber Gruppen, mit ihrer Schlagfertig; 
feit unb ber Vertljeibigung beä Sanbeö befdjäftigt. 

®ie SBaffen für bie Xruppen: Säbel, Reooluer, Sfara; 
biner, ©emehrc, ©efrf;ü^e finb in auSreicfjenbem Wajje, 
nidjt nur für bie aftire Rrntee unb bie Referoe, fonbern 
aud) für bie Sanbmeljr unb ben Sanbfturm, rorhanben, 
e3 fönnen alfo unter gemöhnlidjen Umftänben nur Repara 
turen unb (Srgänjungen einen Softenaufroanb erforbern. 
'©er SolOat mar, meijj, mit meldjer Sorgfalt ©emehrc 
unb ©efdjüjje beljanbelt merben, rnie ftreng aud; bie flcinfte 
Vernadjläffigung ber SBaffe beftraft mirb, unb fo fann 
man e§ fid; faum oorftcllen, baf) bie Reparaturen eine 
fehr grofte Summe foften. 2lber „viele 2Benig machen 
ein Viel" fjeifit eä aud) hier, unb au$ ben Slleinigfeiten 
an Reparaturen entfteljt bei ben $ anbf euer m affen ein 



Digitized 



4 



Google 



212 



3m Äriegeminidtrium. 




23etrag »on beinahe 2 Millionen Nfarf, bei ben ©cfdfjüfcen 
»on faft l'/s -Blillionen. 

2>ie tnoberne Nnfcfjauung über bie 2lugbilbung aller 
SBaffengattungen »erlangt eine befonberg forgfältige 3lus= 
bübung im Sdjiefjett. &ä i[t ja auch unzweifelhaft richtig, 
bafj eine Gruppe »on jeljn guten Schüßen bem $einbe 
mehr Sdjaben jufügen !ann, alg eine Xruppe »on tjunbert 
dftenfchen , bie nur „Löcher in bie Natur" fdfjiejjen. @g 
mirb beöfjalb mit ber ÜJf unition ^u Uebunggjmeden nicht 
gefpart, unb fo ift eg nid;t ju »errounbern, bafs mehr alg 
19 Niillionen Ni'arf im 3afjre nur in #orm »on Nlunition 
uerbraudjt merben. l'/< NUllionen finb notljmenbig ju SBers 
fudjen auf artillcriftifdjem ©ebiete, beim hier taudjen fort= 
mährenb Neuerungen auf, meldje eine forgfaine 33el)örbe, 
i»ie bag ftrieggminifterium, auf if;ren 31‘ertf; prüfen laffeii 
mu|. Nennen mir jutn Kapitel ber Ǥeeregbemaffnung 
aud) nod; bie Erhaltung ber Laboratorien, ber ©efdjüt}* 
giefjereien, ber ©efdhojj* unb Ntunitiongfabrifen , fo foftct 
»ag gefammtc 2lrtitlcric= unb SBaffenmefen bag preujjifdje 
Mirieggminiftcrium im ^ahrc 29 NliHionen an laufenben 
'Ausgaben. 

$)ie Unterhaltung ber geftungen erforbert 3 Millionen, 
mooon ungefähr ^mei drittel auf bie Nugfüljrung Heiner 
Reparaturen an geftungsmerfen, auf bie 2lenberung »on 
JeftungäroäHen , Staumerfen, Choren, Brüden, ©dhleufen 
u. f. ro. fommen. 

Sludh bag ^sferbematerial mujj ergänzt merben, unb in 
ben »ortrefflidhen oftpreufjifdjen ©eftüten hat bag preu^ifd^e 
Mricggminifterium ©elegenheit, feljr junge ^ferbe ju er= 
merben. ®iefe jungen Spiere merben big jur 23ermenbung 
bei ber Gruppe in befonberen Nemontebepotg erhalten, aug 
benen aud; bag mürttembcrgifdje Ärieggminifterium gegen 
Sejahlung jährlid; gegen 350 Nemönten bezieht. ®iefe 
Nemontebepotg erfordern einen jährlidjen 3ufd;ufj 1,0,1 Mer 



Poti Ufr Mncr*. 



213 



2 WiHionen. £a aber iljre 23eftänbe an IfJferben nidjt 
genügen, um ben ganzen SBebarf beden, müffen aufjer= 
bem nod) für 7 WiHionen Warf 9iemontepferbe für bie 
Wamtfchaften unb ®ienftpferbe für bie Dffijicre, 8terjte 
unb 3 a ^^ me *f* er angefdjafft merben. 

2öeld/ eine ©rfparnig (non minbeftenS 50 WiHionen 
Warf) jäfjrlid) mürbe e3 geben, roenn man menigftenS bie 
fßferbe für bie $ao alle rie burd) ^aljrräber erfe^en fönnte, 
bie nicht fo tfjeuer roie ifjferbe bei ber 2lnfd)uffung ftnb, 
feine Courage unb feine Unterbringung in foftfpieligen 
Stallbauten erforbern mürben, $u biefem Grfatj ber 
s $ferbe burd) bas> §af)rrab aber mirb eö nie fontmen, obs 
gleich in allen Slrmeen baö $ahrrab bem s ^|ßferbe unter 
befonberen Umftänben nu&erorbentlidje ifonfurrens macht, 
unb man ^ier unb ba fdjon befonbere Siabfahrerforps er- 
rietet ^at, bie im Kriege junt J^eil nod) uor ber gront 
ber aufflärenben Kavallerie »ermenbet merben follen, menit 
eö bie 33obenbefd;affcnf;eit beä &anbe3 unb bie 21>ege»erfjält= 
niffe geftatten. 

$ur (Srljaltung ber ©djlagfertigfeit ber 2lrmee gebärt 
aud) bie 23erroaltung ber SrainbepotS unb bie$n- 
- ftanbljaltung ber „$elb gerät l)e". Unter legieren uer= 
ftel)t man 3Bagen unb ©efiil)rte aller 2trt, ^ferbegefd;irre, 
9fefert>etheile , £elegraphettmaterial, ma3 2lHeS mit einer 
Willion Warf in Drbnung gehalten mirb. Sinb bod) bie 
2ßagen unb $elbgeriithfd)aften überall ooHftänbig in ben 
Wagajinen unb Sdjuppen oorljanben, unb bei einer Wobil- 
madjung braudjeit nur ifjferbe oorgelegt ju merben, um 
mit ihnen fofort abjufaljren. SDafe biefe SBageit unb ©e« 
räthe aber trotj be3 Sägern^ unb beä ©tiHfteljenS felb= 
bienftfähig bleiben; bafür forgen eben bie XrainbepotS mit 
ihren Wannfdjaften unb Beamten. 

Stillftanb ift Mücffdhritt! 9?irgenb3 gilt baä 2Bort fo 
feljr, mie bei einer mobernen 2lrmee! 2öeldje3 Unheil ein 






Digitized 



bi Google 




214 3in &vicij~miui(terinm. 



©tiöftanb in einem $eerroefen erjeugen fann, baS beweist 
uns ba§ 3 a h r 1806 in $reüf$en. Stuf beit Sorbeereit 
$riebrid)S beS ©rofjen ruljte bie 21rmee, ein oollftänbiges 
SBerfumpfen in allen miKtärifdjen SBerljältniffen mar ein« 
getreten. Ga fant Napoleon mit feinen neuen $been uitb 
bent nad) biefen gefaulten £>eere — unb in einer einzigen 
©d)lad)t ging ^reufjenS fHuhnt unb ©f)rc, feine 2trmee 
unb feine Freiheit oerlorcti. $tird)terlid) l)at eS baS Sanb 
biifeen muffen, baff in feiner 21 rmee ein ©tillftanb non 
nur jroanjig 3 ah ren eingetreten mar! 

Um einen folgen ©tillftanb ju oermeibett, muff in 
einer mobernen 21 rmee beftänbige Bewegung Ijerrfd^en, 
Oiiemaitb barf auf feinem Soften oeralten, Grfa£ auf allen 
©ebieten muff gefdjaffeit werben, 9iadjmud)S muff man 
erzielen, biöponible Kräfte muffen für ben §all ber 9ioth 
oorf)anben fein. 9iafd)cr als je erneuert fid) ja bie 21 rmee 
jetjt burd) bie jmeijä^rige Gienftzeit, unb bie 3 «hl ber 
©treiter, bie im 21 ugenblid ber ©efaf;r cinft ba fein wirb, 
um baS Ükterlanb 51 t uertf)eibigen, um .fjauS unb §erb 
ju fdjirmen, meidet täglid). 

2 lber aud) ßrfat) in ben ftommanboftellen muff ftänbig 
gefdjaffen werben, unb wenn aud) baS Üriegsminifterium 
nichts mit bent 2(oancement ber Offiziere unb mit ben 
'fienfionirungen ber l)öf)cren Gruppenführer 51 t tfjun hat, 
weil biefe 21 ngelegenl)eiten burd) ben ßaifer perfönlid) mit 
•fjilfe beS „fDliütärfabinetS" crlebigt werben, fo bleibt bent 
ÜSKinifterium bod) bie ©orge für ben 9iad)mud)S an Unter= 
Offizieren unb Offizieren unb für bie 23ilbungSanftalten 
ber 21 rmee. 

3u biefem 3»wde gibt eS: baS groffe 9)lilitärmaifenf)auS 
in fßotsbam, aus bem bie Mnaben meift als ©olbaten 
wieber in baS §eer treten; bie llnteroffi§iersfcf)u(en , bie 
Äabettenanftalten , bie Wriegsfdiulen, bie 5?ricgSafabentie, 
bie Sleitfdjulen, bie ©djiefjfdjule, bas Sehrbataillon, bie 



DigitiZed by 





®ou 3* fr. Klijtr». 215 

Verfud)3batterien, bic -Blilitärturnanftalt, bie 2lrtideries 
imb 3ngenieurfcf)ule , bie 9^o^ar^tf dritte, bie 2cl)rfd)miebcn 
für ben $ufbefd)lag. 2lde biefe 2lnftalten fjat bag $riegg: 
minifterium ju erhalten, ju überwachen, ju reformiren, 
wenn eg nötljig ift ju ergänzen, ju unterftii^en. 

2tud) für bie 2öittwen unb SEBaifen ehemaliger ©olbaten, 
für bie ^noaliben aug ben lebten $elbjügen unb aug 
bem ^riebengbienfibetrieb mufj geforgt werben ; nad) 3efjn= 
taufenben wählen bie ©efd)äftgnummern adein ber 3m 
oalibenabtheilung beg 9Jlinifteriumg , in welcher ade ipen= 
fiong* unb ©nabenunterftüijunggangelegenheiten bearbeitet 
werben. Unb wie Vieleg fodte ba nodj mehr geleiftet 
werben ! 

$n großen 3ügen, aber feinegwegg erfdwpfenb, nidjt 
einmal oolljählig, h a & en unr bie Aufgaben unb Arbeiten 
beg ^rieggminifteriumg für ben preufjifdjcn §eeregtheil 
gefdjilbert, unb ohne bafc wir in bag Detail gegangen 
finb, wirb man hoch einfeljen, um weldje riefige, immer 
wieber neu erftehenbc Slrbeit eg fidf) bei einer folchen 
|>eercgoermaltung unter normalen Verhältni'ffen höubelt. 

kommen Steorganifationen ber 2lrmee, -Jteueinführungen 
oon Söaffen, Sefleibunggänberungen , bie -Jieuformation 
oon Gruppen, ja oiedeidjt nur eine theilmeife ^Mobilmachung, 
fo wädhgt bie 3lrbeit binnen wenigen ©tunben in’g'Uiu 
gemeffene unb wäre mit 9Jienfd;en!räften gar nidjt *u 
leiften, wenn eben nidjt 2ldeg unb $ebeg für ade §äde 
im $rieggminifterium oorbereitet wäre. 

$n welcher Söeife biefe Vorbereitungen getroffen finb, 
bag ift natürlidj tiefeg ©eheimnif}, aber eg ift im $all per 
9)tobitmachung nur nöthig, baji in Verliit auf einen £cle= 
graphenfnopf gebrüdt wirb, um eine 2lrt Viefenautomaten 
augjulöfen, ber fo oortrefflidj fonftruirt ift, baft fcheinbar 
„oon felbft" fid) 2ldeg bag oodjieht, wag im entfdjeibenben 
Viotnente gefd;efjen nui|. 



Digitized by Google 






^ '**? 7 ' ' ' s - 

21(J 3w Ärie^minifferntm 



3öie im pxeuf?ifcf)en töriegSminifterium, fo liegen bie 
3$erl)ältniffe natürlicf) aud) bei ben anberen beutfdjcn gleid) 5 
artigen 23cl;ürben, nur ift bort naturgemäß s JWeg auf einen 
»iel Heineren 9)kfjfta6 pgefdjnitten. beträgt bod) bag 
£eeregfontingcnt ber anberen ©taaten, für meldjeg nod) 
brei ftriegsminiftcricn uorljanben finb, nur 15 ipro^cnt 
ber gefantmtcn beutfdjcn Slrmee. 

\ u 







m 



■ 



L ^jJSSp iVw- 






: •• 












sf> 



i \9-j 






t;; 



: .yji 



i&xa 






r$k 





ISai&manttsfjein 

Oag&flihjcu i’on ©. IjrU b ruitn. 

3JTit 13 Sffuflrationeit. 



(nncf?bru<f Dfrbotrn 



avsgput großer 2ag ift für jeben echten 3ünger beö 
tsjÜl $ubertuS jebestnal bie Eröffnung bev nieberen 3agb, 
bie oielfad) fd;on Gnbe ifluguft, fonft aber mit bem 
bes näc^ften IKonats ftattfinbct. ^nifyner werben auf ber 
Sudje gefdjoffen, ebenfo 9$>adjteln unb §afen; 
erlegt man auf bem 2lnftanb. 

3m September mirb alles 2Üilb ber nieberen 
nod) jaljlreidjer erlegt, bod) follte ein 3äger, ber feinen 
SBtlbftanb gut erhalten miU, auf ber .fjüljnerjagb unb nicfjt 
minber bei ber Sudje auf ^elbljafen feinem 
nidft ju fefjr nadjgeben; bid jurfDiitte biefed s Hionat8 
eigentlid) nur ^juiiQ^afen gefd^offen werben. 

25er Diouember pflegt meift ber trübfeligfte ffKonat im 
ganjen 3al)r ju fein, ben 3ägerdmann barf bas aber nidfft 
anfedjten, benn bie 3agb ift iel^t im beften ©ange. 25ad 
Sdjwarjmilb ift um bicfe 3 e ‘t am beften jagbbar unb 
mirb oorjugdweife auf größeren Treibjagben erlegt, bed» 
gleichen .fj>afen, Sleljböcfe unb Jiidjfe. 3.1'ie föftlidj munbct 
in bem um biefe 3eit oft fdjon im frifdjen Scffneefleibe 
prangenben SSalbe bad 3° flbf rü F) ftttdf, wenn gleidj ber erfte 









Xrieb eine hübfdje Ausbeute ergeben unb $ur Strcde ge* 
bradff fjat! 

Gifrigft werben auch affe s }M$tf>iere oerfolgt, $üd)fe, 
SDtarber unb tfifdjottern t^eitö in Gifen gefangen ober bei 
frifdjgefaffenem Schnee eingefreist, thcilö auf bem Slnftanb 



tigen SSalgeä wegen, fon* 
bem viel mehr nod) megen 
ber ftarfen Verheerungen, 



bie biefer geborene Stäuber 
unb ooffenbete Spitzbube 
unter bem SBilbftanbe an* 
richtet. 3lrg gcfäljrbet er 
bie unerfahrene $ugenb ber 
Manindjen unb §afen; er 
mögt eö fogar, .$irfdj= unb 
Steljfälbchen ju befefffeidjen, 
uerfpeiät Gier unb IJjunge 
aus ben Stcftcrn affer auf 
bem Voben brütenben Vö* 
gel unb oerfudjt fogar bie 
flugbegabten, alten Vögel 
SU Überliften, was ihm in 



ber $hat fl av nicht feiten gelingt. 2Benn er burd) ben 
SBalb fd)leid)t, am liebften bas ^ididjt benufcenb, fo ent* 
gef)t ihm nichts , wobei ihm feine auSgeseidjneten Sinnes* 
fähigfeiten ju blute fommen. 3luf feljr weite Gntfernungen 
wittert er jebeö gefallene Stiicf 'löilb, baS er als ihm 
allein gebiihrenbe Veute betrachtet. $ie geflügelten Stäuber 
bes SBalbeS, Sperber, ^abid)t, SBanberfalf u. a. benfen 
fvcilid) cbenfo , unb eo tommt baher mitunter j$u einem 




218 



rSiiiSmaimrßeir! Bon 6. AtlTBruiii!. 



ober ber Sauer gesoffen. 




®en SJtcifter Stcinefe 
oerfolgt ber üfßaibmann 
aber nicht nur feines präd)* 




3«0bfrül)ftüct. 



220 



XPiü6miiiti!*$eir! Poii <£. Jeeiltirtiitii. 



©treit jmifdjen ihnen unb Steinefe, bcv natürlich Sieger 
bleibt. 

Ter tfud)S ift für ben $äger nogelfrei unb Ijat feine 
3eit ber ©Tönung gu beanfprucfjen. 3ubem gemurrt audj 
bie 3agb biefeS fdflaueften 3Bi(bcö ein befonberes 2kr= 
gnügen unb fann auf bie uerfdjiebenfte 2trt betrieben merben. 
©emöhnlid) fd)ief 3 t man bie $tid)fe auf ben Treibjagben, 
fann fie aber and; bei entfprcdfenber 23orfid)t auf bcm 2ln= 
ftanbe ober oor ber Sdjiefeljütte erlegen, GS ift erftaunlidj, 
meldje SebenSgäljigfeit bicfe Thiere befitjen. ©ar nidjt 
feiten tnuf 3 bcm oon einer oollen Sabung getroffenen Stäubet 
ber .fjunb erft auf bas ,,^ad an!" feines §errn ben ©arauS 
machen, fonft fann man cS erleben, bajj ber für maufetobt 
gehaltene Steinefe plötjlid) mieber auffpringt unb baoonläuft. 
Sebenbig fängt man ^üdjfe burd> 2tuSgraben ihrer 33aue, 
fomie in fallen aller 2frt, unter benen baS fogenannte 
Tellereifen ober ber ©djroanenfjalö am gebräudjlidjften ift. 
s Htan muß aber, bcoor man bao Gifen [teilt, ben $öber 
ober „SSormurf" fcfjoit einige Tage vorher [eben 2lbenb 
auf bie betreffenbe ©teile legen unb ben ^udjs an biefe 
geroöfjnctr. Grft wenn er bie i'odfpeife mehrere 9?äd)te 
verehrt hat, fann man mit 2luSfidjt auf Grfolg baS mit 
frifdier Jüllung oerfeljene Gifen, baS jebod) ben ÜBlicfen 
forgfam entzogen fein inujj, auf [teilen. „Unglaublich ift’S," 
fagte SL'indell, „mie oor[id)tig ber $ud)S auf für ihn ein= 
geridjteten $angplä$en ju SSerfe geht, ^d) hatte cinft bie 
j^reube, 2lugenjeuge ju fein, als im harten SBinter nad) 
einem feft angefirrten $ud)fe baS Gifen gelegt toorben 
mar. GS fing eben an gu hämmern, als Stcinefe, burd) 
junger getrieben, Ijcrangetrabt fam. Gmfig unb ohne 
2lrg nahm er bie entfernteren 2>orrourfsbroden an, fefttc, 
fo oft er einen nerjehrte, fidj gemädjlid) nieber unb mebelte 
mit ber ,©tanbarte‘. $e näher er bem Orte fam, roo bao 
Gifen lag, befto belfutfamer mürbe er, befto länger befann er 




K . flEW 




vy vCnl’ . r 4 /. E ' 7 

i? y- 


i 




' m» ' 

bdS| , 7 aflWBMIrasaS; 







»vi 




. \ J 






w ju*. 



lilcjäljrDcte Sußcnb. 



| 



I 



I 

I 

! 




Digitized by Google 




222 



lStü&mtmit$6eir! 



fiel), cl)e er etroaS naf)m, befto öfter umfreiäte erben^tafc. 0e= 
unjj gef)n Minuten blieb er unberoeglidj oor bem 2lbjug8biffen 
fifcen, faf) itjn mit unbcfdjreiblidjer SüfternTjeit an, magte ed 
aber bennodj nid)t ju^ugreifen, bis er rnieber brei= ober oier« 



Streit um bie ©eute. 



mal baS ©aitjc umfreiot batte. CSnblid;, als er gaitj fidjer ju 
fein glaubte, ging er mieber oor baS 6'ifen, ftredte ben einen 
SBorberlauf nad) bem 23rocfen aus, fonntc ifjn aber nidjt 
erreidjen. Sßieber eine fßaufe, mafjrenb roeldjer er mie 
oorfjer unoerroanbt ben Slbjugsbiffen anftarrte. Gnblid), 
mie in Ser^roeiflung, fuf;r er rafd) barauf loS, unb in 
bem 2lugenblide mar er mit ber §al$fraufe gejiert." 



Xl(?:i (&. JödTPriinn. 



223 



Sfntürlidj gliidt ein foTdfjer $ang überhaupt nur, 
tuen» bem $ud;fe bie 9ialjrung fonft feljr fnapp ift, alfo 
in ber $eit oom 2Infaitg 9iooember bid @nbe Januar, 
benn fo lange Sieinefe reidjlid; gu freffen fjat, fällt e§ 




$ad an! 



ifjin gar nidjt ein, ben ftöber anguriiljren. 9Benn inftrcngcn 
Sintern ©djmalljanS ftiidjenmeifter bei iljm ift, tobtet 
man ifjn aud) wofjl burdj ©ift, mit bem man 2tad ober 
^leifdjbrocfen beftreut, bic bann auf bie Sßedjfel gelegt 
roerbeit. 

£ie im 5ftooember fid) gum 2öinterfd;lafe oorbereitenben 
£ad)fe werben auSgegraben; aud) treibt man bie Spiere 



Digitized by Google 




224 3J5m&mrtitn»$*in 

burd; fdjarfe Tad;of;unbe au3 if;rctn 23au unb fd;iefjt fie beim 
.§erau3fommen. ©eroöfjnlidj fud;t ber Tad;3 ftc^ »or ben in 
feine „33urg" einbringenben SSerfoTgern baburd) 3 U retten, 
baff er fid) ganj geräufd;los unb mit erftaunlidjer ©d)nelfig= 
feit tiefer eingräbt, luoburd; er in ber Tljat oft genug ben 
■Vuinben entgeht. 2Birb 9)ieifter Örimbart aber im freien 



2ad)je vor il)tcm S*au. 

oon einem §unbe abgefajjt, fo legt er fid; jucrft gait 3 platt auf 
ben 33oben, alö toeitn er fid; baburd; in £id;er[;eit toäfjnte, 
wirft fid; bann f;crum auf ben bilden unb fetjt fid; mit ©ebijj 
unb Ära den mutf;ig 31 t r SBefjre. Tie in ben 33au gefd;idten 
Tad;Sf;unbe ocruninbet er oft tüd;tig an ber 9 ?afc unb 
läfjt nid;t fo Ieid)t Io3, toenn er fid; einmal oerbiffen f;at. 
'JJierft er, baff man if;m nad;fteüt, fo ocrboppelt er feine 
gcmö(;n(id;e 33orfid;t nod; unb magt fid; oft mehrere Tage 



Digitized by 



I*ou (ß. AetTBrunn. 



225 



gar ntcf)t aus feinem 53au fjeroor. Um ben £aclj3 51 t 
tobten, genügt ein Schlag auf feine ©djitauje, loäfjrenb 
auf ben übrigen feilen feines ÄörperS felbft bie ftärfften 
.§iebe feine fonberlidje -JBirfung fjeroorjubringen oermögen. 

Saum« unb Steinmarber fängt man geioöljnlid) in be« 
fonberen ß'ifen, bie aber fef;r oerborgen aufgeftettt toerben 




iOliirbfv. 



müffen. 3 ur bebarf cs eines recf)t frfjarfen unb Ijerjs 
Ijaft jubeijjenben öuitbcs. 

3öas ben jyifcfyotter betrifft, ber mit Vorliebe an ioalb= 
bebedften $(uftufern in unterirbifdjen ©ängen moljnt unb 
rcegen ber argen 33enoüftungen unter ben $ifcfien unb 
feines frönen '^eljeS falber eifrig gejagt rnirb, fo läfjt 
er fief) bei feiner 3cf)lauf)eit unb 3?orfid)t nur feiten auf 
bem Slnftanb erlegen. #öcf>ften3 fommt man im hinter 

18‘J6. VI. 15 



Digitized by Google 



226 



lDiii{>iiniiiiirl)eil ! 



jum 3iele, meint man ^) m < untcr bem fteT;tf nb, an 

ben (Sislödjerit auftauert. Tie meiftcn Ottern fängt man 
im Tellereifen. 

Snt testen SaljreSmonat mirb bie Sagb au t «de Staub* 
unb fßeljtffiere eifrig fortgefeijt, and; finbcn jetjt bie meiften 
Treibjagbeit ftatt. Stel)bode fdjiefjt man auf ber ^irfd)e unb 
bem Stnftanb, wie and) beim Treiben. TaS Söaffergeflügef, 
namentlid) Söilbenten unb SSilbgänfe, ift jefct miQfommene 
Seute; 9iebf;üf;ner bagegen fdfiejjt fein ridftiger Sägers* 
mann auf bem Sdjnee, fonbern er füttert fie fleißig unb 
fudjt fie möglidjft vor allem Staubjeug ju fdjirmen. lieber* 
fyaupt ift fortan, fo lange tiefer Sdjnce liegt, bie Sßilbffttte* 
rung eine Hauptaufgabe jebes einfidjtsoolfen itfaibmannes. 

Slud) im Januar fanu ber ^agbfreube nad) Herjens* 
luft geljulbigt merbeit, beim nun pirfdjt man Siotl)* unb 
Tamroilb, mie and) Steljböde, ober man erlegt fie gleid) 
Hafen, Sauen unb $i'td)fen auf Treiben. Tie S a 9b ftU i 
JHaub* unb 'fjctjmilb mirb meitergcfüljrt; ber Söilbenten* 
anftanb ift feljr ergiebig; bagegen bie S n 9b lUl f Bcbljitljner 
gefcfjloffen ; and) H a f en follten in milben Sintern IjödfftcnS 
bis SJÜtte Januar gefd)offcu merben. Tic Fütterung beS 
SZufcmilbes muff fortgefefjt merben, ebenfo im Februar;. 

Bütte SJtärj beginnt eine überaus anjieljenbe unb be* 
liebte ^ago: ber fogenannte Sdjnepfenftridj. llnfere 2BöIb* 
fdjnepfe meilt vom Btärj bio Oftober bei uns unb jieljt 
bann gen Silben, mo fie bis Borbmeftafrifa unb $nbien 
vorbringt. S m Snifjjoffr feiert fie jurücf, unb ber Säger* 
merffprud) für if;re Sugjeit ift ja allbefannt: 

„Sleminiscere — nad) Sdjnepfeii fudjen ge()’, 

Cculi — ba fommen fie, 

Sätare — ba ift bas 3Caf)ve, 
pubica — finb fie aud) itotf) ba, 

^almavunt — Xrararum, 

Duaftmobogeniti — finit, Säger, finit, jefct brüten fie!" 



Vcn <6. Joctri’rmni. 



227 



Sie lateinifdjen Diamen bejeitfjiteit bie fünf Sonntage oor 
öfter« unb beit elften Sonntag nad) biefent 31uferftehungS-. 
feftc ber ÜHatur. 3>arauä ergibt fidj aber fchoit, bafj jene 
'Hegel nur einen ungefähren 2l«halt ju geben oermag, ba 
ja öfter« fefjr oerfdjiebcit fällt, 3m 3(Kgemeinen aber 







faitn man ooit Witte 3H«rj an auf burdjjieheitbc Sdjnepfen 
rechnen. 

31« marinen §rti()lingöabcnbcn mit Eintritt ber Santinc* 
ruitg flieht ober ftrcidjt bie 3öalbfd)itepfe in langfamem, 
miegcnbetn ^luge über junge Kulturen, Sfrudj« unb Sdjlag: 
flädjen, um feuchte 21efungöftellen au fjuftidjcn, mo fie mit 
ihrem langen Sdjitabcl nad; tarnen, Mäfcrit unb Stürmern 



Digitizad by 



228 



3Srti{>i!uinn*$eir! 



boljrt, ober um in ber Saft i^re oerlieOten Spiele 511 treiben, 
wobei fte beit 33 aljlaut: „Quarr, quarr" ober „ s } 3 fif, pft!" 
ab unb j\u oernefjmen läftt. SBenit jpoei Sdfnepfentnänndfen 
aufeinanber treffen, fo beginnen fie im $(uge einen 3 ,ve ' 5 
farnpf, inbern fie einanber jerjaufen unb mit ifjreit Schnäbeln 
nadjeinanber ftec^en. 2 lit toinbigeit unb füllen 3 lbenben 
[treiben bie Sdjitepfen tneift ftumm. $>er Slnftanb auf 




SBalbidjiifVfcnfnntilie. 



ftreidjenbe Söalbfdjnepfeit ift ein föftlidjcä 2£atbmaitn§; 
oergniigen, bod; gehört ein guteo Sluge unb eine fidjere 
6anb baju, einen „ßangfdjnabel" bei feinem unrcgel* 
mäßigen 3 U erlegen, $umal ber $iiger ber & es 

ginnenbett Dämmerung leidet burcf) eine jagenbe fyfebevs 
mauö ober einen fdjmiirmenbcn ftäfer getäufd)t werben 
fanit. $er Sdpiepfenftrid; enbet mit bem (Srfdjeiiten ber 
erften Sterne; bie Sdptepfe jieljt allerbing 3 auch beim 
'Morgengrauen wieber, bann aber nur fur^e 3 e ** unb 
tneift nicf)t laut. 



Hon <fe. ÄeflPninn. 



229 



$aS <2djnepfentveit>en fjat ebenfalls feinen großen Sfeij; 
auf bie Sudje geljt man mit einem redjt ruhigen unb furj 
ju fiifjrenben ißorftefjfjunb, bes grü^jafjrö in feinsten $jung- 
fjofjbeftänben, jur ^erbftjeit in tvodenen. 25enn ber 




©tjdjofifne Sfflal&fdinepfe. 



SJurcf^ug, tneift im elften drittel beS 2fpril, ju @nbe ift, 
bann bleiben bie alterbings nidfjt feljr jafjtreidjen 3d;nepfen 
jurüd, bie bei unS brüten unb fpdter um ^oT^anni in 
äfjnfid^er 5E>eife bes 2lbenbS mieber laut merben. ®ie Jrjerbft* 
fd^nepfe ift fteifdjiger unb harter als bie magere ^rüfilings« 
fdjncpfe, bod) wirb biefer mieberum ein befonberS pifanter 



by Google 



230 



33tu5iu<init$ßctn 



öcfdjmatf nadjgeriiljmt, ber jener abgeht. $m Märj bc= 
ginnt and) bag Siebeöfpiel beg 2(uer= unb Sirfioilbeg, 
fomic beg ^nfelljahnS, bas alg „33a(j" ober in 

ber Morgenfrühe ju einer befonberg gcfdjäfcten 3agb 9tn* 
lajj gibt. (sin majjeftätifdjer Söget ift ber prädjtig ge= 
färbte STuerljaljn, ber über 1 Meter lang, big 1,4 Meter 
breit mirb unb in ber fyeiftjeit G big 7,5 Kilogramm miegt. 
Tie Sluerljennc ift um ein drittel Heiner unb oief fdjtichtcr 
gefärbt. 

Ueberatt gehört ber 3luerhahn nur hohen ^at^b ; früher 
wählte er fogar jur „raren hoffen 3agb", tonfjrcnb ber 
.§irfdj nur ber „gemeinen hohen $agb" sugcjählt marb. 
Tic Satj bauert ctma von (Snbc Märj big Crnbc 3lpril. 
3Jn biefer ^criobe fudhen bie big bat)in uereinjelt im 23albe 
ftehenben §nf)ne gemiffe Drte (^öatsplä^e) auf, fdjmingen 
fid) auf Säumen ein, um bort ju übernachten, mobei fie 
bei guter 28itterung fdjon Saljlaute ocrnchmen Taffen. 
Seim Morgengrauen aber ftimmt ber Sluerfjahn feinen 
cigcntlid;en Saljgefang an: 

„Ses SJtorgeng 3 11, i e ^* c 0t, bag ift bie 3 f ü/ 

SCO er ju mufijiren bereit, 

3 Bo sioifcfien SOtonb-- unb 0 onneng[anj 
Tie .'pennen er locft 311m £>och3eitötaii3" 

Bucrft fomnit ein langfameg, herauf fid; rafch roieber» 
hofenbeg Knappen (Trittcr), beffen erfte Saute bei 2ßinb: 
ftille wohl gegen 200 big 300 Sdjrittc oernehmbar finb 
unb 2lchnlid)feit mit betn Gnaden beim 9Iufäicl)cn eines 
©emehrhahneg hoben. Tann fommt ber fogenannte .$nupt» 
fdjtag, mit bem Saut beim ßntforfen einer *ylafdjc oer* 
g(eid;bar , unb 31011 <5d)tujj bag Sdjtcifen, ähnlich bem 
leichten Höchen einer Senfe. 

Tiefeg Satjen oerräth nun bem fadjfunbigen Sßaib* 
mann ben Stanbort beg Sogetg unb geftattet i^m bie 2ln* 
näheruug an bag fonft überaug fdjeue Thier. SSährenb 



Uou C> ÄctrPrmin. 



231 




beS ©djleifenS fann bev laufcbenb nerftecfte Säger ganj 
ungeteilt jebeSmal brei weite Schritte gegen ben auf 
einem Saume ober auf bem Grbboben bal^enben §al)n 
311 machen, bev wäljrenb biefer Strophe feines SaljgefangeS 
gar uidjtS f)övt. Sei biefem preffenben Sautgebcn febroittt 
nämlidj eine Jpautfalte beS änderen ©eljörgangeS an unb 



iöntjeiibee Sfuerljaljit. 

bewirft ben Dljruerfcf)fuj}. ^Desgleichen fielet ber .§af)n 
beim Schleifen nichts, ba er ben Sfopf in bie .§öfje hält, 
unb fo fornrnt cS, bafe er nicf»t einmal einen $ehlfd)uji 
gewahr wirb, ©obalb er aber ben Schnabel wieber fdjliefst, 
hört unb fielet er äufeerft fein. 

©o lange ber §al)n nidjt fdjleift, bleibt ber Säger 
«erborgen fteljen, beginnt aber baS Schleifen, fo fpringt 
er näher unb näher an, bis er enbüd) ben §al)n entbeeft 
fiat, um ifm bann mit fidierer .f?anb hevunterjuholen. 



232 



33fli6maim&5eif ! 




„Xief bas Slei in bc$ Sängers fterjen, 

Dorf) er ftiirjte offne ©cfnnerjen, . . 

2lls er fang, fo ijod» entjücft. 

SDBie begliicft!" 

©ar oft freilidj wirb bie 2 luerljaf)njagb burdj ivnglücf* 
Iic^c 3 ufälfe oereitelt, fei eä baff ein 21 ft unter bem #uffe 



91 uc trenne. 

be$ SkibtnannS jur Unjeit fnad'te, ober baff bas 2 llarnv- 
locfen bev 2 (uerljennen , bits 2 (uffd)eudfen eines anbeven 
3\>ilbeS ober ein bie Sal^töne iiberbecfcnbeS Xropfen Per 
Säume bem Jfpaljii baS 2eben rettete. 2>aS ift aisbann 
für bcn Sdjüfcen um fo ärgerlidfer, als jebeomal ber Staub 
bes Sögels fdjon am 2lbenb oorljer „oerljürt" werben muff, 
um fid; ifjm jeitig am anberen borgen nähern 511 fönnen. 
So fnüpft fid; oft oiele oergeblidje 2)iül)e, tnandje burdj- 



Digitized 



Ecni tö. Äeltßnmu. 



233 




9luf toftu 'Jlnfirtub. 



machte SWadjt unb tnandjet fdjlimme 2tufftieg in $unfet-. 
Ijeit, 0djneeftuvin unb Siegen an einen einzigen Stuertjafjiu 
braten, ber, tuenn baö 2()iev nod) jung roar, gut jubereitet 



Digitized by Google 





234 



IBiiibrnnun^ßeir! 



atterbingS fefjr lüofjlfdjmedfenb ift. ^5räd)tig fiefjt ber in 
bev 23aIjfteUung auSgcftopftc 33a(g au§; bie fräftigen 3'itftf 
bienen $u .ftatibgriffen für 23riefbefdjmerer unb bergleidjen, 
bie fdpoarj unb weift gefledten, breiten ©dbmanjfebern ju 
^äcbern. 2(uf ber SBartburg, einem an 2(uerf)ät)nen feftr 
reidjen Denier, fann man in beit grofif;cr^oglic^en ßimmern 
fogar Dfenfdjirmc aus jenen ©c§manj\febern feften. 

3nt 2(pril bauert bie ^agb auf Sdjnepfen unb 2tucr-- 
milb fort; baS SRaubwilb ift eifrig ju »erfolgen, im llebri= 
gen aber baS 2Bilb möglidjft »or jeber Störung $u be= 
magren. 3*» fdjönen SJiaitnonat feiert ber Sffiaibntann 
beinahe ganj, bettn bie £üf)ner»ögel brüten jeftt, unb baS 
Gbelmilb ftat Kälber. 9?ttr bie Salsjagb bauert fort; and) 
^afanenftäfttte werben abgefdjoffen, beSgleidjen Sicftböde. 
®er 3uni ift ber §egetnonat; bloS ber 9teljbod mirb auf 
Stnftanb unb ^3irfd;e erlegt, bcr bereite „gefegt" ftat unb 
nun fei ft mirb; bagegen beginnen ©bei* unb $>amftirfdje 
erft gegen Gnbe biefeö 9J?onatS ben S3aft »on ifjrem ©eweift 
}» fdjlagen. 

2lltmälig fängt aisbann bie $agb im ^uli mieber an: 
Sung^äSd^en tuerbeit auf bent 2litfianb erlegt, Sdjnepfen 
werben gefdjoffen unb in ben 23 rücken bie ©ntenjagb eifrig 
auSgeübt. üjm 2fuguft ftnb wir mieber bei unferem 2(uS* 
gangSpunfte, ber Eröffnung ber nieberen 3«gb, angelangt, 
unb fjabeit fornit bent Sefer einen furzen Ueberblid über 
baS ÜBaibmannSoergnügen im Kreisläufe bcS ^afjreS »or* 
geführt. 





Itfaumgfaftiges. 



3 )cr bttfte TSelTcft). — SRapoIeon beabfidjtigte im gaffre 1808 
bie §auptftabt feines weiten 9 ieid)ed burdj Setjenswürbigfeiten 
aller 3 lrt ju fdjmücfen unb bie jaijlreidjen Sammlungen and) 
mit einem „Kabinet merfmiübiger lebenber Wenfdjen" ju uer= 
mehren. 3 U biefem 3 lüec f machten bie für baffelbe roirfenben 
9lgenten in granfreid) unb Italien, felbft in beu Sänbern ber 
Sl^einbunbsfüvften gagb auf teilte, bie fid) burd) eine 9 lbnor= 
mität in itjrer äußeren (Srfdjeinung auäjeidineten, namentlid) 
waren 9t iefen,3werge unb ganj aufjerorbentlid) biefe Seute u. bergt, 
feinen 2lugenblicf fidjer bauor, in bas beabfidjtigte fRaritcitenfabinet 
abgefjolt $u werben. Sn ber teueren Sesiefjung mar jenen 
2lgenteu gan3 befottberö ein über alte Wafcen forputenter Safts 
tuirt^ and ber Öegenb ooit Saubsfjut in 23 apcrn, 9 iamenö 
Sßeffelt), eine erwiinfdjte teilte, ein menfdjlidjeö WammutI), 
eine ungeheure SOJaffe non gteifd;) unb Änodjen, ein Wann non 
aufierorbenttid)em Umfang, breiten Schultern unb bidem Kopfe, 
ber 3ur Stillung feines junger 3 unb 3iir Stiftung feines £as 
feiitd bebeutenbe Waffen non Sebenömittetn brandete unb 311 
mandjen 3 eiten im Staube mar, eine für 3wölf ^erfonen ans 
gerichtete Wa^Ijeit auf einen Si(j 311 verjeljren. 91 odj 311 red;ter 
3 eit non einem gretmbe aus Wütigen banon beuad)rid)tigt, bafj 
man bie 2lbficf)t t;abe, itjn bei nächtlicher SCeile geiualtfam 311 
entführen , raffte ber feljr luotjttjabenbe Wann fcfjnelt 2 üleö 311« 
famnten, was er an ©elb unb ©elbeöwertf) befafs, um baniit in 
bie öfterreid)ifd)eu Staaten 311 entfliegen. §ier fanb er anfänglich 
in bem fleinen freunbtidjen Kurort gotjannisbab, unfern Trans 




236 



UTitriniijfnniQC*. 



teiiau in ben Subeten gelegen, ein 2lfpl «nb augleich als ^äcfjter 
bes bortigen KurhaufeS eine feinem Siffen unb feinen Äräfteu 
angemeffene unb einträgliche 33efd)äftigung. 9tad) einigen fahren 
faufte er fid) ein ©aftljauS in ber fdfönen Heftung 3ofe^l)ftabt. 
©r mar gleid) berühmt ober vielmehr befannt burch gattj Böhmen 
wegen feines aufjerorbentlichen Umfanges, wie burch feine oor: 
trefflidje Sirthötafel unb einen feljr guten SBeinfeller. Stuf 
allen ^ahrmärften in Böhmen, Sdjlefien unb Sadjfen oer= 
faufte man bas SBilbnijj beS biden Sirths in ^ofephftabt. Stuf 
bemfelben ftanb ber gemütfjtidje Seffelt) mit 23einfleibern oon 
gelbem 9?anfing unb einer blauen, furjen 3 n( ^ e bef leibet, fein 
Jpaupt mit bem grünen SÖlübcfjen bebecft, baS er alle Sage »iel 
hunbert fötal abnahm, um feine ©äfte ju begrüfjen, unb nie 
oerfäumte er, feinen ©ruft mit ben höflichen Sorten ju begleiten: 
„3 hob’ bie ©hr’, ©uer ©naben ©ehorfamfter ju fein." Unter- 
feinem SJilbnifj aber ftanben bie Sorte: „frerr ^ofeph Sßeffelij, 
ber Sirth uon ^ofephftabt, braucht 25 Glien 'Jlanfing a» feinen 
Unausfpredjlidjen, benn fein Umfang ift aufjerorbentUcfj." 

Ufas föterfroürbige in feiner ©rfcheinung unb bie guten 
Speifen unb ©etränfe, bie er oerabreichte, uerfdjafften iljm täg= 
lieh eine grofje Slnjahl ©äfte, unb feine Sirtfjotafel mar ftets 
fomohl uon Öteifenben, mie uon Offneren ber ©arnifon fehr 
befucht. ©ineo Sages fpeiste auch ber Äommanbant ber Jefttwg, 
ber roegen feiner militärifchen Strenge unb feiner rohen Sitten 
»erhoffte 3elbmarfchall*2ieutenant 3 ., bei ihm. Ser biefe Sirth 
nahm ftets am ©nbe ber Xafel feinen ‘Ulah ein, meift mar er 
uon rofenfarbiger Saune, unb feine originellen ©infälle unb 
SCifte uerfefcten oft bie ©äfte in grofje öeiterfeit, manchmal mar 
er aber and) mortfarg unb uerbriefjlich, unb bann mar mit 
biefem 9iaturmenfd)en burcfjauS nidjt ju fdjerjen, er antwortete 
bann oft auf eine fehr berbe, feiner fonftigen §öflid)feit gans 
roiberfprechenbe Seife. 2ln jenem Sage fal; ifj» ber ©eneral 
lädjelnb an. 

„2(ch," fagte er, „Sie glauben gar nid)t, Seffelp, meldjeS 
Vergnügen eS mir machen würbe, toenn ich 3§ nen einmal fünf: 
unbaroanjig aufaählen taffen tonnte." 

„©Ecetlenj," antwortete ber biete Sirth uon ^ofephftabt, 



.■min ' 



w 



/ 





■ ■ ■ H - 



irtanniafaftig«*. 



I'ie (euchtenbc lulpe (fio'ic itllcv). 



ober fonftige ®lume ?u oermanbeln. Ser ©rfinber, ein Jranjofe, 
fjnt if;m beit tarnen „So'ie guUer" gegeben, um an bie oon ber 
berühmten Serpentintcimerin bei ifjren 3Sorrührungeu erzeugten 
immberbareit SJic^teffelie ju erinnern. Ser Apparat ift auö ©las 
unb fann auf jebent ©asarnt angebracht werben ; er beftefjt aus 
jroei JRöfjren unb einer ciufjeren .'öülle in ölumenform. Sie 
äußere Glasröhre ift oben mit feitlicfjen biinneit Röhrchen 
oerfefjen, bie alle in gleicher SBeife in ber magerechten ©bene 



DigitizadAy Google 



„wenn i fiinfunbjwaujfg aufjj’jäfjlt erhalten tfjät’, hatten Sie 
allein 3h l ” Sreub’, wenn i ober ©reellen? fünfunbjwanjig fömtte 
taffen aufnteffen, hätte bie gan?e Stabt eine fyreub’." «• ®t- 
IHeue fSrfinbungen: I. Sie leuchtenbe Sulpe. Ser guwcf 
bes originellen 2(pparat3, uon betn wir eine 2(bbilbung bringen, 
ift, eine gewöhnliche ©asflammc in eine lichtftrahlenbe Sulpe 






238 



Willi u ujfiiftiijc*. 



ge&ogen ftub , fo baft baö aud ihnen aubftrömenbe 0 a§ ben 
Gpliitber in Umbreljungen um feine eigene 2(d)fe uevfe^t, ebeitfo 
ioie bie ausftrömenben Sßaiferftrafjten bie fog. „Sourniquets", 
bie man jum Scfprettgen uon 'Hafeitplähen benufjt. 2(13 Sref) ; 
punft bient babei bie obere Spifce einer ^weiten, entfpredjenb 
biinneren SRöljre, bie auf ben ©aoarnt aufgefefct mirb unb burdj 
bie bao Was juftrömt. 2113 äußere .fjiille umgibt fie ein 0lao 
in gorm einer fCulpe ober anberen Slume. 9iacf) bem 2 tuffe^eit 
beö 2 lpparats auf ben ©asarin, mobei bie 9iöf)reit genau fen!= 
redjt fteljen muffen, fo bafj bie äußere gut im ©leichgemicfjte ift, 
füllt man bie Sulpe mit Gaffer, bamit bas ©a3 nirgenbb fonft 
entweichen fann, alo burcf) bie oberen Seitenarme be3 äußeren 
(Spliuberö. Sdjliefjlid) fteeft man baö 0a3 an, inbem man ben 
.’öafjit allmälig öffnet, $ebc ber fjorijontaien stammen mirb fid) 
bann infolge ber Umbrefjung ber 9!öf)re alobalb in einen feurigen 
Ureis oerroanbeln. Ser ganje 2(pparat erfdjeint mie ber Keld) 
einer leudjtcnben Slume, mas eine feljr ()iibfd;e Sßirfuttg (jeroor-- 
bringt, namentlich in Wintergärten unb in ähnlicher Umgebung 
foll ber Gffeft, ben eine 3lnj«hl foldjer „(euchtenben Sulpen" 
bei gcfdjicfter SJertl)eiIung hci'uorbringt, ein gerabeju feen- 
hafter fein. <f r *• 

II. per kuhwarmer „Xcßeusflrom“ ift ein burch ©lühftoff 
in Sang gefegter, felbftthätiger, ftrömenbe 9Bärme erjeugenber 

2 lpparat, ber non ber beutfdjeu 
©liihftoffgefellfchaft in Sreoben 
311 m greife non 3 91! f. 75 "ffg. 
auf beit -lUarft gebracht mirb. 

Tyür Seute, bie an falten 
A-üfteit leiben, in fufjbobenfalteu 
Sureaur unb ßimmern, für ©e= 
nefenbe, blutarme ober ältere ^erfonen :e., 3 um SWitnehtnen in 
bie Kirche ober auf bie tHeife, ift ber 2lpparat „Sebenfiftrom w 
SJohlthnt unb ©efuubheitsfchufc. iJum Grmärnten non SBagen 
unb jum 9)!itnehmen in Schlitten fiub nad) beiufelbeit Spftent 
größere unb ftabilere 'Slagenmärmer in fompaftcrer .Ausführung 
unb für jmölfftünbigen Setrieb 311 h®&en. 

Gin ober 3 mei gut angeglühte Körper ©lühftoff (patent 




2er Jutjiuävmcr „ütbeiii-ftrom“ 



ITunnigfiirtiijt*. 239 

SDZarttn) werben mittelft ber ^ange auf baS sHoftfteb beö Sin« 
fdjubfaftenö gebracht unb bet Bebarf je ein Hörper falt nach= 
gelegt, ber burd) bie übrigen in ©luth fornmt. $aö Slnglüljeit 
ber erftinatig eingelegten Körper erfolgt im Ofen ober §erb. 
3)iefer neue fyufewärmer empfiehlt firf) oor 2111cm für jene sahi- 
reiche Hlaffe ooit Seuten mit ftubenfifcenber Befcfeäftigung, bie wäl)-- 
renb beö größten ^heiles beö SafereS unauögefefct an falten 
^iifeen leiben. 

Strafe für bas ^»faubertt in ber ,£irdje. — ^eter ber 
©rofee mar ein großer geinb beö ißlaubernö in ber Hirche, »or 
2 (llem wäfjrenb bes ©otteöbieufteö. 3 ur ftrengen Beobachtung 
einer guten Mirchenjudjt ^aite er nicht nur in ber ftoffapelle, 
fonbern auch * n nerfdjiebenett anbereit Hirdjeit, iuelcf;e er ju be= 
fuchen pflegte, eigene 2 luffeher beftellt, welche bie ^laubercr sunt 
Schweigen bringen mußten. Bornehme Buffen, welche geplaubert 
hatten, mufften beim frerauSgeljen aus ber Hird)e einen Bubel 
in bie 2(rmenbüchfe legen, welche beim Gingang in ber Hirche 
inwenbig an einer eifernen Hette befeftigt war. (Geringere Buffen 
befamen, nach beenbigtem ©ottesbienftc, wenn fie geplaubert 
hatten, auf bent Kirchhofe einige Stocffd)läge. Gin lleberbleibfel 
pon biefer Hirdjensucht origineller 2lrt fanb fich »och lange 
nachher in ber Hirdje bes 21 (erattber BemöfijsH (öfters — nämlich 
bie angefettete Strafbiichfe, fowie baö ^alöeifen, welches ber 
3 ar Steter betten , bie währenb beö ©otteöbieufteö fich burd) 
Klaubern ober Schlafen vergangen hatten, ohne Btifeljen ber 
^erfon in ber Kirche attlegeit liefe. %t). 

fitt int hinter ßrüfntber 3?ogef. — SBährenb bie attberen 
Bögel mit bem Beftbau unb Brüten beginnen, fobalb bie Batur 
ju grünen unb blühen anfängt, macht ber gichtenfreujfchnabel 
oon biefer Begel eine 2(usnaljme, beim er sieht sum Brüten bie 
Halte ber BJärnte oor: er brütet in ben fälteften DBonaten, im 
®e 3 ember unb Januar, unbefümmert um Sturm, Schnee unb 
groft. $n ber ftrengften Sanuarfälte oerlaffeit bie jungen oft; 
malo fdjon baö Beft unb machen fid) auf ben Babelholsbaumen, 
wenn biefc and) mit Sdjnee belaftct finb, recht luftig. $nS Beft 
baut biefer fonberbare Bogel auf bie oberen 3 uie *9 e ber Babels 
bäume, unb ba 311 biefer 3?'* bie Bäume oft mit Schnee bebeeft 



240 



IKiinuigfortijt». 



finb, fo ift es ferner , 5 » entbecfen. GS befinbet fid) gewöhnlich 
an einem foldjen ‘ftlabe, wo es uon iiherljängenben f^iueigeit gegen 
®cf)nee unb Siegen gefcf^ii^t ift. Stuf einer ©runblage uon Jyic^ten= 
unb Xatinenjioeigen baut ber ifreujfdjnabel aus 9)tooS ein fd)öneS, 
napfförmiges Sfeft, bas er mit frifrfjem Ämarmoos, weldjeS an 
Saumffämmen wächst, ausfiittert; Jebern, Stelle unb bergleidjeit 
finbet man barin nicht. £ie Gier, brei bis fünf, auch wohl fedjs 
an ber 30 hl, finb grauweiß unb haben am ftumpfen Gnbe einen 
rotfjbraun gefledten unb geftridtelten Atraig. 

Giite aitbere töJerfiuürbigfeit an biefer Sogelart beftefjt in 
ihrem Jarbemoechfel. Sei ben .Hreutfd)näbeln unterfdjeiben fidj 
nicht nur Wännchen unb SJeibcfyen burdj uerfdjiebenartigeS (üe- 
fieber, fonbern fogar bas oerfcf)iebene 2llter unb bie uerfd)iebenen 
3ai)resjeiten bringen bei biefeit Sögeln anbere Jarben Ijernor. 
Salb finbet man einen Äreujfdjnabet uon grünlichgrauer ober 
uon gelblicbgrauer, halb einen uon hodjrotljer J-arbe; noch anbere 
biefer Sögel finb hellrotb ober bunfelroth, ja es gibt fogar ge; 
flecfte unb uielfarbige .Hreutfdjnäbel ; leßtere finb in ber Waufer. 
2>iefer Jarbemuechfel finbet aber nur bei folgen Mreutfrf)näbetn 
ftatt, bie in ber freien Statur leben; in ber ©efangenfchaft änbern 
fie ihre Jarbe menig ober feiten. 3Me Mreujfchnäbel finb ge= 
fellige, Ijödjft fricblidje Shicre, bie man feiten einjeln, oft aber 
in groben Sdjiuänncn antrifft; fie finb Stridjoögel unb beiuohneu 
bie Si'abelholnuiilber ber gemäßigten Öegenben. Sßäfjrenb ber 
Atreigfchnabel beim Umberhnpfen auf ber Gebe Jeffr fd)tuerfäUig 
erfdjciitt, flettert er mit ber größten ®efd)irflid)feit an ben bünnften 
Spißen ber 3 u>t '*O e unb an ben ©ameittapfen ber Sfabelbäumc 
herum, luobei er feinen freutförtnig gebogenen Schnabel nad) 3lrt 
ber fßapageien tum Jeft halten gebraucht. Sind) in ber ©efangeit; 
fchaft, an bie er fid), loeun man ihn in einem ftarfen, auS Trafst 
gefertigten Sauer hält, halb gewöhnt, betrügt er fid) wie ein 
Sapagei, inbem er im Mäfig beftäubig hin unb her flettert unb 
feinen Schnabel tum Inhalten gebraucht. Sein Wefaitg ift in; 
befielt uon feiner Sebeutung. Jn Thüringen finbet man ben 
Mreutfchnabel faft in jebein Sauernhaus; er foll, wie man bort 
fagt, „bie .«ranfheiten ansiehen". 

•->*- 







* * * * A j- * t ^ ■•!• .* t AA^4fc44t4A^i- t ** A* Arfcfcj- ’ '■ * • j 







Bnion ^euffrfje Bsrlagsgefalir 

Stuttgart, Berlin, ffietpjtg. 









ttlattm 



oiunnti 



Prr Spion. 



8 fände broj'djiert 10 pk 



8 2ßände brojqjiert 10 pk 



Pit bribrn 




Prr lityrmann 


Jlnrtjtrn. 




am panaiiian. 


8 $ände brofi^iert 10 pk. 




8 gtändc brofdjiert 10 pk. 



| 4511 

Pie längft befannten Dortige bes Perfaffers, bie patfenbe 
äußcrjt fpanncnbe fjattblung, bie farbenprächtigen Scbilberungei 
fommen in biefen Homanett in einer IPeife 3ur (Seltung, tuclrf; 
uns bas ßcrttorragenbe €rjäijlertalcnt JäaCbutn jHlcUTOattfens auf: 
ZTcuc betreift. 



ß!i 

l* ; | 

ut.' 

V:; 



3u Beließen ßureß 5ie ntcifleu iBucppau&fmujcn. 













on ^jeutfdie BBrlagegcfcllftfiafJ 

in Stnttgart, töeritn, ffeipjig. 



omanc t>on <§>eorfl J|qrfn% 



Soeben erfd)ien 



H o tn a n* 

2 ISättbe. Ufreis Brofcßicrt Uff. 6.50, 



2)a3 »orliegenbe 2ßerf gehört roof)l ju ben fjeroorragenbften 
Sßerfen be3 rafdj in roeiteften Greifen beliebt geroorbenen SSerfafferS. 
$a§ Seben ber Ijö^eren Dffijiers unb 2lbel3freife ift meifterfiaft bat* 
gefteüt. ©ine im fjöcfjften ©rabe fpannenbe §anblung fjält baS 
^ntereffe bis jum Schluffe gefangen. 



grüljer erfcf>ienen 



Soman. 

2 |3än&e. U?rei$ 6rofd?iert UtT. 6.50, 



Die ßage t?on 



Homan, 

2 2üäube. UPreis Brofcßieri Uff. 6.50, 



3» bfjie|jcii burrij iie meinen |3ud)|jant>lungen. «► 




«„ untere u . *" 

„ Um unf „ e „ „„ . ' ^ tltn Monnenten 

©eregeit^eit jut StfSJff 1 *" 1 9fJ3o,t nenfert W i e V ir . 

j"»®»- n „ tä , ? äM “ “-“Äs e 3">!»»n. 



Tl.-O a : * y f " M : — ■* «W— . großen 

•ssssiifii^WsnUsffK 

ni IBcr(Ti*liiiifi«r:j. . bt nt uni 38 fieufimÄA 0 *. 



,u be "' 

«*»r 1 gn ar ß 50 Steife BO« 

~ •^Ä ta JESS^ 



9?0* W ; e»«w ÖO Da 1 

ÄSef/'fL' lm *M»*«nber«7 fe** 1 ® * <0 «»»**«. 

Heinerfe j( 0 L UOr ^ e,, ö ej» e Hl , t «ßtefyn roütbe bieget RutfetMA 

be » V'sW^t bebeutenbTet* 

»*,■■,»• iteKÄ 

r ^